U 466

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 465 - - U 466 - - U 467 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: VII C
Bauauftrag: 15.08.1940
Bauwerft: Deutsche Werke AG, Kiel
Serie: U 465 - U 486
Baunummer: 297
Kiellegung: 24.05.1941
Stapellauf: 30.03.1942
Indienststellung: 17.06.1942
Kommandant: Gerhard Thäter
Feldpostnummer: M - 06 641

DIE KOMMANDANTEN(2*)


17.06.1942 - 19.08.1944 Kapitänleutnant Gerhard Thäter

FLOTTILLEN


17.06.1942 - 31.12.1942 Ausbildungsboot 5. U-Flottille
01.01.1943 - 31.03.1944 Frontboot 3. U-Flottille
01.04.1944 - 19.08.1944 Frontboot 29. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


22.06.1942 - 04.07.1942 Kiel Erprobungen beim UAK.

08.07.1942 - 10.07.1942 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

13.07.1942 - 14.07.1942 Danzig Erprobungen beim UAK.

15.07.1942 - 17.07.1942 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

29.07.1942 - 12.08.1942 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front. Aufgelaufen.

13.08.1942 - 19.08.1942 Danzig Reparaturen in der Holmwerft.

20.08.1942 - 29.08.1942 Danzig Schießausbildung bei der 25. U-Flottille.

31.08.1942 - 04.09.1942 Danzig Reparaturen in der Holmwerft.

05.09.1942 - 31.10.1942 Gotenhafen Schulboot bei der 21. U-Flottille.

02.11.1942 - 14.11.1942 Gotenhafen Taktische Übungen bei der 24. U-Flottille.

20.11.1942 - 16.12.1942 Kiel Restarbeiten bei den Deutschen Werken AG.

20.12.1942 - 22.12.1942 Hasle Probefahrten und Abhorchen.

23.12.1942 - 11.01.1943 Kiel Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


12.01.1943 - Kiel - - - - - - - - 14.01.1943 - Kristiansand

14.01.1943 - Kristiansand - - - - - - - - 14.01.1943 - Egersund

15.01.1943 - Egersund - - - - - - - - 11.02.1943 - La Pallice

U 466, unter Oberleutnant zur See Gerhard Thäter, lief am 12.01.1943 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, Brennstoffergänzung in Kristiansand und Übernachtung in Egersund, operierte das Boot im Nordatlantik, südöstlich von Jan Mayen. Es gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe HAUDEGEN. U 466 konnte auf dieser Fahrt keine Schiffe versenken oder beschädigen. 1 U-Boot wurde versorgt. Die Unternehmung mußte, wegen defekter Kurbelwelle, vorzeitig abgebrochen werden. Nach 30 Tagen und zurückgelegten 4.373,4 sm über und 428,8 sm unter Wasser, lief U 466 am 11.02.1943 in La Pallice ein.

Versorgt wurde:

02.02.1943 - U 266 24 m³ Brennstoff

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Ohne Erfolg und aussichtsreiche Operationsmöglichkeiten zu ergeben, mußte die Unternehmung wegen Dieselschäden (Bedienungsfehler) abgebrochen werden.

Chronik 12.01.1943 – 11.02.1943: (die Chronikfunktion für U 466 ist noch nicht verfügbar)

12.01.1943 - 13.01.1943 - 14.01.1943 - 15.01.1943 - 16.01.1943 - 17.01.1943 - 18.01.1943 - 19.01.1943 - 20.01.1943 - 21.01.1943 - 22.01.1943 - 23.01.1943 - 24.01.1943 - 25.01.1943 - 26.01.1943 - 27.01.1943 - 28.01.1943 - 29.01.1943 - 30.01.1943 - 31.01.1943 - 01.02.1943 - 02.02.1943 - 03.02.1943 - 04.02.1943 - 05.02.1943 - 06.02.1943 - 07.02.1943 - 08.02.1943 - 09.02.1943 - 10.02.1943 - 11.02.1943

2. UNTERNEHMUNG


15.04.1943 - La Pallice - - - - - - - - 15.04.1943 - La Pallice

17.04.1943 - La Pallice - - - - - - - - 25.05.1943 - La Pallice

U 466, unter Oberleutnant zur See Gerhard Thäter, lief am 15.04.1943 von La Pallice aus. Noch am selben Tag mußte das Boot, wegen defekten Ju-Verdichter, zurück nach La Pallice. Nach der Reparatur und dem erneuten Auslaufen, operierte es im mittleren Nordatlantik. Am 17.05.1943 wurde U 466 von U 459 mit 14 m³ Brennstoff und 1.900 kg Proviant versorgt. Das Boot gehörte auf dieser Unternehmung zu den U-Boot-Gruppen AMSEL, AMSEL 4, RHEIN und ELBE 2. Es konnte auf dieser Fahrt keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 40 Tagen und zurückgelegten 5.723 sm über und 617 sm unter Wasser, lief U 466 am 25.05.1943 wieder in La Pallice ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Unternehmung ohne Erfolg. Es ist nichts zu bemerken.

Chronik 15.04.1943 – 25.05.1943:

15.04.1943 - 16.04.1943 - 17.04.1943 - 18.04.1943 - 19.04.1943 - 20.04.1943 - 21.04.1943 - 22.04.1943 - 23.04.1943 - 24.04.1943 - 25.04.1943 - 26.04.1943 - 27.04.1943 - 28.04.1943 - 29.04.1943 - 30.04.1943 - 01.05.1943 - 02.05.1943 - 03.05.1943 - 04.05.1943 - 05.05.1943 - 06.05.1943 - 07.05.1943 - 08.05.1943 - 09.05.1943 - 10.05.1943 - 11.05.1943 - 12.05.1943 - 13.05.1943 - 14.05.1943 - 15.05.1943 - 16.05.1943 - 17.05.1943 - 18.05.1943 - 19.05.1943 - 20.05.1943 - 21.05.1943 - 22.05.1943 - 23.05.1943 - 24.05.1943 - 25.05.1943

3. UNTERNEHMUNG


29.06.1943 - La Pallice - - - - - - - - 16.08.1943 - La Pallice

U 466, unter Oberleutnant zur See Gerhard Thäter, lief am 29.06.1943 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, östlich der Karibik und südwestlich der Azorischen Inseln. Es wurde am 12.07.1943 von U 487 mit 28 m³ Brennstoff und 1 Woche Proviant versorgt. U 466 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. 1 Flugzeug wurde abgeschossen (Handley Page Halifax J der RAF Squadron 205). Nach 48 Tagen und zurückgelegten 8.140 sm über und 912 sm unter Wasser, lief U 466 am 16.08.1943 wieder in La Pallice ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Das Verhalten gegenüber den zahlreichen Fliegerangriffen war gut. Sonst boten sich dem Kommandanten keine Erfolgsmöglichkeiten.

Chronik 29.06.1943 – 16.08.1943:

29.06.1943 - 30.06.1943 - 01.07.1943 - 02.07.1943 - 03.07.1943 - 04.07.1943 - 05.07.1943 - 06.07.1943 - 07.07.1943 - 08.07.1943 - 09.07.1943 - 10.07.1943 - 11.07.1943 - 12.07.1943 - 13.07.1943 - 14.07.1943 - 15.07.1943 - 16.07.1943 - 17.07.1943 - 18.07.1943 - 19.07.1943 - 20.07.1943 - 21.07.1943 - 22.07.1943 - 23.07.1943 - 24.07.1943 - 25.07.1943 - 26.07.1943 - 27.07.1943 - 28.07.1943 - 29.07.1943 - 30.07.1943 - 31.07.1943 - 01.08.1943 - 02.08.1943 - 03.08.1943 - 04.08.1943 - 05.08.1943 - 06.08.1943 - 07.08.1943 - 08.08.1943 - 09.08.1943 - 10.08.1943 - 11.08.1943 - 12.08.1943 - 13.08.1943 - 14.08.1943 - 15.08.1943 - 16.08.1943

4. UNTERNEHMUNG


29.09.1943 - La Pallice - - - - - - - - 01.10.1943 - La Pallice

16.10.1943 - La Pallice - - - - - - - - 19.11.1943 - La Pallice

U 466, unter Oberleutnant zur See/Kapitänleutnant Gerhard Thäter, lief am 29.09.1943 von La Pallice aus. Am 01.10.1943 mußte das Boot, wegen starker Geräusche an Tiefenruder und E-Maschine, zurück nach La Pallice. Nach der Reparatur und dem erneuten Auslaufen, operierte es im Nordatlantik. U 466 gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe SCHILL. Das Boot konnte auf dieser Fahrt keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 51 Tagen und zurückgelegten 2.239 sm über und 1.326 sm unter Wasser, lief U 466 am 19.11.1943 wieder in La Pallice ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Gut durchgeführte Unternehmung. Am 09.11. tauchte der Kommandant trotz Dunkelheit kurz entschlossen auf, um zu sehen, was die Horchpeilung zu bedeuten hat. Schußgelegenheit und ein versenkter Zerstörer waren der Erfolg.

Chronik 29.09.1943 – 19.11.1943:

29.09.1943 - 30.09.1943 - 01.10.1943 - 02.10.1943 - 03.10.1943 - 04.10.1943 - 05.10.1943 - 06.10.1943 - 07.10.1943 - 08.10.1943 - 09.10.1943 - 10.10.1943 - 11.10.1943 - 12.10.1943 - 13.10.1943 - 14.10.1943 - 15.10.1943 - 16.10.1943 - 17.10.1943 - 18.10.1943 - 19.10.1943 - 20.10.1943 - 21.10.1943 - 22.10.1943 - 23.10.1943 - 24.10.1943 - 25.10.1943 - 26.10.1943 - 27.10.1943 - 28.10.1943 - 29.10.1943 - 30.10.1943 - 31.10.1943 - 01.11.1943 - 02.11.1943 - 03.11.1943 - 04.11.1943 - 05.11.1943 - 06.11.1943 - 07.11.1943 - 08.11.1943 - 09.11.1943 - 10.11.1943 - 11.11.1943 - 12.11.1943 - 13.11.1943 - 14.11.1943 - 15.11.1943 - 16.11.1943 - 17.11.1943 - 18.11.1943 - 19.11.1943

5. UNTERNEHMUNG


03.02.1944 - La Pallice - - - - - - - - 05.02.1944 - La Pallice

U 466, unter Kapitänleutnant Gerhard Thäter, lief am 03.02.1944 von La Pallice aus. Nach 2 Tagen, mußte das Boot die Unternehmung wegen einem 10 cm langen Riß in Torpedorohr I und IV, abbrechen. Am 05.02.1944 lief U 466 wieder in La Pallice ein.

Chronik 03.02.1944 – 05.02.1944:

03.02.1944 - 04.02.1944 - 05.02.1944

6. UNTERNEHMUNG


04.03.1944 - La Pallice - - - - - - - - 30.03.1944 - Toulon

U 466, unter Kapitänleutnant Gerhard Thäter, lief am 04.03.1944 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und, nach dem Durchbruch durch die Straße von Gibraltar, am 21.03.1944, im westlichen Mittelmeer. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 27 Tagen und zurückgelegten 782 sm über und 1.056 sm unter Wasser, lief U 466 am 30.03.1944 in Toulon ein.

Chronik 04.03.1944 – 30.03.1944:

04.03.1944 - 05.03.1944 - 06.03.1944 - 07.03.1944 - 08.03.1944 - 09.03.1944 - 10.03.1944 - 11.03.1944 - 12.03.1944 - 13.03.1944 - 14.03.1944 - 15.03.1944 - 16.03.1944 - 17.03.1944 - 18.03.1944 - 19.03.1944 - 20.03.1944 - 21.03.1944 - 22.03.1944 - 23.03.1944 - 24.03.1944 - 25.03.1944 - 26.03.1944 - 27.03.1944 - 28.03.1944 - 29.03.1944 - 30.03.1944

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 466
Datum: 19.08.1944
Letzter Kommandant: Gerhard Thäter
Ort: Toulon
Position: 43°05' Nord - 05°56' Ost
Planquadrat: CH 3385
Verlust durch: Selbstsprengung
Tote: 0
Überlebende:  ?

U 466 wurde am 19.08.1944 in Toulon/St. Mandrier selbst gesprengt. Das Boot wurde bereits am 05.07.1944 und am 06.08.1944 bei einem alliierten Bombenangriff auf Toulon beschädigt. Die Reste wurden 1946 von den Franzosen verschrottet.

DIE BESATZUNG

Vom 17.06.1942 - 19.08.1944 (18 Personen) v.l.n.r.(3*)

Ahrens, Wolfram Bachmann, Heinz Baumgarten Lothar
Bohlen-Janssen, Bodo Gabrara, Josef Gruhn, Kurt
Hagenkötter, Heinz Hall, Karl Harz, Günter
Hess, Hans-Georg Jeschke, Heinz Kasparek, Walter
Lindner, Ottokar Machnik, Herbert Dr. Rüping,
Schmitt, Karl Thäter, Gerhard Thomas, Paul

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 466 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Kontakt Adresse siehe unten.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und der Zerstörung auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 439, 440, 529, 532, 618.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 240.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 79, 190.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 265, 280.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 209.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 436 - U 500
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 258 – 265.

U 465 - - U 466 - - U 467 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge