U 1201

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 1200 - - U 1201 - - U 1202 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT(1*)


Typ: VIIC
Bauauftrag: 14.10.1941
Bauwerft: F. Schichau Werft GmbH, Danzig
Baunummer: 1573
Serie: U 1191 - U 1210
Kiellegung: 23.03.1943
Stapellauf: 12.10.1943
Indienststellung: 23.12.1943
Kommandant: Rolf Nollmann
Feldpostnummer: M-42 161

DIE KOMMANDANTEN(2*)


23.12.1943 - 21.01.1945 Kapitänleutnant Rolf Nollmann

FLOTTILLEN


23.12.1943 - 31.07.1944 Ausbildungsboot 8. U-Flottille
01.08.1944 - 09.11.1944 Frontboot 1. U-Flottille
10.11.1944 - 21.01.1945 Frontboot 11. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


23.12.1943 - 17.08.1944 Ausbildung und Erprobungen bei den einzelnen Kommandos (UAK, TEK, AGRU-Front usw.) und Ausbildungs-
flottillen.

DIE UNTERNEHMUNGEN

VERLEGUNGSFAHRT


18.08.1944 - Kiel - - - - - - - - 20.08.1944 - Horten

U 1199, unter Kapitänleutnant Rolf Nollmann, lief am 18.08.1944 von Kiel aus. Das Boot verlegte nach Horten. Am 20.08.1944 lief U 1199 in Horten ein.

Chronik 18.08.1944 – 20.08.1944: (die Chronikfunktion für U 1199 ist noch nicht verfügbar)

18.08.1944 - 19.08.1944 - 20.08.1944

VERLEGUNGSFAHRT


23.08.1944 - Horten - - - - - - - - 24.08.1944 - Kristiansand

24.08.1944 - Kristiansand - - - - - - - - 25.08.1944 - Bergen

U 1199, unter Kapitänleutnant Rolf Nollmann, lief am 23.08.1944 von Horten aus. Das Boot verlegte, über Kristiansand (Geleitbesprechung), nach Bergen. Am 25.08.1944 lief U 1199 in Bergen ein.

Chronik 23.08.1944 – 25.08.1944:

23.08.1944 - 24.08.1944 - 25.08.1944

1. UNTERNEHMUNG


14.09.1944 - Bergen - - - - - - - - 05.11.1944 - Bergen

U 1199, unter Kapitänleutnant Rolf Nollmann, lief am 14.09.1944 von Bergen aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und vor der schottischen Ostküste. Schiffe konnten auf dieser Unternehmung nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 52 Tage und zurückgelegten 741,5 sm über und 1.776 sm unter Wasser, lief U 1199 am 05.11.1944 wieder in Bergen ein.

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Erste Unternehmung im Küstengebiet von Peter Head. Kommandant hat eigene und englische Minenwarngebiete durchstoßen und operierte unter der Küste. Schußgelegenheiten fielen am 09.10. wegen Nebel im letzten Augenblick, am 27.09. durch Versager des Bootes aus. Der angriffsfreudige Kommandant kam dann doch noch am 23.10. zum Erfolg und versenkte trotz ungünstiger Lage gesicherten Dampfer. Das Vordringen auf Aberdeen-Reede bis zur 20-Linie verdient besondere Beachtung. Kommandant hat die erste Unternehmung mit Schneid, Härte und Ausdauer gefahren und das Wesentliche des heutigen Unterwasserkrieges in Küstennähe klar erkannt. Anerkannte Erfolge: 1 Dampfer mit 8000 BRT versenkt.

Chronik 14.09.1944 – 05.11.1944:

14.09.1944 - 15.09.1944 - 16.09.1944 - 17.09.1944 - 18.09.1944 - 19.09.1944 - 20.09.1944 - 21.09.1944 - 22.09.1944 - 23.09.1944 - 24.09.1944 - 25.09.1944 - 26.09.1944 - 27.09.1944 - 28.09.1944 - 29.09.1944 - 30.09.1944 - 01.10.1944 - 02.10.1944 - 03.10.1944 - 04.10.1944 - 05.10.1944 - 06.10.1944 - 07.10.1944 - 08.10.1944 - 09.10.1944 - 10.10.1944 - 11.10.1944 - 12.10.1944 - 13.10.1944 - 14.10.1944 - 15.10.1944 - 16.10.1944 - 17.10.1944 - 18.10.1944 - 19.10.1944 - 20.10.1944 - 21.10.1944 - 22.10.1944 - 23.10.1944 - 24.10.1944 - 25.10.1944 - 26.10.1944 - 27.10.1944 - 28.10.1944 - 29.10.1944 - 30.10.1944 - 31.10.1944 - 01.11.1944 - 02.11.1944 - 03.11.1944 - 04.11.1944 - 05.11.1944

2. UNTERNEHMUNG


01.01.1945 - Bergen - - - - - - - - 21.01.1945 - Verlust des Bootes

U 1199, unter Kapitänleutnant Rolf Nollmann, lief am 01.01.1945 von Bergen aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, der Biscaya, dem Ärmelkanal und vor den Scilly Inseln. Es konnte dabei 1 Schiff mit 7.176 BRT beschädigen. Nach 20 Tagen wurde U 1199 selbst, von britischen Kriegsschiffen versenkt.

Beschädigt wurde:

21.01.1945 – die amerikanische GEORGE HAWLEY 7.176 BRT

Chronik 01.01.1945 – 21.01.1945:

01.01.1945 - 02.01.1945 - 03.01.1945 - 04.01.1945 - 05.01.1945 - 06.01.1945 - 07.01.1945 - 08.01.1945 - 09.01.1945 - 10.01.1945 - 11.01.1945 - 12.01.1945 - 13.01.1945 - 14.01.1945 - 15.01.1945 - 16.01.1945 - 17.01.1945 - 18.01.1945 - 19.01.1945 - 20.01.1945 - 21.01.1945

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 1199
Datum: 21.01.1945
Letzter Kommandant: Rolf Nollmann
Ort: Ärmelkanal
Position: 49°57' Nord - 05°42' West
Planquadrat: BF 2435
Verlust durch: ICARUS (I.03), MIGNONETTE (K.38)
Tote: 48
Überlebende: 1

U 1199 wurde am 21.01.1945, im Ärmelkanal zwischen Wolf Rock und den Scilly Inseln. durch Wasserbomben des britischen Zerstörers ICARUS und der britischen Korvette MIGNONETTE versenkt. Das Boot befand sich am Geleitzug TBC-43 als es von den britischen Kriegsschiffen der 14. Escort Group versenkt wurde. Das Boot tauchte nach dem Angriff auf den Geleitzug auf 72 Meter und legte sich auf den Grund. Es stellte alle Motoren aus und wartete auf die ersten Angriffe der Bewacher. Die ICARUS und die MIGNONETTE orteten das Boot mit dem Asdic und fuhren mehrere Wasserbombenangriffe.

Nach der letzten Serie stiegen Wrackteile und ein großer Ölteppich an die Wasseroberfläche. Auch ein Überlebender trieb in mitten der Wrackteile im Wasser. Nach dem der Mann gerettet wurde, stellte sich heraus das er der einzige Überlebende von U 1199 war. Obersteuermann Clausen stieg ohne Schaden zu nehmen aus 72 Meter tiefe aus dem Boot aus. Normalerweise zerreißt der auf dieser Tiefe herrschende Wasserdruck die Lungen eines Menschen. Es war ein medizinisches Wunder, was keine parallele im zweiten Weltkrieg fand.

DIE BESATZUNG

Am 21.01.1945 kamen ums Leben: (47 Personen) v.l.n.r.

Arnold, Fritz Baack, Klaus-Christof Behrens, Gustav
Boldt, Walter-Wilhelm Brinkmann, Johannes Buchwald, Günther
Bux, Walter Dietrich, Leonhardt Dietzmann, Kurt
Drechsel, Werner Eisenmenger, Willi Füsslein, Rainer
Galke, Horst Gewildat, August Giese, Karl-Heinz
Hampel, Helmut Heine, Helmuth Heinemann, Rudolf
Joussen, Johann Kienzler, Wilhelm König, Fritz
Krems, Heinz Kupfer, Helmut Lindner, Willi
Litzinger, Heinrich Löffler, Josef Mörkelsberger, Franz
Müller, Friedrich Nollmann, Rolf Paetzold, Hans
Peppmöller, Hermann Rathke, Franz Schröder, Wilhelm
Smits, Hans Sprung, Karl Tanz, Helmut
Vogel, Heinz Volmari, Josef Walther, Adolf
Watterott, Hans Wehner, Josef Weidemann, Walter
Weissenburger, Albert Werrmann, Franz Wetzig, Johann
Wilhelm, Werner Winterfeld, Walter Wunder, Arthur

Überlebende des 21.01.1945: (1 Person)

Claussen, Friedrich

Vor dem 01.01.1945: (1 Person) (3*)

Helms, Werner

ANMERKUNGEN

(1*) Bild von U 1199 ist nicht vorhanden.

(2*) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3*) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder, sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten, Besatzungsmitgliedern, Schiffen, Flugzeugen, Kopien von Kriegstagebüchern oder Informationen jeglicher Art die diese Seiten ergänzen und weiter führen würde, entbehren könnten, würde ich mich darüber freuen.

Auch der Hinweis auf Schreib- oder andere Fehler ist ausdrücklich erwünscht und erbeten !!!. Bei der Masse an Informationen ist es mir, als Einzelperson, fast schon nicht mehr möglich alles Korrektur zu Lesen. DANKE !

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über meine Person.

Weitere Suchadressen für die Suche nach Angehörigen, Klicke hier : Such-Adressen

Weitere Interessante Seiten im Internet, siehe hier Internetseiten

Klicke hier U-Boot-Archiv-Wiki: Kontaktadresse

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 737, 777.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 172.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 139, 240.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 311.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 312.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 1101 - U 4718
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 33 - 35.

U 1200 - - U 1201 - - U 1202 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge