U 762

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 761 - - U 762 - - U 763 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: VII C
Bauauftrag: 09.10.1939
Bauwerft: Kriegsmarinewerft, Wilhelmshaven
Baunummer: 145
Serie: U 751 - U 782
Kiellegung: 02.01.1941
Stapellauf: 21.11.1942
Indienststellung: 30.01.1943
Kommandant: Wolfgang Hille
Feldpostnummer: M - 49 943

DIE KOMMANDANTEN (2)


30.01.1943 - 14.12.1943 Kapitänleutnant Wolfgang Hille
15.12.1943 - 08.02.1944 Oberleutnant zur See Walter Pietschmann

DIE FLOTTILLEN


30.01.1943 - 31.07.1943 Ausbildungsboot 8. U-Flottille
01.08.1943 - 08.02.1944 Frontboot 3. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


31.01.1943 - 10.09.1943 Ausbildung und Erprobungen bei den einzelnen Kommandos (UAK, TEK, AGRU-Front usw.) und Ausbildungs-
flottillen.

DIE UNTERNEHMUNGEN

VERLEGUNGSFAHRT:

11.09.1943 - Kiel - - - - - - - - 13.09.1943 - Kristiansand
13.09.1943 - Kristiansand - - - - - - - - 13.09.1943 - Haugesund
14.09.1943 - Haugesund - - - - - - - - 14.09.1943 - Hatvik
15.09.1943 - Hatvik - - - - - - - - 15.09.1943 - Fusafjord
15.09.1943 - Fusafjord - - - - - - - - 15.09.1943 - Bergen

U 762, unter Kapitänleutnant Wolfgang Hille, lief am 11.09.1943 von Kiel aus. Das Boot verlegte, über Kristiansand (Geleitwechsel), Haugesund (Übernachtung), Hatvik (zur Verfügung der U-Abwehrschule), und Fusafjord, nach Bergen. Am 15.09.1943 lief U 762 in Bergen ein. Dort erfolgte die Beseitigung von Mängeln, Einzelausbildung, die Restausrüstung und der Einbau von Wanze.

Chronik 11.09.1943 – 15.09.1943: (die Chronikfunktion für U 762 ist noch nicht verfügbar)

11.09.1943 - 12.09.1943 - 13.09.1943 - 14.09.1943 - 15.09.1943

.

1. UNTERNEHMUNG

28.09.1943 - Bergen - - - - - - - - 15.11.1943 - Brest

U 762, unter Kapitänleutnant Wolfgang Hille, lief am 28.09.1943 von Bergen aus. Das Boot operierte im Nordatlantik. Es wurde am 05.11.1943 von U 343 mit 25,5 m³ Brennstoff versorgt. U 762 gehörte zu den U-Boot-Gruppen ROSSBACH, SCHLIEFFEN und SIEGFRIED. Das Boot konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 48 Tage und zurückgelegten 4.022, 4 sm über und 1.342,9 sm unter Wasser, lief U 762 am 15.11.1943 in Brest ein.

Chronik 28.09.1943 – 15.11.1943:

28.09.1943 - 29.09.1943 - 30.09.1943 - 01.10.1943 - 02.10.1943 - 03.10.1943 - 04.10.1943 - 05.10.1943 - 06.10.1943 - 07.10.1943 - 08.10.1943 - 09.10.1943 - 10.10.1943 - 11.10.1943 - 12.10.1943 - 13.10.1943 - 14.10.1943 - 15.10.1943 - 16.10.1943 - 17.10.1943 - 18.10.1943 - 19.10.1943 - 20.10.1943 - 21.10.1943 - 22.10.1943 - 23.10.1943 - 24.10.1943 - 25.10.1943 - 26.10.1943 - 27.10.1943 - 28.10.1943 - 29.10.1943 - 30.10.1943 - 31.10.1943 - 01.11.1943 - 02.11.1943 - 03.11.1943 - 04.11.1943 - 05.11.1943 - 06.11.1943 - 07.11.1943 - 08.11.1943 - 09.11.1943 - 10.11.1943 - 11.11.1943 - 12.11.1943 - 13.11.1943 - 14.11.1943 - 15.11.1943

.

2. UNTERNEHMUNG

28.12.1943 - Brest - - - - - - - - 08.02.1944 - Verlust des Bootes

U 762, unter Oberleutnant zur See Walter Pietschmann, lief am 28.12.1943 von Brest aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und westlich von Irland. Es gehörte zu den U-Boot-Gruppen RÜGEN 1, RÜGEN und STÜRMER. U 762 konnte keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 42 Tagen wurde U 762 selbst, von einem britischen Kriegsschiff versenkt.

Chronik 28.12.1943 – 08.02.1944:

28.12.1943 - 29.12.1943 - 30.12.1943 - 31.12.1943 - 01.01.1944 - 02.01.1944 - 03.01.1944 - 04.01.1944 - 05.01.1944 - 06.01.1944 - 07.01.1944 - 08.01.1944 - 09.01.1944 - 10.01.1944 - 11.01.1944 - 12.01.1944 - 13.01.1944 - 14.01.1944 - 15.01.1944 - 16.01.1944 - 17.01.1944 - 18.01.1944 - 19.01.1944 - 20.01.1944 - 21.01.1944 - 22.01.1944 - 23.01.1944 - 24.01.1944 - 25.01.1944 - 26.01.1944 - 27.01.1944 - 28.01.1944 - 29.01.1944 - 30.01.1944 - 31.01.1944 - 01.02.1944 - 02.02.1944 - 03.02.1944 - 04.02.1944 - 05.02.1944 - 06.02.1944 - 07.02.1944 - 08.02.1944

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 762
Datum: 08.02.1944
Letzter Kommandant: Walter Pietschmann
Ort: Nordatlantik
Position: 49°02' Nord - 16°58' West
Planquadrat: BE 2924
Verlust durch: WOODPECKER (U.08)
Tote: 51
Überlebende: 0

U 762 wurde am 08.02.1944 im mittleren Nordatlantik durch Wasserbomben der britischen Sloop WOODPECKER versenkt.

DIE BESATZUNG

Am 08.02.1944 kamen ums Leben: (51 Personen) v.l.n.r.

Albert, Oskar Bilke, Helmut-Bernhard Breitsameter, Kurt
Dörge, Hellmuth Ehlert, Ludwig Eisentraut, Johannes
Endres, Paul Fänger, Johann Finke, Hermann
Fischer, Hans Fleinert, Alfred Frank, Johann
Frey, Peter Grabandt, Hans Graupner, Erwin
Hasmann, Erwin Hille, Heinz Hummitzsch, Johannes
Janssen, Heinrich Janusch, Kurt Jauernik, Walter
Jobus, Diedrich Kissler, Martin Kraatz, Paul
Laubert, Günther Lautrich, Heinz Lemke, August-Wilhelm
Martin, Heinrich Mehlig, Egon Möller, Heinrich
Oehn, Werner Pietschmann, Walter Probst, Alfred
Raffalt, Xaver Raidt, Erwin Rauenbühler, Gustav
Reisloh, Hans Riedel, Heinz Röhler, Gerhard
Rossa, Karl-Heinz Sager, Hans Schaffarczik, Paul
Scheffel, Werner Schulze, Werner Stünkel, Werner
Trieschman, Paul Voigt, Karl-Heinz Wagner, Kurt
Wiesner, Ernst Wittelsbach, Ekkehardt Zimmermann, Bernhard

Vor dem 28.12.1943: (3 Personen) (3) v.l.n.r.

Hille, Wolfgang Kreilos, Franz Dr. Schönberg, Walther

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1942 – 1945 – S. 510, 585, 586.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 102, 180.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 101, 251.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 185 – 186.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 661 - U 849 – S. 277 – 278.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 762 ist nicht vorhanden.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 761 - - U 762 - - U 763 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge