U 952

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 951 - - U 952 - - U 953 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: VII C
Bauauftrag: 10.04.1941
Bauwerft: Blohm & Voss, Hamburg
Baunummer: 152
Serie: U 951 - U 994
Kiellegung: 01.02.1942
Stapellauf: 14.10.1942
Indienststellung: 10.12.1942
Kommandant: Oskar Curio
Feldpostnummer: M - 49 527

DIE KOMMANDANTEN (2)


10.12.1942 - 06.08.1944 Kapitänleutnant Oskar Curio

DIE FLOTTILLEN


10.12.1942 - 30.04.1943 Ausbildungsboot 5. U-Flottille
01.05.1943 - 31.01.1944 Frontboot 3. U-Flottille
01.02.1944 - 06.08.1944 Frontboot 29. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


11.12.1942 - 13.12.1942 Hamburg Probefahrten auf der Elbe.

15.12.1942 - 02.01.1943 Kiel Erprobungen beim UAK.

04.01.1943 - 05.01.1943 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

07.01.1943 - 09.01.1943 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

10.01.1943 - 13.01.1943 Danzig Erprobungen beim UAK.

14.01.1943 - 24.02.1943 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

25.02.1943 - 02.03.1943 Danzig Schießausbildung bei der 25. U-Flottille.

03.03.1943 - 15.03.1943 Gotenhafen Taktische Ausbildung bei der 27. U-Flottille.

19.03.1943 - 17.04.1943 Hamburg Restarbeiten bei Blohm & Voss.

16.03.1943 - 18.03.1943 Ostsee/Nordsee Marsch über Kiel nach Hamburg.

19.04.1943 - 21.04.1943 Kiel Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN:

1. UNTERNEHMUNG:

22.04.1943 - Kiel - - - - - - - - 24.04.1943 - Kristiansand
24.04.1943 - Kristiansand - - - - - - - - 24.04.1943 - Egersund
25.04.1943 - Egersund - - - - - - - - 26.04.1943 - Bergen
27.04.1943 - Bergen - - - - - - - - 31.05.1943 - Bordeaux

U 952, unter Kapitänleutnant Oskar Curio, lief am 22.04.1943 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee und Brennstoffergänzung in Kristiansand, mußte das Boot am 24.04.1943 nach einem schweren Fliegerangriff mit 2 Verletzten und Schäden am Boot, in Egersund einlaufen. Dort wurden die Verletzten abgegeben und kleinere Reparaturen durchgeführt. Am 26.04.1943 lief das Boot zur Reparatur der größeren Schäden, in Bergen ein. Nach den Reparaturen und dem erneuten Auslaufen, operierte das Boot im Nordatlantik und südöstlich von Kap Farewell. Es gehörte zu den U-Boot-Gruppen ISAR und DONAU 2. Die Unternehmung mußte, nach schweren Waboschäden, vorzeitig abgebrochen werden. Schiffe konnte auf dieser Fahrt nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 39 Tagen und zurückgelegten 5.688,4 sm über und 409,4 sm unter Wasser, lief U 952 am 31.05.1943 in Bordeaux ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Erste Unternehmung des Kommandanten mit neuem Boot. Das Boot operierte auf 2 Geleitzüge, konnte sich aber trotz wackeren Bemühens gegenüber den Sicherungsstreitkräften des Feindes nicht durchsetzen, erhielt bei seinen Vorsetz- und Fühlungsmanövern an beiden Geleitzügen schwere Fliebos und Wabos, sodaß der Kommandant den Rückmarsch antreten und damit auch das "Kochgeleit" am 20.05. aufgeben mußte.

Chronik 22.04.1943 – 31.05.1943: (die Chronikfunktion für U 952 ist noch nicht verfügbar)

22.04.1943 - 23.04.1943 - 24.04.1943 - 25.04.1943 - 26.04.1943 - 27.04.1943 - 28.04.1943 - 29.04.1943 - 30.04.1943 - 01.05.1943 - 02.05.1943 - 03.05.1943 - 04.05.1943 - 05.05.1943 - 06.05.1943 - 07.05.1943 - 08.05.1943 - 09.05.1943 - 10.05.1943 - 11.05.1943 - 12.05.1943 - 13.05.1943 - 14.05.1943 - 15.05.1943 - 16.05.1943 - 17.05.1943 - 18.05.1943 - 19.05.1943 - 20.05.1943 - 21.05.1943 - 22.05.1943 - 23.05.1943 - 24.05.1943 - 25.05.1943 - 26.05.1943 - 27.05.1943 - 28.05.1943 - 29.05.1943 - 30.05.1943 - 31.05.1943

.

VERLEGUNGSFAHRT:

02.08.1943 - Bordeaux - - - - - - - - 02.08.1943 - La Pallice

U 952, unter Kapitänleutnant Oskar Curio, lief am 02.08.1943 von Bordeaux aus. Das Boot verlegte nach La Pallice. Am 02.08.1943 lief U 952 in La Pallice ein. Dort Erfolgte ein Flakschießen, die Funkbeschickung und Ausrüstung des Bootes zur nächsten Unternehmung.

Chronik 02.08.1943:

02.08.1943

.

2. UNTERNEHMUNG:

26.08.1943 - La Pallice - - - - - - - - 27.08.1943 - La Pallice
31.08.1943 - La Pallice - - - - - - - - 01.09.1943 - La Pallice
04.09.1943 - La Pallice - - - - - - - - 05.09.1943 - La Pallice
06.09.1943 - La Pallice - - - - - - - - 23.10.1943 - La Pallice

U 952, unter Kapitänleutnant Oskar Curio, lief am 26.08.1943 von La Pallice aus. Das Boot mußte am 27.08.1943, 01.09.1943 und 05.09.1943, nach Undichtigkeiten beim Tieftauchversuch, wieder zurück nach La Pallice. Nach den Reparaturen und dem endgültigen Auslaufen, operierte es im mittleren Nordatlantik. Es gehörte zu den U-Boot-Gruppen LEUTHEN und ROSSBACH. U 952 konnte auf dieser Unternehmung 1 Korvette mit 925 ts und 1 Handelsschiff mit 6.198 BRT versenken sowie 1 Schiff mit 7.176 BRT beschädigen. Nach 58 Tagen und zurückgelegten 5.316,2 sm über und 950,1 sm unter Wasser, lief U 952 am 23.10.1943 wieder in La Pallice ein.

Versenkt und beschädigt (b.) wurden:

21.09.1943 - die britische POLYANTHUS (K.47) 925 ts
23.09.1943 - die amerikanische STEEL VOYAGER 6.198 BRT
23.09.1943 - die amerikanische JAMES GORDON BENNETT 7.176 BRT (b.)

Chronik 26.08.1943 – 23.10.1943:

26.08.1943 - 27.08.1943 - 28.08.1943 - 29.08.1943 - 30.08.1943 - 31.08.1943 - 01.09.1943 - 02.09.1943 - 03.09.1943 - 04.09.1943 - 05.09.1943 - 06.09.1943 - 07.09.1943 - 08.09.1943 - 09.09.1943 - 10.09.1943 - 11.09.1943 - 12.09.1943 - 13.09.1943 - 14.09.1943 - 15.09.1943 - 16.09.1943 - 17.09.1943 - 18.09.1943 - 19.09.1943 - 20.09.1943 - 21.09.1943 - 22.09.1943 - 23.09.1943 - 24.09.1943 - 25.09.1943 - 26.09.1943 - 27.09.1943 - 28.09.1943 - 29.09.1943 - 30.09.1943 - 01.10.1943 - 02.10.1943 - 03.10.1943 - 04.10.1943 - 05.10.1943 - 06.10.1943 - 07.10.1943 - 08.10.1943 - 09.10.1943 - 10.10.1943 - 11.10.1943 - 12.10.1943 - 13.10.1943 - 14.10.1943 - 15.10.1943 - 16.10.1943 - 17.10.1943 - 18.10.1943 - 19.10.1943 - 20.10.1943 - 21.10.1943 - 22.10.1943 - 23.10.1943

.

3. UNTERNEHMUNG:

11.12.1943 - La Pallice - - - - - - - - 13.12.1943 - La Pallice
14.12.1943 - La Pallice - - - - - - - - 14.12.1943 - La Pallice
16.12.1943 - La Pallice - - - - - - - - 15.01.1944 - Toulon

U 952, unter Kapitänleutnant Oskar Curio, lief am 11.12.1943 von La Pallice aus. Am 13.12.1943 und 14.12.1943 mußte das Boot, wegen defekten an der Lenzpumpe, zurück nach La Pallice. Nach den Reparaturen und dem endgültigen Auslaufen, operierte es, nach dem Durchbruch durch die Straße von Gibraltar am 04.01.1944, im westlichen Mittelmeer. Schiffe konnten auf dieser Unternehmung nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 35 Tagen und zurückgelegten 1.509,5 sm über und 1.040,2 sm unter Wasser, lief U 952 am 15.01.1944 in Toulon ein.

