U 866

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 865 - - U 866 - - U 867 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT


Typ: IX C/40
Bauauftrag: 25.08.1941
Bauwerft: Deschimag AG Weser, Bremen
Baunummer: 1074
Serie: U 865 - U 870
Kiellegung: 23.01.1943
Stapellauf: 29.07.1943
Indienststellung: 17.11.1943
Kommandant: Walter Pommerehne
Feldpostnummer: M - 54 899

DIE KOMMANDANTEN


17.11.1943 - 00.12.1944 Korvettenkapitän Walter Pommerehne
00.12.1944 - 18.03.1945 Oberleutnant zur See Peter Rogowsky

FLOTTILLEN


17.11.1943 - 31.07.1944 Ausbildungsboot 4. U-Flottille
01.08.1944 - 30.09.1944 Frontboot 10. U-Flottille
01.10.1944 - 18.03.1945 Frontboot 33. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


18.11.1943 - 19.11.1943 Bremen Einräumen des Bootes.

20.11.1943 - 21.11.1943 Hamburg Abstimmung des Fu.M.G.

22.11.1943 - 05.12.1943 Kiel Erprobungen beim UAK.

06.12.1943 - 07.12.1943 Sonderburg Abhorchen bei der UAG-Schall.

09.12.1943 - 14.12.1943 Swinemünde Flakausbildung bei der Flakschule.

15.12.1943 - 17.12.1943 Stettin Übernahme der Bootslast bei der 4. U-Flottille.

19.12.1943 - 01.01.1944 Danzig Erprobungen beim UAK.

04.01.1944 - 08.01.1944 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

09.01.1944 - 25.03.1944 Danzig Einbau einer sogenannten Schnelltauchback vom Typ A in der Holmwerft.
Tauchversuche.

01.04.1944 - 24.04.1944 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

25.04.1944 - 29.04.1944 Ostsee/Nordsee Marsch über Gotenhafen nach Bremen.

01.05.1944 - 29.06.1944 Bremen Restarbeiten. Einbau einer Schnorchelanlage bei den Deschimag AG Weser.

03.07.1944 - 06.07.1944 Kiel Übernahme der 3,7-cm-Flak und Erprobungen.

06.07.1944 - 13.07.1944 Kiel Schnorchelreparaturen bei den Howaldtswerken AG.

14.07.1944 - 17.07.1944 Kiel Erprobungen beim UAK.

18.07.1944 - 23.07.1944 Swinemünde Flakausbildung bei der Flakschule.

24.07.1944 - 25.07.1944 Stettin Ausräumen der Bootslast bei der 4. U-Flottille.

27.07.1944 - 30.07.1944 Hela Schnelltauchversuche bei der AGRU-Front.

01.08.1944 - 10.08.1944 Pillau Vortaktische Ausbildung bei der 20. U-Flottille.

12.08.1944 - 26.08.1944 Libau Schießausbildung bei der 25. U-Flottille.

20.08.1944 - 21.08.1944 Memel Sehrohrwechsel bei der Lindenauwerft.

29.08.1944 - 31.08.1944 Danzig Einbau eines neuen Sehrohres in der Holmwerft.

01.09.1944 - 07.09.1944 Gotenhafen Taktische Ausbildung bei der 27. U-Flottille.

10.09.1944 - 15.10.1944 Stettin Umbau des Oberdecks in der Werft. Kommandanten und L.I. Wechsel.

18.10.1944 - 28.10.1944 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

01.11.1944 - 10.11.1944 Pillau Taktische Ausbildung bei der 20. U-Flottille.

12.11.1944 - 13.11.1944 Hela Schnorchelausbildung bei der AGRU-Front.

14.11.1944 - 01.12.1944 Gotenhafen Schießausbildung bei der 25. U-Flottille.

04.12.1944 - 21.12.1944 Stettin Restarbeiten in der Werft.

22.12.1944 - 24.12.1944 Stettin Ausrüstung bei der 4. U-Flottille.

25.12.1944 - 25.12.1944 Stettin Schlußtrimm. Boot ist achterlastig.

29.12.1944 - 30.12.1944 Stettin Umballasten in der Werft.

03.01.1945 - 17.01.1945 Kiel Schnorchelbeklebung und Restausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

VERLEGUNGSFAHRT


20.01.1945 - Kiel - - - - - - - - 20.01.1945 - Korsör

20.01.1945 - Korsör - - - - - - - - 23.01.1945 - Horten

U 866, unter Oberleutnant zur See Peter Rogowsky, lief am 20.01.1945 von Kiel aus. Das Boot verlegte, über Korsör (Geleitwechsel), nach Horten. Am 23.01.1945 lief U 866 in Horten ein.

Chronik 20.01.1945 – 23.01.1945: (die Chronikfunktion für U 866 ist noch nicht verfügbar)

20.01.1945 - 21.01.1945 - 22.01.1945 - 23.01.1945

VERLEGUNGSFAHRT


29.01.1945 - Horten - - - - - - - - 30.01.1945 - Kristiansand

31.01.1945 - Kristiansand - - - - - - - - 02.02.1945 - Bergen

U 866, unter Oberleutnant zur See Peter Rogowsky, lief am 29.01.1945 von Horten aus. Das Boot verlegte, über Kristiansand (Befehlsempfang und Geleitwechsel), nach Bergen. Am 02.02.1945 lief U 866 in Bergen ein.

Chronik 29.01.1945 – 02.02.1945:

29.01.1945 - 30.01.1945 - 31.01.1945 - 01.02.1945 - 02.02.1945

1. UNTERNEHMUNG


06.02.1945 - Bergen - - - - - - - - 18.03.1945 - Verlust des Bootes

U 866, unter Oberleutnant zur See Peter Rogowsky, lief am 06.02.1945 von Bergen aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, vor den Ostküsten von Kanada und der USA. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 40 Tagen wurde U 866 selbst, von amerikanischen Kriegsschiffen versenkt.

Chronik 06.02.1945 – 18.03.1945:

06.02.1945 - 07.02.1945 - 08.02.1945 - 09.02.1945 - 10.02.1945 - 11.02.1945 - 12.02.1945 - 13.02.1945 - 14.02.1945 - 15.02.1945 - 16.02.1945 - 17.02.1945 - 18.02.1945 - 19.02.1945 - 20.02.1945 - 21.02.1945 - 22.02.1945 - 23.02.1945 - 24.02.1945 - 25.02.1945 - 26.02.1945 - 27.02.1945 - 28.02.1945 - 01.03.1945 - 02.03.1945 - 03.03.1945 - 04.03.1945 - 05.03.1945 - 06.03.1945 - 07.03.1945 - 08.03.1945 - 09.03.1945 - 10.03.1945 - 11.03.1945 - 12.03.1945 - 13.03.1945 - 14.03.1945 - 15.03.1945 - 16.03.1945 - 17.03.1945 - 18.03.1945

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 866
Datum: 18.03.1945
Letzter Kommandant: Peter Rogowsky
Ort: Nordatlantik
Position: 43°18' Nord - 61°08' West
Planquadrat: BB 7966
Verlust durch: USS LOWE (DE-325)
Tote: 55
Überlebende: 0

U 866 wurde am 18.03.1945, im Nordatlantik nordöstlich von Boston, durch Wasserbomben und Hedgehog des US-Geleitzerstörers USS LOWE (DE-325) versenkt. Das Boot wurde durch die LOWE vor Kap Sable geortet. Darauf legte sich das U-Boot auf Grund. Jedoch blieb die Sonar - Ortung der LOWE bestehen. Der Zerstörer fuhr daraufhin zwei Hedgehog-Angriff nach denen zwei schwere Unterwasserdetonationen zu hören waren und Öl sowie Wrackteile an der Wasseroberfläche erschienen. Danach traf die MENGES (DE-320) am Ort des geschehen ein und beide Zerstörer setzten die Angriffe noch bis zum 19.03.1945 fort. Die LOWE gehörte zur US-Task Group 22.14 mit den US-Geleitzerstörern USS MENGES (DE-320), USS PRIDE (DE-323) und USS MOSLEY (DE-321).

DIE BESATZUNG

Am 18.03.1945 kamen ums Leben: (55 Personen) v.l.n.r.

Aurich, Martin Baßler, Heinrich Dr. Besuch, Günther-Otto
Böker, Erwin Brüsch, Walter Dürnhofer, Wilhelm
Ebeling, Karl Eckhardt, Horst Engels, Joseph
Fitzner, Erich Gericke, Werner Gust, Bruno
Hallmann, Heinz Hampel, Walter Henschel, Rudi
Heyke, Hinrich Janert, Heinz Kleinlein, Wilhelm
Knett, Robert Knickel, Arthur Kuss, Heinz
Landers, Heinrich Lang, Peter Lehmann, Hans
Lorenz, Heinrich Mensching, Wilhelm Metzner, Alfred
Mische, Wilhelm Möller, Wilhelm Müller, Kurt
Muss, Franz Niedrich, Heinz Nietiedt, Friedrich
Oerke, Friedrich Papperitz, Hans-Joachim Pernold, Johann
Peters, Fritz Puhm, Johann Rathgeber, Rudolf
Rogowsky, Peter Rohland, Karl-Heinz Röhrig, Gottfried
Schmidt, Ludwig Schmitz, Joseph Schrade, Hans
Schulte, Johannes Schulz, Herbert Schulz, Rudolf
Solf, Rudolf Stoffers, Helmuth Suraj, Anton
Übler, Paul Weber, Lorenz Werner, Walter
Willeke, Karl

Vor dem 06.02.1945: (6 Personen - unvollständig) v.l.n.r.

Fellmann, Moritz Maczkowiak, Georg Walter Pommerehne
Rowold, Walter Dr. Seyerlein, Hans-Friedrich Ziermann, Gerhard-Heinz

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 794, 795.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 181, 196.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 134, 211.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 303.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 850 - U 1100
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 31 – 32.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für U-Boote - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

U 865 - - U 866 - - U 867 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge