U 622

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 621 - - U 622 - - U 623 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: VII C
Bauauftrag: 15.08.1940
Bauwerft: Blohm & Voss, Hamburg
Baunummer: 122
Serie: U 551 - U 650
Kiellegung: 01.07.1941
Stapellauf: 19.03.1942
Indienststellung: 14.05.1942
Kommandant: Horst-Thilo Queck
Feldpostnummer: M - 04 155

DIE KOMMANDANTEN(2*)


14.05.1942 - 24.07.1943 Kapitänleutnant Horst-Thilo Queck

FLOTTILLEN


14.05.1942 - 01.10.1942 Ausbildungsboot 8. U-Flottille
02.10.1942 - 31.05.1943 Frontboot 11. U-Flottille
01.06.1943 - 24.07.1943 Frontboot 13. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


15.05.1942 - 17.05.1942 Hamburg Ausbildung und Probefahrten.

19.05.1942 - 02.06.1942 Kiel Erprobungen beim UAK.

04.06.1942 - 05.06.1942 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

07.06.1942 - 10.06.1942 Danzig Einzelausbildung.

11.06.1942 - 16.06.1942 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

17.06.1942 - 18.06.1942 Danzig Erprobungen beim UAK.

19.06.1942 - 08.07.1942 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

09.07.1942 - 12.07.1942 Danzig Trockentaktische Ausbildung bei der 25. U-Flottille.

14.07.1942 - 30.07.1942 Pillau Schießausbildung bei der 26. U-Flottille.

02.08.1942 - 26.08.1942 Hamburg Restarbeiten bei Blohm & Voss.

27.08.1942 - 29.08.1942 Ostsee Marsch über Kiel nach Gotenhafen.

31.08.1942 - 09.09.1942 Gotenhafen Taktische Ausbildung bei der 27. U-Flottille.

12.09.1942 - 25.09.1942 Hamburg Restarbeiten bei Blohm & Voss.

26.09.1942 - 29.09.1942 Hamburg Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

01.10.1942 - 05.10.1942 Kiel Restausrüstung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG


06.10.1942 - Kiel - - - - - - - - 08.10.1942 - Kristiansand

08.10.1942 - Kristiansand - - - - - - - - 09.10.1942 - Stavanger

12.10.1942 - Stavanger - - - - - - - - 12.11.1942 - Harstad

12.11.1942 - Harstad - - - - - - - - 12.11.1942 - Skjomenfjord

U 622, unter Oberleutnant zur See Horst-Thilo Queck, lief am 06.10.1942 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, Brennstoffergänzung in Kristiansand, sowie Geleitwechsel in Stavanger, operierte das Boot im Nordmeer. U 622 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Der Rückmarsch führte über Harstad (Lotse an Bord), in den Skjomenfjord marschiert. Dabei kam es zu einer Kollision mit einem norwegischen Schiff. Nach 37 Tagen und zurückgelegten 5760,1 sm über und 135 sm unter Wasser, lief U 622 am 12.11.1942 in den Skjomenfjord ein.

Fazit des Admirals Nordmeer:

Ungeschicktes Verhalten am 04.11. bei Zusammentreffen mit vom B-Dienst gemeldetem SOS-gebenden Fischdampfer. Situation mit dem U-Boot hätte geklärt werden müssen, einfach abzulaufen war nicht richtig. Falls das gesichtete U-Boot ein eigenes war, so könnte es nur U 408 gewesen sein. Es ist nicht ausgeschlossen, daß der Fischdampfer eine Falle war und durch SOS-geben Boote auf sich ziehen wollte.

Chronik 06.10.1942 – 12.11.1942: (die Chronikfunktion ist für U 622 noch nicht verfügbar)

06.10.1942 - 07.10.1942 - 08.10.1942 - 09.10.1942 - 10.10.1942 - 11.10.1942 - 12.10.1942 - 13.10.1942 - 14.10.1942 - 15.10.1942 - 16.10.1942 - 17.10.1942 - 18.10.1942 - 19.10.1942 - 20.10.1942 - 21.10.1942 - 22.10.1942 - 23.10.1942 - 24.10.1942 - 25.10.1942 - 26.10.1942 - 27.10.1942 - 28.10.1942 - 29.10.1942 - 30.10.1942 - 31.10.1942 - 01.11.1942 - 02.11.1942 - 03.11.1942 - 04.11.1942 - 05.11.1942 - 06.11.1942 - 07.11.1942 - 08.11.1942 - 09.11.1942 - 10.11.1942 - 11.11.1942 - 12.11.1942

VERLEGUNGSFAHRT


14.11.1942 - Skjomenfjord - - - - - - - - 17.11.1942 - Bergen

U 622, unter Oberleutnant zur See Horst-Thilo Queck, lief am 14.11.1942 aus dem Skjomenfjord aus. Das Boot verlegte in die Werft nach Bergen. Am 17.11.1942 lief U 622 in Bergen ein. Dort wurde der, nach der Kollision mit den norwegischen Dampfer, beschädigte Bug repariert.

Chronik 14.11.1942 – 17.11.1942:

14.11.1942 - 15.11.1942 - 16.11.1942 - 17.11.1942

2. UNTERNEHMUNG


28.12.1942 - Bergen -------- 28.01.1943 - Harstad

29.01.1943 - Harstad -------- 29.01.1943 - Narvik

29.01.1943 - Narvik -------- 29.01.1943 - Skjomenfjord

U 622, unter Oberleutnant zur See Horst-Thilo Queck, lief am 28.12.1942 von Bergen aus. Das Boot operierte im Nordmeer, gegen den Geleitzug JW-52. Es gehörte zur U-Boot-Gruppe NORDWIND. U 622 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Der Rückmarsch führte über Harstad und Narvik in den Skjomenfjord. Nach 32 Tagen und zurückgelegten 6.028,8 sm über und 122,5 sm unter Wasser, lief U 622 am 29.01.1943 in den Skjomenfjord ein.

Fazit des Führers der U-Boote Norwegen:

Gut durchgeführter Angriff am 24.01. Versenkung von 2 Dampfern erscheint durch Meldung Luftwaffe über Zusammensetzung Geleitzug vor und nach dem Angriff U 622 bestätigt.

Chronik 28.12.1942 – 29.01.1943:

28.12.1942 - 29.12.1942 - 30.12.1942 - 31.12.1942 - 01.01.1943 - 02.01.1943 - 03.01.1943 - 04.01.1943 - 05.01.1943 - 06.01.1943 - 07.01.1943 - 08.01.1943 - 09.01.1943 - 10.01.1943 - 11.01.1943 - 12.01.1943 - 13.01.1943 - 14.01.1943 - 15.01.1943 - 16.01.1943 - 17.01.1943 - 18.01.1943 - 19.01.1943 - 20.01.1943 - 21.01.1943 - 22.01.1943 - 23.01.1943 - 24.01.1943 - 25.01.1943 - 26.01.1943 - 27.01.1943 - 28.01.1943 - 29.01.1943

3. UNTERNEHMUNG


09.02.1943 - Narvik - - - - - - - - 09.02.1943 - Harstad

10.02.1943 - Harstad - - - - - - - - 15.03.1943 - Narvik

16.03.1943 - Narvik - - - - - - - - 18.03.1943 - Trondheim

U 622, unter Oberleutnant zur See Horst-Thilo Queck, lief am 09.02.1943 von Narvik aus. Nach Proviantübernahme in Harstad, operierte das Booot im Nordmeer, gegen die Geleitzüge JW-53 und RA-53. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Der Rückmarsch führte über Narvik (Meldung beim F.d.U.), nach Trondheim. Nach 37 Tagen und zurückgelegten 6.416,3 sm über und 99 sm unter Wasser, lief U 633 am 18.03.1943 in Trondheim ein.

Fazit des Kommandanten:

Bei allen Ortungen mit "Dete" durch Zerstörer habe ich festgestellt, daß die Geräte ohne Entfernungsangaben arbeiten müssen, denn es wurden immer bei einer Entfernung von ca. 4000 m bereits Wabos geworfen, so daß ich auf eine Ortung aufmerksam gemacht wurde und dann das Fu.M.B. setzen ließ und die einwandfrei Ortung feststellte.

Chronik 09.02.1943 – 18.03.1943:

09.02.1943 - 10.02.1943 - 11.02.1943 - 12.02.1943 - 13.02.1943 - 14.02.1943 - 15.02.1943 - 16.02.1943 - 17.02.1943 - 18.02.1943 - 19.02.1943 - 20.02.1943 - 21.02.1943 - 22.02.1943 - 23.02.1943 - 24.02.1943 - 25.02.1943 - 26.02.1943 - 27.02.1943 - 28.02.1943 - 01.03.1943 - 02.03.1943 - 03.03.1943 - 04.03.1943 - 05.03.1943 - 06.03.1943 - 07.03.1943 - 08.03.1943 - 09.03.1943 - 10.03.1943 - 11.03.1943 - 12.03.1943 - 13.03.1943 - 14.03.1943 - 15.03.1943 - 16.03.1943 - 17.03.1943 - 18.03.1943

4. UNTERNEHMUNG


17.05.1943 - Trondheim - - - - - - - - 21.05.1943 - Hammerfest

29.05.1943 - Hammerfest - - - - - - - - 05.06.1943 - Hammerfest

14.06.1943 - Hammerfest - - - - - - - - 10.07.1943 - Trondheim

U 622, unter Oberleutnant zur See Horst-Thilo Queck, lief am 17.05.1943 von Trondheim aus. Am 21.05.1943 wurden in Hammerfest Konservierungsarbeiten durchgeführt und am 05.06.1943 Dieselreparaturen. Anschließend operierte das Boot im Nordmeer. Es gehörte zur U-Boot-Gruppe MONSUN. U 622 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 54 Tagen und zurückgelegten 6.460,8 sm über und 102,8 sm unter Wasser, lief U 622 am 10.07.1943 wieder in Trondheim ein..

Chronik 17.05.1943 – 10.07.1943:

17.05.1943 - 18.05.1943 - 19.05.1943 - 20.05.1943 - 21.05.1943 - 22.05.1943 - 23.05.1943 - 24.05.1943 - 25.05.1943 - 26.05.1943 - 27.05.1943 - 28.05.1943 - 29.05.1943 - 30.05.1943 - 31.05.1943 - 01.06.1943 - 02.06.1943 - 03.06.1943 - 04.06.1943 - 05.06.1943 - 06.06.1943 - 07.06.1943 - 08.06.1943 - 09.06.1943 - 10.06.1943 - 11.06.1943 - 12.06.1943 - 13.06.1943 - 14.06.1943 - 15.06.1943 - 16.06.1943 - 17.06.1943 - 18.06.1943 - 19.06.1943 - 20.06.1943 - 21.06.1943 - 22.06.1943 - 23.06.1943 - 24.06.1943 - 25.06.1943 - 26.06.1943 - 27.06.1943 - 28.06.1943 - 29.06.1943 - 30.06.1943 - 01.07.1943 - 02.07.1943 - 03.07.1943 - 04.07.1943 - 05.07.1943 - 06.07.1943 - 07.07.1943 - 08.07.1943 - 09.07.1943 - 10.07.1943

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 622
Datum: 24.07.1943
Letzter Kommandant: Horst-Thilo Queck
Ort: Trondheim
Position: 63°27' Nord - 10°23' Ost
Planquadrat: AF 9124
Verlust durch: Bombenangriff
Tote: 0
Überlebende: 0

U 622 wurde am 24.07.1943 im Trondheim/Hafenbecken IV, bei einem Bombenangriff der 8. US-Air Force, durch Bombentreffer vernichtet.

DIE BESATZUNG

Zwischen 14.05.1942 - 24.07.1943: (27 Personen) (3*)

Bieler, Bohr, Karl-Heinz Czinkowski,
Dobs, Günter Dominik, Klaus Folger, Willi
Hardt, Hubert Hohn, Max Hunkirchen, Theodor
Kissau, Gerhard Klapheck, Theo Koch, Willi-Otto
Meier, Pieler, Hermann Queck, Horst-Thilo
Queitzsch, Rudolf Römer, Helmut Schultz, Willi
Seeger, Hein Specowius, Kurt Stenger, Helmut
Wefers, Helmut Welter, Bruno Wiese, Ernst
Witte, Karl Ziegler, Willi Zimmermann, Otto

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 622 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Kontakt Adresse siehe unten.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und der Zerstörung auf dem Boot, zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 184.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 76, 223.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 120 – 121.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 600 - U 660
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 161 – 166.

U 621 - - U 622 - - U 623 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge