20.04.1940

Aus U-Boot-Archiv Wiki

19.04.1940 - - 20.04.1940 - - 21.04.1940 - - - - 1940 - - Chronik des U-Boot-Krieges - - Hauptseite

SONNABEND, 20. APRIL 1940

CHRONIK (1)


U 7 Ostsee - AO 44 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.

U 9 Nordmeer - AF 7945/AF 7899 - Auf dem Rückmarsch. 12:48 - Zwei Torpedos auf einen britischen Zerstörer los (AF 7945). Die
Detonationen erfolgten, jedoch ohne Folgen. 17:37 - Torpedo auf einen Dampfer, der fehl ging (AF 7899).

U 10 Nordsee - AN 3738 - Auf dem Rückmarsch. 17:37 - Sehrohr in Sicht. Auf Erkennungssignal keine Antwort. Abgelaufen.

U 13 Bergen - AN 24 - Zur Ausrüstung und Reparatur am Kohlepier liegend.

U 14 Nordmeer – AF 8481/AF 8724/AF 8759 - Im neuen Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse. Tags unter Wasser. Vollmond.

U 17 Nordsee – AN 2997 - 18:00 - Norwegisches Torpedoboot mit deutscher Flagge in Sicht. Aufgetaucht. Kranken an Torpedoboot
abgegeben.

U 19 Nordsee – AN 2754/AN 4317/AN 4349 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.

U 21 Kaiser Wilhelm Kanal/Kiel – AN 96/AO 77 - 16:05 - Nach dem Marsch durch den Kaiser Wilhelm Kanal in Kiel eingelaufen (AO 77).
U 21 befand sich auf der Rückführung, nach der norwegischen Aufbringung am 27.03.1940, nach Deutschland.

U 23 Nordsee – AN 2318 - 10:45 - Unterwassermarsch ins Operationsgebiet Shetland Inseln.

U 24 Nordsee – AN 2486 - 00:40 - Deutsches Schnellboot in Sicht. Ran gerufen. 04:20 - Abgabe des Obermaschinisten wegen
Blinddarmreizung an "S-24" das nach Bergen geht.

U 25 Nordmeer – AF 3741/AF 2983/AF 5344/AF 5286/AF 5438/AF 5453 - 06:16 - Eingang Funkspruch: "U 47 meldet Geleitzug,
10 Fahrzeuge in Sicht. Vaagsfjordboote und U 25 darauf operieren" (AF 3741).

U 26 Nordmeer – AF 6712/AF 6478/AF 6479/AF 6473/AF 5942 - 04:26 - Feindlichen Zerstörer gesichtet und bis auf 1300 m rangelaufen.
Dieser dreht und läuft ab. 05:08 - weiter zwei Zerstörer in Sicht. Angriff nicht möglich. 06:50 - Masten sowie Rauchwolken von Kriegsschiffen in Sicht (AF 6478). Angriff mißlingt. Regenwolken. 09:52 - Erkennungssignal Austausch mit U 34 (AF 6473). 18:10 - U-Boot gesichtet. Boot taucht weg. Unterwasser-Erkennungssignal gesendet. Das andere U-Boot erwidert gibt aber seinen Namen nicht bekannt.

U 29 Nordsee – AN 24 - 03:00 - Ausgelaufen. Verbringung der restlichen Nachschubgüter nach Trondheim.

U 30 Nordmeer – AF 8510/AF 8424/AF 8432/AF 8443 - 05:30 - U 60 getroffen. Erfahrungsaustausch (AF 8424).

U 34 Nordmeer – AF 6479 - 09:15 - U 26 getroffen. Erkennungssignal Austausch. Sicht 5 sm, Schneeböen. 15:00 - Marsch in
Planquadrat AF 7780.

U 38 Nordmeer – AB 9860/AF 32 - 03:10 - Eingang Funkspruch: "Neues Operationsgebiet östlich der Shetland Inseln besetzen"
(AB 9860).

U 43 Nordmeer – AF 6717/AF 5935/AF 5934/AF 5927/AF 5942/AF 5893 - Auf dem Rückmarsch. 18:09 - U 26 getroffen. UT-Austausch
(AF 5942).

U 46 Nordmeer – AF 76 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.

U 47 Nordmeer – AF 4961/AF 4937/AF 4931/AF 4698/AF 4696/AF 5472/AF 5449/AF 5453/AF 5432/AF 5277 - 06:14 - Geleitzug in Sicht.
Fühlunghalten. Kein Angriff da nur noch ein Hecktorpedo.

U 48 Kaiser Wilhelm Kanal/ Kiel – AN 96/AO 77 - 03:40 - 08:40 Marsch durch den Kaiser Wilhelm Kanal. 09:05 - In Kiel eingelaufen.
(AO 77) Beendigung der 5. Unternehmung.

U 51 Nordsee – AN 2864 - Auf dem Rückmarsch. 09:50 - Alarmtauchen vor Flugzeug. Zwei Fliegerbomben, geringe Schäden.

U 52 Nordmeer/Nordsee – AF 7873/AN 11 - Nördlich der Shetland Inseln keine Bewachung.

U 56 Nordsee – AN 41 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.

U 57 Nordsee – AN 1627 - 05:55 - Drei Zerstörer gesichtet. Getaucht. Suchortungen. Auf Gegenkurs gegangen. Zerstörer nehmen Boot
in die Zange. Immer sechs Wasserbomben, dann Suchortung. Auf 80 m gegangen und auf Grund gelegt. Kreisel und E-Maschine abgestellt. 13:54 - Boot vom Grund gelöst, keine Ortungen mehr. 22:39 - Aufgetaucht. Zerstörer werfen immer noch Wasserbomben.

U 58 Nordsee – AN 1485/AN 1621/AN 1625/AN 1497 - 09:32 - Zerstörer mit Höchstfahrt in Sicht. 09:42 - Zerstörer stoppt.
09:43 - Zerstörer geht wieder an. Auf 60 m getaucht. 12:22 - Starke Detonation. Drei Zerstörer gesichtet. 12:44 - Vier Wasserbomben sehr nah. 14:25 - Zwei starke Wasserbomben. Keine Schäden (AN 1621).

U 59 Nordsee – AN 41 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 60 Nordmeer – AF 8510/AF 84 - Auf dem Rückmarsch. 05:35 - U 30 getroffen (AF 8510). Erfahrungsaustausch.

U 61 Nordsee/Bergen – AN 2364/AN 2476/AN 2448 - 16:45 – Eingelaufen in Bergen (AN24). Brennstoff und Proviant ergänzt.
Reparaturen erledigt.

U 62 Nordmeer – AF 8172 - 16:30 - Alarmtauchen vor drei Zerstörern. Backborddiesel-Ölleitung geplatzt. Reparatur.

U 65 Nordmeer – AB 8973/AF 3252/AF 3169/AF 3251/AF 3197/AF 3443 – 08:00 – Geleitzug in Sicht (AF 3169). Zum Angriff vorgesetzt.
Nach Kursänderung den Geleitzug verloren. 11:41 – Verfolgung aufgenommen.

EMPFOHLENE LITERATUR

Herbert Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 - 1945 - Band 1 - 15.

Werner Rahn/Gerhard Schreiber - Kriegstagebücher der Seekriegsleitung 1939 - 1945 - Band 1 - 77.

Kriegstagebuch des Befehlshabers der U-Boote. In Englisch auf der Internetseite von U-boat-Archiv: http://www.uboatarchive.net/BDUKTB.htm

Sämtliche Kriegstagebücher der U-Boote, des BdU und aller FdU´s erhältlich beim National Archiv an Recording Administration (NARA) in Washington, 4205 Suitland Road, auf Mikrofilmrollen T 1022/Rollen 3 bis 4188. NARA: http://www.archives.gov/

ANMERKUNGEN

(1) Zu den Planquadratangaben:

Nur Buchstaben (AN, AO, DC, AF usw.) – Diese Angaben sind von mir grob geschätzt. Keine genauen Angaben vorhanden.

Buchstaben + zwei Nummer (AN 95, AO 77, DC 89 usw.) – Diese Angaben stammen meist aus dem KTB des BdU. Da diese meist vom B.d.U. mitgekoppelt wurden, stimmen diese Angaben mit dem genauen Positionen der Boote oft nicht überein. Diese Angaben beziehen sich meisten auf den Zeitpunkt 08:00 Uhr

Buchstaben + vier Nummern (AN 3674, DH 3336, AF 3527 usw.) Diese Angaben stammen fast immer aus dem Kriegstagebuch des jeweiligen Bootes.

Buchstaben + eine Nummer + 0 (DH 90, CH 40, AN 30) Dies bedeutet das das Boot im Planquadrat DH 9 + 0 = unbekannt steht. Daher die 9 und die 0. Die Null steht in diesem Fall für unbekannt.

Wenn mehre Planquadratangaben folgen (AN 3674/DH 3336/AF 3527 usw.) Diese Angaben geben meist dem Weg eines Bootes im Laufe des Tages wieder. Meist folgten die Boote einen Einheitlichen Rhythmus (04:00, 08:00, 12:00, 16:00, 20:00, 00:00 Uhr).

Sollte jemand Fehler feststellen, kann er mich gerne darauf hinweisen. Danke.

PLANQUADRATKARTEN unter: http://www.u-historia.com/uhistoria/tecnico/cartografia/mapas.htm

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Schiffen, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

19.04.1940 - - 20.04.1940 - - 21.04.1940 - - - - 1940 - - Chronik des U-Boot-Krieges - - Hauptseite

Meine Werkzeuge