U 963

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 962 - - U 963 - - U 964 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: VII C
Bauauftrag: 05.06.1941
Bauwerft: Blohm & Voss, Hamburg
Baunummer: 163
Serie: U 951 - U 994
Kiellegung: 20.04.1942
Stapellauf: 30.12.1942
Indienststellung: 17.02.1943
Kommandant: Karl Boddenberg
Feldpostnummer: M - 50 702

DIE KOMMANDANTEN (2)


17.02.1943 - 00.12.1944 Oberleutnant zur See Karl Boddenberg
13.08.1944 - 21.08.1944 Oberleutnant zur See Werner Müller
00.12.1944 - 08.05.1945 Oberleutnant zur See Rolf-Werner Wentz

DIE FLOTTILLEN


17.02.1943 - 31.07.1943 Ausbildungsboot 5. U-Flottille
01.08.1943 - 31.10.1944 Frontboot 1. U-Flottille
01.11.1944 - 08.05.1945 Frontboot 11. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


18.02.1943 - 20.02.1943 Hamburg Probefahrten auf der Elbe.

23.02.1943 - 08.03.1943 Kiel Erprobungen beim UAK.

09.03.1943 - 11.03.1943 Ostsee Volllastfahrt von Kiel über Warnemünde nach Swinemünde.

11.03.1943 - 13.03.1943 Swinemünde Flakausbildung an der Flakschule.

15.03.1943 - 16.03.1943 Danzig Reparaturen in der Holmwerft.

17.03.1943 - 25.04.1943 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

26.04.1943 - 01.05.1943 Gotenhafen Vortaktische Ausbildung.

01.05.1943 - 04.05.1943 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

06.05.1943 - 19.05.1943 Libau Schießausbildung bei der 25. U-Flottille.

21.05.1943 - 31.05.1943 Gotenhafen Taktische Ausbildung bei der 27. U-Flottille.

02.06.1943 - 04.06.1943 Swinemünde Flakausbildung an der Flakschule.

06.06.1943 - 26.07.1943 Hamburg Restarbeiten und Turmumbau bei Blohm & Voss.

27.07.1943 - 28.07.1943 Sonderburg Abhorchen bei der UAG-Schall.

29.07.1943 - 03.08.1943 Swinemünde Flakschießen an der Flakschule.

04.08.1943 - 09.08.1943 Kiel Reparaturen bei der Krupp Germaniawerft.

10.08.1943 - 16.08.1943 Kiel Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

VERLEGUNGSFAHRT:

17.08.1943 - Kiel - - - - - - - - 19.08.1943 - Kristiansand
19.08.1943 - Kristiansand - - - - - - - - 19.08.1943 - Haugesund
20.08.1943 - Haugesund - - - - - - - - 20.08.1943 - Bergen
24.08.1943 - Bergen - - - - - - - - 24.08.1943 - Florö
25.08.1943 - Florö - - - - - - - - 26.08.1943 - Trondheim

U 963, unter Oberleutnant zur See Karl Boddenberg, lief am 17.08.1943 von Kiel aus. Das Boot verlegte von Kiel über Kristiansand (Geleitwechsel), Haugesund (Übernachtung), Bergen (Reparatur an Torpedorohren) und Florö (Übernachtung) nach Trondheim. Am 26.08.1943 lief U 963 in Trondheim ein. Dort erfolgten kleinere Reparaturen und eine Einzelausbildung.

Chronik 17.08.1943 – 26.08.1943:

17.08.1943 - 18.08.1943 - 19.08.1943 - 20.08.1943 - 21.08.1943 - 22.08.1943 - 23.08.1943 - 24.08.1943 - 25.08.1943 - 26.08.1943

.

1. UNTERNEHMUNG:

04.09.1943 - Trondheim - - - - - - - - 18.09.1943 - Trondheim
05.10.1943 - Trondheim - - - - - - - - 03.12.1943 - Lorient

U 963, unter Oberleutnant zur See Karl Boddenberg, lief am 04.09.1943 von Trondheim aus. Am 18.09.1943 mußte das Boot, wegen erlittenen Eisschäden, zurück nach Trondheim. Nach Erfolgten Reparaturen setzte das U 963 die Unternehmung fort und operierte im Nordatlantik. Es gehörte zu den U-Boot-Gruppen SIEGFRIED, SIEGFRIED 2, KÖRNER, TIRPITZ 2 und EISENHART 5. Schiffe konnten auf dieser Unternehmung nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 90 Tage und zurückgelegten 4.646,2 sm über und 1.514,1 sm unter Wasser, lief U 963 am 03.12.1943 in Lorient ein.

Chronik 04.09.1943 – 03.12.1943:

04.09.1943 - 05.09.1943 - 06.09.1943 - 07.09.1943 - 08.09.1943 - 09.09.1943 - 10.09.1943 - 11.09.1943 - 12.09.1943 - 13.09.1943 - 14.09.1943 - 15.09.1943 - 16.09.1943 - 17.09.1943 - 18.09.1943 - 19.09.1943 - 20.09.1943 - 21.09.1943 - 22.09.1943 - 23.09.1943 - 24.09.1943 - 25.09.1943 - 26.09.1943 - 27.09.1943 - 28.09.1943 - 29.09.1943 - 30.09.1943 - 01.10.1943 - 02.10.1943 - 03.10.1943 - 04.10.1943 - 05.10.1943 - 06.10.1943 - 07.10.1943 - 08.10.1943 - 09.10.1943 - 10.10.1943 - 11.10.1943 - 12.10.1943 - 13.10.1943 - 14.10.1943 - 15.10.1943 - 16.10.1943 - 17.10.1943 - 18.10.1943 - 19.10.1943 - 20.10.1943 - 21.10.1943 - 22.10.1943 - 23.10.1943 - 24.10.1943 - 25.10.1943 - 26.10.1943 - 27.10.1943 - 28.10.1943 - 29.10.1943 - 30.10.1943 - 31.10.1943 - 01.11.1943 - 02.11.1943 - 03.11.1943 - 04.11.1943 - 05.11.1943 - 06.11.1943 - 07.11.1943 - 08.11.1943 - 09.11.1943 - 10.11.1943 - 11.11.1943 - 12.11.1943 - 13.11.1943 - 14.11.1943 - 15.11.1943 - 16.11.1943 - 17.11.1943 - 18.11.1943 - 19.11.1943 - 20.11.1943 - 21.11.1943 - 22.11.1943 - 23.11.1943 - 24.11.1943 - 25.11.1943 - 26.11.1943 - 27.11.1943 - 28.11.1943 - 29.11.1943 - 30.11.1943 - 01.12.1943 - 02.12.1943 - 03.12.1943

.

2. UNTERNEHMUNG:

23.01.1944 - Lorient - - - - - - - - 24.01.1944 - Lorient
26.01.1944 - Lorient - - - - - - - - 27.03.1944 - Brest

U 963, unter Oberleutnant zur See Karl Boddenberg, lief am 23.01.1944 von Lorient aus. Einen Tag später mußte das Boot, wegen defekter Maschine, zurück nach Lorient. Nach der Reparatur und dem erneuten Auslaufen, operierte es im Nordatlantik und westlich von Irland. U 963 gehörte zu den U-Boot-Gruppen IGEL 2, HAI 2 und PRIEN ????????????????????????????????????????????????????????


Schiffe konnten auf dieser Unternehmung nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 64 Tagen und zurückgelegten 5.126 sm über und 1.762,5 sm unter Wasser, lief U 963 am 27.03.1944 in Brest ein.

Chronik 23.01.1944 – 27.03.1944:

23.01.1944 - 24.01.1944 - 25.01.1944 - 26.01.1944 - 27.01.1944 - 28.01.1944 - 29.01.1944 - 30.01.1944 - 31.01.1944 - 01.02.1944 - 02.02.1944 - 03.02.1944 - 04.02.1944 - 05.02.1944 - 06.02.1944 - 07.02.1944 - 08.02.1944 - 09.02.1944 - 10.02.1944 - 11.02.1944 - 12.02.1944 - 13.02.1944 - 14.02.1944 - 15.02.1944 - 16.02.1944 - 17.02.1944 - 18.02.1944 - 19.02.1944 - 20.02.1944 - 21.02.1944 - 22.02.1944 - 23.02.1944 - 24.02.1944 - 25.02.1944 - 26.02.1944 - 27.02.1944 - 28.02.1944 - 29.02.1944 - 01.03.1944 - 02.03.1944 - 03.03.1944 - 04.03.1944 - 05.03.1944 - 06.03.1944 - 07.03.1944 - 08.03.1944 - 09.03.1944 - 10.03.1944 - 11.03.1944 - 12.03.1944 - 13.03.1944 - 14.03.1944 - 15.03.1944 - 16.03.1944 - 17.03.1944 - 18.03.1944 - 19.03.1944 - 20.03.1944 - 21.03.1944 - 22.03.1944 - 23.03.1944 - 24.03.1944 - 25.03.1944 - 26.03.1944 - 27.03.1944

.

3. UNTERNEHMUNG:

06.06.1944 - Brest - - - - - - - - 08.06.1944 - Brest

U 963, unter Oberleutnant zur See Karl Boddenberg, lief am 06.06.1944 von Brest aus. Das Boot operierte, beim Beginn der Alliierten Invasion, in der Biscaya. Die Unternehmung mußte, nach Fliegerbombenschäden, vorzeitig abgebrochen werden. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 2 Tagen, lief U 963 am 08.06.1944 wieder in Brest ein.

Chronik 06.06.1944 – 08.06.1944:

06.06.1944 - 07.06.1944 - 08.06.1944

.

4. UNTERNEHMUNG:

11.07.1944 - Brest - - - - - - - - 13.07.1944 - Brest

U 963, unter Oberleutnant zur See Karl Boddenberg, lief am 11.07.1944 von Brest aus. Das Boot operierte in der Biscaya (Sonderunternehmen "Pirat" zur Bekämpfung von Feindverkehr vor Brest). Schiffe konnten auf dieser Unternehmung nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 2 Tagen, lief U 963 am 13.07.1944 wieder in Brest ein.

Chronik 11.07.1944 – 13.07.1944:

11.07.1944 - 12.07.1944 - 13.07.1944

.

5. UNTERNEHMUNG:

17.07.1944 - Brest - - - - - - - - 19.07.1944 - Brest

U 963, unter Oberleutnant zur See Karl Boddenberg, lief am 17.07.1944 von Brest aus. Das Boot operierte in der Biscaya. Es gehörte zur U-Boot-Gruppe Flibustier. Diese Gruppe sollte Aufklärung und Angriffe gegen Feindverbände vor Brest fahren. Schiffe konnten auf dieser Unternehmung nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 2 Tagen, lief U 963 am 19.07.1944 wieder in Brest ein. Nach dieser Fahrt erfolgte, vom 19.07.1944 - 12.08.1944, der Einbau einer Schnorchelanlage in der Kriegsmarinewerft, Brest.

Chronik 17.07.1944 – 19.07.1944:

17.07.1944 - 18.07.1944 - 19.07.1944

.

VERLEGUNGSFAHRT:

13.08.1944 - Brest - - - - - - - - 21.08.1944 - La Pallice

U 963, unter Oberleutnant zur See Werner Müller, lief am 13.08.1944 von Brest aus. Das Boot verlegte nach La Pallice. Bei dieser Fahrt kam 1 Mann bei einem Fliegerangriff ums Leben. Nach 8 Tagen, lief U 963 am 21.08.1944 in La Pallice ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Überführungsfahrt von Brest nach La Pallice bei starker feindlicher Überwachung. Kommandant hat sich von den verschiendenartigsten Horchpeilungen beeindrucken lassen. Annahme Unteroffizier war bei Flugzeugangriff auf der Brücke. Verlust des Maaten durch überstürztes Einsteigen nach Flugzeugangriff verursacht! Gut organisierter Brückendienst läßt derart schwere Versager auch in kritischen Fällen nicht zu.

Chronik 13.08.1944 – 21.08.1944:

13.08.1944 - 14.08.1944 - 15.08.1944 - 16.08.1944 - 17.08.1944 - 18.08.1944 - 19.08.1944 - 20.08.1944 - 21.08.1944

.

6. UNTERNEHMUNG:

29.08.1944 - La Pallice - - - - - - - - 07.10.1944 - Bergen

U 963, unter Oberleutnant zur See Karl Boddenberg, lief am 29.08.1944 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und dem Nordkanal. Schiffe konnten auf dieser Unternehmung nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 39 Tagen und zurückgelegten 1.243,6 sm über und 1.865,7 sm unter Wasser, lief U 963 am 07.10.1944 in Bergen ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Boot konnte wegen technischer Mängel Operationsgebiet nicht aufsuchen. Schlechtes Horchgerät brachte Boot um eine Erfolgsmöglichkeit.

Chronik 29.08.1944 – 07.10.1944:

29.08.1944 - 30.08.1944 - 31.08.1944 - 01.09.1944 - 02.09.1944 - 03.09.1944 - 04.09.1944 - 05.09.1944 - 06.09.1944 - 07.09.1944 - 08.09.1944 - 09.09.1944 - 10.09.1944 - 11.09.1944 - 12.09.1944 - 13.09.1944 - 14.09.1944 - 15.09.1944 - 16.09.1944 - 17.09.1944 - 18.09.1944 - 19.09.1944 - 20.09.1944 - 21.09.1944 - 22.09.1944 - 23.09.1944 - 24.09.1944 - 25.09.1944 - 26.09.1944 - 27.09.1944 - 28.09.1944 - 29.09.1944 - 30.09.1944 - 01.10.1944 - 02.10.1944 - 03.10.1944 - 04.10.1944 - 05.10.1944 - 06.10.1944 - 07.10.1944

.

GELEITFAHRT:

10.10.1944 - Bergen - - - - - - - - 10.10.1944 - Haugesund

U 963, unter Oberleutnant zur See Rolf-Werner Wentz, lief am 10.10.1944 von Bergen aus. Das Boot fuhr, zusammen mit SPERRBRECHER 139, Geleitschutz für die deutschen Dampfer RIGEL, JARLSBERG und HECHT. Noch am gleichen Tag lief U 963 in Haugesund ein.

Chronik 10.10.1944:

10.10.1944

.

VERLEGUNGSFAHRT:

06.11.1944 - Haugesund - - - - - - - - 06.11.1944 - Bergen

U 963, unter Oberleutnant zur See Rolf-Werner Wentz, lief am 06.11.1944 von Haugesund aus. Das Boot verlegte zurück nach Bergen.

Chronik 06.11.1944:

06.11.1944

.

7. UNTERNEHMUNG:

15.01.1945 - Bergen - - - - - - - - 06.03.1945 - Trondheim

U 963, unter Oberleutnant zur See Rolf-Werner Wentz, lief am 15.01.1945 von Bergen aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und der Irischen See. Die Unternehmung mußte, wegen Schnorchelausfall, vorzeitig abgebrochen werden. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 50 Tagen, lief U 963 am 06.03.1945 in Trondheim ein.

Chronik 15.01.1945 – 06.03.1945:

15.01.1945 - 16.01.1945 - 17.01.1945 - 18.01.1945 - 19.01.1945 - 20.01.1945 - 21.01.1945 - 22.01.1945 - 23.01.1945 - 24.01.1945 - 25.01.1945 - 26.01.1945 - 27.01.1945 - 28.01.1945 - 29.01.1945 - 30.01.1945 - 31.01.1945 - 01.02.1945 - 02.02.1945 - 03.02.1945 - 04.02.1945 - 05.02.1945 - 06.02.1945 - 07.02.1945 - 08.02.1945 - 09.02.1945 - 10.02.1945 - 11.02.1945 - 12.02.1945 - 13.02.1945 - 14.02.1945 - 15.02.1945 - 16.02.1945 - 17.02.1945 - 18.02.1945 - 19.02.1945 - 20.02.1945 - 21.02.1945 - 22.02.1945 - 23.02.1945 - 24.02.1945 - 25.02.1945 - 26.02.1945 - 27.02.1945 - 28.02.1945 - 01.03.1945 - 02.03.1945 - 03.03.1945 - 04.03.1945 - 05.03.1945 - 06.03.1945

.

8. UNTERNEHMUNG:

23.04.1945 - Trondheim - - - - - - - - 20.05.1945 - Verlust des Bootes

U 963, unter Oberleutnant zur See Rolf-Werner Wentz, lief am 23.04.1945 von Trondheim aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und dem Ärmelkanal. Außerdem sollten es Minen vor Portland (GB) legen. Dazu kam es allerdings nicht mehr. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 27 Tagen wurde U 963, selbst versenkt.

Chronik 23.04.1945 – 20.05.1945:

23.04.1945 - 24.04.1945 - 25.04.1945 - 26.04.1945 - 27.04.1945 - 28.04.1945 - 29.04.1945 - 30.04.1945 - 01.05.1945 - 02.05.1945 - 03.05.1945 - 04.05.1945 - 05.05.1945 - 06.05.1945 - 07.05.1945 - 08.05.1945 - 09.05.1945 - 10.05.1945 - 11.05.1945 - 12.05.1945 - 13.05.1945 - 14.05.1945 - 15.05.1945 - 16.05.1945 - 17.05.1945 - 18.05.1945 - 19.05.1945 - 20.05.1945

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 963
Datum: 20.05.1945
Letzter Kommandant: Rolf-Werner Wentz
Ort: Nordatlantik
Position: 39°36' Nord - 09°05' West
Planquadrat: CG 5347
Verlust durch: Selbstversenkung
Tote: 0
Überlebende: 48

U 963 wurde am 20.05.1945, nach dem Deutschland Kapituliert hatte, im Nordatlantik bei Kap Nazaré selbst versenkt. Die Besatzung wurde in Portugal interniert, später nach Großbritannien ausgeliefert.

DIE BESATZUNG

Überlebende des 20.05.1945: (49 Personen) v.l.n.r.

Bauknecht, Hermann Bewernick, Werner Bialas, Leonhard
Bieuter, Herbert Dmoch, Hans Drawe, Werner
Dr. Eichinger, Herbert Elzenubeck, Franz Fischer, Gerhard
Förster, Harry Giesen, Heinrich Grünewald, Hans
Hartmann, Karl-Ernst Heinrichs, August Hermann, Otto
Hulin, Johannes Jaworek, Walter Kassens, Karl-Heinz
Klein, Georg-Klaus Koch, Harry Kohen, Heinz
Kossack, Alfred Kreissig, Krüger, Karl-Heinz
Kunke, Werner Landskron, Rudolf Massow, Werner
Mattrez, Josef Mehre, Erwin Menzel, Erwin
Meyer, Heinz Meyer, Siegfried Mönius, Albin
Neumann, Erwin Preisler, Heinz Ruhe, Heinrich
Scheele, Günter Schmidt, Hugo Schuler, Hans
Schweikert, Kurt Seifert, Erich Seubert, Alfred
Sever, Dankmar Syphiewski, Heinz Twardun, Erich
Wentz, Rolf-Werner Wittstadt, Werner Wölk, Josef
Zielinski, Roman

Vor dem 23.04.1945: (24 Personen) (3) v.l.n.r.

Bierkamp, Gerhard Bleichert, Günter Boddenberg, Karl
Franke, Haar, Emil Hastenpflug, Josef
Heinrich, Erwin Hennemann, Werner Hildebrand, Rudolf
Jochimsen, Bruno Klusmeier, Emil Königbauer, Anton
Küster, Walter Linnartz, Anton Locht, Harald
Müller, Werner Richter, Heinz Rundshagen, Willy
Schlachta, Ernst Schönfeldt, Manfred Sindern, Hans
Umnus, Heinrich Watermann, Wilhelm Wischhusen, Günther

Einzelverluste: (3 Personen) v.l.n.r.

Laskosky, Helmut Reiter, Hans Sekula, Albrecht-Paul

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1942 – 1945 – S. 500, 584, 594, 597, 682, 712, 720, 781, 783.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 31, 165, 252.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 103, 223.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 359, 372.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 850 - U 1100 – S. 135 – 143.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 963 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. E-Mail Adresse siehe unten.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnung und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 962 - - U 963 - - U 964 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge