Empire Breeze

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Empire Bowman - - Empire Breeze - - Empire Brigade - - Schiffe - - - - - Handelsschiffe - - E - - Hauptseite

SCHIFFSDATEN


Nationalität: Großbritannien
Typ: Dampffrachtschiff
Baujahr: 1941
Bauwerft: J.L. Thompson &. Sons Limited, Sunderland
Reederei: J. &. J. Denholm Limited, Glasgow (MOWT)
Heimathafen: Sunderland
Kapitän: Robert Thomson

SCHIFFSMAßE


Tonnage: 7.457 BRT

Tragfähigkeit: -

Länge: 130.00 m

Breite: 18.21 m

Tiefgang: -

Geschwindigkeit: -

Bewaffnung: 1 x 10 cm, 1 x 20 mm

ROUTE UND FRACHT


Route: Manchester (Großbritannien) – Hampton Roads (USA)

Fracht: Ballast

Geleitzug: ON-122

DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH


U-Boot: U 176
Kommandant: Reiner Dierksen
Datum: 25.08.1942
Ort: Nordatlantik nordöstlich St. John´s (Neufundland)
Position: 49°22' Nord – 35°52' West
Planquadrat: BD 1672
Waffe: Torpedo
Tote (Schiff): 1
Überlebende (Schiff): 48

U 176 sichtete am 24.08.1942 um 20:00 Uhr den Geleitzug ONS-122 und hielt zuerst Fühlung am Geleit. Um 01:57 Uhr schoß Dierksen einen Zweierfächer auf einen Dampfer. Dierksen hörte noch den Treffer, mußte dann aber vor einen Bewacher wegtauchen. U 176 hatte die EMPIRE BREEZE versenkt. Doch die EMPIRE BREEZE sank nicht sofort. Die Besatzung ging am nächsten Morgen wieder an Bord und sendete Notsignale. Das Schiff sank schließlich am 27.08.1942 auf Position 49°45' Nord und 35°10' West. 1 Besatzungsmitglied kam ums Leben. Der Kapitän, 41 Besatzungsmitglieder und 6 Artilleristen wurden vom irischen Dampfer IRISH WILLOW gerettet und am 01.09.1942 in Dunmore (Irland) an Land gesetzt.

Auch U 483 hatte zu diesem Zeitpunkt einen 7.000 BRT Dampfer torpediert. Franzius schoß seinen Torpedo ebenfalls um 01:57 Uhr ab. Er beobachtete einen Treffer, das Absacken des Frachters und das sinken innerhalb von drei Minuten.

Früher wurde diese Versenkung den beiden U-Booten U 176 und U 438 zugeschrieben, da man nicht genau klären konnte wer nun zuerst getroffen hatte. Beide Boote schossen fast gleichzeitig Torpedos auf das Schiff. Nach einer Neubewertung durch Rainer Kolbicz vom November 2009 (mit Durchsicht aller Berichte der Alliierten, Kriegstagebücher und Torpedoschussunterlagen), kann nur U 176 das Schiff versenkt haben.

LITERATURVERWEISE


Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 133, 202.

Erich Gröner Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944
1976 - J.F. Lehmanns Verlag-978-3469005526
Seite 79, 399.

W.H. Mitchel/L.A. Sawyer The Empire Ships - A Record of British-built and acquired Merchant Ships during the Second
World War
1990 - Lloyds of London Press - ISBN- 1850442754
Seite 118.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 171 – U 222
Eigenverlag - ohne ISBN
Seite 44.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 436 – U 500
Eigenverlag - ohne ISBN
Seite 30 (hier wird noch U 438 als versenkendes Boot geführt)

Jürgen Rohwer Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945
1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405
Seite 160.

Alan Tennent British and Commonwealth Merchant Ship Losses to Axis Submarines 1939 – 1945
2001 - The History Press Verlag - ISBN- 978-0750927604
Seite 152.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

Empire Bowman - - Empire Breeze - - Empire Brigade - - - - Schiffe - - Handelsschiffe - - E - - Hauptseite

Meine Werkzeuge