U 368

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 367 - - U 368 - - U 369 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT


Typ: VII C
Bauauftrag: 25.08.1941
Bauwerft: Flensburger Schiffbaugesellschaft, Flensburg
Serie: U 351 - U 370
Baunummer: 491
Kiellegung: 20.08.1942
Stapellauf: 16.11.1943
Indienststellung: 07.01.1944
Kommandant: Wolfgang Schäfer
Feldpostnummer: M - 45 428

DIE KOMMANDANTEN


07.01.1944 - 00.01.1945 Oberleutnant zur See Wolfgang Schäfer
00.01.1945 - 27.04.1945 Oberleutnant zur See Herbert Giesewetter
28.04.1945 - 08.05.1945 Oberleutnant zur See Götz Roth

FLOTTILLEN


06.01.1944- 28.02.1945 Schulboot 21. U-Flottille
01.03.1945- 08.05.1945 Ausbildungsboot 31. U-Flottille

DIE UNTERNEHMUNGEN

VERLEGUNGSFAHRT


28.01.1945 - Pillau - - - - - - - - 31.01.1945 - Kiel

U 368, unter Oberleutnant zur See Wolfgang Schäfer, lief am 28.01.1945 von Pillau aus. Das Boot verlegte, bei der Räumung des U-Stützpunktes, nach Kiel, und am 01.04.1945 von dort nach Wesermünde in die Werft. Das Boot hatte wohl auch Flüchtlinge an Bord.

Chronik 28.01.1945 – 31.01.1945: (Die Chronikfunktion für U 368 ist noch nicht verfügbar)

28.01.1945 - 29.01.1945 - 30.01.1945 - 31.01.1945

VERLEGUNGSFAHRT


01.05.1945 - Wesermünde - - - - - - - - 03.05.1945 - Helgoland

U 368, unter Oberleutnant zur See Götz Roth, lief am 01.05.1945 von Wesermünde aus. Das Boot verlegte, zusammen mit U 720 und U 1230, nach Helgoland. Von dort sollte es nach Norwegen gehen, die Kapitulation verhinderte dies.

Chronik 01.05.1945 – 03.05.1945:

01.05.1945 - 02.05.1945 - 03.05.1945

VERLEGUNGSFAHRT


28.05.1945 - Helgoland - - - - - - - - 28.05.1945 - Wilhelmshaven

U 368, unter Oberleutnant zur See Götz Roth, lief am 28.05.1945 von Helgoland aus. Das Boot verlegte nach Wilhelmshaven. Es fuhr auf dieser Fahrt schon unter britischer Flagge.

Chronik 28.05.1945:

28.05.1945

ÜBERFÜHRUNGSFAHRT


23.06.1945 - Wilhelmshaven - - - - - - - - 27.06.1945 - Loch Ryan

U 368, unter Oberleutnant zur See Götz Roth, lief am 23.06.1945 von Wilhelmshaven aus. Das Boot überführt nach Loch Ryan. Am 27.06.1945 lief U 368 in Loch Ryan ein. Dort wurde das Boot den Briten übergeben und die Restbesatzung ging in Kriegsgefangenschaft. U 368 wartete auf seine Versenkung bei der Operation Deadlight.

Chronik 23.06.1945 – 27.06.1945:

23.06.1945 - 24.06.1945 - 25.06.1945 - 26.06.1945 - 27.06.1945

OPERATION DEADLIGHT


15.12.1945 - Loch Ryan - - - - - - - - 17.12.1945 - Versenkt

U 368, lief am 15.12.1945 von Loch Ryan aus. Das Boot wurde am 17.12.1945 bei der Operation Deadlight versenkt.

Chronik 23.06.1945 – 27.06.1945:

23.06.1945 - 24.06.1945 - 25.06.1945 - 26.06.1945 - 27.06.1945

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 368
Datum: 27.06.1945
Letzter Kommandant: Götz Roth
Ort: Loch Ryan
Position: 54°59' Nord - 05°03' West
Planquadrat: AM 65
Verlust durch: Übergabe an Großbritannien/Operation Deadlight
Tote: 0
Überlebende: -

U 368 wurde am 15.12.1945 vom britischen Marineschlepper HMS MASTERFUL (W.20) auf die Position der Operation Deadlight geschleppt und am 17.12.1945 um 10:30 Uhr im Nordatlantik nordwestlich von Irland durch Artilleriefeuer des polnischen Zerstörers ORP BLYSKAWICA (H.34), auf Position 56°14' Nord - 10°37' West/Planquadrat AM 5126, versenkt.

DIE BESATZUNG

Vor 07.01.1944 - 27.06.1945: (12 Personen - unvollständig) v.l.n.r.

Engler, Kurt Gebhardt, Werner Giesewetter, Herbert
Koopmann, Konrad Kuhs, Wilhelm Müller, Heinrich
Ostermayer, Klaus Roth, Götz Schäfer, Wolfgang
Schmitt-Eisleben, Dietrich Steiner, Friedrich-Karl Zurhausen, Guido

LITERATURVERWEISE


Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 79, 198, 203.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 141, 255.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 345, 384.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 301 - U 374
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 295.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für U-Boote - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

U 367 - - U 368 - - U 369 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge