U 760

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 759 - - U 760 - - U 761 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: VII C
Bauauftrag: 09.10.1939
Bauwerft: Kriegsmarinewerft, Wilhelmshaven
Baunummer: 143
Serie: U 751 - U 782
Kiellegung: 05.08.1940
Stapellauf: 21.06.1942
Indienststellung: 15.10.1942
Kommandant: Otto-Ulrich Blum
Feldpostnummer: M - 49 952

DIE KOMMANDANTEN(2*)


15.10.1942 - 08.09.1943 Kapitänleutnant Otto-Ulrich Blum

FLOTTILLEN


15.10.1942 - 30.04.1943 Ausbildungsboot 8. U-Flottille
01.05.1943 - 08.09.1943 Frontboot 3. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


16.10.1942 - 19.10.1942 Wilhelmshaven Einräumen und Probefahrten.

23.10.1942 - 11.11.1942 Kiel Erprobungen beim UAK.

12.11.1942 - 13.11.1942 Saßnitz A.K.- und Schulfahrten.

14.11.1942 - 15.11.1942 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

16.11.1942 - 18.11.1942 Danzig Erprobungen beim UAK.

20.11.1942 - 23.11.1942 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

25.11.1942 - 30.12.1942 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

01.01.1943 - 14.01.1943 Danzig Schießausbildung bei der 25. U-Flottille.

15.01.1943 - 20.01.1943 Pillau Ausbildung von Kommandanten-Schülern bei der 26. U-Flottille.

22.01.1943 - 25.01.1943 Pillau Fahrbereitschaft vor dem Marsch nach Wilhelmshaven.

30.01.1943 - 08.03.1943 Wilhelmshaven Restarbeiten bei der Kriegsmarinewerft.

09.03.1943 - 13.03.1943 Ostsee Marsch über Kiel nach Danzig.

15.03.1943 - 17.03.1943 Danzig Schießausbildung bei der 25. U-Flottille.

17.03.1943 - 30.03.1943 Gotenhafen Taktische Ausbildung bei der 27. U-Flottille.

01.04.1943 - 06.04.1943 Swinemünde Schießausbildung bei der Flakschule.

08.04.1943 - 26.04.1943 Kiel Restarbeiten in der Werft.

27.04.1943 - 28.04.1943 Kiel Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


29.04.1943 - Kiel - - - - - - - - 01.05.1943 - Kristiansand

02.05.1943 - Kristiansand - - - - - - - - 31.05.1943 - La Pallice

U 760, unter Kapitänleutnant Otto-Ulrich Blum, lief am 29.04.1943 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, sowie Brennstoffergänzung in Kristiansand, operierte das Boot im Nordatlantik und südwestlich von Island. Es gehörte zu den U-Boot-Gruppen ILLER und DONAU 1. U 760 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. war 32 Tagen und zurückgelegten 4,681 sm über und 410 sm unter Wasser, lief U 760 am 31.05.1943 in La Pallice ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Erste Unternehmung des Kommandanten mit neuem Boot. Das Boot hat an 2 Geleitoperationen, ohne eine Angriffschance zu erhalten, teilgenommen. Der Kommandant hat sein Boot verständig und energisch geführt, sich der sehr starken Luft- und Sicherungsabwehr gegenüber richtig verhalten und wertvollste Erfahrungen gesammelt. Zum 19.04.: Das Boot hätte frühzeitig abgefangen werden müssen, die große Tiefe hätte dem Boot sehr leicht zum Verhängnis werden können! Sonst nichts zu bemerken.

Chronik 29.04.1943 – 31.05.1943: (die Chronikfunktion für U 760 ist noch nicht verfügbar)

29.04.1943 - 30.04.1943 - 01.05.1943 - 02.05.1943 - 03.05.1943 - 04.05.1943 - 05.05.1943 - 06.05.1943 - 07.05.1943 - 08.05.1943 - 09.05.1943 - 10.05.1943 - 11.05.1943 - 12.05.1943 - 13.05.1943 - 14.05.1943 - 15.05.1943 - 16.05.1943 - 17.05.1943 - 18.05.1943 - 19.05.1943 - 20.05.1943 - 21.05.1943 - 22.05.1943 - 23.05.1943 - 24.05.1943 - 25.05.1943 - 26.05.1943 - 27.05.1943 - 28.05.1943 - 29.05.1943 - 30.05.1943 - 31.05.1943

2. UNTERNEHMUNG


10.07.1943 - La Pallice - - - - - - - - 11.07.1943 - La Pallice

24.07.1943 - La Pallice - - - - - - - - 08.09.1943 - Vigo

U 760, unter Kapitänleutnant Otto-Ulrich Blum, lief am 10.07.1943 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik, bei den Azorischen Inseln und westlich von Spanien. Es wurde am 07.08.1943 von U 664 mit Brennstoff versorgt. Am 12.08.1943 kam ein Mann bei einem Fliegerangriff ums Leben. Auf dem Rückmarsch wurde das Boot am 06.09.1943 von Flugzeugen angegriffen und schwer beschädigt. Nach 60 Tagen lief U 760 in Vigo ein, wurde dort interniert und später nach El Ferrol verbracht. U 760 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen.

Chronik 10.07.1943 – 08.09.1943:

10.07.1943 - 11.07.1943 - 12.07.1943 - 13.07.1943 - 14.07.1943 - 15.07.1943 - 16.07.1943 - 17.07.1943 - 18.07.1943 - 19.07.1943 - 20.07.1943 - 21.07.1943 - 22.07.1943 - 23.07.1943 - 24.07.1943 - 25.07.1943 - 26.07.1943 - 27.07.1943 - 28.07.1943 - 29.07.1943 - 30.07.1943 - 31.07.1943 - 01.08.1943 - 02.08.1943 - 03.08.1943 - 04.08.1943 - 05.08.1943 - 06.08.1943 - 07.08.1943 - 08.08.1943 - 09.08.1943 - 10.08.1943 - 11.08.1943 - 12.08.1943 - 13.08.1943 - 14.08.1943 - 15.08.1943 - 16.08.1943 - 17.08.1943 - 18.08.1943 - 19.08.1943 - 20.08.1943 - 21.08.1943 - 22.08.1943 - 23.08.1943 - 24.08.1943 - 25.08.1943 - 26.08.1943 - 27.08.1943 - 28.08.1943 - 29.08.1943 - 30.08.1943 - 31.08.1943 - 01.09.1943 - 02.09.1943 - 03.09.1943 - 04.09.1943 - 05.09.1943 - 06.09.1943 - 07.09.1943 - 08.09.1943

ÜBERFÜHRUNGSFAHRT


23.07.1945 - El Ferrol - - - - - - - - 27.07.1945 - Loch Ryan

U 760 lief am 23.07.1945 von El Ferrol aus. Das Boot Überführte nach Loch Ryan. Dort wurde das U 760 den Briten übergeben und die Besatzung ging in Kriegsgefangenschaft. U 760 wartete hier auf seine Versenkung bei der Operation Deadlight.

Chronik 23.07.1945 – 27.07.1945:

23.07.1945 - 24.07.1945 - 25.07.1945 - 26.07.1945 - 27.07.1945

OPERATION DEADLIGHT


11.12.1945 - Loch Ryan - - - - - - - - 13.12.1945 - Operation Deadlight

U 760, lief am 11.12.1945 von Loch Ryan aus. Das Boot wurde am 13.12.1945 bei der Operation Deadlight versenkt.

Chronik 23.07.1945 – 27.07.1945:

23.07.1945 - 24.07.1945 - 25.07.1945 - 26.07.1945 - 27.07.1945

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 760
Datum: 27.07.1945(3*)
Letzter Kommandant: Otto-Ulrich Blum
Ort: Loch Ryan
Position: 54°59' Nord - 05°03' West
Planquadrat: AM 65
Verlust durch: Übergabe an Großbritannien/Operation Deadlight
Tote: 0
Überlebende: 0

U 760 wurde am 08.09.1943 in Vigo interniert. Das Boot wurde am 06.06.1943 durch Wasserbomben der Wellington C der britischen RAF Squadron 179 vor Vigo schwer beschädigt, so dass es in den Hafen von Vigo einlaufen musste. Dort stand es unter der Kontrolle des spanischen Kreuzers NAVARRA. Nach dem das Boot innerhalb von 24 Stunden nicht auslaufen konnte, wurde es von Spanien beschlagnahmt und die Besatzung interniert. U 760 wurde anschließend nach El Ferrol gebracht. Am 23.07.1945 wurde das Boot nach Loch Ryan überführt. U 760 wurde am 11.12.1945 vom britischen Zerstörer MENDIP (L.60) auf die Position für die Operation Deadlight geschleppt und am 13.12.1945 um 10:00 Uhr im Nordatlantik nordwestlich von Irland, auf Position 55°50' Nord - 10°05' West/Planquadrat AM 5169, durch Bristol Beaufighter der britischen RAF Squadron 254 mit Raketen versenkt.

DIE BESATZUNG

Zwischen 15.10.1942 - 08.05.1945: (48 Personen) v.l.n.r.(3*)

Axl, Anton Beck, Werner Blum, Otto-Ulrich
Brendel, Alois Busch, Willi Determeier, Karl-Heinz
Flor, Harry Gerl, Helmut Gortschalk, Alfred
Gortz, Reinhard Hafner, Karl Häussler, Helmut
Hawle, Kurt Heinrich, Arthur Henning, Eberhard
Henning, Otto Hernberg, Willi Hillebrechet, Walter
Hobert, Franz Hissmann, Georg Kaiser, Franz
Kinzel, Gerhard Klatte, Rudolf Dr. Koch, Harald
Kolh, Herbert Kollart, Werner Kuhnert, Karl
Lang, Helmut Lange, Hartmut Luders, Rudolf
Machombarch, Willi Marchek, Otto Martens, Heinrich
Müller, Anton Ochtrop, Peter Opolka, Kurt
Otten, Willi Parsch, Hanns Pfenning, Kurt
Rump, Wilhelm Schell, Egon Schenvald, Georg
Schmidt, Wilhelm Schröder, Heinz Schulz, Manfred
Sommer, Friedrich Witzmann, Arthur Zimmermann, Heinz

Einzelverluste: (3 Personen) v.l.n.r.

Arndt, Wilhelm Ippendorf, Jakob Werner, Günter

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 760 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Kontakt Adresse siehe unten.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 459, 460, 461, 471, 537.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 31.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 90, 251.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 135, 146, 147, 382.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 661 - U 849
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 271 – 274.

U 759 - - U 760 - - U 761 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge