U 846

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 845 - - U 846 - - U 847 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT


Typ: IX C/40
Bauauftrag: 20.01.1941
Bauwerft: Deschimag AG Weser, Bremen
Baunummer: 1052
Serie: U 841 - U 846
Kiellegung: 21.07.1942
Stapellauf: 17.02.1943
Indienststellung: 29.05.1943
Kommandant: Berthold Hashagen
Feldpostnummer: M - 51 907

DIE KOMMANDANTEN


29.05.1943 - 04.05.1944 Oberleutnant zur See Berthold Hashagen

FLOTTILLEN


29.05.1943 - 30.11.1943 Ausbildungsboot 4. U-Flottille
01.12.1943 - 04.05.1944 Frontboot 10. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


30.05.1943 - 01.06.1943 Bremen Restarbeiten und Einräumen des Bootes.

02.06.1943 - 04.06.1943 Hamburg Abstimmung des Fu.M.O.

04.06.1943 - 22.06.1943 Kiel Erprobungen beim UAK.

22.06.1943 - 23.06.1943 Sonderburg Abhorchen bei der UAG-Schall.

24.06.1943 - 28.06.1943 Swinemünde Flakausbildung bei der Flakschule.

28.06.1943 - 02.07.1943 Stettin Reparaturen in der Werft.

03.07.1943 - 06.07.1943 Danzig Erprobungen beim UAK.

06.07.1943 - 03.08.1943 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

04.08.1943 - 29.08.1943 Pillau Schießausbildung bei der 26. U-Flottille.

29.08.1943 - 12.09.1943 Gotenhafen Taktische Ausbildung bei der 27. U-Flottille.

13.09.1943 - 14.09.1943 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

15.09.1943 - 03.11.1943 Stettin Restarbeiten bei den Oderwerken AG.

03.11.1943 - 07.11.1943 Swinemünde Flakausbildung bei der Flakschule.

08.11.1943 - 12.11.1943 Hela Eigenausbildung bei der AGRU-Front.

13.11.1943 - 25.11.1943 Stettin Ausrüstung.

26.11.1943 - 29.11.1943 Kiel Restausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


04.12.1943 - Kiel - - - - - - - - 05.12.1943 - Kristiansand

05.12.1943 - Kristiansand - - - - - - - - 03.03.1944 - Lorient

U 846, unter Oberleutnant zur See Berthold Hashagen, lief am 04.12.1943 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, sowie Brennstoffergänzung in Kristiansand, operierte das Boot im Nordatlantik, westlich von Irland. Es gehörte zu den U-Boot-Gruppen Amrum, Rügen 3, Rügen 4, Rügen 5 und Rügen. U 846 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 90 Tagen und zurückgelegten 7.999 sm über und 1.731,5 sm, lief U 846 am 03.03.1944 in Lorient ein.

Chronik 04.12.1943 – 03.03.1944: (die Chronikfunktion für U 846 ist noch nicht verfügbar)

04.12.1943 - 05.12.1943 - 06.12.1943 - 07.12.1943 - 08.12.1943 - 09.12.1943 - 10.12.1943 - 11.12.1943 - 12.12.1943 - 13.12.1943 - 14.12.1943 - 15.12.1943 - 16.12.1943 - 17.12.1943 - 18.12.1943 - 19.12.1943 - 20.12.1943 - 21.12.1943 - 22.12.1943 - 23.12.1943 - 24.12.1943 - 25.12.1943 - 26.12.1943 - 27.12.1943 - 28.12.1943 - 29.12.1943 - 30.12.1943 - 31.12.1943 - 01.01.1944 - 02.01.1944 - 03.01.1944 - 04.01.1944 - 05.01.1944 - 06.01.1944 - 07.01.1944 - 08.01.1944 - 09.01.1944 - 10.01.1944 - 11.01.1944 - 12.01.1944 - 13.01.1944 - 14.01.1944 - 15.01.1944 - 16.01.1944 - 17.01.1944 - 18.01.1944 - 19.01.1944 - 20.01.1944 - 21.01.1944 - 22.01.1944 - 23.01.1944 - 24.01.1944 - 25.01.1944 - 26.01.1944 - 27.01.1944 - 28.01.1944 - 29.01.1944 - 30.01.1944 - 31.01.1944 - 01.02.1944 - 02.02.1944 - 03.02.1944 - 04.02.1944 - 05.02.1944 - 06.02.1944 - 07.02.1944 - 08.02.1944 - 09.02.1944 - 10.02.1944 - 11.02.1944 - 12.02.1944 - 13.02.1944 - 14.02.1944 - 15.02.1944 - 16.02.1944 - 17.02.1944 - 18.02.1944 - 19.02.1944 - 20.02.1944 - 21.02.1944 - 22.02.1944 - 23.02.1944 - 24.02.1944 - 25.02.1944 - 26.02.1944 - 27.02.1944 - 28.02.1944 - 29.02.1944 - 01.03.1944 - 02.03.1944 - 03.03.1944

2. UNTERNEHMUNG


29.04.1944 - Lorient - - - - - - - - 04.05.1944 - Verlust des Bootes

U 846, unter Oberleutnant zur See Berthold Hashagen, lief am 29.04.1944 von Lorient aus. Das Boot befand sich auf dem Anmarsch in sein Operationsgebiet als es nach 5 Tagen, im Nordatlantik, nordöstlich von Kap Farewell, von einem kanadischen Flugzeug versenkt wurde. Selbst konnte es keine Schiffe mehr versenken oder beschädigen. 1 Flugzeug, die Handley Page Halifax H der RAF Squadron 58, wurde abgeschossen.

Chronik 29.04.1944 – 04.05.1944:

29.04.1944 - 30.04.1944 - 01.05.1944 - 02.05.1944 - 03.05.1944 - 04.05.1944

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 846
Datum: 04.05.1944
Letzter Kommandant: Berthold Hashagen
Ort: Nordatlantik
Position: 46°04' Nord - 09°20' West
Planquadrat: BF 4854
Verlust durch: Vickers Wellington
Tote: 57
Überlebende: 0

U 846 wurde am 04.05.1944, im Nordatlantik nördlich von Kap Ortegal, durch sechs Wasserbomben der Wellington M der kanadischen RCAF Squadron 407, geflogen von L.J. Bateman, versenkt.

DIE BESATZUNG

Am 04.05.1944 kamen ums Leben: (57 Personen) v.l.n.r.

Antepoth, Karl Benthe, August Blumberger, Valentin
Borgemeister, Günther Drost, Emil Engelmann, Kurt
Gehrmann, Hans Griesshammer, Johann Grunwald, Siegfried
Hashagen, Berthold Heyde, Karl Hickmann, Alfred
Ilfrich, Heinz Karpinski, Alfred Kessler, Walter
Kleine, Herbert Krause, Werner Krumland, Adolf
Kycia, Edmund Laufenberg, Julius Lehmann, Herbert
Lier, Werner Lindhoff, Friedrich Lindner, Fritz
Losch, Reinhold Männel, Werner Meier, Hans
Neumann, Karl-Heinz Nolte, Heinrich Oehmigen, Ernst
Ohmstede, Anton Pasedag, Helmut Perschau, Walter
Peters, Karl-Heinz Platte, Hubert Quintus, Werner
Reinhardt, Erich Reutzel, Karl Ridder, Josef
Rüther, Josef Schickinger, Richard Schindler, Anton
Schmidt, Hans-Jürgen Schneider, Peter Schoel, Manfred
Sliwka, Johannes Splittstösser, Wilhelm Staatmann, Theodor
Stemmer, Eugen Stoik, Friedrich Strauch, Adolf
Sykosch, Karl Volz, Kurt Weg, Ewald vom
Weiss, Theodor Wendt, Heinz Winter, Max

Vor dem 29.04.1944: (1 Person - unvollständig)

Wiegmann, Günther

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 600.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 91.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 114, 211.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 230.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 661 - U 849
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 351 – 352.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für U-Boote - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

U 845 - - U 846 - - U 847 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge