U 97

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 96 - - U 97 - - U 98 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1*)


Typ: VII C
Bauauftrag: 30.05.1938
Bauwerft: Krupp Germaniawerft, Kiel
Serie: U 93 - U 98
Baunummer: 602
Kiellegung: 27.09.1939
Stapellauf: 15.08.1940
Indienststellung: 28.09.1940
Kommandant: Udo Heilmann
Feldpostnummer: M - 19 988

DIE KOMMANDANTEN (2*)


28.09.1940 – 00.05.1942 Kapitänleutnant Udo Heilmann
00.05.1942 - 15.10.1942 Oberleutnant zur See Friedrich Bürgel
16.10.1942 - 01.02.1943 - Unbesetzt
02.02.1943 – 16.06.1943 Kapitänleutnant Hans-Georg Trox

FLOTTILLEN


28.09.1940 – 31.01.1941 Ausbildungsboot 7. U-Flottille
01.02.1941 - 31.10.1941 Frontboot 7. U-Flottille
01.11.1941 – 30.04.1942 Frontboot 23. U-Flottille
01.05.1942 – 16.06.1943 Frontboot 29. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


28.09.1940 - 13.10.1940 Kiel Eigenausbildung und Erprobungen beim UAK.

14.10.1940 - 18.10.1940 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

19.10.1940 - 30.10.1940 Danzig Ausbildung und Übungen bei der 25. U-Flottille.

31.10.1940 - 07.11.1940 Saßnitz Ausbildung und Übungen bei der 25. U-Flottille.

08.11.1940 - 16.11.1940 Memel Ausbildung und Übungen bei der 25. U-Flottille.

17.11.1940 - 27.11.1940 Gotenhafen Ausbildung und Taktische Übungen bei der 27. U-Flottille.

29.11.1940 - 02.01.1941 Kiel Restarbeiten in der Krupp Germaniawerft.

04.01.1941 - 26.01.1941 Memel Ausbildung und Übungen bei der 24. U-Flottille.

31.01.1941 - 13.02.1941 Kiel Restarbeiten und Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


17.02.1941 - Kiel - - - - - - - - 17.02.1941 - Brunsbüttel

18.02.1941 - Brunsbüttel - - - - - - - - 18.02.1941 - Helgoland

19.02.1941 - Helgoland - - - - - - - - 07.03.1941 - Lorient

U 97, unter Kapitänleutnant Udo Heilmann, lief am 17.02.1941 von Kiel aus. Nach dem Marsch durch den Kaiser Wilhelm Kanal, der Geleitaufnahme in Brunsbüttel sowie Geleitwechsel auf Helgoland, operierte das Boot im Nordatlantik und westlich von Irland. Dabei traf es auf den Geleitzüge OB-289 und OB-290. Anschließend diente U 97 als Wetterboot. Es konnte auf dieser Unternehmung 3 Schiffe mit 16.761 BRT versenken und 1 Schiff mit 7.918 BRT beschädigen. Nach 18 Tagen und zurückgelegten zirka 3.300 sm über und 188 sm unter Wasser, lief U 97 am 07.03.1941 in Lorient ein.

Versenkt und beschädigt (b.) wurden:

24.02.1941 - die britische MANSEPOOL 4.894 BRT
24.02.1941 - die britische JONATHAN HOLT 4.973 BRT
24.02.1941 - die britische BRITISH GUNNER 6.894 BRT
24.02.1941 - die norwegische G.C. BROVIG 9.718 BRT (b.)

Chronik 17.02.1941 – 07.03.1941: (Die Chronikfunktion für U 97 ist noch nicht verfügbar)

17.02.1941 - 18.02.1941 - 19.02.1941 - 20.02.1941 - 21.02.1941 - 22.02.1941 - 23.02.1941 - 24.02.1941 - 25.02.1941 - 26.02.1941 - 27.02.1941 - 28.02.1941 - 01.03.1941 - 02.03.1941 - 03.03.1941 - 04.03.1941 - 05.03.1941 - 06.03.1941 - 07.03.1941

2. UNTERNEHMUNG


20.03.1941 - Lorient - - - - - - - - 10.04.1941 - St. Nazaire

Kapitänleutnant Udo Heilmann, lief am 20.03.1941 von Lorient aus. Das Boot operierte im Nordatlantik sowie südwestlich und westlich von Irland. Dabei traf es auf die Geleitzüge OG-56 und OB-304. Es konnte auf dieser Unternehmung 3 Schiffe mit 20.510 BRT versenken. Nach 21 Tagen und zurückgelegten zirka 4.700 sm über und 244 sm unter Wasser, lief U 97 am 10.04.1941 wieder in St. Nazaire ein.

Versenkt wurden:

23.03.1941 - die britische CHAMA 8.077 BRT
24.03.1941 - die norwegische HÖRDA 4.301 BRT
04.04.1941 - die britische CONUS 8.132 BRT

Chronik 20.03.1941 – 10.04.1941:

20.03.1941 - 21.03.1941 - 22.03.1941 - 23.03.1941 - 24.03.1941 - 25.03.1941 - 26.03.1941 - 27.03.1941 - 28.03.1941 - 29.03.1941 - 30.03.1941 - 31.03.1941 - 01.04.1941 - 02.04.1941 - 03.04.1941 - 04.04.1941 - 05.04.1941 - 06.04.1941 - 07.04.1941 - 08.04.1941 - 09.04.1941 - 10.04.1941

3. UNTERNEHMUNG


01.05.1941 - St. Nazaire - - - - - - - - 30.05.1941 - St. Nazaire

U 97, unter Kapitänleutnant Udo Heilmann, lief am 01.05.1941 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, der westlichen Biscaya und südwestlich von Irland. Dabei traf es auf Schiffe des aufgelösten Geleitzuges OB-317. Außerdem sollte U 97 ab dem 25.05.1941 als Schutz für das beschädigte Schlachtschiff BISMARCK dienen. Das Boot gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe WEST. U 97 konnte auf dieser Fahrt 3 Schiffe mit 17.852 BRT versenken. Nach 29 Tagen und zurückgelegten zirka 5.600 sm über und 346 sm unter Wasser, lief U 97 am 30.05.1941 wieder in St. Nazaire ein.

Versenkt wurden:

06.05.1941 - die britische CAMITO 6.833 BRT
06.05.1941 – die italienische SANGRO 6.466 BRT
08.05.1941 - die britische RAMILLES 4.553 BRT

Chronik 01.05.1941 – 30.05.1941:

01.05.1941 - 02.05.1941 - 03.05.1941 - 04.05.1941 - 05.05.1941 - 06.05.1941 - 07.05.1941 - 08.05.1941 - 09.05.1941 - 10.05.1941 - 11.05.1941 - 12.05.1941 - 13.05.1941 - 14.05.1941 - 15.05.1941 - 16.05.1941 - 17.05.1941 - 18.05.1941 - 19.05.1941 - 20.05.1941 - 21.05.1941 - 22.05.1941 - 23.05.1941 - 24.05.1941 - 25.05.1941 - 26.05.1941 - 27.05.1941 - 28.05.1941 - 29.05.1941 - 30.05.1941

4. UNTERNEHMUNG


02.07.1941 - St. Nazaire - - - - - - - - 08.08.1941 - St. Nazaire

U 97, unter Kapitänleutnant Udo Heilmann, lief am 02.07.1941 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Nordatlantik. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 37 Tagen und zurückgelegten zirka 6.000 sm über und zirka 270 sm unter Wasser, lief U 97 am 08.08.1941 wieder in St. Nazaire ein. Nach dieser Unternehmung ging das Boot vom 06.09.1941 - 20.09.1941 in die Werft.

Chronik 02.07.1941 – 08.08.1941:

02.07.1941 - 03.07.1941 - 04.07.1941 - 05.07.1941 - 06.07.1941 - 07.07.1941 - 08.07.1941 - 09.07.1941 - 10.07.1941 - 11.07.1941 - 12.07.1941 - 13.07.1941 - 14.07.1941 - 15.07.1941 - 16.07.1941 - 17.07.1941 - 18.07.1941 - 19.07.1941 - 20.07.1941 - 21.07.1941 - 22.07.1941 - 23.07.1941 - 24.07.1941 - 25.07.1941 - 26.07.1941 - 27.07.1941 - 28.07.1941 - 29.07.1941 - 30.07.1941 - 31.07.1941 - 01.08.1941 - 02.08.1941 - 03.08.1941 - 04.08.1941 - 05.08.1941 - 06.08.1941 - 07.08.1941 - 08.08.1941

5. UNTERNEHMUNG


20.09.1941 - St. Nazaire - - - - - - - - 28.10.1941 - Salamis

U 97, unter Kapitänleutnant Udo Heilmann, lief am 20.09.1941 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte vor Gibraltar und, nach den Durchbruch durch die Straße von Gibraltar am 26.09.1941, im östlichen Mittelmeer vor Sollum. U 97 gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe GOEBEN. Das Boot konnte auf dieser Fahrt 2 Schiffe mit 1.966 BRT versenken. Nach 38 Tagen und zurückgelegten 5.198 sm über und 1.008 sm unter Wasser, lief U 97 am 28.10.1941 in Salamis ein.

Versenkt wurden:

17.10.1941 - die griechische SAMOS 1.208 BRT
17.10.1941 - die britische PASS OF BALMAHA 758 BRT

Chronik 20.09.1941 – 28.10.1941:

20.09.1941 - 21.09.1941 - 22.09.1941 - 23.09.1941 - 24.09.1941 - 25.09.1941 - 26.09.1941 - 27.09.1941 - 28.09.1941 - 29.09.1941 - 30.09.1941 - 01.10.1941 - 02.10.1941 - 03.10.1941 - 04.10.1941 - 05.10.1941 - 06.10.1941 - 07.10.1941 - 08.10.1941 - 09.10.1941 - 10.10.1941 - 11.10.1941 - 12.10.1941 - 13.10.1941 - 14.10.1941 - 15.10.1941 - 16.10.1941 - 17.10.1941 - 18.10.1941 - 19.10.1941 - 20.10.1941 - 21.10.1941 - 22.10.1941 - 23.10.1941 - 24.10.1941 - 25.10.1941 - 26.10.1941 - 27.10.1941 - 28.10.1941

6. UNTERNEHMUNG


04.12.1941 - Salamis - - - - - - - - 04.12.1941 - Salamis

U 97, unter Kapitänleutnant Udo Heilmann, lief am 04.12.1941 von Salamis aus. Das Boot mußte, nach einer Grundberührung, die Unternehmung abbrechen. Nach knapp einem Tag, lief U 97 am 04.12.1941 wieder in Salamis ein.

Chronik 04.12.1941:

04.12.1941

7. UNTERNEHMUNG


23.12.1941 - Salamis - - - - - - - - 09.01.1942 - Salamis

U 97, unter Kapitänleutnant Udo Heilmann, lief am 23.12.1941 von Salamis aus. Das Boot operierte im östlichen Mittelmeer, vor der Insel Lesbos und Kap Baba. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 17 Tagen und zurückgelegten 1.402 sm über und 519 sm unter Wasser, lief U 97 am 09.01.1942 wieder in Salamis ein.

Chronik 23.12.1941 – 09.01.1942:

23.12.1941 - 24.12.1941 - 25.12.1941 - 26.12.1941 - 27.12.1941 - 28.12.1941 - 29.12.1941 - 30.12.1941 - 31.12.1941 - 01.01.1942 - 02.01.1942 - 03.01.1942 - 04.01.1942 - 05.01.1942 - 06.01.1942 - 07.01.1942 - 08.01.1942 - 09.01.1942

8. UNTERNEHMUNG


12.01.1942 - Salamis - - - - - - - - 31.01.1942 - Salamis

U 97, unter Kapitänleutnant Udo Heilmann, lief am 12.01.1942 von Salamis aus. Das Boot operierte im östlichen Mittelmeer vor Tobruk. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 19 Tagen und zurückgelegten 1.719 sm über und 503 sm unter Wasser, lief U 97 am 31.01.1942 wieder in Salamis ein.

Fazit des Kommandanten:

Werft kann Störungen der Längstwelle nicht finden und beheben. Da Reparatur nach Angabe Werftpersonal unbestimmte Zeit in Anspruch nehmen kann, verzichte ich auf die Beseitigung der Störung und laufe zur Unternehmung aus.

Chronik 12.01.1942 – 31.01.1942:

12.01.1942 - 13.01.1942 - 14.01.1942 - 15.01.1942 - 16.01.1942 - 17.01.1942 - 18.01.1942 - 19.01.1942 - 20.01.1942 - 21.01.1942 - 22.01.1942 - 23.01.1942 - 24.01.1942 - 25.01.1942 - 26.01.1942 - 27.01.1942 - 28.01.1942 - 29.01.1942 - 30.01.1942 - 31.01.1942

VERLEGUNGSFAHRT


03.02.1942 - Salamis - - - - - - - - 08.02.1942 - La Spezia

U 97, unter Kapitänleutnant Udo Heilmann, lief am 03.02.1942 von Salamis aus. Das Boot verlegte in die Werft nach La Spezia. Dort lag es vom 09.02.1942 - 07.03.1942 in der Werft und im Dock.

Chronik 03.02.1942 – 08.02.1942:

03.02.1942 - 04.02.1942 - 05.02.1942 - 06.02.1942 - 07.02.1942 - 08.02.1942

9. UNTERNEHMUNG


14.03.1942 - La Spezia - - - - - - - - 16.03.1942 - Messina

17.03.1942 - Messina - - - - - - - - 30.03.1942 - Salamis

U 97, unter Kapitänleutnant Udo Heilmann, lief am 14.02.1942 von La Spezia aus. Nach Reparaturen am Dieselkopfventil in Messina, operierte das Boot im östlichen Mittelmeer und der Ägäis. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 16 Tagen und zurückgelegten zirka 1.800 sm über und 308 sm unter Wasser, lief U 97 am 30.03.1942 in Salamis ein.

Chronik 14.03.1942 – 30.03.1942:

14.03.1942 - 15.03.1942 - 16.03.1942 - 17.03.1942 - 18.03.1942 - 19.03.1942 - 20.03.1942 - 21.03.1942 - 22.03.1942 - 23.03.1942 - 24.03.1942 - 25.03.1942 - 26.03.1942 - 27.03.1942 - 28.03.1942 - 29.03.1942 - 30.03.1942

10. UNTERNEHMUNG


05.04.1942 - Salamis - - - - - - - - 12.05.1942 - La Spezia

U 97, unter Kapitänleutnant Udo Heilmann, lief am 05.04.1942 von Salamis aus. Das Boot operierte im östlichen Mittelmeer und vor Tobruk. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 37 Tagen und zurückgelegten zirka 3.300 sm über und 877 sm unter Wasser, lief U 97 am 12.05.1942 in La Spezia ein.

Fazit des Führers der U-Boote Italien:

Die Darstellung der Ereignisse im KTB läßt den rechten Schwung vermissen. Schüsse auf Bewacher auf einer geschätzten Entfernung von 3000 m haben keine Aussicht auf Erfolg und unterbleiben besser.

Chronik 05.04.1942 – 12.05.1942:

05.04.1942 - 06.04.1942 - 07.04.1942 - 08.04.1942 - 09.04.1942 - 10.04.1942 - 11.04.1942 - 12.04.1942 - 13.04.1942 - 14.04.1942 - 15.04.1942 - 16.04.1942 - 17.04.1942 - 18.04.1942 - 19.04.1942 - 20.04.1942 - 21.04.1942 - 22.04.1942 - 23.04.1942 - 24.04.1942 - 25.04.1942 - 26.04.1942 - 27.04.1942 - 28.04.1942 - 29.04.1942 - 30.04.1942 - 01.05.1942 - 02.05.1942 - 03.05.1942 - 04.05.1942 - 05.05.1942 - 06.05.1942 - 07.05.1942 - 08.05.1942 - 09.05.1942 - 10.05.1942 - 11.05.1942 - 12.05.1942

11. UNTERNEHMUNG


15.06.1942 - La Spezia - - - - - - - - 16.06.1942 - La Spezia

16.06.1942 - La Spezia - - - - - - - - 18.06.1942 - Messina

18.06.1942 - Messina - - - - - - - - 04.07.1942 - Salamis

U 97, unter Oberleutnant zur See Friedrich Bürgel, lief am 15.06.1942 von La Spezia aus. Nach einem Tag mußte das Boot, ein Seemann hatte sich den Arm gebrochen, zurück nach La Spezia. Nach Ergänzungen in Messina, operierte das Boot im östlichen Mittelmeer, vor Tobruk, der Küste Palästinas und vor Haifa. Es konnte auf dieser Unternehmung 3 Schiffe mit 3.974 BRT versenken. Nach 19 Tagen und zurückgelegten 2.398 sm über und 452 sm unter Wasser, lief U 97 am 04.07.1942 in Salamis ein.

Versenkt wurden:

28.06.1942 - die griechische MEMAS 1.755 BRT
28.06.1942 - die britische ZEELAND 1.433 BRT
01.07.1942 - die britische MARILYSE MOLLER 786 BRT

Fazit des Führers der U-Boote Italien:

Die 1. Unternehmung des Kommandanten. Sie ist von frischem Angriffsgeist getragen und mit Umsicht und viel Schneid durchgeführt. Sie hätte noch einige Erfolge mehr verdient.

Chronik 15.06.1942 – 04.07.1942:

15.06.1942 - 16.06.1942 - 17.06.1942 - 18.06.1942 - 19.06.1942 - 20.06.1942 - 21.06.1942 - 22.06.1942 - 23.06.1942 - 24.06.1942 - 25.06.1942 - 26.06.1942 - 27.06.1942 - 28.06.1942 - 29.06.1942 - 30.06.1942 - 01.07.1942 - 02.07.1942 - 03.07.1942 - 04.07.1942

12. UNTERNEHMUNG


22.07.1942 - Salamis - - - - - - - - 04.08.1942 - Salamis

U 97, unter Oberleutnant zur See Friedrich Bürgel, lief am 22.07.1942 von Salamis aus. Das Boot operierte im östlichen Mittelmeer. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 13 Tagen und zurückgelegten zirka 2.100 sm über und 328 sm unter Wasser, lief U 97 am 04.08.1942 wieder in Salamis ein.

Chronik 22.07.1942 – 04.08.1942:

22.07.1942 - 23.07.1942 - 24.07.1942 - 25.07.1942 - 26.07.1942 - 27.07.1942 - 28.07.1942 - 29.07.1942 - 30.07.1942 - 31.07.1942 - 01.08.1942 - 02.08.1942 - 03.08.1942 - 04.08.1942

VERLEGUNGSFAHRT


20.08.1942 - Salamis - - - - - - - - 20.08.1942 - Patras

21.08.1942 - Patras - - - - - - - - 22.08.1942 - Tarent

27.08.1942 - Tarent - - - - - - - - 28.08.1942 - Messina

28.08.1942 - Messina - - - - - - - - 29.08.1942 - La Spezia

U 97, unter Oberleutnant zur See Friedrich Bürgel, lief am 20.08.1942 von Salamis aus. Das Boot verlegte, über Patras, Tarent und Messina, in die Werft nach La Spezia. Am 29.08.1942 lief U 97 in La Spezia ein.

Chronik 20.08.1942 – 29.08.1942:

20.08.1942 - 21.08.1942 - 22.08.1942 - 23.08.1942 - 24.08.1942 - 25.08.1942 - 26.08.1942 - 27.08.1942 - 28.08.1942 - 29.08.1942

13. UNTERNEHMUNG


10.04.1943 - La Spezia - - - - - - - - 12.04.1943 - Messina

12.04.1943 - Messina - - - - - - - - 03.05.1943 - Pola

U 97, unter Oberleutnant zur See Hans-Georg Trox, lief am 10.04.1943 von La Spezia aus. Nach der Reparatur des Kurzwellensenders in Messina, operierte das Boot im östlichen Mittelmeer. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 23 Tagen und zurückgelegten zirka 2.900 sm über und 405 sm unter Wasser, lief U 97 am 12.04.1943 in Pola ein.

Fazit des Führers der U-Boote Italien:

Das Boot hatte als Folge umfangreicher Waboschäden und der Havarie am 23.02. eine Liegezeit mit über 7 Monaten mit starkem Besatzungswechsel hinter sich. Auf seiner ersten Unternehmung mußte der Kommandant das ihm ursprünglich zugewiesene Operationsgebiet ostwärts der Länge 31 Grad mit dem Operationsgebiet im Raume zwischen Bengasi und Tobruk tauschen auf Grund einer Weisung der Skl, wonach z.Zt. Erfolge im westlichen und mittleren Mittelmeer schwerwiegender seien als im ostwärtigen. Der Entschluß zum Rückmarsch infolge der Waboschäden wird gebilligt.

Chronik 10.04.1943 – 03.05.1943:

10.04.1943 - 11.04.1943 - 12.04.1943 - 13.04.1943 - 14.04.1943 - 15.04.1943 - 16.04.1943 - 17.04.1943 - 18.04.1943 - 19.04.1943 - 20.04.1943 - 21.04.1943 - 22.04.1943 - 23.04.1943 - 24.04.1943 - 25.04.1943 - 26.04.1943 - 27.04.1943 - 28.04.1943 - 29.04.1943 - 30.04.1943 - 01.05.1943 - 02.05.1943 - 03.05.1943

14. UNTERNEHMUNG


05.06.1943 - Pola - - - - - - - - 16.06.1943 - Verlust des Bootes

U 97, unter Oberleutnant zur See Hans-Georg Trox, lief am 05.06.1943 von Pola aus. Das Boot operierte im östlichen Mittelmeer, vor Torbuk und westlich von Haifa. Es konnte auf dieser Unternehmung 2 Schiffe mit 10.174 BRT versenken. Nach 12 Tagen wurde U 97 selbst, von einem australischen Flugzeug versenkt.

Versenkt wurden:

12.06.1943 - die niederländische PALIMA 1.179 BRT
15.06.1943 - die britische ATHELMONARCH 8.995 BRT

Chronik 05.06.1943 – 16.06.1942:

05.06.1943 - 06.06.1943 - 07.06.1943 - 08.06.1943 - 09.06.1943 - 10.06.1943 - 11.06.1943 - 12.06.1943 - 13.06.1943 - 14.06.1943 - 15.06.1943 - 16.06.1943

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 97
Datum: 16.06.1943
Letzter Kommandant: Hans-Georg Trox
Ort: Mittelmeer
Position: 33°00' Nord - 34°00' Ost
Planquadrat: CP 5599
Verlust durch: Lockheed Hudson
Tote: 27
Überlebende: 21

U 97 wurde am 16.06.1943, im Mittelmeer westlich von Haifa, durch Wasserbomben der Hudson T der australischen RAAF Squadron 459 versenkt. Das Boot wurde durch einen Bombentreffer in den Dieselabluftschacht getroffen. Es konnte von der Besatzung nicht gehalten werden. Das Boot musste 10 bis 15 Minuten nach dem Treffer, wegen starken Wassereinbruchs und austretender Chlorgase, aufgegeben werden.

DIE BESATZUNG

Am 16.06.1943 kamen ums Leben: (27 Personen) v.l.n.r.

Cassens, Hermann-Georg Engelke, Gerhard Fischer, Kurt
Frühwirth, Alfred Gorski, Franz Hafer, Fritz
Hauertmann, Bernhard Hösel, Albert Jägle, Rudolf
Kies, Helmut Kophamel, Alexander Kroll, Walter-Alfons
Krumm, Ewald Lübbers, Erwin Luchmann, Ignatz
Mende, Moritz Nagel, Gerhard Pelloth, Günter
Reinartz, Martin Scheffer, Heinrich Spaude, Adalbert
Trox, Hans-Georg Weinberger, Karl Wolf, Johannes
Wolf, Josef Wolfram, Konrad Zimmermann, Heinz

Überlebende des 16.06.1943: (21 Personen) v.l.n.r.

Büchel, Max Dietz, Gerhard Ferkel, Johann
Greif, Groos, Paul Kirsten,
Köhnen, August Kubo, Lindel, Gerhard
Lüders, Mohwinkel, Hermann Müller,
Neuburg, Helmut Perrmann, Joachim Richardt,
Rowold, Otto-Richard Schmaljohann, Wagner, Erwin
Weiler, Theo Weiner, Winkelmann, Kurt

Vor dem 05.06.1943: (34 Personen) v.l.n.r. (3*)

Bauer, Josef Bielfeld, Heinz Burchartz, Bernhard
Bürgel, Friedrich Colsmann, Peter Engelhardt, Paul
Fischel, Unno von Fraumann, Kurt Görtz, Gerhard
Hartmann, Otto Heilmann, Udo Hymmen, Reinhard von
Kiesewalter, Friedrich Meyer, Robert-Heinrich Miedza, Max
Möller, Netz, Wilhelm Nonn, Victor-Wilhelm
Prehn, Wilhelm Raduns, Karl Schäfer, Werner
Schimanski, Walter Siegert, Hans Siemon, Hilmar
Spiegelberg, Stampel, Franz Stein, Heinz
Teucher, Rolf Tinschert, Otto Umnus, Heinrich
Urbansky, Stanislaus Weichynik, Roman Zwarg, Heinz

Einzelverluste: (1 Person)

Mai, Artur

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 97 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und teilweise ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Kontakt Adresse siehe unten.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Jäger 1939 - 1942
1998 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453123458
Seite 289, 290, 291, 302, 303, 323, 469, 752, 757.

Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 144, 451.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 41, 94, 244.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 33, 194.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 109 – 110.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 84 – 85.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 51 - U 99
19?? – Eigenverlag ohne ISBN
Seite 456 – 472.

U 96 - - U 97 - - U 98 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge