19.09.1939

Aus U-Boot-Archiv Wiki

18.09.1939 - - 19.09.1939 - - 20.09.1939 - - - - 1939 - - Chronik des U-Boot-Krieges - - Hauptseite

DIENSTAG, 19. SEPTEMBER 1939

CHRONIK (1)


U 3 Nordsee - AN 83 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 4 Wilhelmshaven/Nordsee - AN 98 - 12:30 - Ausgelaufen von Wilhelmshaven. Beginn der 2. Unternehmung.

U 7 Ostsee - AO 4499 - 23:30 - U 23 auf Gegenkurs gesichtet.

U 12 Wilhelmshaven - AN 98 - 06:25 - Von Kiel kommend eingelaufen.

U 13 Nordsee - AN 4496 - 04:30 - U-Bootjäger in Sicht. Angriff. 04:42 - Torpedoschuß ist Oberflächenläufer. U-Bootjäger fährt weiter.

U 14 Nordsee - AN 1442 - 08:07 - Alarmtauchen vor Flugzeug. 6 Fliegerbomben, keine Schäden. 09:00 - 18:40 - 3 - 4 Zerstörer halten das
Boot unter Wasser.

U 16 Nordsee - AN 31 - Überwachung vor Skudenes - Ergeröy. Nichts.

U 18 Ostsee - AO 72 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 20 Ostsee - AO 47 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.

U 21 Nordsee - AN 51 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 23 Nordsee/Ostsee - AN 36 - Auf dem Rückmarsch. AN 3690 - Den schwedischen Dampfer SATURNUS, AN 3633 - italienischen Dampfer
NEMRAC, AN 3646 - den dänischen Dampfer SEDINA und den schwedischen Dampfer STELA sowie in AO 4443 - den schwedischen
Dampfer EMILY angehalten. Alle hatten keine Bannware an Bord und wurden entlassen.

U 24 Nordsee - AN 18 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 26 Nordatlantik - AM 49 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.

U 27 Nordatlantik - AM 28 - Im Operationsgebiet. Ausgang Funkspruch: Rückmarsch angetreten.

U 28 Nordatlantik - BF 1261 - Zwei Zerstörer mit Nordostkurs gesichtet. Zu schnell, Angriff nicht möglich.

U 29 Nordatlantik - AM 48 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.

U 30 Reykjavik - AE 48 - 10:00 - Auf Reede einen Verwundeten an den deutschen Dampfer Hamm abgegeben. Dafür kommt der 3. Offizier
der HAMM an Bord des U-Bootes. 14:00 - Ausgelaufen. Rückmarsch. Achterschiff macht Wasser durch Stevenrohre und Auspuffventil.
Rohr I undicht. Rohr II Mündungsklappe klemmt. Gestellrisse.

U 31 Nordatlantik - BE 3683 - 00:41 - Torpedo auf den am Vortag gesichteten Dampfer. Der Torpedo explodiert 120 m vor dem eigenem
U-Boot. Angriff abgebrochen. Abgelaufen.

U 32 Nordatlantik - BF 12 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 33 Nordatlantik - BE 3899 - Auf dem Rückmarsch. 01:00 - fünf Dampfer in Sicht. Angelaufen. Schiffe drehen zu. Getaucht. Boot fällt bis
auf 45 m durch. Beim Auftauchen, Schiffe nicht mehr gesehen.

U 34 Nordatlantik - AM 45 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.

U 35 Nordatlantik - AM 2991 - 15:49 - Finnischen Viermaster YXPILA angehalten. Fährt in Ballast. Entlassen.

U 36 Nordsee - AN 3639 - 06:10 - Finnische ONTO, 08:10 - Dänische OLGA, 10:50 - Dänische ESTER, 12:40 -
Schwedische FOXEN und 12:40 die finnische IMMO RAGNAR angehalten. Kein Schiff hatte Bannware an Bord. Entlassen. AN 3189 -
20:30 - Backborddiesel Kurbelwannenexplosion. Reparatur eingeleitet.

U 53 Nordatlantik - BE 24 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 56 Ostsee/Kiel - AO 77 - 11:51 - Eingelaufen in Kiel. Beendigung der 2. Unternehmung.

U 58 Neustadt - AO 77 - 02:05 - Eingelaufen in Kiel. Torpedoschießen in der Neustädter Bucht.

U 59 Kiel/Neustadt - AO 77 - 08:10 - Ausgelaufen von Kiel. Marsch zu Tauchübungen nach Neustadt. Dort noch am selben Tag eingelaufen.

EMPFOHLENE LITERATUR

Herbert Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 - 1945 - Band 1 - 15.

Werner Rahn/Gerhard Schreiber - Kriegstagebücher der Seekriegsleitung 1939 - 1945 - Band 1 - 77.

Kriegstagebuch des Befehlshabers der U-Boote. In Englisch auf der Internetseite von U-boat-Archiv: http://www.uboatarchive.net/BDUKTB.htm

Sämtliche Kriegstagebücher der U-Boote, des BdU und aller FdU´s erhältlich beim National Archiv an Recording Administration (NARA) in Washington, 4205 Suitland Road, auf Mikrofilmrollen T 1022/Rollen 3 bis 4188. NARA: http://www.archives.gov/

ANMERKUNGEN

(1) Zu den Planquadratangaben:

Nur Buchstaben (AN, AO, DC, AF usw.) – Diese Angaben sind von mir grob geschätzt. Keine genauen Angaben vorhanden.

Buchstaben + zwei Nummer (AN 95, AO 77, DC 89 usw.) – Diese Angaben stammen meist aus dem KTB des BdU. Da diese meist vom B.d.U. mitgekoppelt wurden, stimmen diese Angaben mit dem genauen Positionen der Boote oft nicht überein. Diese Angaben beziehen sich meisten auf den Zeitpunkt 08:00 Uhr

Buchstaben + vier Nummern (AN 3674, DH 3336, AF 3527 usw.) Diese Angaben stammen fast immer aus dem Kriegstagebuch des jeweiligen Bootes.

Buchstaben + eine Nummer + 0 (DH 90, CH 40, AN 30) Dies bedeutet das das Boot im Planquadrat DH 9 + 0 = unbekannt steht. Daher die 9 und die 0. Die Null steht in diesem Fall für unbekannt.

Wenn mehre Planquadratangaben folgen (AN 3674/DH 3336/AF 3527 usw.) Diese Angaben geben meist dem Weg eines Bootes im Laufe des Tages wieder. Meist folgten die Boote einen Einheitlichen Rhythmus (04:00, 08:00, 12:00, 16:00, 20:00, 00:00 Uhr).

Sollte jemand Fehler feststellen, kann er mich gerne darauf hinweisen. Danke.

PLANQUADRATKARTEN unter: http://www.u-historia.com/uhistoria/tecnico/cartografia/mapas.htm

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Schiffen, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt.

Speziell für die Chronikseiten bräuchte ich genaue Positionsangaben durch die Planquadrat Angaben.

Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

18.09.1939 - - 19.09.1939 - - 20.09.1939 - - - - 1939 - - Chronik des U-Boot-Krieges - - Hauptseite

Meine Werkzeuge