U 970

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 969 - - U 970 - - U 971 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: VII C
Bauauftrag: 05.06.1941
Bauwerft: Blohm & Voss, Hamburg
Baunummer: 170
Serie: U 951 - U 994
Kiellegung: 29.05.1942
Stapellauf: 11.02.1943
Indienststellung: 25.03.1943
Kommandant: Hans-Heinrich Ketels
Feldpostnummer: M - 51 558

DIE KOMMANDANTEN (2)


25.03.1943 - 07.06.1944 Kapitänleutnant Hans-Heinrich Ketels

DIE FLOTTILLEN


25.03.1943 - 29.02.1944 Ausbildungsboot 5. U-Flottille
01.03.1944 - 07.06.1944 Frontboot 3. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


25.03.1943 - 23.02.1944 Ausbildung und Erprobungen bei den einzelnen Kommandos (UAK, TEK, AGRU-Front usw.) und Ausbildungs-
flottillen. Vom Oktober bis Dezember 1943 feuerte das Boot 184 LUT - Erprobungsschüsse ab. Restarbeiten
und Ausrüstung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

DIE UNTERNEHMUNGEN:

VERLEGUNGSFAHRT:

24.02.1944 - Kiel - - - - - - - - 25.02.1944 - Kristiansand
25.02.1944 - Kristiansand - - - - - - - - 26.02.1944 - Bergen

U 970, unter Oberleutnant zur See Hans-Heinrich Ketels, lief am 24.02.1944 von Kiel aus. Das Boot verlegte, über Kristiansand (Geleitbesprechung), nach Bergen. Am 26.02.1944 lief U 970 in Bergen ein. Dort wurde es Bereitschaftsboot für das Unternehmen Wallenstein.

Chronik 24.02.1944 – 26.02.1944: (die Chronikfunktion für U 970 ist noch nicht verfügbar)

24.02.1944 - 25.02.194426.02.1944

.

1. UNTERNEHMUNG:

16.03.1944 - Bergen - - - - - - - - 22.04.1944 - La Pallice

U 970, unter Oberleutnant zur See Hans-Heinrich Ketels, lief am 16.03.1944 von Bergen aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und westlich von Irland. Schiffe konnten auf dieser Unternehmung nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 37 Tagen und zurückgelegten 1.795,5 sm über und 1.298,5 sm unter Wasser, lief U 970 am 22.04.1944 in La Pallice ein.

Chronik 16.03.1944 – 22.04.1944:

16.03.1944 - 17.03.1944 - 18.03.1944 - 19.03.1944 - 20.03.1944 - 21.03.1944 - 22.03.1944 - 23.03.1944 - 24.03.1944 - 25.03.1944 - 26.03.1944 - 27.03.1944 - 28.03.1944 - 29.03.1944 - 30.03.1944 - 31.03.1944 - 01.04.1944 - 02.04.1944 - 03.04.1944 - 04.04.1944 - 05.04.1944 - 06.04.1944 - 07.04.1944 - 08.04.1944 - 09.04.1944 - 10.04.1944 - 11.04.1944 - 12.04.1944 - 13.04.1944 - 14.04.1944 - 15.04.1944 - 16.04.1944 - 17.04.1944 - 18.04.1944 - 19.04.1944 - 20.04.1944 - 21.04.1944 - 22.04.1944

.

2. UNTERNEHMUNG:

06.06.1944 - La Pallice - - - - - - - - 07.06.1944 - Verlust des Bootes

U 970, unter Oberleutnant zur See Hans-Heinrich Ketels, lief am 06.06.1944 von La Pallice aus. Das Boot operierte, beim Beginn der Alliierten Invasion, in der Biscaya, westlich von Bordeaux. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 1 Tag wurde U 970 selbst, von einem britischen Flugzeug versenkt.

Chronik 06.06.1944 – 07.06.1944:

06.06.1944 - 07.06.1944

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 970
Datum: 07.06.1944
Letzter Kommandant: Hans-Heinrich Ketels
Ort: Biscaya
Position: 45°15' Nord - 04°10' West
Planquadrat: BF 9141
Verlust durch: Short Sunderland
Tote: 38
Überlebende: 14

U 970 wurde am 07.06.1944 in der Biscaya westlich von Bordeaux durch Wasserbomben der Sunderland R der britischen RAF Squadron 228, geflogen von Charles-Gordon-Drake Lancaster, versenkt. Die Überlebenden wurden in 4 Schlauchbooten treiben von einer FW-200 gesichtet und gemeldet. Eine Do-24 findet sie in Planquadrat BF 4647 um 22:18 Uhr und bringt sie nach Bicarosse.

DIE BESATZUNG

Am 07.06.1944 kamen ums Leben: (38 Personen) v.l.n.r.

Beck, Peter Becker, Wilhelm Berger, Heinz-Hermann
Bigus, Josef Bormuth, Bernhard-Joseph Bösinghaus, Wilhelm-Werner
Braunersreuter, Heinrich Brüshaber, Karl-Heinz Buchheim, Manfred
Buckentin, Willi Bungert, Heinrich Butter, Rudolf
Dillemuth, Karl-Heinz Fregien, Karl-Rudi Gese, Max
Greve, Wilhelm Griesbach, Ulrich Groneck, Heinrich
Hoffmann, Wilhelm Hübner, Gerhard Janssen, Johann-Heinrich
Kittler, Willi-Richard Krieghoff, Kurt Mohrholz, Willi
Pfeifer, Erhard Ritter, Alfons Schreiber, Fritz
Schultze, Alfred Siebert, Karl-Heinz Stieghorst, Heinz
Thiel, Ernst Vierhaus, Artur Vogt, Robert
Werner, Walter-Ernst Woywode, Georg Zeltinger, Walter
Zieske, Alfred Zilch, Walter

Überlebende des 07.06.1944: (11 Personen) (3) v.l.n.r.

Beck, Boleck, Dolge,
Garvens, Kalweit, Ketels, Hans-Heinrich
Kunkel, Reckers, Stenner,
Stredt, Wagner, Zack,

Vor dem 06.06.1944: (6 Personen)(4) v.l.n.r.

Baar, Herbert Engler, Ewald Frischke, Karl-Heinz
Götte, Erich Ratzke, Ernst

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1942 – 1945 – S. 681, 683.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 122.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 107, 223.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 253 – 254.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 850 - U 1100 – S. 173 – 174.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 970 ist nicht vorhanden.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Liste der Überlebenden unvollständig. Nicht ermittelt.

(4) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig. Es ist durchaus möglich das sich unter diesen Namen auch Männer befinden die die Versenkung überlebt haben. Diese Namen konnte ich aus Mangel an Informationen leider nicht zuweisen.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnung und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 969 - - U 970 - - U 971 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge