U 552

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 551 - - U 552 - - U 553 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: VII C
Bauauftrag: 25.09.1939
Bauwerft: Blohm & Voss, Hamburg
Baunummer: 528
Serie: U 551 - U 650
Kiellegung: 01.12.1939
Stapellauf: 14.09.1940
Indienststellung: 04.12.1940
Kommandant: Erich Topp
Feldpostnummer: M - 20 052

DIE KOMMANDANTEN (2)


04.12.1940 - 08.09.1942 Korvettenkapitän Erich Topp
08.09.1942 - 10.07.1944 Kapitänleutnant Klaus Popp
11.07.1944 - 02.05.1945 Oberleutnant zur See Günther Lube

FLOTTILLEN


04.12.1940 - 00.02.1941 Ausbildungsboot 7. U-Flottille
00.02.1941 - 30.04.1944 Frontboot 7. U-Flottille
01.05.1944 - 00.05.1945 Schulboot 22. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


06.12.1940 - 29.12.1940 Kiel Erprobungen beim UAK.

01.01.1941 - 12.01.1941 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

14.01.1941 - 28.01.1941 Danzig Torpedoschießen bei der 25. U-Flottille.

28.01.1941 - 01.02.1941 Ostsee Beim Marsch nach Kiel, zusammen mit U 73, im Eis fest.

03.02.1941 - 10.02.1941 Kiel Reparatur der Eisschäden in der Werft.

11.02.1941 - 12.02.1941 Kiel Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

VERLEGUNGSFAHRT:

13.02.1941 - Kiel - - - - - - - - 13.02.1941 - Brunsbüttel
14.02.1941 - Brunsbüttel - - - - - - - - 14.02.1941 - Cuxhaven
15.02.1941 - Cuxhaven - - - - - - - - 15.02.1941 - Helgoland

U 552, unter Oberleutnant zur See Erich Topp, lief am 13.02.1941 von Kiel aus. Das Boot verlegte, durch den Kaiser Wilhelm Kanal, Brunsbüttel (Nebel) und Cuxhaven, nach Helgoland. Am 15.02.1941 lief U 552 in Helgoland ein. Dort wurden AK-Fahrten, Horcherprobungen und Brennstoffergänzungen durchgeführt.

Chronik 13.02.1941 – 15.02.1942: (die Chronikfunktion für U 552 ist noch nicht verfügbar)

13.02.1941 - 14.02.1941 - 15.02.1941

.

1. UNTERNEHMUNG:

18.02.1941 - Helgoland - - - - - - - - 16.03.1941 - St. Nazaire

U 552, unter Oberleutnant zur See Erich Topp, lief am 18.02.1941 von Helgoland aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, westlich Irland. Es konnte auf dieser Unternehmung 2 Schiffe mit 12.749 BRT versenken. Nach 26 Tagen und zurückgelegten 4.674 sm über und 195 sm unter Wasser, lief U 552 am 16.03.1941 in St. Nazaire ein.

Versenkt wirden:

01.03.1941 - die britische CADILLAC 12.062 BRT
10.03.1941 - die isländische REYKJABORG 687 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Die sehr gut durchgeführte Unternehmung hätte einen besseren Erfolg verdient, als ihr durch Torpedoversager beschieden war. Besonders anerkennenswert der erste Angriff des Kommandanten auf einen Geleitzug am 23.02.

Chronik 18.02.1941 – 16.03.1941:

18.02.1941 - 19.02.1941 - 20.02.1941 - 21.02.1941 - 22.02.1941 - 23.02.1941 - 24.02.1941 - 25.02.1941 - 26.02.1941 - 27.02.1941 - 28.02.1941 - 01.03.1941 - 02.03.1941 - 03.03.1941 - 04.03.1941 - 05.03.1941 - 06.03.1941 - 07.03.1941 - 08.03.1941 - 09.03.1941 - 10.03.1941 - 11.03.1941 - 12.03.1941 - 13.03.1941 - 14.03.1941 - 15.03.1941 - 16.03.1941 -

.

2. UNTERNEHMUNG:

07.04.1941 - St. Nazaire - - - - - - - - 06.05.1941 - St. Nazaire

U 552, unter Oberleutnant zur See Erich Topp, lief am 07.04.1941 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, südlich Island. Es konnte auf dieser Unternehmung 2 Schiffe mit 15.743 BRT und 1 U-Jäger mit 227 ts versenken sowie 1 Schiff mit 8.190 BRT beschädigen. Nach 29 Tagen und zurückgelegten 5.034 sm über und 250 sm unter Wasser, lief U 552 am 06.05.1941 wieder in St. Nazaire ein.

Versenkt und beschädigt (b.) wurden:

27.04.1941 - die britische COMMANDER HORTON 227 ts
27.04.1941 - die britische BEACON GRANGE 10.160 BRT
28.04.1941 - die britische CAPULET 8.190 BRT (b.)
01.05.1941 - die britische NERISSA 5.583 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Kommandant U 552 zur Berichterstattung. Eine sehr schneidige und scharfe Unternehmung. Der Kommandant hat alle Möglichkeiten voll ausgenutzt. Er berichtet von sehr starker Abwehr und Flugzeugüberwachung westlich vom Nordkanal. Erfolg: 3 Dampfer und 1 Bewacher mit 24.319 t.

Chronik 07.04.1941 – 06.05.1941:

07.04.1941 - 08.04.1941 - 09.04.1941 - 10.04.1941 - 11.04.1941 - 12.04.1941 - 13.04.1941 - 14.04.1941 - 15.04.1941 - 16.04.1941 - 17.04.1941 - 18.04.1941 - 19.04.1941 - 20.04.1941 - 21.04.1941 - 22.04.1941 - 23.04.1941 - 24.04.1941 - 25.04.1941 - 26.04.1941 - 27.04.1941 - 28.04.1941 - 29.04.1941 - 30.04.1941 - 01.05.1941 - 02.05.1941 - 03.05.1941 - 04.05.1941 - 05.05.1941 - 06.05.1941

.

3. UNTERNEHMUNG:

25.05.1941 - St. Nazaire - - - - - - - - 26.05.1941 - St. Nazaire
03.06.1941 - St. Nazaire - - - - - - - - 02.07.1941 - St. Nazaire

U 552, unter Oberleutnant zur See Erich Topp, lief am 25.05.1941 von St. Nazaire aus. Am nächsten Tag mußte das Boot, wegen defekter Kupplung, zurück nach St. Nazaire. Nach der Reparatur und dem erneuten Auslaufen, operierte es im Nordatlantik und dem Nordkanal. U 552 konnte auf dieser Unternehmung 3 Schiffe mit 24.401 BRT versenken. Nach 38 Tagen und zurückgelegten 3.564 sm über und 242,9 sm unter Wasser, lief U 552 am 02.07.1941 wieder in St. Nazaire ein. Nach dieser Fahrt erfolgte der Einbau neuer Bronzeschrauben, neuer Ölabstreifringe und von Druckwasserkästen in den Tauchbunkern.

Versenkt wurden:

10.06.1941 - die britische AINDERBY 4.860 BRT
12.06.1941 - die britische CHINESE PRINCE 8.593 BRT
18.06.1941 - die britische NORFOLK 10.948 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Kommandant U 552 zur Berichterstattung. Der sehr tüchtige und harte Kommandant hat in dem schwierigen Operationsgebiet, Ausgang Nordkanal, erfolgreich operiert und 3 Dampfer mit 25.548 BRT versenkt.

Chronik 25.05.1941 – 02.07.1941:

25.05.1941 - 26.05.1941 - 27.05.1941 - 28.05.1941 - 29.05.1941 - 30.05.1941 - 31.05.1941 - 01.06.1941 - 02.06.1941 - 03.06.1941 - 04.06.1941 - 05.06.1941 - 06.06.1941 - 07.06.1941 - 08.06.1941 - 09.06.1941 - 10.06.1941 - 11.06.1941 - 12.06.1941 - 13.06.1941 - 14.06.1941 - 15.06.1941 - 16.06.1941 - 17.06.1941 - 18.06.1941 - 19.06.1941 - 20.06.1941 - 21.06.1941 - 22.06.1941 - 23.06.1941 - 24.06.1941 - 25.06.1941 - 26.06.1941 - 27.06.1941 - 28.06.1941 - 29.06.1941 - 30.06.1941 - 01.07.1941 - 02.07.1941

.

4. UNTERNEHMUNG:

18.08.1941 - St. Nazaire - - - - - - - - 26.08.1941 - St. Nazaire

U 552, unter Oberleutnant zur See Erich Topp, lief am 18.08.1941 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, westlich des Nordkanals. Die Unternehmung mußte, wegen defekter Kupplung und Ju-Verdichter, vorzeitig abgebrochen werden. U 552 konnte 1 Schiff mit 2.129 BRT versenken. Nach 8 Tagen und zurückgelegten 1.894 sm über und 34 sm unter Wasser, lief U 552 am 26.08.1941 wieder in St. Nazaire ein.

Versenkt wurde:

23.08.1941 - die norwegische SPIND 2.129 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Der Angriff auf den Dampfer "Spind" war gut. Es war richtig beim Ablaufen vor dem Zerstörer noch den Versuch zu machen, dem Dampfer einen Fangschuß zu geben; die Art des Ablaufens war geschickt. Im Übrigen nicht zu bemerken. Unternehmung wegen technischer Schäden frühzeitig abgebrochen.

Chronik 18.08.1941 – 26.08.1941:

18.08.1941 - 19.08.1941 - 20.08.1941 - 21.08.1941 - 22.08.1941 - 23.08.1941 - 24.08.1941 - 25.08.1941 - 26.08.1941

.

5. UNTERNEHMUNG:

04.09.1941 - St. Nazaire - - - - - - - - 05.10.1941 - St. Nazaire

U 552, unter Kapitänleutnant Erich Topp, lief am 04.09.1941 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, südöstlich von Grönland. Vom 08.09.1941 bis 11.09.1941 diente es als Wetterboot. U 552 gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe BRANDENBURG. Es konnte auf dieser Fahrt 3 Schiffe mit 18.687 BRT versenken. Nach 31 Tagen und zurückgelegten 5.619 sm über und 97.7 sm unter Wasser, lief U 552 am 05.10.1941 wieder in St. Nazaire ein.

Versenkt wurden:

20.09.1941 - die britische T.J. WILLIAMS 8.212 BRT
20.09.1941 - die panamaische PINK STAR 4.150 BRT
20.09.1941 - die norwegische BARBRO 6.325 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Ausgezeichnete Unternehmung. Das überlegte Operieren und der entschlossen durchgeführte Angriff auf den Geleitzug am 19./20.09. zeigt das Können des Kommandanten.

Chronik 04.09.1941 – 05.10.1942:

04.09.1941 - 05.09.1941 - 06.09.1941 - 07.09.1941 - 08.09.1941 - 09.09.1941 - 10.09.1941 - 11.09.1941 - 12.09.1941 - 13.09.1941 - 14.09.1941 - 15.09.1941 - 16.09.1941 - 17.09.1941 - 18.09.1941 - 19.09.1941 - 20.09.1941 - 21.09.1941 - 22.09.1941 - 23.09.1941 - 24.09.1941 - 25.09.1941 - 26.09.1941 - 27.09.1941 - 28.09.1941 - 29.09.1941 - 30.09.1941 - 01.10.1941 - 02.10.1941 - 03.10.1941 - 04.10.1941 - 05.10.1941

.

6. UNTERNEHMUNG:

25.10.1941 - St. Nazaire - - - - - - - - 26.11.1941 - St. Nazaire

U 552, unter Kapitänleutnant Erich Topp, lief am 25.10.1941 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und östlich der Neufundlandbank. Es gehörte auf dieser Unternehmung zu den U-Boot-Gruppen STOSSTRUPP, STÖRTEBECKER und BENECKE. U 552 konnte 1 Zerstörer mit 1.190 ts versenken. Nach 32 Tagen und zurückgelegten 6.169,7 sm über und 99,2 sm unter Wasser, lief U 552 am 26.11.1941 wieder in St. Nazaire ein.

Versenkt wurde:

31.10.1941 - die amerikanische REUBEN JAMES (DD-245) 1.190 ts

Chronik 25.10.1941 – 26.11.1941:

25.10.1941 - 26.10.1941 - 27.10.1941 - 28.10.1941 - 29.10.1941 - 30.10.1941 - 31.10.1941 - 01.11.1941 - 02.11.1941 - 03.11.1941 - 04.11.1941 - 05.11.1941 - 06.11.1941 - 07.11.1941 - 08.11.1941 - 09.11.1941 - 10.11.1941 - 11.11.1941 - 12.11.1941 - 13.11.1941 - 14.11.1941 - 15.11.1941 - 16.11.1941 - 17.11.1941 - 18.11.1941 - 19.11.1941 - 20.11.1941 - 21.11.1941 - 22.11.1941 - 23.11.1941 - 24.11.1941 - 25.11.1941 - 26.11.1941

.

7. UNTERNEHMUNG:

25.12.1941 - St. Nazaire - - - - - - - - 27.01.1942 - St. Nazaire

U 552, unter Kapitänleutnant Erich Topp, lief am 25.12.1941 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, bei Neufundland und südlich Nova Scotia. Es gehörte auf dieser Unternehmung zu den U-Boot-Gruppen SEYDLITZ und ZIETHEN. U 552 konnte auf dieser Fahrt 3 Schiffe mit 10.560 BRT versenken. Nach 33 Tagen und zurückgelegten 3.663 sm über und 14,6 sm unter Wasser, lief U 552 am 27.01.1942 wieder in St. Nazaire ein.

Versenkt wurden:

15.01.1942 - die britische DAYROSE 4.113 BRT
18.01.1942 - die amerikanische FRANCES SALMAN 2.609 BRT
20.01.1942 - die griechische MARCO 3.838 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Ausgezeichnete Unternehmung.

Chronik 25.12.1941 – 27.01.1942:

25.12.1941 - 26.12.1941 - 27.12.1941 - 28.12.1941 - 29.12.1941 - 30.12.1941 - 31.12.1941 - 01.01.1942 - 02.01.1942 - 03.01.1942 - 04.01.1942 - 05.01.1942 - 06.01.1942 - 07.01.1942 - 08.01.1942 - 09.01.1942 - 10.01.1942 - 11.01.1942 - 12.01.1942 - 13.01.1942 - 14.01.1942 - 15.01.1942 - 16.01.1942 - 17.01.1942 - 18.01.1942 - 19.01.1942 - 20.01.1942 - 21.01.1942 - 22.01.1942 - 23.01.1942 - 24.01.1942 - 25.01.1942 - 26.01.1942 - 27.01.1942

.

8. UNTERNEHMUNG:

07.03.1942 - St. Nazaire - - - - - - - - 27.04.1942 - St. Nazaire

U 552, unter Kapitänleutnant Erich Topp, lief am 07.03.1942 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, bei Neufundland und vor der Ostküste der USA. Es konnte auf dieser Unternehmung 7 Schiffe mit 45.731 BRT versenken. Nach 51 Tagen und zurückgelegten 7.618 sm über und 263 sm unter Wasser, lief U 552 am 27.04.1942 wieder in St. Nazaire ein.

Versenkt wurden:

25.03.1942 - die niederländische OCANA 6.256 BRT
03.04.1942 - die amerikanische DAVID T. ATWATER 2.438 BRT
05.04.1942 - die amerikanische BYRON D. BENSON 7.953 BRT
07.04.1942 - die britische BRITISH SPLENDOUR 7.138 BRT
07.04.1942 - die norwegische LANCING 7.866 BRT
09.04.1942 - die amerikanische ATLAS 7.137 BRT
10.04.1942 - die amerikanische TAMAULIPAS 6.943 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Ausgezeichnete Unternehmung. Mit Schneid und Überlegung operierte der Kommandant fast nur auf flachem Wasser und nutzte die zahlreichen Erfolgsmöglichkeiten bestens aus.

Chronik 07.03.1942 – 27.04.1942:

07.03.1942 - 08.03.1942 - 09.03.1942 - 10.03.1942 - 11.03.1942 - 12.03.1942 - 13.03.1942 - 14.03.1942 - 15.03.1942 - 16.03.1942 - 17.03.1942 - 18.03.1942 - 19.03.1942 - 20.03.1942 - 21.03.1942 - 22.03.1942 - 23.03.1942 - 24.03.1942 - 25.03.1942 - 26.03.1942 - 27.03.1942 - 28.03.1942 - 29.03.1942 - 30.03.1942 - 31.03.1942 - 01.04.1942 - 02.04.1942 - 03.04.1942 - 04.04.1942 - 05.04.1942 - 06.04.1942 - 07.04.1942 - 08.04.1942 - 09.04.1942 - 10.04.1942 - 11.04.1942 - 12.04.1942 - 13.04.1942 - 14.04.1942 - 15.04.1942 - 16.04.1942 - 17.04.1942 - 18.04.1942 - 19.04.1942 - 20.04.1942 - 21.04.1942 - 22.04.1942 - 23.04.1942 - 24.04.1942 - 25.04.1942 - 26.04.1942 - 27.04.1942

.

9. UNTERNEHMUNG:

09.06.1942 - St. Nazaire - - - - - - - - 19.06.1942 - St. Nazaire

U 552, unter Kapitänleutnant Erich Topp, lief am 09.06.1942 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und westlich von Spanien. Es gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe ENDRASS. U 552 konnte auf dieser Fahrt 5 Schiffe mit 15.825 BRT versenken. Nach 10 Tagen und zurückgelegten 1.623.8 sm über und 123 sm unter Wasser, lief U 552 am 19.06.1942 wieder in St. Nazaire ein.

Versenkt wurden:

15.06.1942 - die britische ETRIB 1.943 BRT
15.06.1942 - die britische PELAYO 1.346 BRT
15.06.1942 - die norwegische SLEMDAL 7.341 BRT
15.06.1942 - die britische CITY OF OXFORD 2.759 BRT
15.06.1942 - die britische THURSO 2.436 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Die ausgezeichnete Geleitzugoperation brachte dem Kommandanten, der hier erneut sein großes Können bewies, innerhalb kürzester Zeit einen sehr schönen Erfolg. Die Versenkung von 5 Schiffen aus diesem Geleitzug ist durch eine Gefangenenaussage bestätigt worden.

Chronik 09.06.1942 – 19.06.1942:

09.06.1942 - 10.06.1942 - 11.06.1942 - 12.06.1942 - 13.06.1942 - 14.06.1942 - 15.06.1942 - 16.06.1942 - 17.06.1942 - 18.06.1942 - 19.06.1942

.

10. UNTERNEHMUNG:

04.07.1942 - St. Nazaire - - - - - - - - 13.08.1942 - St. Nazaire

U 552, unter Kapitänleutnant Erich Topp, lief am 04.07.1942 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Nordatlantik. Es gehörte auf dieser Unternehmung zur den U-Boot-Gruppen WOLF, PIRAT und STEINBRINCK. U 552 wurde am 30.07.1942 von U 461 mit 35 m³ Brennstoff, 1 m³ Motorenöl und 14 Tagen Proviant versorgt. Die Unternehmung mußte, wegen Artillerie- und Waboschäden, vorzeitig abgebrochen werden. Das Boot konnte auf dieser Fahrt 2 Schiffe mit 14.555 BRT versenken und 2 Schiffe mit 18.720 BRT beschädigen. 1 U-Boot wurde versorgt. Nach 40 Tagen und zurückgelegten 6.203 sm über und 151,9 sm unter Wasser, lief U 552 am 13.08.1942 wieder in St. Nazaire ein.

Versenkt und beschädigt (b.) wurden:

25.07.1942 - die britische BROOMPARK 5.136 BRT
25.07.1942 - die britische BRITISH MERIT 8.093 BRT (b.)
03.08.1942 - die britische LOCHKATRINE 9.419 BRT
03.08.1942 - die britische G.S. WALDEN 10.627 BRT (b.)

Versorgt wurde:

04.08.1942 - U 553 40 m³ Brennstoff und 182 kg Proviant

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Ausgezeichnete Unternehmung, Geleitzugbekämpfung unter schwierigen Wetter- und Abwehrverhältnissen. Die von dem Kommandanten in vielen Geleitzugkämpfen erworbenen und bei der letzten Unternehmung erhärteten Erfahrungen sind für die übrigen Boote und für die Ausbildung des U-Boot-Nachwuchses von großem Wert.

Chronik 04.07.1942 – 13.08.1942:

04.07.1942 - 05.07.1942 - 06.07.1942 - 07.07.1942 - 08.07.1942 - 09.07.1942 - 10.07.1942 - 11.07.1942 - 12.07.1942 - 13.07.1942 - 14.07.1942 - 15.07.1942 - 16.07.1942 - 17.07.1942 - 18.07.1942 - 19.07.1942 - 20.07.1942 - 21.07.1942 - 22.07.1942 - 23.07.1942 - 24.07.1942 - 25.07.1942 - 26.07.1942 - 27.07.1942 - 28.07.1942 - 29.07.1942 - 30.07.1942 - 31.07.1942 - 01.08.1942 - 02.08.1942 - 03.08.1942 - 04.08.1942 - 05.08.1942 - 06.08.1942 - 07.08.1942 - 08.08.1942 - 09.08.1942 - 10.08.1942 - 11.08.1942 - 12.08.1942 - 13.08.1942

.

11. UNTERNEHMUNG:

10.09.1942 - St. Nazaire - - - - - - - - 15.12.1942 - St. Nazaire

U 552, unter Kapitänleutnant Klaus Popp, lief am 10.09.1942 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik, vor Freetown und bei den Kapverdischen Inseln. Es wurde am 12.11.1942 von U 462 mit 40 m³ Brennstoff, 0.5 m³ Motorenöl und 25 Tagen Proviant und am 03.12.1942 von U 461 mit 10 m³ Brennstoff, 800 l Motorenöl und 7 Tagen Proviant versorgt. U 552 konnte auf dieser Fahrt 1 Handelsschiff mit 3.157 BRT und 1 U-Jäger mit 520 ts versenken. Nach 96 Tagen und zurückgelegten 15.063,6 sm über und 405,9 sm unter Wasser, lief U 552 am 15.12.1942 wieder in St. Nazaire ein.

Versenkt wurden:

19.09.1942 - die britische ALOUETTE (FY.101) 520 ts
03.12.1942 - die britische WALLSEND 3.157 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Die Unternehmung brachte trotz langer Dauer nur einen geringen Erfolg. Die beim Gegner vermutete Fähigkeit in Verfolgung des eigenen Ubootes hätte den Gedanken nahelegen müssen, auch einen Angriff auf das feindliche Uboot zu versuchen. Im Übrigen traf das Boot in seinem Operationsgebiet eine Verkehrslage an, die weitere Erfolgsmöglichkeiten ausschloß, und so für Boot und seine Besatzung eine Enttäuschung wurde.

Chronik 10.09.1942 – 15.12.1942:

10.09.1942 - 11.09.1942 - 12.09.1942 - 13.09.1942 - 14.09.1942 - 15.09.1942 - 16.09.1942 - 17.09.1942 - 18.09.1942 - 19.09.1942 - 20.09.1942 - 21.09.1942 - 22.09.1942 - 23.09.1942 - 24.09.1942 - 25.09.1942 - 26.09.1942 - 27.09.1942 - 28.09.1942 - 29.09.1942 - 30.09.1942 - 01.10.1942 - 02.10.1942 - 03.10.1942 - 04.10.1942 - 05.10.1942 - 06.10.1942 - 07.10.1942 - 08.10.1942 - 09.10.1942 - 10.10.1942 - 11.10.1942 - 12.10.1942 - 13.10.1942 - 14.10.1942 - 15.10.1942 - 16.10.1942 - 17.10.1942 - 18.10.1942 - 19.10.1942 - 20.10.1942 - 21.10.1942 - 22.10.1942 - 23.10.1942 - 24.10.1942 - 25.10.1942 - 26.10.1942 - 27.10.1942 - 28.10.1942 - 29.10.1942 - 30.10.1942 - 31.10.1942 - 01.11.1942 - 02.11.1942 - 03.11.1942 - 04.11.1942 - 05.11.1942 - 06.11.1942 - 07.11.1942 - 08.11.1942 - 09.11.1942 - 10.11.1942 - 11.11.1942 - 12.11.1942 - 13.11.1942 - 14.11.1942 - 15.11.1942 - 16.11.1942 - 17.11.1942 - 18.11.1942 - 19.11.1942 - 20.11.1942 - 21.11.1942 - 22.11.1942 - 23.11.1942 - 24.11.1942 - 25.11.1942 - 26.11.1942 - 27.11.1942 - 28.11.1942 - 29.11.1942 - 30.11.1942 - 01.12.1942 - 02.12.1942 - 03.12.1942 - 04.12.1942 - 05.12.1942 - 06.12.1942 - 07.12.1942 - 08.12.1942 - 09.12.1942 - 10.12.1942 - 11.12.1942 - 12.12.1942 - 13.12.1942 - 14.12.1942 - 15.12.1942

.

12. UNTERNEHMUNG:

04.04.1943 - St. Nazaire - - - - - - - - 13.06.1943 - St. Nazaire

U 552, unter Kapitänleutnant Klaus Popp, lief am 04.04.1943 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und östlich Neufundland. Es wurde am 10.05.1943 von U 461 mit 81 m³ Brennstoff, 10 Doppelgläser und 15 Tagen Proviant, am 06.06.1943 von U 413 mit einem MG ,und am 07.06.1943 von U 455 mit 20 m³ Brennstoff, MG-Munition und Flak-Ersatzteilen versorgt. U 552 gehörte auf dieser Unternehmung zu den U-Boot-Gruppen MEISE, STAR, FINK, NAAB, DONAU 2 und MOSEL. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 70 Tagen und zurückgelegten 10.061 sm über und 761 sm unter Wasser, lief U 552 am 13.06.1943 wieder in St. Nazaire ein. Nach der Fahrt erfolgte der Einbau neuer Batterien, Verstärkung des Druckkörpers durch Aufschweißen von Platten und der Umbau des Turmes.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Dem Kommandanten wurden auf dieser Unternehmung keine Chancen geboten. Das Verhalten gegenüber den häufigen Luftangriffen war geschickt.

Chronik 04.04.1943 – 13.06.1943:

04.04.1943 - 05.04.1943 - 06.04.1943 - 07.04.1943 - 08.04.1943 - 09.04.1943 - 10.04.1943 - 11.04.1943 - 12.04.1943 - 13.04.1943 - 14.04.1943 - 15.04.1943 - 16.04.1943 - 17.04.1943 - 18.04.1943 - 19.04.1943 - 20.04.1943 - 21.04.1943 - 22.04.1943 - 23.04.1943 - 24.04.1943 - 25.04.1943 - 26.04.1943 - 27.04.1943 - 28.04.1943 - 29.04.1943 - 30.04.1943 - 01.05.1943 - 02.05.1943 - 03.05.1943 - 04.05.1943 - 05.05.1943 - 06.05.1943 - 07.05.1943 - 08.05.1943 - 09.05.1943 - 10.05.1943 - 11.05.1943 - 12.05.1943 - 13.05.1943 - 14.05.1943 - 15.05.1943 - 16.05.1943 - 17.05.1943 - 18.05.1943 - 19.05.1943 - 20.05.1943 - 21.05.1943 - 22.05.1943 - 23.05.1943 - 24.05.1943 - 25.05.1943 - 26.05.1943 - 27.05.1943 - 28.05.1943 - 29.05.1943 - 30.05.1943 - 31.05.1943 - 01.06.1943 - 02.06.1943 - 03.06.1943 - 04.06.1943 - 05.06.1943 - 06.06.1943 - 07.06.1943 - 08.06.1943 - 09.06.1943 - 10.06.1943 - 11.06.1943 - 12.06.1943 - 13.06.1943

.

13. UNTERNEHMUNG:

03.10.1943 - St. Nazaire - - - - - - - - 30.11.1943 - St. Nazaire

U 552, unter Kapitänleutnant Klaus Popp, lief am 03.10.1943 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und östlich Neufundland. Es gehörte auf dieser Unternehmung zu den U-Boot-Gruppen SIEGFRIED, SIEGFRIED 2, JAHN, TIRPITZ 3 und EISENHART 5. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 58 Tagen und zurückgelegten 4.723 sm über und 1.710,7 sm unter Wasser, lief U 552 am 30.11.1943 wieder in St. Nazaire ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Das Boot hat auf dieser Unternehmung wenig Feindberührung gehabt. Aus der Begegnung mit dem Zerstörer am 18.11., hinter den auch noch ein Einzelfahrer vermutet wurde, hätte mehr herausgeholt werden können.

Chronik 03.10.1943 – 30.11.1943:

03.10.1943 - 04.10.1943 - 05.10.1943 - 06.10.1943 - 07.10.1943 - 08.10.1943 - 09.10.1943 - 10.10.1943 - 11.10.1943 - 12.10.1943 - 13.10.1943 - 14.10.1943 - 15.10.1943 - 16.10.1943 - 17.10.1943 - 18.10.1943 - 19.10.1943 - 20.10.1943 - 21.10.1943 - 22.10.1943 - 23.10.1943 - 24.10.1943 - 25.10.1943 - 26.10.1943 - 27.10.1943 - 28.10.1943 - 29.10.1943 - 30.10.1943 - 31.10.1943 - 01.11.1943 - 02.11.1943 - 03.11.1943 - 04.11.1943 - 05.11.1943 - 06.11.1943 - 07.11.1943 - 08.11.1943 - 09.11.1943 - 10.11.1943 - 11.11.1943 - 12.11.1943 - 13.11.1943 - 14.11.1943 - 15.11.1943 - 16.11.1943 - 17.11.1943 - 18.11.1943 - 19.11.1943 - 20.11.1943 - 21.11.1943 - 22.11.1943 - 23.11.1943 - 24.11.1943 - 25.11.1943 - 26.11.1943 - 27.11.1943 - 28.11.1943 - 29.11.1943 - 30.11.1943

.

14. UNTERNEHMUNG:

02.02.1944 - St. Nazaire - - - - - - - - 14.02.1944 - St. Nazaire
15.02.1944 - St. Nazaire - - - - - - - - 22.04.1944 - Bergen

U 552, unter Kapitänleutnant Klaus Popp, lief am 02.02.1944 von St. Nazaire aus. Nach defekten Ju-Verdichter mußte das Boot noch einmal zurück nach St. Nazaire. Nach der Reparatur und dem erneuten Auslaufen, operierte es im Nordatlantik, vom 04.03.1944 bis 08.03.1944 als Wetterboot. Außerdem wurden 8 Thetis geworfen. U 552 gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe PREUSSEN. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 80 Tagen und zurückgelegten 2.546 sm über und 2.771 sm unter Wasser, lief U 552 am 22.04.1944 in Bergen ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Das Boot hat hauptsächlich abgesetzt als Wetterboot gestanden. Erfolgsmöglichkeiten waren nicht gegeben.

Chronik 02.02.1944 – 22.04.1944:

02.02.1944 - 03.02.1944 - 04.02.1944 - 05.02.1944 - 06.02.1944 - 07.02.1944 - 08.02.1944 - 09.02.1944 - 10.02.1944 - 11.02.1944 - 12.02.1944 - 13.02.1944 - 14.02.1944 - 15.02.1944 - 16.02.1944 - 17.02.1944 - 18.02.1944 - 19.02.1944 - 20.02.1944 - 21.02.1944 - 22.02.1944 - 23.02.1944 - 24.02.1944 - 25.02.1944 - 26.02.1944 - 27.02.1944 - 28.02.1944 - 29.02.1944 - 01.03.1944 - 02.03.1944 - 03.03.1944 - 04.03.1944 - 05.03.1944 - 06.03.1944 - 07.03.1944 - 08.03.1944 - 09.03.1944 - 10.03.1944 - 11.03.1944 - 12.03.1944 - 13.03.1944 - 14.03.1944 - 15.03.1944 - 16.03.1944 - 17.03.1944 - 18.03.1944 - 19.03.1944 - 20.03.1944 - 21.03.1944 - 22.03.1944 - 23.03.1944 - 24.03.1944 - 25.03.1944 - 26.03.1944 - 27.03.1944 - 28.03.1944 - 29.03.1944 - 30.03.1944 - 31.03.1944 - 01.04.1944 - 02.04.1944 - 03.04.1944 - 04.04.1944 - 05.04.1944 - 06.04.1944 - 07.04.1944 - 08.04.1944 - 09.04.1944 - 10.04.1944 - 11.04.1944 - 12.04.1944 - 13.04.1944 - 14.04.1944 - 15.04.1944 - 16.04.1944 - 17.04.1944 - 18.04.1944 - 19.04.1944 - 20.04.1944 - 21.04.1944 - 22.04.1944

.

VERLEGUNSFAHRT

23.04.1944 - Bergen - - - - - - - - 23.04.1944 - Stavanger
23.04.1944 - Stavanger - - - - - - - - 24.04.1944 - Kristiansand
25.04.1944 - Kristiansand - - - - - - - - 28.04.1944 - Danzig

U 552, unter Kapitänleutnant Klaus Popp, lief am 23.04.1944 von Bergen aus. Das Boot verlegte, über Stavanger (Geleitwechsel), und Kristiansand (Geleitwechsel), nach Danzig. Am 28.04.1944 lief U 552 in Danzig ein. Später zur 22. U-Flottille nach Gotenhafen verlegt.

Chronik 23.04.1944 – 28.04.1944:

23.04.1944 - 24.04.1944 - 25.04.1944 - 26.04.1944 - 27.04.1944 - 28.04.1944

.

VERLEGUNSFAHRT

26.01.1945 - Gotenhafen - - - - - - - - 04.02.1945 - Wilhelmshaven

U 552, unter Oberleutnant zur See Günther Lube, lief am 26.01.1945 von Gotenhafen aus. Das Boot verlegte, bei der Räumung des Stützpunktes, nach Wilhelmshaven. Am 04.02.1945 lief U 552 in Wilhelmshaven ein.

Chronik 26.01.1945 – 04.02.1945:

26.01.1945 - 27.01.1945 - 28.01.1945 - 29.01.1945 - 30.01.1945 - 31.01.1945 - 01.02.1945 - 02.02.1945 - 03.02.1945 - 04.02.1945

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 552
Datum: 05.05.1945
Letzter Kommandant: Günther Lube
Ort: Wilhelmshaven
Position: 53°31' Nord - 08°10' Ost
Planquadrat: AN 9815
Verlust durch: Selbstversenkung
Tote: 0
Überlebende: 0

U 552 wurde am 05.05.1945 in Wilhelmshaven/Raederschleuse, in der IV. Einfahrt/Westkammer, mit 22 weiteren Booten bei der Aktion Regenbogen von der Besatzung selbst versenkt. Die dort versenkten Boote wurden, zwischen dem 10.10.1945 und dem 25.10.1945, von den Briten mit geballten Ladungen gesprengt und später verschrottet. U 552 wurde bereits im Februar 1945 in Wilhelmshaven außer Dienst gestellt.

DIE BESATZUNG

Vom 04.12.1940 - 05.05.1945: (95 Personen) (3) v.l.n.r.

Apel, Hans Arnold, Walter Babel, Hans
Bauckhage, Hans Bauer, Arthur Baur, Götz
Berke, Beyer, Boch,
Böhling, Hermann Brandi, Albrecht Brummer,
Claussen, Hannes Dabelow, Gerhard Degen, Horst
Flessing, Klaus Folkers, Johann Freyberg-Eisenberg-Allmendingen, Walter Freiherr von
Gante, Willi Gerhrmann, Alfred Gerhardi,
Gütschow, Bernhard Hartmann, Wilhelm Heinz,
Hellmann, Hertin, Willi Hieggelke, Fritz
Janz, Helmut Jeschonek, Walter Jordon, Horst
Kaiser, Hans Kasparzak, Kiepert, Helmut
Kilimann, Willi Kimmelmann, Walter Klein, Hubert
Klug, Werner Koitschka, Siegfried Kopp, Walter
Kraus, Curt Kriegel, Kroll, Alfred
Kubitschek, Kühl, Peter Kühn, Hans
Lasch, Lauterbach, Lehmann, Emil
Lobin, Erich Lube, Günther Lukasczyk, Paul
Maddaus, Heinz Miedza, Max Muder, Hans
Popp, Klaus Przybyla, Theodor Rappold, Ludwig
Reheis, Anton Reinfandt, Richter, Alfred
Rogowsky, Peter Röther, Josef Russ, Theodor
Säck, Franz Schacht, Harro Schael, Gerhard
Schäfer, Herbert Schall, Ludwig Scherer,
Schlicht, Heinrich Schmid, Wilhelm Schmidt, Gerhard
Schmidt, Helmut Scholmann, Leonhard Schönberger, Franz
Schönerr, Schuster, Sellhorn-Timme, Karl
Senkspiel, Walter Simon, Walter Soden-Fraunhofen, Ulrich Graf von
Steimle, Paul Steinkühler, Hans Steinweg, Werner
Suraj, Anton Topp, Erich Unger,
Wagner, Rudolf Weichlein, Alfred Weichynik, Roman
Weingart, Otto Worbs, Heinz Ziegler, Hans
Zimmermann, Fred

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Jäger 1939 - 1942 – S. 288, 289, 302, 317, 329, 330, 337, 349, 351, 369, 370, 375, 405, 435, 445, 450, 490, 517, 553, 623, 628, 629, 630, 631, 639, 720, 723, 724, 730, 731, 758, 759, 761, 762, 763.

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1942 – 1945 – S. 108, 410, 530.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S.149, 181, 243

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 36, 223.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 358, 368.

Busch/Röll - Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945 - S. . 232 – 234.

Gannon - Operation Paukenschlag-U-Boot-Krieg gegen die USA - S. 116, 229.

Hadley - U-Boote gegen Kanada - S. 64, 71, 73, 74, 75, 76, 81, 321.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 501 - 560 – S. 284 – 311.

Topp - Fackeln über dem Atlantik - Lebensbericht eines U-Boot Kommandanten

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 552 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. E-Mail Adresse siehe unten.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und der Selbstversenkung auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 551 - - U 552 - - U 553 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge