Aktionen

U 774

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 6. September 2023, 10:09 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

!!! Zur richtigen Darstellung der Seiten auf ihrem Computer Bitte unbedingt die Anmerkungen beachten Klick hier → Anmerkungen !!!

U 773 ← U 774 → U 775

Typ: VII C
Bauauftrag: 21.11.1940
Bauwerft: Kriegsmarinewerft, Wilhelmshaven
Baunummer: 157
Serie: U 751 - U 782
Kiellegung: 17.12.1942
Stapellauf: 23.12.1943
Indienststellung: 17.02.1944
Kommandant: Johann Buttjer
Feldpostnummer: M - 50 064

Kommandanten

17.02.1944 - 08.10.1944 Oberleutnant zur See Johann Buttjer

Flottillen

18.02.1944 - 31.01.1945 Ausbildungsboot 31. U-Flottille Hamburg - Klick hier → Ausbildung
01.02.1945 - 08.04.1945 Frontboot 11. U-Flottille Bergen

Unternehmungen

1. Unternehmung
01.03.1945 - Kiel → → → → → → 06.03.1945 - Korsör
07.03.1945 - Korsör → → → → → → 09.03.1945 - Horten
10.03.1945 - Horten → → → → → → 11.03.1945 - Kristiansand
11.03.1945 - Kristiansand → → → → → → 13.03.1945 - Bergen
14.03.1945 - Bergen → → → → → → 08.04.1945 - Verlust des Bootes
U 774, unter Oberleutnant zur See Johann Buttjer, lief am 01.03.1945 von Kiel aus. Nach dem Geleitwechsel in Korsör, Geleitwechsel in Horten, Ergänzungen in Kristiansand, sowie Befehlsempfang in Bergen, operierte das Boot im Nordatlantik und südwestlich von Irland. Nach 38 Tagen wurde U 774 von britischen Kriegsschiffen versenkt.
U 774 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen.
Klick hier → Original KTB für die 1. Unternehmung (B.d.U.)

Verlustursache

Boot: U 774
Datum: 08.04.1945
Letzter Kommandant: Johann Buttjer
Ort: Nordatlantik
Position: 49°58' Nord - 11°51' West
Planquadrat: BE 3634
Verlust durch: Wasserbomben
Tote: 44
Überlebende: 0
Klick hier → Besatzungsliste U 774
U 774 wurde am 08.04.1945, im Nordatlantik südwestlich von Irland, durch Wasserbomben der britischen Fregatten HMS CALDER (K.349) (Lt.Comdr. Edward Playne) und HMS BENTINCK (K.314) (Lt.Comdr. Peter-Reginald-George Worth), der 4. Escort Group, versenkt.

Literaturverweise

Busch/Röll - "Die deutschen U-Boot-Kommandanten" - Mittler Verlag - 1996 - S. 43, 201. → Amazon
Busch/Röll - "U-Boot-Bau auf deutschen Werften" - Mittler Verlag - 1997 - S. 145, 252. → Amazon
"Die deutschen U-Boot-Verluste" - Mittler Verlag - 2008 - S. 335. → Amazon
Niestlé - "German U-Boot Losses During World War II" - Verlag Frontline Books 2022 - S. 85, 276, 281. → Amazon
Ritschel - "Kurzfassung KTB Deutscher U-Boote 1939 - 1945 - KTB U 661 - U 849" - Eigenverlag - S. 306. → Amazon

U 773 ← U 774 → U 775