U 1271

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 1262 - - U 1271 - - U 1272 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: VII C/41
Bauauftrag: 23.03.1942
Bauwerft: Bremer Vulkan Werft, Vegesack
Baunummer: 066
Serie: U 1271 - U 1291
Kiellegung: 17.04.1943
Stapellauf: 08.12.1943
Indienststellung: 12.01.1944
Kommandant: Erwin Knipping
Feldpostnummer: M-49 740

DIE KOMMANDANTEN (2)


12.01.1944 - 00.04.1945 Oberleutnant zur See Erwin Knipping
00.04.1945 - 08.05.1945 Oberleutnant zur See Sven Thienemann

DIE FLOTTILLEN


12.01.1944 - 30.09.1944 Ausbildungsboot 8. U-Flottille
01.10.1944 - 08.05.1945 Ausbildungsboot 33. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


12.01.1944 - 19.04.1945 Ausbildung und Erprobungen bei den einzelnen Kommandos (UAK, TEK, AGRU-Front usw.) und Ausbildungs-
flottillen.

DIE UNTERNEHMUNGEN

VERLEGUNGSFAHRT:

21.04.1945 - Kiel - - - - - - - - 27.04.1945 - Horten
28.04.1945 - Horten - - - - - - - - 30.04.1945 - Kristiansand
02.05.1945 - Kristiansand - - - - - - - - 03.05.1945 - Egersund
03.05.1945 - Egersund - - - - - - - - 04.05.1945 - Stavanger
04.05.1945 - Stavanger - - - - - - - - 05.05.1945 - Bergen

U 1271, unter Oberleutnant zur See Sven Thienemann, lief am 21.04.1945 von Kiel aus. Das Boot verlegte, über Horten (Tieftauchversuch), Kristiansand, Egersund (Tagfahrverbot) und Stavanger (Tagfahrverbot), nach Bergen. Am 05.05.1945 lief U 1271 in Bergen ein.

Chronik 21.04.1945 – 05.05.1945: (die Chronikfunktion für U 1271 ist noch nicht verfügbar)

21.04.1945 - 22.04.1945 - 23.04.1945 - 24.04.1945 - 25.04.1945 - 26.04.1945 - 27.04.1945 - 28.04.1945 - 29.04.1945 - 30.04.1945 - 01.05.1945 - 02.05.1945 - 03.05.1945 - 04.05.1945 - 05.05.1945

.

ÜBERFÜHRUNGSFAHRT:

02.06.1945 - Bergen - - - - - - - - 04.06.1945 - Scapa Flow
05.06.1945 - Scapa Flow - - - - - - - - 07.06.1945 - Loch Ryan

U 1271, unter Oberleutnant zur See Sven Thienemann, lief am 02.06.1945 von Bergen aus. Das Boot überführte, über Scapa Flow nach Loch Ryan. Am 07.06.1945 lief U 1271 in Loch Ryan ein. Dort wurde das Boot den Briten übergeben und die Restbesatzung ging in Kriegsgefangenschaft. U 1271 wartete auf seine Versenkung bei der Operation Deadlight.

Chronik 02.06.1945 – 07.06.1945:

02.06.1945 - 03.06.1945 - 04.06.1945 - 05.06.1945 - 06.06.1945 - 07.06.1945

.

OPERATION DEADLIGHT:

07.12.1945 - Loch Ryan - - - - - - - - 08.12.1945 - Operation Deadlight

U 1271, lief am 07.12.1945 von Loch Ryan aus. Das Boot wurde am 08.12.1945 bei der Operation Deadlight versenkt.

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 1271
Datum: 07.06.1945 (3)
Letzter Kommandant: Sven Thienemann
Ort: Loch Ryan
Position: 54°59' Nord – 05°03' West
Planquadrat: AM 65
Verlust durch: Übergabe an Großbritannien/Operation Deadlight
Tote: -
Überlebende: -

U 1271 ist am 08.12.1945 um 09.04 Uhr, im Nordatlantik auf dem Weg zur Operation Deadlight, im Schlepp des britischen Zerstörers SOUTHDOWN (L.25), auf Position 55°28,50' Nord - 07°20,40' West/Planquadrat AM 5631, gekentert und gesunken.

DIE BESATZUNG:

Zwischen 12.01.1944 - 08.05.1945: (81 Personen) (4) v.l.n.r.

Abramowitz, Walter Ahlfeld, Hans Beek-Barthel, Albert van
Berges, Werner Besser, Helmut Betzer, Karl
Blaze-Jezak, Herbert Boucsein, Bernhard Brück, Wilhelm
Bylicki, Werner Dames, Kurt Degner, Willi
Dellenbusch, Günther Dilg, Ludwig-Jakob Engel, Josef
Fischer, Bruno Ganter, Erich Hagedorn, Werner
Hansen, Söhnke Hanyz, Leo Herden, Paul
Herrscher, Fritz Huber, Karl Kampfert, Heinz
Keil, Gotthard Kirste, Hans Knipping, Erwin
Krause, Werner Kreschack, Hein Kunkel, Erich
Kurth, Daniel La Barre, Larsch, Hubert
Mai, Karl-Jakob Markelc, Wilhelm Matthies, Werner
Merkle, Karl Meyer, Heinz Mitlehner, Johann
Müller, Günter Müller, Johann Müller, Wolfgang
Nitsche, Harald Podhorny, Max Pöpken, Werner
Pöppel, Heinz Rademacher, Röth, Kurt
Schlichtenberg, Willi Schlüter, Johannes Schröder, Friedrich-Wilhelm
Schröder, Hermann Schuhmann, Emil Stahn, Hubert
Stern, Ernst Stickdorn, Friedrich Stirnweiss, Hermann
Stöver, Gerhard Strelow, Hans Stümpel, Heinrich
Stumpf, Hans-Dieter Swakowski, Erwin Szukala, Franz
Theissen, Paul Thienemann, Sven Tollkühn, Siegfried
Trempa, Hans Uechtritz, Ewald Walter, Albert
Weber, Hugo Weber, Wolfgang Wenger, Ludwig
Wenig, Willi Werner, Herbert Wierse, Karl
Winterberger, Werner Witt, Karl-Heinz Wodarz, Herbert
Wolf, Horst Zinke, Hubert Zwakowski,

EMPFOHLENE LITERATUR

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 126, 240.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 141, 220.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 380.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 1101 - U 4718 – S. 75.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 1271 ist nicht vorhanden.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) An diesem Tag endete für mich die Zugehörigkeit des Bootes zur deutschen Kriegsmarine. Die letzten Besatzungsangehörigen gingen in Kriegsgefangenschaft, das Boot kam komplett unter Kontrolle der Briten.

(4) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und der Operation Deadlight auf dem Boot, zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnung und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 1262 - - U 1271 - - U 1272 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge