U 626

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 625 - - U 626 - - U 627 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: VII C
Bauauftrag: 15.08.1940
Bauwerft: Blohm & Voss, Hamburg
Baunummer: 126
Serie: U 551 - U 650
Kiellegung: 28.07.1941
Stapellauf: 15.04.1942
Indienststellung: 11.06.1942
Kommandant: Hans-Botho Bade
Feldpostnummer: M - 07 089

DIE KOMMANDANTEN (2)


11.06.1942 - 15.12.1942 Leutnant zur See Hans-Botho Bade

DIE FLOTTILLEN


11.06.1942 - 31.10.1942 Ausbildungsboot 5. U-Flottille
01.11.1942 - 15.12.1942 Frontboot 6. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


12.06.1942 - 14.06.1942 Hamburg Probefahrten auf der Elbe.

15.06.1942 - 28.06.1942 Kiel Erprobungen beim UAK.

29.06.1942 - 01.07.1942 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

02.07.1942 - 09.07.1942 Danzig Erprobungen beim UAK.

10.07.1942 - 15.07.1942 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

16.07.1942 - 08.08.1942 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

09.08.1942 - 26.08.1942 Pillau Schießausbildung bei der 26. U-Flottille.

27.08.1942 - 29.08.1942 Danzig Trockentaktische Ausbildung.

30.08.1942 - 02.09.1942 Gotenhafen Taktische Ausbildung bei der 27. U-Flottille. Kollision mit U 222.

03.09.1942 - 04.09.1942 Gotenhafen Dienst nach Hafendienstplan.

05.09.1942 - 08.09.1942 Ostsee Marsch über Kiel nach Hamburg.

09.09.1942 - 13.10.1942 Hamburg Restarbeiten bei Blohm & Voss.

15.10.1942 - 16.10.1942 Kiel Erprobungen beim NEK.

18.10.1942 - 01.11.1942 Gotenhafen Taktische Ausbildung bei der 27. U-Flottille.

02.11.1942 - 04.11.1942 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

05.11.1942 - 17.11.1942 Hamburg Restarbeiten bei Blohm & Voss.

18.11.1942 - 22.11.1942 Nordsee Verlegung nach Bergen.

23.11.1942 - 07.12.1942 Bergen Werftliegezeit und Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG:

08.12.1942 - Bergen - - - - - - - - 15.12.1942 - Verlust des Bootes

U 626, unter Leutnant zur See Hans-Botho Bade, lief am 08.12.1942 von Bergen aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, westlich Irland. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 7 Tagen wurde U 626 selbst, von einem amerikanischen Kriegsschiff versenkt.

Chronik 08.12.1942 – 15.12.1942: (die Chronikfunktion für U 626 ist noch nicht verfügbar)

08.12.1942 - 09.12.1942 - 10.12.1942 - 11.12.1942 - 12.12.1942 - 13.12.1942 - 14.12.1942 - 15.12.1942

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 626
Datum: 15.12.1942
Letzter Kommandant: Hans-Botho Bade
Ort: Nordatlantik
Position: 56°46' Nord - 27°12' West
Planquadrat: AK 0359
Verlust durch: INGHAM (WPG-35)
Tote: 47
Überlebende: 0

U 626 wurde am 15.12.1942 im mittleren Nordatlantik durch Wasserbomben des amerikanischen Küstenwachkutters INGHAM versenkt. Die INGHAM gehörte zur Geleitsicherung des Geleitzuges ON-152.

DIE BESATZUNG

Am 15.12.1942 kamen ums Leben: (47 Personen) v.l.n.r.

Axnick, Werner Bade, Hans-Botho Böhm, Paul-Hermann
Christ, Justus Eckert, Erich Eimbeck, Karl-Wilhelm
Eybl, Georg Frohn, Karl Glasenapp, Wedig von
Gossmann, Heinrich Halm, Helmut-Gottfried Heinemann, Johann
Henry, Rudolf Hinzen, Friedrich Kayser, Christian
Keuth, Heinz Kleen, Johann-Gerdes Kohlhoff, Walter
Kosel, Hugo Kramp, Emil Krause, Kurt
Lachmann, Horst Leutloff, Helmut Linke, Heinrich
Naumann, Kurt Offermann, Horst Oltmanns, Herbert
Pratter, Franz Pries, Hans Puls, Jürgen
Radke, Helmut Rautmann, Gerhard Reiche, Otto
Reindl, Franz Reinhardt, Kurt Rohmann, Willi
Schmidt, Leonhard Schumann, Herbert Termer, Oskar
Tuscher, Felix Ternieden, Bruno Wächtler, Fritz
Wagner, Walter Wensing, Heinrich Wenzel, Erich
Wolski, Horst Wolter, Siegfried

Vor dem 08.12.1942: (1 Personen) (3)

Schmidt, Dietrich

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1942 – 1945 – S. 171, 172, 180.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 19.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 79, 223.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 57, 72.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 600 - U 660 – S. 184.

Waters - Blutiger Winter 1942/43 - S. 113, 119, 120, 121, 122, 123, 248.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 626 ist nicht vorhanden.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 625 - - U 626 - - U 627 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge