Lapwing

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Lapland - - Lapwing - - Laramie - - Schiffe - - - - - Handelsschiffe - - L - - Hauptseite

SCHIFFSDATEN (1*)


Nationalität: Großbritannien
Typ: Dampffrachtschiff
Baujahr: 1920
Bauwerft: Bow, McLachlan &. Company, Paisley
Reederei: General Steam Navigation Company Limited, London
Heimathafen: London
Kapitän: Thomas James Hyam

SCHIFFSMAßE


Länge: 76,00 m
Breite: 11,30 m
Tiefgang: 5,10 m
Tonnage: 1.348 BRT
Tragfähigkeit: 1.410 t
Geschwindigkeit: 12 kn
Bewaffnung: -

ROUTE UND FRACHT


Route: Lissabon (Portugal) - Glasgow (Großbritannien)
Fracht: 750 t Kork und Pyrite
Geleitzug: HG-73 (Nachzügler)

DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH


U-Boot: U 203
Kommandant: Rolf Mützelburg
Datum: 26.09.1941
Ort: Nordatlantik nordwestlich Kap Finisterre (Spanien)
Position: 47°40' Nord - 23°30' West
Planquadrat: BE 4132
Waffe: Torpedo
Tote (Schiff): 24
Überlebende (Schiff): 10

U 203 versenkte am 26.09.1941 um 06:34 Uhr den Dampfer LAPWING durch einen Torpedotreffer. Der Torpedo traf das Schiff mittschiffs und es sank innerhalb von drei Minuten. Die LAPWING war gerade dabei Überlebende von Schiffen zu retten die im Geleitzug HX-73 versenkt wurden. Der Kapitän und 23 Besatzungsmitglieder kamen ums Leben. 9 Besatzungsmitglieder landeten in ihrem Rettungsboot bei Galway (Irland). 1 Besatzungsmitglied wurde von der britischen Sloop LEITH (U.36) gerettet und später an Land gesetzt. In anderen Publikationen wurde die LAPWING von U 124 versenkt.

ANMERKUNGEN

(1*) Bild der LAPWING ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Schiff. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Kontakt Adresse siehe unten.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entsprechenden Erklärung führen.

LITERATURVERWEISE


Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 105.

Erich Gröner Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944
1976 - J.F. Lehmanns Verlag-978-3469005526
Seite 143, 535.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 171 – U 1222
Eigenverlag - ohne ISBN
Seite 232 (hier als CORTES).

Jürgen Rohwer Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945
1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405
Seite 67.

2001 - The History Press Verlag - ISBN- 978-0750927604
Seite 141.

WEITERE INFORMATIONEN


IN EIGENER SACHE UND KONTAKTADRESSE - BITTE HIER KLICKEN


Lapland - - Lapwing - - Laramie - - Schiffe - - - - - Handelsschiffe - - L - - Hauptseite

Meine Werkzeuge