U 367

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 366 - - U 367 - - U 368 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT


Typ: VII C
Bauauftrag: 25.08.1941
Bauwerft: Flensburger Schiffbaugesellschaft, Flensburg
Serie: U 351 - U 370
Baunummer: 490
Kiellegung: 06.07.1942
Stapellauf: 11.06.1943
Indienststellung: 27.08.1943
Kommandant: Ulrich Hammer
Feldpostnummer: M - 54 488

DIE KOMMANDANTEN


27.08.1943 - 05.01.1944 Oberleutnant zur See Ulrich Hammer
06.01.1944 - 00.03.1944 Oberleutnant zur See Klaus Becker
00.03.1944 - 15.03.1945 Oberleutnant zur See Hasso Stegemann

FLOTTILLEN


27.08.1943 - 19.02.1945 Schulboot 23. U-Flottille
20.02.1945 - 15.03.1945 Ausbildungsboot 31. U-Flottille

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 367
Datum: 15.03.1945
Letzter Kommandant: Hasso Stegemann
Ort: Ostsee
Position: 54°25' Nord - 18°50' Ost
Planquadrat: AO 9816
Verlust durch: Mine
Tote: 43
Überlebende: 0

U 367 sank am 08.03.1945 um 23:59 Uhr, in der Ostsee vor Hela, in einer vom sowjetischen Unterseeboot L-21 (Kpt. 3.Rg. S.S.Mogilevskij), gelegten Minensperre. Trotz sofort eingeleiteter Suchaktionen, konnte niemand von der Besatzung gerettet werden.

DIE BESATZUNG

Am 15.03.1945 kamen ums Leben: (43 Personen) v.l.n.r.

Arndt, Helmut Baustian, Karl-Heinz Bekemeier, Helmut
Denzin, Günter Dreyer, Walter Funke, Kurt
Grimm, Hans Gutmann, Franz Haase, Gottfried
Hackewitz, Georg-Friedrich von Hänsgen, Werner Heidecke, Otto
Heynen, Johannes Hirsch, Werner Hirschmann, Johannes
Hüsgens, Helmut Huppertz, Werner Jungmann, Leonhard
Kallenborn, Artur Karlsböck, Franz Köllner, Karl-Heinz
Köppen, Josef Körnig, Herbert Kretschmer, Günther
Lehmann, Richard Lorenzen, Heinrich Maul, Hans
Meissner, Hans-Ulrich Müller, Gerhard Peree, Theodor-Ludwig
Rauhut, Werner Schäfer, Hans Schank, Philipp
Schell, Ludwig Schmidt, Engelbert Schmidt, Karl
Schmitz, Johann Schneider, Helmut Schröder, Kurt
Sieburg, Friedrich Stegemann, Hasso Trenkmann, Heinz
Zeisberg, Günter

Vor dem 15.03.1945: (6 Personen - unvollständig) v.l.n.r.

Becker, Klaus Göhner, Gerhard Goschzik, Georg
Hammer, Ulrich Ranhut, Werner Schönfeld, Hermann

LITERATURVERWEISE


Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 25, 87, 232.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 124, 255.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 325.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 301 - U 374
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 294.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für U-Boote - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

U 366 - - U 367 - - U 368 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge