11.04.1940

Aus U-Boot-Archiv Wiki

10.04.1940 - - 11.04.1940 - - 12.04.1940 - - - - 1940 - - Chronik des U-Boot-Krieges - - Hauptseite

DONNERSTAG, 11. APRIL 1940

CHRONIK (1)


U 2 Nordsee - AN 4630/AN 3416 - Beim Tauchen Schäden am Tiefenruder festgestellt. Rückmarsch angetreten.

U 3 Wilhelmshaven/Nordsee - AN 98 - 23:55 - Ausgelaufen. Beginn der 5. Unternehmung. Fahrt durch die Schleuse zum
Ankerplatz auf Reede.

U 4 Nordsee - AN 3123/AN 2997/AN 3131/AN 3152 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 5 Nordsee - AN 3466 - 05:16 - Ein britisches U-Boot gesichtet. 05:28 - Torpedo auf das gesichtete U-Boot, geht fehl. 22:15 -
Marsch in neue Wartestellung in Planquadrat AN 3270 - 3520.

U 6 Nordsee - AN 43 - Auf Warteposition. Keine Vorkommnisse.

U 7 Nordsee - AN 2485 - 21:30 - Vor der Insel Marstein Dampfer angehalten. Er sollte die Besatzung des Leuchtturmes ablösen.
Vier Mann der Besatzung besetzen den Leuchturm und die Insel.

U 9 Nordmeer - AF 87 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 10 Nordsee - AN 29 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 13 Nordsee - AN 2890/AN 2896 - 02:30 - Im Operationsgebiet auf- und abgestanden. Nichts. 12:45 - Eingang Funkspruch: "AF 7890
besetzen - Warteaufstellung." (AN 2896).

U 14 Nordsee - AN 24 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 19 Nordsee/Nordmeer – AN 2397/AN 2391/AN 2398/AN 2381/AF 7988 – Neue Warteposition erreicht (AN 2397). Auf Befehl in neue
Wartestellung AF 7940 marschiert.

U 25 Nordmeer – AF 3393 - 03:01 - Alarmtauchen vor zwei Zerstörern. Bis 07:10 - Horchverfolgung. 15:25 - deutschen Zerstörer
Z 18 HANS LÜDEMANN passiert auf Rufweite.

U 30 Nordmeer – AF 9116 - 00:00 - Unterwasser-Erkennungssignal Austausch mit U 34. 12:30 - Getaucht Bomben und zwei sehr
laute Detonationen gehört.

U 34 Nordmeer – AF 9116/AF 9115 - 00:00 - Unterwasser-Erkennungsignale Austausch mit U 30, schlecht zu verstehen. 06:30 -
sechs englische Trägerflugzeuge in Sicht. Sie kommen aus den Fjorden und werfen Bomben. 10 Bomben detonieren an der Wasseroberfläche, erheblich mehr zünden nicht und gehen ins Wasser.

U 37 Nordmeer – AF 2229 - Warteposition erreicht, keine besonderen Vorkommnisse.

U 38 Nordmeer - AF 5833 - Auf dem Marsch ins Operationsgebiet. 21:15 - Torpedoschuß von U 48 gehorcht.

U 46 Narvik – AG 11/AG 1149 - 01:18 – Eingelaufen in Narvik (AG 11). Längsseits des Zerstörers Z 9 WOLFGANG ZENKER
festgemacht. Im Hafen alles voll gesunkener und teils noch brennender Schiffe. Einsatzbesprechung mit Fregattenkapitän Bay, dem Chef der 4. Zerstörerflottille. Boot soll nachts Position vor Narvik einnehmen. 03:50 - Ausgelaufen. Auf Position vor Narvik. 09:50 - Eingelaufen in Narvik. 19:50 - Ausgelaufen. Wieder auf Position vor Narvik.

U 47 Nordmeer – AF 82/AF 5912 - 14:40 - U 48 und einen Gegner gesichtet (AF 5912). 15:05 - Getaucht. Ein Kreuzer,
Schlachtschiffe und Zerstörer gesichtet. Bis 19:55 - Wasserbomben auf 50 m.

U 48 Nordmeer – AF 5860/AF 5863/AF 5838/AF 7652 - 10:20 - Schwerer Kreuzer und Zerstörer gesichtet. Angriff. 12:30 -
Dreierfächer auf den Kreuzer gehen fehl. Enddetonierer (AF 5863). 16:25 - Getaucht vor drei Zerstörern. Fliegerangriff auf britische Streitkräfte gehört, viele Bomben. 21:15 - Dreierfächer auf einen treibenden Kreuzer geht fehl (AF 7652).

U 49 Nordmeer – AF 58 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 51 Nordmeer – AF 3613/AF 3379/AF 3397/AF 3395 - 02:05 - Zerstörer gesichtet. Angriff. 02:19 - Zwei Torpedos auf den
Zerstörer gehen fehl. Verschätzt. 02:38 - Dritter Torpedo auf den Zerstörer. Frühdetonierer (AF 3613). Verfolgung durch Zerstörer. Durch Kursänderungen abgeschüttelt. Anschließend in die Bucht von Lille Molle eingelaufen. 05:03 - 10:45 - Batterien geladen (AF 3379). 15:00 - Befohlene Position bei Tranöy erreicht. 15:28 - Zerstörer gesichtet. Angriff. Zerstörer dreht ab. 16:45 - Zweiter Angriff. Zerstörer dreht ab und kommt zurück. 17:02 - Dritter Angriff. Torpedo auf den Zerstörer. Frühdetonierer (AF 3397). Zerstörer läuft ab und kommt mit einen zweiten zurück. Zwischen die Felsen verholt. 19:10 - 23:05 - Boot bei 60 m auf Grund gelegt. Ruhe (AF 3395).

U 52 Nordsee – AN 87 - Viele Funksprüche über Magnetzünder-Torpedoversager. Der Kommandant beschließt am nächsten Tag die
Torpedos auf "A" umzustellen.

U 56 Nordsee – AN 2333 - 13:00 - Eingang Funkspruch: "U 56, neue Wartestellung in Planquadrat AF 7920".

U 57 Nordsee – AN 2828 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse. Eingang Funkspruch: "Neue Wartestellung AF 7850".

U 58 Nordsee – AN 2750/AN 2752/AN 2196/AN 2129/AN 2124 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse. 13:10 - Eingang
Funkspruch: "Neue Wartestellung U 58 in Planquadrat AF 7810". 16:47 – Deutsches U-Boot gesichtet. Verschwindet schnell wieder (AN 2196).

U 59 Nordsee – AN 26 - Eingang Funkspruch: Planquadrat AF 7870 besetzen. Auf dem Marsch ins neue Operationsgebiet, keine
besonderen Vorkommnisse.

U 60 Nordsee – AN 24 - Innerhalb der Fjorde starker Dampferverkehr. Am Ausgang des Bjoafjord liegen norwegische Bewacher.

U 61 Kiel/Kaiser Wilhelm Kanal - 22:45 – AO 77/AN 96 – Ausgelaufen von Kiel (AO 77). Beginn der 6. Unternehmung. Marsch
durch den Kaiser Wilhelm Kanal bis Brunsbüttel (AN 96).

U 62 Nordsee – AN 29 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 64 Nordmeer – AF 35 - Vor Varöy drei Zerstörer gesichtet. Getaucht. 04:00 – 18:00 – Auf Grund gelegt.

U 65 Nordsee – AN 6126/AN 4946/AN 4685/AN 4657/AN 4381 - Auf dem Marsch ins Operationsgebiet. 10:45 - Auf Sehrohrtiefe Flugzeug
gesichtet und Detonationen gehört (AN 4685). 14:49 - Eingang Funkspruch: "U 65 Neue Anfangsstellung in Planquadrat AF 7670." (AN 4657).

EMPFOHLENE LITERATUR

Herbert Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 - 1945 - Band 1 - 15.

Werner Rahn/Gerhard Schreiber - Kriegstagebücher der Seekriegsleitung 1939 - 1945 - Band 1 - 77.

Kriegstagebuch des Befehlshabers der U-Boote. In Englisch auf der Internetseite von U-boat-Archiv: http://www.uboatarchive.net/BDUKTB.htm

Sämtliche Kriegstagebücher der U-Boote, des BdU und aller FdU´s erhältlich beim National Archiv an Recording Administration (NARA) in Washington, 4205 Suitland Road, auf Mikrofilmrollen T 1022/Rollen 3 bis 4188. NARA: http://www.archives.gov/

ANMERKUNGEN

(1) Zu den Planquadratangaben:

Nur Buchstaben (AN, AO, DC, AF usw.) – Diese Angaben sind von mir grob geschätzt. Keine genauen Angaben vorhanden.

Buchstaben + zwei Nummer (AN 95, AO 77, DC 89 usw.) – Diese Angaben stammen meist aus dem KTB des BdU. Da diese meist vom B.d.U. mitgekoppelt wurden, stimmen diese Angaben mit dem genauen Positionen der Boote oft nicht überein. Diese Angaben beziehen sich meisten auf den Zeitpunkt 08:00 Uhr

Buchstaben + vier Nummern (AN 3674, DH 3336, AF 3527 usw.) Diese Angaben stammen fast immer aus dem Kriegstagebuch des jeweiligen Bootes.

Buchstaben + eine Nummer + 0 (DH 90, CH 40, AN 30) Dies bedeutet das das Boot im Planquadrat DH 9 + 0 = unbekannt steht. Daher die 9 und die 0. Die Null steht in diesem Fall für unbekannt.

Wenn mehre Planquadratangaben folgen (AN 3674/DH 3336/AF 3527 usw.) Diese Angaben geben meist dem Weg eines Bootes im Laufe des Tages wieder. Meist folgten die Boote einen Einheitlichen Rhythmus (04:00, 08:00, 12:00, 16:00, 20:00, 00:00 Uhr).

Sollte jemand Fehler feststellen, kann er mich gerne darauf hinweisen. Danke.

PLANQUADRATKARTEN unter: http://www.u-historia.com/uhistoria/tecnico/cartografia/mapas.htm

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Schiffen, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

10.04.1940 - - 11.04.1940 - - 12.04.1940 - - - - 1940 - - Chronik des U-Boot-Krieges - - Hauptseite

Meine Werkzeuge