U 745

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 744 - - U 745 - - U 746 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: VII C
Bauauftrag: 05.06.1941
Bauwerft: F. Schichau GmbH, Danzig
Baunummer: 1548
Serie: U 731 - U 750
Kiellegung: 08.07.1942
Stapellauf: 16.04.1943
Indienststellung: 19.06.1943
Kommandant: Wilhelm von Trotha
Feldpostnummer: M - 52 636

DIE KOMMANDANTEN(2*)


19.06.1943 - 00.01.1945 Kapitänleutnant Wilhelm von Trotha

FLOTTILLEN


19.06.1943 - 23.05.1944 Ausbildungsboot 8. U-Flottille
00.05.1944 - 00.01.1945 Frontboot 8. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


19.06.1943 – 23.05.1944 Ausbildung und Erprobungen bei den einzelnen Kommandos (UAK, TEK, AGRU-Front usw.) und Ausbildungs-
flottillen.

DIE UNTERNEHMUNGEN

VERLEGUNGSFAHRT


24.05.1944 - Kiel - - - - - - - - 26.05.1944 - Larvik

U 745, unter Kapitänleutnant Wilhelm von Trotha, lief am 24.05.1944 von Kiel aus. Das Boot verlegte nach Larvik. Am 26.05.1944 lief U 745 in Larvik ein. Dort trat es als Bereitschaftsboot zur Gruppe MITTE.

Chronik 24.05.1944 – 26.05.1944: (die Chronikfunktion für U 745 ist noch nicht verfügbar)

24.05.1944 - 25.05.1944 - 26.05.1944

1. UNTERNEHMUNG


09.06.1944 - Larvik - - - - - - - - 09.06.1944 - Kristiansand

10.06.1944 - Kristiansand - - - - - - - - 07.07.1944 - Bergen

U 745, unter Kapitänleutnant Wilhelm von Trotha, lief am 09.06.1944 von Larvik aus. Nach Brennstoffergänzung in Kristiansand, operierte das Boot in der Nordsee. Es nahm eine Defensivaufstellung vor Norwegen ein. Schiffe konnten auf dieser Unternehmung nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 28 Tage, lief U 745 am 07.07.1944 in Bergen ein.

Chronik 09.06.1944 – 07.07.1944:

09.06.1944 - 10.06.1944 - 11.06.1944 - 12.06.1944 - 13.06.1944 - 14.06.1944 - 15.06.1944 - 16.06.1944 - 17.06.1944 - 18.06.1944 - 19.06.1944 - 20.06.1944 - 21.06.1944 - 22.06.1944 - 23.06.1944 - 24.06.1944 - 25.06.1944 - 26.06.1944 - 27.06.1944 - 28.06.1944 - 29.06.1944 - 30.06.1944 - 01.07.1944 - 02.07.1944 - 03.07.1944 - 04.07.1944 - 05.07.1944 - 06.07.1944 - 07.07.1944

VERLEGUNGSFAHRT


15.07.1944 - Bergen - - - - - - - - 16.07.1944 - Stavanger

16.07.1944 - Stavanger - - - - - - - - 17.07.1944 - Kristiansand

U 745, unter Kapitänleutnant Wilhelm von Trotha, lief am 15.07.1944 von Bergen aus. Das Boot verlegte über Stavanger (Geleitwechsel), nach Kristiansand. Am 17.07.1944 lief U 745 in Kristiansand ein. Dort lag das Boot in Bereitschaft.

Chronik 15.07.1944 – 17.07.1944:

15.07.1944 - 16.07.1944 - 17.07.1944

VERLEGUNGSFAHRT


29.07.1944 - Kristiansand - - - - - - - - 01.08.1944 - Kiel

U 745, unter Kapitänleutnant Wilhelm von Trotha, lief am 29.07.1944 von Kristiansand aus. Das Boot verlegte nach Kiel. Am 01.08.1944 lief U 745 in Kiel ein. Dort erfolgten Ergänzungen und die Ausrüstung für den Einsatz in der Ostsee.

Chronik 29.07.1944 – 01.08.1944:

29.07.1944 - 30.07.1944 - 31.07.1944 - 01.08.1944

VERLEGUNGSFAHRT


03.08.1944 - Kiel - - - - - - - - 07.08.1944 - Helsinki

07.08.1944 - Helsinki - - - - - - - - 09.08.1944 - Gotenhafen

U 745, unter Kapitänleutnant Wilhelm von Trotha, lief am 03.08.1944 von Kiel aus. Das Boot verlegte, über Helsinki (Befehlsempfang) nach Gotenhafen. Am 09.08.1944 lief U 745 in Gotenhafen ein. Dort erfolgten der Einbau des Decksgeschützes und der Stabantenne.

Chronik 03.08.1944 – 09.08.1944:

03.08.1944 - 04.08.1944 - 05.08.1944 - 06.08.1944 - 07.08.1944 - 08.08.1944 - 09.08.1944

2. UNTERNEHMUNG


14.08.1944 - Gotenhafen - - - - - - - - 14.08.1944 - Danzig

16.08.1944 - Danzig - - - - - - - - 17.08.1944 - Reval

18.08.1944 - Reval - - - - - - - - 18.08.1944 - Helsinki

20.08.1944 - Helsinki - - - - - - - - 20.08.1944 - Kalasika

23.08.1944 - Kalasika - - - - - - - - 27.08.1944 - Riisiö

29.08.1944 - Riisiö - - - - - - - - 29.08.1944 - Helsinki

U 745, unter Kapitänleutnant Wilhelm von Trotha, lief am 14.08.1944 von Gotenhafen aus. Am 17.08.1944 wurde in Reval 8,8-cm-Munition aufgenommen. Ab 18.08.1944 erfolgte in Helsinki Rollenexerzieren und Artillerieausbildung und ab 20.08.1944 in Kalasika ein Ausbildungsdienst. Zwischen durch operierte das Boot in der Ostsee, vor Koivisto und in der Narwa Bucht. Es konnte auf dieser Unternehmung 1 Minensucher mit 140 ts versenken. Nach 15 Tagen, lief U 745 am 29.08.1944 in Helsinki ein.

Versenkt wurde:

26.08.1944 - die sowjetische T-45/No.48 140 ts

Chronik 14.08.1944 – 29.08.1944:

14.08.1944 - 15.08.1944 - 16.08.1944 - 17.08.1944 - 18.08.1944 - 19.08.1944 - 20.08.1944 - 21.08.1944 - 22.08.1944 - 23.08.1944 - 24.08.1944 - 25.08.1944 - 26.08.1944 - 27.08.1944 - 28.08.1944 - 29.08.1944

3. UNTERNEHMUNG


11.09.1944 - Helsinki - - - - - - - - 17.10.1944 - Libau

19.10.1944 - Libau - - - - - - - - 20.10.1944 - Danzig

U 745, unter Kapitänleutnant Wilhelm von Trotha, lief am 11.09.1944 von Helsinki aus. Das Boot operierte in der Ostsee und im Finnischen Meerbusen. U 745 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Der Rückmarsch führte über Libau (Arbeitsdienst) nach Danzig. Nach 39 Tage, lief U 745 am 20.10.1944 in Danzig ein.

Chronik 11.09.1944 – 20.10.1944:

11.09.1944 - 12.09.1944 - 13.09.1944 - 14.09.1944 - 15.09.1944 - 16.09.1944 - 17.09.1944 - 18.09.1944 - 19.09.1944 - 20.09.1944 - 21.09.1944 - 22.09.1944 - 23.09.1944 - 24.09.1944 - 25.09.1944 - 26.09.1944 - 27.09.1944 - 28.09.1944 - 29.09.1944 - 30.09.1944 - 01.10.1944 - 02.10.1944 - 03.10.1944 - 04.10.1944 - 05.10.1944 - 06.10.1944 - 07.10.1944 - 08.10.1944 - 09.10.1944 - 10.10.1944 - 11.10.1944 - 12.10.1944 - 13.10.1944 - 14.10.1944 - 15.10.1944 - 16.10.1944 - 17.10.1944 - 18.10.1944 - 19.10.1944 - 20.10.1944

4. UNTERNEHMUNG


23.12.1944 - Danzig - - - - - - - - 30.01.1945 - Verlust des Bootes

U 745, unter Kapitänleutnant Wilhelm von Trotha, lief am 23.12.1944 von Danzig aus. Das Boot operierte in der Ostsee und im Finnischen Meerbusen. Es konnte 1 Minensucher mit 600 ts versenkt werden.

Versenkt wurde:

11.01.1945 - die sowjetische T-76 KORALL 600 ts

Chronik 23.12.1944 – 30.01.1945:

23.12.1944 - 24.12.1944 - 25.12.1944 - 26.12.1944 - 27.12.1944 - 28.12.1944 - 29.12.1944 - 30.12.1944 - 31.12.1944 - 01.01.1945 - 02.01.1945 - 03.01.1945 - 04.01.1945 - 05.01.1945 - 06.01.1945 - 07.01.1945 - 08.01.1945 - 09.01.1945 - 10.01.1945 - 11.01.1945 - 12.01.1945 - 13.01.1945 - 14.01.1945 - 15.01.1945 - 16.01.1945 - 17.01.1945 - 18.01.1945 - 19.01.1945 - 20.01.1945 - 21.01.1945 - 22.01.1945 - 23.01.1945 - 24.01.1945 - 25.01.1945 - 26.01.1945 - 27.01.1945 - 28.01.1945 - 29.01.1945 - 30.01.1945

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 745
Datum: 30.01.1945
Letzter Kommandant: Wilhelm von Trotha
Ort: Finnischer Meerbusen
Position: (59°--' Nord - 23°--' Ost)
Planquadrat: -
Verlust durch: Mine
Tote: 48
Überlebende: 0

U 745 ist im Januar/Februar 1945, vor dem Eingang zum Finnischen Meerbusen, in der am 12.01.1945 gelegten finnischen Minensperre "Vantaa 3", gesunken. Die Leiche des Kommandanten wurde am 10.02.1945 südlich von Föglö/Äland Inseln angespült. Das Boot wurde zuletzt am 30.01.1945 in der Narwa Bucht vom deutschen Unterseeboot U 475 gesehen. Seit dieser Begegnung galt U 745 als verschollen. Es ist wahrscheinlich gewesen das es im deutschen Defensiv-Minenfeld "Nashornsperre" geraten und gesunken war. Finnische Taucher entdeckten 2011 das Wrack von U 745 und U 676. Vorher wurde das Boot seit dem 30.01.1945 in der Ostsee in der Narwa Bucht aus unbekannter Ursache als verschollen geführt.

DIE BESATZUNG

Am 00.01.1945 kamen ums Leben: (48 Personen) v.l.n.r.

Albrecht, Günter Alf, Richard Anfelder, Herbert
Basting, Günter Baust, Franz Blauert, Paul
Breuer, Lorenz Cremer, Josef Daniel, Egon
Ellegast, Alfred Flür, Bernhard Gericke, Heinz
Gimm, Kurt Gudat, Lothar Haselhoff, Heinrich
Henning, Werner Heinze, Gerhard Hippen, Johann
Hutengs, Herbert Isermann, Kurt Kade, Alfred
Kampen, Hans Kinzler, Karl Klaassen, Georg
Kück, Friedrich Kupper, Edmund Lenz, Paul
Lenzen, Andreas Mentler, Heinrich Mohr, Günter
Neide, Günter Nigge, Walter Ogiewa, Herbert
Ollech, Kurt Pietasch, Horst Ponty, Heinrich
Renk, Hans Röckl, Hans Schellhorn, Wilhelm
Schmidt, Walter Schwarzer, Helmut Sluiter, Gerhard
Strach, Heinrich von Trotha, Wilhelm Vobis, Heinrich
Walther, Lothar Weber, Heinz-Henning Zickert, Rudolf

Vor dem 23.12.1944: (2 Personen) v.l.n.r.(3*)

Hufnagel, Max Neidhart, Kurt

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 745 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Kontakt Adresse siehe unten.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 244.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 117, 240.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 172, 312.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 292 – 293.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 661 - U 849
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 207 – 209.

U 744 - - U 745 - - U 746 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge