Aktionen

U 1191

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 19. November 2023, 16:49 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

!!! Zur richtigen Darstellung der Seiten auf ihrem Computer Bitte unbedingt die Anmerkungen beachten Klick hier → Anmerkungen !!!

U 1172 ← U 1191 → U 1192

Typ: VII C
Bauauftrag: 25.08.1941
Bauwerft: F. Schichau Werft GmbH, Danzig
Baunummer: 1561
Serie: U 1191 - U 1210
Kiellegung: 04.11.1942
Stapellauf: 06.07.1943
Indienststellung: 09.09.1943
Kommandant: Peter Grau
Feldpostnummer: M - 52 991

Kommandanten

09.09.1943 - 03.07.1944 Oberleutnant zur See Peter Grau

Flottillen

09.09.1943 - 30.04.1944 Ausbildungsboot 8. U-Flottille Danzig - Klick hier → Ausbildung U 1191
01.05.1944 - 03.07.1944 Frontboot 11. U-Flottille Bergen

Unternehmungen

Verlegungsfahrt
09.05.1944 - Kiel → → → → → → 11.05.1944 - Larvik
12.05.1944 - Larvik → → → → → → 15.05.1944 - Stavanger
U 1191, unter Oberleutnant zur See Peter Grau, lief am 09.05.1944 von Kiel aus. Das Boot verlegte, über Larvik (Bereitschaftsboot), nach Stavanger. Am 15.05.1944 lief U 1191 in Stavanger ein.
1. Unternehmung
22.05.1944 - Stavanger → → → → → → 03.07.1944 - Verlust des Bootes
U 1191, unter Oberleutnant zur See Peter Grau, lief am 22.05.1944 von Stavanger aus. Das Boot operierte im Nordatlantik. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. U 1191 wurde am 03.07.1944 von britischen Kriegsschiffen versenkt.
U 1191 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen.
Klick hier → Original KTB für die 1. Unternehmung (B.d.U.)

Verlustursache

Boot: U 1191
Datum: 03.07.1944
Letzter Kommandant: Peter Grau
Ort: Ärmelkanal
Position: 50° 09' Nord - 00° 15' West
Planquadrat: BF 3288
Verlust durch: Wasserbomben
Tote: 50
Überlebende: 0
Klick hier → Besatzungsliste U 1191
U 1191 wurde am 03.07.1944, im Ärmelkanal südwestlich von Brighton, durch Wasserbomben der britischen Zerstörer HMS ONSLAUGHT (G.04) (Comdr. Anthony Pleydell-Bouverie) und HMS ORIBI (G.66) (Lt.Comdr. John-Charles-Anthony Ingram), der britischen Begleitzerstörer HMS BRISSENDEN (L.79) (Lt. Douglas-David Vivian), HMS WENSLEYDALE (L.86) (Lt.Comdr. William-Patterson Goodfellow), HMS TALYBONT (L.18) (Lt. Edward-Francis Baines) und der britischen Fregatte HMS SEYMOUR (K.563) (Lt. Gerald-Joseph Parry) versenkt.
Die ursprüngliche Nachkriegsbewertung und die Neubewertung der Versenkung durch die FDS/NHB vom Mai 1997, wurde im Dezember 2013 von Axel Niestlé geändert. Das Wrack von U 1191 war bereits 1995 geortet worden. Die Angriffe der Zerstörer HMS AFFLECK (K.462) ( Lt.Comdr. Clive Gwinner) und HMS BALFOUR (K.464) (Lt.Comdr. Cecil-Dick-Bluett Coventry) am 25.06 .1944, in Position 50°03' N - 02°59' W und von Vickers Wellington A der polnischen RAF Squadron 304 RAF am 18.06.1944, in Position 49°03' N - 04°48' W, der früher die Versenkung von U 1191 gutgeschrieben, richtete sich beide nicht gegen ein U-Boot. (Dr. Axel Niestlé - S. 226).

Literaturverweise

Blair - "Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945" - Heyne Verlag - 1999 - S. 690. → Amazon
Busch/Röll - "Die deutschen U-Boot-Kommandanten" - Mittler Verlag - 1996 - S. 83. → Amazon
Busch/Röll - "U-Boot-Bau auf deutschen Werften" - Mittler Verlag - 1997 - S. 125, 240. → Amazon
Busch/Röll - "Die deutschen U-Boot-Verluste" - Mittler Verlag - 2008 - S. 253, 257, 258. → Amazon
Niestlé - "German U-Boot Losses During World War II" - Verlag Frontline Books 2022 - S. 94, 226, 273, 276, 280. → Amazon
Ritschel - "Kurzfassung KTB Deutscher U-Boote 1939 - 1945 - KTB U 1101 - U 4718" - S. 26. → Amazon

U 1172 ← U 1191 → U 1192