Chronik 11.12.1943 – 15.01.1944:

11.12.1943 - 12.12.1943 - 13.12.1943 - 14.12.1943 - 15.12.1943 - 16.12.1943 - 17.12.1943 - 18.12.1943 - 19.12.1943 - 20.12.1943 - 21.12.1943 - 22.12.1943 - 23.12.1943 - 24.12.1943 - 25.12.1943 - 26.12.1943 - 27.12.1943 - 28.12.1943 - 29.12.1943 - 30.12.1943 - 31.12.1943 - 01.01.1944 - 02.01.1944 - 03.01.1944 - 04.01.1944 - 05.01.1944 - 06.01.1944 - 07.01.1944 - 08.01.1944 - 09.01.1944 - 10.01.1944 - 11.01.1944 - 12.01.1944 - 13.01.1944 - 14.01.1944 - 15.01.1944

.

4. UNTERNEHMUNG:

17.02.1944 - Toulon - - - - - - - - 20.03.1944 - La Spezia

U 952, unter Kapitänleutnant Oskar Curio, lief am 17.02.1944 von Toulon aus. Das Boot operierte im Mittelmeer, vor Neapel, bei Korsika, Sardinien und bei Sizilien. Es konnte auf dieser Unternehmung 1 Schiff mit 7.176 BRT versenkt. Nach 32 Tagen und zurückgelegten 931,6 sm über und 1.223,4 sm unter Wasser, lief U 952 am 20.03.1944 in La Spezia ein.

Versenkt wurde:

10.03.1944 - die amerikanische WILLIAM B. WOODS 7.176 BRT

Fazit des Führers der U-Boote Italien:

Die erste Unternehmung im Mittelmeer stellte, in dem stark feindüberwachten Angriffsraum im Seegebiet um den Landungskopf, hohe Anforderungen an Kommandant und Besatzung. Schwierigkeiten wurden mit Geschick gemeistert. Haltung der Besatzung und Leistungen des L.I. bei der Wabo-Verfolgung verdienen Anerkennung, selbst wenn man in Betracht zieht, daß der L.I. nach längerer Praxis und mehr Erfahrung den Auswirkungen der feindlichen Abwehr wahrscheinlich überlegener gegenübergestanden hätte. Der Kommandant hatte den unbeugsamen Willen, zum Erfolg zu kommen und hat jede Gelegenheit zum Angriff versucht, auch nach dem ihm das Angriffssehrohr nur noch bedingt klar zur Verfügung stand. Anerkannte Erfolge: 1 Zerstörer wahrscheinlich versenkt. 1 Korvette torpediert, sinken wahrscheinlich. 1 Dampfer, 8000 BRT versenkt.

Chronik 17.02.1944 – 20.03.1944:

17.02.1944 - 18.02.1944 - 19.02.1944 - 20.02.1944 - 21.02.1944 - 22.02.1944 - 23.02.1944 - 24.02.1944 - 25.02.194426.02.1944 - 27.02.1944 - 28.02.1944 - 29.02.1944 - 01.03.1944 - 02.03.1944 - 03.03.1944 - 04.03.1944 - 05.03.1944 - 06.03.1944 - 07.03.1944 - 08.03.1944 - 09.03.1944 - 10.03.1944 - 11.03.1944 - 12.03.1944 - 13.03.1944 - 14.03.1944 - 15.03.1944 - 16.03.1944 - 17.03.1944 - 18.03.1944 - 19.03.1944 - 20.03.1944

.

5. UNTERNEHMUNG:

03.05.1944 - La Spezia - - - - - - - - 07.05.1944 - Toulon
08.05.1944 - Toulon - - - - - - - - 21.06.1944 - Toulon

U 952, unter Kapitänleutnant Oskar Curio, lief am 03.05.1944 von Toulon aus. Das Boot operierte im westlichen Mittelmeer. Am 07.05.1944 lief es zur Endausrüstung mit T-V-Torpedos, und Thetisbojen sowie der Reparatur des Zuluftkopfventiels und des Senders, wieder in Toulon ein. Danach wurde die Unternehmung fortgesetzt. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 49 Tagen und zurückgelegten 760,1 sm über und 1.231,5 sm unter Wasser, lief U 952 am 21.06.1944 in Toulon ein.

Fazit des Führers der U-Boote Italien:

Die Ortungstätigkeit des Gegners hat sich dem Monat März gegenüber erheblich gesteigert und das Boot damit bis auf die allernötigste Aufladezeit unter Wasser gedrückt. Die Überwachung und Abwehr ist auch auf dem Anmarschwegen intensiver geworden. Die damit aufgezwungene Vormarschgeschwindigkeit bedingte, daß das Boot über seinen langen Anmarschweg über die nordafrikanische Küste erste sehr spät in seinen Angriffsraum war. Die unglückliche Zeit der Vollmondnächte im Verein mit der nicht abreißenden Ortungsüberwachung ließ das Boot in diesem ausgesprochenem Schönwettergebiet zu keinen Erfolg kommen.

Chronik 03.05.1944 – 21.06.1944:

03.05.1944 - 04.05.1944 - 05.05.1944 - 06.05.1944 - 07.05.1944 - 08.05.1944 - 09.05.1944 - 10.05.1944 - 11.05.1944 - 12.05.1944 - 13.05.1944 - 14.05.1944 - 15.05.1944 - 16.05.1944 - 17.05.1944 - 18.05.1944 - 19.05.1944 - 20.05.1944 - 21.05.1944 - 22.05.1944 - 23.05.1944 - 24.05.1944 - 25.05.1944 - 26.05.1944 - 27.05.1944 - 28.05.1944 - 29.05.1944 - 30.05.1944 - 31.05.1944 - 01.06.1944 - 02.06.1944 - 03.06.1944 - 04.06.1944 - 05.06.1944 - 06.06.1944 - 07.06.1944 - 08.06.1944 - 09.06.1944 - 10.06.1944 - 11.06.1944 - 12.06.1944 - 13.06.1944 - 14.06.1944 - 15.06.1944 - 16.06.1944 - 17.06.1944 - 18.06.1944 - 19.06.1944 - 20.06.1944 - 21.06.1944

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 952
Datum: 06.08.1944
Letzter Kommandant: Oskar Curio
Ort: Toulon
Position: 43°07' Nord - 05°55' Ost
Planquadrat: CH 3382
Verlust durch: Luftangriff
Tote: -
Überlebende: -

U 952 wurde am 05.07.1944 in Toulon/Missiessy Dock 3 durch einen Bombentreffer während eines Luftangriffes mit Consolidated B-24 Liberator-Bombern der 15. US-Air Force zerstört. Das Boot erhielt im Dock befindlich, 2 Volltreffer und zahlreiche Druckkörperverletzungen. Es folgte ein Brand im Bugraum. Das Boot sank, zusammen mit den Dock, bis auf Höhe der Flurplatten. Am 06.08.1944 wurde U 952 nochmals bei einem Luftangriff der 15. US-Air Force schwer beschädigt. Daraufhin wurde das Boot wurde am 12.07.1944 außer Dienst gestellt. Es wurde 1946 abgebrochen. Die Besatzung von U 952 stellte am 09.12.1944 U 2528 in Dienst.

DIE BESATZUNG

Zwischen 10.12.1942 - 05.07.1944: (15 Personen) (3) v.l.n.r.

Behnisch, Günter Curio, Oskar Dobinski, Hans-Jürgen
Frohberg, Günther Helm, Kurt Hennings, Gustav
Hillesheim, Gustav Lange, Herbert Mecklenburg, Heinrich
Müffling, Hans-Bruno Freiherr von Reimann, Wilhelm Riesen, Friedrich van
Schorner, Siegfried Uhrig, Richard Weishaar, Kurt

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1942 – 1945 – S. 403, 404, 502, 504, 509, 570, 610, 617.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 47.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 96, 223.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 265, 273.

Busch/Röll - Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945 - S. 304 – 305.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 850 - U 1100 – S. 72 – 80.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 952 ist nicht vorhanden.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und der Zerstörung auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnung und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 951 - - U 952 - - U 953 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge