U 401

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 400 - - U 401 - - U 402 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: VII C
Bauauftrag: 23.09.1939
Bauwerft: Danziger Werft AG, Danzig
Serie: U 401 - U 430
Baunummer: 102
Kiellegung: 08.04.1940
Stapellauf: 16.12.1940
Indienststellung: 10.04.1941
Kommandant: Gero Zimmermann
Feldpostnummer: M - 41 587

DIE KOMMANDANTEN (2)


10.04.1941 - 03.08.1941 Kapitänleutnant Gero Zimmermann

FLOTTILLEN


10.04.1941 - 00.07.1941 Ausbildungsboot 1. U-Flottille
00.07.1941 - 03.08.1941 Frontboot 1. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


10.04.1941 - 11.04.1941 Danzig Einrichten des Bootes.

12.04.1941 - 10.05.1941 Danzig Ausbildung und Erprobungen.

11.05.1941 - 11.05.1941 Bornholm Abhorchen.

15.05.1941 - 16.05.1941 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

17.05.1941 - 24.05.1941 Danzig Taktische Übungen bei der 25. U-Flottille.

25.05.1941 - 28.06.1941 Königsberg Restarbeiten bei der F. Schichau Werft GmbH.

28.06.1941 - 03.07.1941 Ostsee Marsch nach Trondheim zur Ausrüstung der 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

VERLEGUNGSFAHRT:

28.06.1941 - Königsberg - - - - - - - - 03.07.1941 - Trondheim

U 401, unter Kapitänleutnant Gero Zimmermann, lief am 28.06.1941 von Königsberg aus. Das Boot verlegte nach Trondheim. Am 03.07.1941 lief U 401 in Trondheim ein. Dort erfolgte die restliche Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

Chronik 28.06.1941 – 03.07.1941: (Die Chronikfunktion für U 401 ist noch nicht verfügbar)

28.06.1941 - 29.06.1941 - 30.06.1941 - 01.07.1941 - 02.07.1941 - 03.07.1941

.

1. UNTERNEHMUNG:

09.07.1941 - Trondheim - - - - - - - - 03.08.1941 - Verlust des Bootes

U 401, unter Kapitänleutnant Gero Zimmermann, lief am 09.07.1941 von Trondheim aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und südwestlich von Irland. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 25 Tagen wurde U 401 selbst, von britischen und norwegischen Kriegsschiffen versenkt.

Chronik 09.07.1941 – 03.08.1941:

09.07.1941 - 10.07.1941 - 11.07.1941 - 12.07.1941 - 13.07.1941 - 14.07.1941 - 15.07.1941 - 16.07.1941 - 17.07.1941 - 18.07.1941 - 19.07.1941 - 20.07.1941 - 21.07.1941 - 22.07.1941 - 23.07.1941 - 24.07.1941 - 25.07.1941 - 26.07.1941 - 27.07.1941 - 28.07.1941 - 29.07.1941 - 30.07.1941 - 31.07.1941 - 01.08.1941 - 02.08.1941 - 03.08.1941

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 401
Datum: 03.08.1941
Letzter Kommandant: Gero Zimmermann
Ort: Nordatlantik
Position: 50°27' Nord - 19°50' West
Planquadrat: BE 2157
Verlust durch: WANDERER (D.74, ST. ALBANS (I.15), HYDRAGEA (K.39)
Tote: 45
Überlebende: 0

U 401 wurde am 03.08.1941 im Nordatlantik südwestlich von Irland durch Wasserbomben des britischen Zerstörers WANDERER, des norwegischen Zerstörers ST. ALBANS und der britischen Korvette HYDRAGEA versenkt. Das Boot stand am Geleitzug SL-81.

DIE BESATZUNG

Am 03.08.1941 kamen ums Leben: (44 Personen) (3) v.l.n.r.

Auer, Johann Babbel, Bruno Bethke, Hans-Arno
Bibow, Karl-Heinz Dreyer, Werner Eckelt, Joachim
Exss, Heinrich Fehl, Johann Frey, Willi
Giesbert, Alfred Gräf, Karl Gränz, Hans
Grosser, Klaus Grünberg, Rudolf Hake, Fritz-Heinrich-Hermann
Hartes, Willi Junker, Helmut Kauer, Franz
Klatt, Erich-Ludwig Klawonn, Egon-Theophil Kopczynski, Günter
Kröger, Edmund Lotzkat, Otto Loboldt, Hans-Joachim
Lüdtke, Fritz Malis, Bruno Mayer, Josef
Obst, Werner Rentsch, Johannes Rosenberger, Herbert
Rosin, Ernst Schendera, Paul Schledorn, Heinrich
Schmidt, Heinz Schmidt, Karl-Heinz Schröder, Peter
Schulz, Max Schweiger, Helmut Stumpf, Hellmut
Töberich, Herbert Werner, Erich Werner, Otto
Wilm, Otto Zimmermann, Gero

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Jäger 1939 - 1942 – S. 399, 400

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 264.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 42, 43, 247.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 27.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 375 - U 435 – S. 140 – 141.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 401 ist nicht vorhanden.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Liste der Getöteten unvollständig. Nicht ermittelt.

(4) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 400 - - U 401 - - U 402 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge