U 283

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 282 - - U 283 - - U 284 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT


Typ: VII C
Bauauftrag: 05.06.1941
Bauwerft: Bremer Vulkan Werft, Vegesack
Baunummer: 048
Serie: U 251 - U 291
Kiellegung: 10.06.1942
Stapellauf: 17.02.1943
Indienststellung: 31.03.1943
Kommandant: Heinz-Günther Scholz
Feldpostnummer: M - 50 857

DIE KOMMANDANTEN


31.03.1943 - 15.08.1943 Oberleutnant zur See Heinz-Günther Scholz
16.08.1943 - 11.02.1944 Oberleutnant zur See Günter Ney

FLOTTILLEN


31.03.1943 - 31.01.1944 Ausbildungsboot 8. U-Flottille
01.02.1944 - 11.02.1944 Frontboot 9. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


31.03.1943 - 31.01.1944 Erprobung und Ausbildung bei den einzelnen Kommandos (UAK, TEK, AGRU-Front usw.) und Ausbildungs-
flottillen.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


13.01.1944 - Kiel - - - - - - - - 14.01.1944 - Kristiansand

15.01.1944 - Kristiansand - - - - - - - - 15.01.1944 - Egersund

16.01.1944 - Egersund - - - - - - - - 11.02.1944 - Verlust des Bootes

U 283, unter Oberleutnant zur See Günter Ney, lief am 13.01.1944 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, Geleitwechsel in Kristiansand und Übernachtung in Egersund, operierte das Boot im Nordatlantik, westlich von Irland und südwestlich der Färöer Inseln. Es gehörte auf dieser Unternehmung zu den U-Boot-Gruppen Stürmer und Igel 1. U 283 konnte auf dieser Fahrt keine Schiffe versenken oder beschädigen. 1 Flugzeug, die Vickers Wellington N der RAF Squadron 612, konnte abgeschossen werden. Nach 30 Tagen wurde U 283 selbst, von einem kanadischen Flugzeug versenkt.

Chronik 13.01.1944 – 11.02.1944:

13.01.1944 - 14.01.1944 - 15.01.1944 - 16.01.1944 - 17.01.1944 - 18.01.1944 - 19.01.1944 - 20.01.1944 - 21.01.1944 - 22.01.1944 - 23.01.1944 - 24.01.1944 - 25.01.1944 - 26.01.1944 - 27.01.1944 - 28.01.1944 - 29.01.1944 - 30.01.1944 - 31.01.1944 - 01.02.1944 - 02.02.1944 - 03.02.1944 - 04.02.1944 - 05.02.1944 - 06.02.1944 - 07.02.1944 - 08.02.1944 - 09.02.1944 - 10.02.1944 - 11.02.1944

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 283
Datum: 11.02.1944
Letzter Kommandant: Günter Ney
Ort: Nordatlantik
Position: 60°45' Nord - 12°50' West
Planquadrat: AM 1226
Verlust durch: Vickers Wellington
Tote: 49
Überlebende: 0

U 283 wurde am 11.02.1944 im Nordatlantik südwestlich der Färöer Inseln durch sechs Wasserbomben der Wellington D der kanadischen RCAF Squadron 407 versenkt. Das Boot operierte gerade an den Geleitzügen HX-277 und ON-223 als die mit Leigh-Light ausgerüstete Wellington, geflogen von P.W. Heron, angriff. Trotz der starken Flakabwehr des U-Bootes versenkte die Wellington das Boot.

DIE BESATZUNG

Am 11.02.1944 kamen ums Leben: (49 Personen) v.l.n.r.

Adler, Karl Beintinger, Ludwig Beyen, Gerhard
Burger, Heinrich Burtchen, Gerhard Claußen, Ernst
Dwenger, Friedrich Eschholz, Walter Euteneuer, Emil
Förster, Otto Gruttner, Georg-Walter Haupt, Harald
Horn, Rudi Henseleit, Udo Junghanns, Kurt-Hugo
Keil, Robert Kickuth, Walter Klages, Otto
Klös, Adolf-Anton Krome, Ewald Lang, Karl
Lüdtke, Herbert Ney, Günter Nouvel, Willi
Nowka, Gerhard Ofner, Anton Pachl, Egon
Polzin, Alfons Pongratz, Raymund Prast, Werner
Rabe, Hans Rainer, Josef Reisenbichler, Gottfried
Resse, Paul Rohde, Paul Schabehorn, Alfred
Siemons, Johann-Anton Simon, Alfred Smilgeit, Heinz
Stade, Bernhard Swenzitzki, Siegesmund Trautmann, Helmut
Welsch, Luitpold Wenzel, Wolfgang Wessels, Rudolf
Woischnig, Günther Worms, Wilhelm Wozny, Gerhard
Wulff, Franz

Vor dem 13.01.1944: (5 Personen - unvollständig) v.l.n.r.

Abstreiter, Herbert Bahn, Alfred Kindler, Wolfgang
Schillinger, Karl Scholz, Heinz-Günther

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 587.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 170, 213.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 108, 220.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 187.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 223 - U 300
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 325.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für U-Boote - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

U 282 - - U 283 - - U 284 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge