U 650

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 649 - - U 650 - - U 651 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: VII C
Bauauftrag: 10.04.1941
Bauwerft: Blohm & Voss, Hamburg
Baunummer: 150
Serie: U 551 - U 650
Kiellegung: 09.01.1942
Stapellauf: 01.10.1942
Indienststellung: 26.11.1942
Kommandant: Ernst von Witzendorff
Feldpostnummer: M - 50 801

DIE KOMMANDANTEN (2)


26.11.1942 - 13.07.1943 Oberleutnant zur See Ernst von Witzendorff
14.07.1943 - 26.11.1943 Kapitänleutnant Otto Tinschert
27.11.1943 - 16.07.1944 Oberleutnant zur See Ernst von Witzendorff
01.07.1944 - 20.07.1944 Oberleutnant zur See Ernst-August Gerke
20.07.1944 - 09.12.1944 Oberleutnant zur See Rudolf Zorn

DIE FLOTTILLEN


26.11.1942 - 30.04.1943 Ausbildungsboot 5. U-Flottille
01.05.1943 - 30.09.1944 Frontboot 7. U-Flottille
01.10.1944 - 09.12.1944 Frontboot 11. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


27.11.1942 - 29.11.1942 Hamburg Probefahrten auf der Elbe.

02.12.1942 - 16.12.1942 Kiel Erprobungen beim UAK.

18.12.1942 - 19.12.1942 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

20.12.1942 - 30.12.1942 Danzig Erprobungen beim UAK.

31.12.1942 - 04.01.1943 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

05.01.1943 - 06.02.1943 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

07.02.1943 - 14.02.1943 Danzig Torpedoschießen bei der 25. U-Flottille.

15.02.1943 - 28.02.1943 Gotenhafen Taktische Ausbildung bei der 27. U-Flottille.

28.02.1943 - 03.03.1943 Ostsee Marsch über Kiel nach Hamburg.

08.03.1943 - 30.04.1943 Hamburg Restarbeiten bei Blohm & Voss.

04.04.1943 - 09.04.1943 Kiel Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG:

10.04.1943 - Kiel - - - - - - - - 11.04.1943 - Kristiansand
12.04.1943 - Kristiansand - - - - - - - - 12.04.1943 - Stavanger
13.04.1943 - Stavanger - - - - - - - - 13.04.1943 - Bergen
18.04.1943 - Bergen - - - - - - - - 28.06.1943 - St. Nazaire

U 650, unter Oberleutnant zur See Ernst von Witzendorff, lief am 10.04.1943 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, Brennstoff- und Wasserergänzung in Kristisnsand, Geleitwechsel in Stavanger, sowie Reparaturen in Bergen, operierte das Boot im Nordatlantik, südlich Island. Es wurde am 17.05.1943 von U 459 mit 60 m³ Brennstoff, 1,5 t Motorenöl und 2.200 kg Proviant versorgt. U 650 gehörte zu den U-Boot-Gruppen STAR, FINK, ELBE, ELBE 1 und MOSEL. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 79 Tagen und zurückgelegten 10.966,5 sm über und 559,5 sm unter Wasser, lief U 650 am 28.06.1943 in St. Nazaire ein. Ab dem 02.07.1943 begann der Umbau zum Flakboot, der jedoch nicht abgeschlossen wurde. Bis zum 11.11.1943 erfolgte der Rückbau zum Kampfboot.

Chronik 10.04.1943 – 28.06.1943: (die Chronikfunktion für U 650 ist noch nicht verfügbar)

10.04.1943 - 11.04.1943 - 12.04.1943 - 13.04.1943 - 14.04.1943 - 15.04.1943 - 16.04.1943 - 17.04.1943 - 18.04.1943 - 19.04.1943 - 20.04.1943 - 21.04.1943 - 22.04.1943 - 23.04.1943 - 24.04.1943 - 25.04.1943 - 26.04.1943 - 27.04.1943 - 28.04.1943 - 29.04.1943 - 30.04.1943 - 01.05.1943 - 02.05.1943 - 03.05.1943 - 04.05.1943 - 05.05.1943 - 06.05.1943 - 07.05.1943 - 08.05.1943 - 09.05.1943 - 10.05.1943 - 11.05.1943 - 12.05.1943 - 13.05.1943 - 14.05.1943 - 15.05.1943 - 16.05.1943 - 17.05.1943 - 18.05.1943 - 19.05.1943 - 20.05.1943 - 21.05.1943 - 22.05.1943 - 23.05.1943 - 24.05.1943 - 25.05.1943 - 26.05.1943 - 27.05.1943 - 28.05.1943 - 29.05.1943 - 30.05.1943 - 31.05.1943 - 01.06.1943 - 02.06.1943 - 03.06.1943 - 04.06.1943 - 05.06.1943 - 06.06.1943 - 07.06.1943 - 08.06.1943 - 09.06.1943 - 10.06.1943 - 11.06.1943 - 12.06.1943 - 13.06.1943 - 14.06.1943 - 15.06.1943 - 16.06.1943 - 17.06.1943 - 18.06.1943 - 19.06.1943 - 20.06.1943 - 21.06.1943 - 22.06.1943 - 23.06.1943 - 24.06.1943 - 25.06.1943 - 26.06.1943 - 27.06.1943 - 28.06.1943

.

2. UNTERNEHMUNG:

25.12.1943 - St. Nazaire - - - - - - - - 27.12.1943 - St. Nazaire
29.12.1943 - St. Nazaire - - - - - - - - 31.12.1943 - St. Nazaire
01.01.1944 - St. Nazaire - - - - - - - - 02.03.1944 - St. Nazaire

U 650, unter Oberleutnant zur See Ernst von Witzendorff, lief am 25.12.1943 von St. Nazaire aus. Am 27.12.1943 mußte das Boot, wegen defektem Wanze - Gerät, und am 31.12.1943, wegen defekter Stevenrohrbuchsen, zurück nach St. Nazaire. Nach den Reparaturen und dem erneuten Auslaufen, operierte das Boot im Nordatlantik, westlich Irland. Es gehörte zu den U-Boot-Gruppen RÜGEN, HINEIN, IGEL 2 und HAI 2. U 650 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 68 Tagen und zurückgelegten 3.632 sm über und 1.893 sm unter Wasser, lief U 650 am 02.03.1944 wieder in St. Nazaire ein.

Chronik 25.12.1943 – 02.03.1944:

25.12.1943 - 26.12.1943 - 27.12.1943 - 28.12.1943 - 29.12.1943 - 30.12.1943 - 31.12.1943 - 01.01.1944 - 02.01.1944 - 03.01.1944 - 04.01.1944 - 05.01.1944 - 06.01.1944 - 07.01.1944 - 08.01.1944 - 09.01.1944 - 10.01.1944 - 11.01.1944 - 12.01.1944 - 13.01.1944 - 14.01.1944 - 15.01.1944 - 16.01.1944 - 17.01.1944 - 18.01.1944 - 19.01.1944 - 20.01.1944 - 21.01.1944 - 22.01.1944 - 23.01.1944 - 24.01.1944 - 25.01.1944 - 26.01.1944 - 27.01.1944 - 28.01.1944 - 29.01.1944 - 30.01.1944 - 31.01.1944 - 01.02.1944 - 02.02.1944 - 03.02.1944 - 04.02.1944 - 05.02.1944 - 06.02.1944 - 07.02.1944 - 08.02.1944 - 09.02.1944 - 10.02.1944 - 11.02.1944 - 12.02.1944 - 13.02.1944 - 14.02.1944 - 15.02.1944 - 16.02.1944 - 17.02.1944 - 18.02.1944 - 19.02.1944 - 20.02.1944 - 21.02.1944 - 22.02.1944 - 23.02.1944 - 24.02.1944 - 25.02.194426.02.1944 - 27.02.1944 - 28.02.1944 - 29.02.1944 - 01.03.1944 - 02.03.1944

.

3. UNTERNEHMUNG:

06.06.1944 - St. Nazaire - - - - - - - - 16.06.1944 - La Pallice

U 650, unter Oberleutnant zur See Ernst von Witzendorff, lief am 06.06.1944 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte, beim Beginn der alliierten Invasion, in der Biscaya. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 10 Tagen und zurückgelegten 199 sm über und 188 sm unter Wasser, lief U 650 am 16.06.1944 in La Pallice ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Das Verhalten des Bootes bei dem Fliegerangriff am 15:06. um 01:15 Uhr war richtig. Der Fiegegebrauch hat dem Boot wertvoll geholfen.

Chronik 06.06.1944 – 16.06.1944:

06.06.1944 - 07.06.1944 - 08.06.1944 - 09.06.1944 - 10.06.1944 - 11.06.1944 - 12.06.1944 - 13.06.1944 - 14.06.1944 - 15.06.1944 - 16.06.1944

.

4. UNTERNEHMUNG:

12.08.1944 - La Pallice - - - - - - - - 17.08.1944 - Lorient

U 650, unter Oberleutnant zur See Rudolf Zorn, lief am 12.08.1944 von La Pallice aus. Das Boot operierte in der Biscaya. Es transportierte etwa 70 Tonnen Munition von La Pallice nach Lorient. Nach 5 Tagen und zurückgelegten 90,5 sm über und 96,5 sm unter Wasser, lief U 650 am 17.08.1944 in Lorient ein.

Fazit des Kommandanten:

Die in Küstennähe, besonders bei Flußmündungen sehr unterschiedlichen Wasserschichten boten einen guten Schutz gegen die mit Horchgeräten und "Asdic" arbeitenden Bewacher.

Chronik 12.08.1944 – 17.08.1944:

12.08.1944 - 13.08.1944 - 14.08.1944 - 15.08.1944 - 16.08.1944 - 17.08.1944

.

5. UNTERNEHMUNG:

22.08.1944 - Lorient - - - - - - - - 22.09.1944 - Bergen

U 650, unter Oberleutnant zur See Rudolf Zorn, lief am 22.08.1944 von Lorient aus. Das Boot operierte, bei der Überführung nach Norwegen, im Nordatlantik. Es konnte auf dieser Unternehmung Keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 31 Tagen und zurückgelegten 1.230 sm über und 1.054 sm unter Wasser, lief U 650 am 22.09.1944 in Bergen ein. Nach der Fahrt erfolgte, vom 23.09.1944 - 25.11.1944, der Einbau einer Schnorchelanlage in der Kriegsmarinewerft, Bergen.

Fazit des Kommandanten:

Im Atlantik auffallend wenig Luft festgestellt. Vor Biscaya-Häfen konzentrierte Luft- und Seeüberwachung. Suchgruppen stets große Fahrtstufen, auf Position gestoppt liegend oder geringe Fahrt laufend. In der Passage und inneren Biscaya für Suchgruppen ungünstige Horchverhältnisse.

Chronik 22.08.1944 – 22.09.1944:

22.08.1944 - 23.08.1944 - 24.08.1944 - 25.08.1944 - 26.08.1944 - 27.08.1944 - 28.08.1944 - 29.08.1944 - 30.08.1944 - 31.08.1944 - 01.09.1944 - 02.09.1944 - 03.09.1944 - 04.09.1944 - 05.09.1944 - 06.09.1944 - 07.09.1944 - 08.09.1944 - 09.09.1944 - 10.09.1944 - 11.09.1944 - 12.09.1944 - 13.09.1944 - 14.09.1944 - 15.09.1944 - 16.09.1944 - 17.09.1944 - 18.09.1944 - 19.09.1944 - 20.09.1944 - 21.09.1944 - 22.09.1944

.

6. UNTERNEHMUNG:

26.11.1944 - Bergen - - - - - - - - 03.12.1944 - Bergen

U 650, unter Oberleutnant zur See Rudolf Zorn, lief am 26.11.1944 von Bergen aus. Das Boot operierte im Nordmeer, nordwestlich der Färöer Inseln. Es mußte die Unternehmung, wegen defekter Schnorchelanlage, vorzeitig abbrechen. Nach 7 Tagen, lief U 650 am 03.12.1944 wieder in Bergen ein.

Chronik 26.11.1944 – 03.12.1944:

26.11.1944 - 27.11.1944 - 28.11.1944 - 29.11.1944 - 30.11.1944 - 01.12.1944 - 02.12.1944 - 03.12.1944

.

7. UNTERNEHMUNG:

09.12.1944 - Bergen - - - - - - - - 00.01.1945 - Verlust des Bootes

U 650, unter Oberleutnant zur See Rudolf Zorn, lief am 09.12.1944 von Bergen aus. Das Boot hat sich seit dem Auslaufen aus Bergen nicht mehr gemeldet. Es sollte in den Gewässer westlich von England operieren, und wurde wahrscheinlich im Januar 1945 durch Hedgehog eines alliierten Kriegsschiffes versenkt.

Chronik 09.12.1944:

09.12.1944

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 650
Datum: 09.12.1944
Letzter Kommandant: Rudolf Zorn
Ort: Ärmelkanal
Position: 49°51' Nord - 05°29' West
Planquadrat: -
Verlust durch: Alliiertes Kriegsschiff
Tote: 47
Überlebende: 0

U 650 wurde wahrscheinlich im Januar 1945, im Ärmelkanal südlich von Penzance, von einem alliierten Kriegsschiff mit Hedgehog versenkt. Das Wrack wurde schon 1976 von Tauchern endeckt, aber erst im Jahre 2008 bestätigte sich, daß das Wrack in 97 m Tiefe wirklich U 650 war. (Dr. Axel Niestle).

DIE BESATZUNG

00.01.1945 kamen ums Leben: (47 Personen) v.l.n.r.

Bartels, Heinz Barth, Georg Becker, Hugo
Behn, Friedrich Borchers, Fritz Bötte, Karl-Heinz
Busch, Rudolf Danne, Karl Dvorak, Erich
Ehlers, Otto Füller, Johann Gans, Rudi
Gehring, Alfred Gessner, Alfred Grabenhofer, Otto
Harant, Albert Hitz, Karl-Heinz Holstein, Hubert
Holz, Wilhelm Hornik, Franz Idems, Leonhard
Jakubowski, Walter Jünger, Walter Kinnet, Karl
Klawin, Erwin Kreutz, Ernst Mahn, Arthur
Mosbach, Wolfgang Müller, Walter Neuendorf, Kurt
Pfeiffer, Gottfried Rommelfanger, Franz Sasse, Lothar
Scheytt, Alexander Schmidt, Rolf Schnuchel, Herbert
Spanier, Gerhard Toman, Johann Vach, Willi
Walberg, Siegfried Walz, Werner Wardecki, Alfons
Weber, Heinz Wienkötter, Johann Witt, Karl-Heinz
Wolff, Walter Zorn, Rudolf

Vor dem 09.12.1944: (18 Personen) (3) v.l.n.r.

Bock, Erwin Buck, W. Delmich, Bruno
Dobenecker, Günter Hoffmann.August-Ferdinand Köhler, Hans
Peters, H. Sander, Bruno Schadhauser, Max
Schmidt, Edgar Schöffmann, Alfred Söllner, Gerhard
Tinschert, Otto Trippe, Karl-Ernst Vette, A.
Witzendorff, Ernst von Zimmermann, Zitzke, Heinz

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1942 – 1945 – S. 353, 410, 713, 716, 742.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 78, 242, 258, 265.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 95, 223.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 110, 304.

Busch/Röll - Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945 - S. 278.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 600 - U 660 – S. 280 – 287.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 650 ist nicht vorhanden.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 649 - - U 650 - - U 651 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge