U 1200

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 1199 - - U 1200 - - U 1201 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT


Typ: VIIC
Bauauftrag: 14.10.1941
Bauwerft: F. Schichau Werft GmbH, Danzig
Baunummer: 1574
Serie: U 1191 - U 1210
Kiellegung: 17.04.1943
Stapellauf: 04.11.1943
Indienststellung: 05.01.1944
Kommandant: Hinrich Mangels
Feldpostnummer: M-42 508

DIE KOMMANDANTEN


05.01.1944 - 11.11.1944 Oberleutnant zur See Hinrich Mangels

FLOTTILLEN


06.01.1943 - 31.08.1944 Ausbildungsboot 8. U-Flottille
01.09.1944 - 11.11.1944 Frontboot 11. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG


07.01.1944 - 22.01.1944 Danzig Erprobungen beim UAK.

23.01.1944 - 24.01.1944 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

25.01.1944 - 29.01.1944 Swinemünde Flakausbildung an der Flakschule.

02.02.1944 - 09.02.1944 Pillau Hafenausbildung bei der 20. U-Flottille.

10.02.1944 - 15.02.1944 Gotenhafen Torpedoschießen beim TEK.

15.02.1944 - 30.04.1944 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

30.04.1944 - 05.05.1944 Pillau Vortaktische Ausbildung bei der 20. U-Flottille.

06.05.1944 - 10.05.1944 Königsberg Reparaturen in der Werft.

11.05.1944 - 18.05.1944 Pillau Vortaktische Ausbildung bei der 20. U-Flottille.

21.05.1944 - 03.06.1944 Libau Schießausbildung bei der 25. U-Flottille.

05.06.1944 - 09.06.1944 Gotenhafen Taktische Ausbildung bei der 27. U-Flottille.

11.06.1944 - 12.06.1944 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall.

13.06.1944 - 08.08.1944 Flensburg Restarbeiten in der Werft.

09.08.1944 - 21.08.1944 Swinemünde Flakausbildung an der Flakschule.

22.08.1944 - 08.09.1944 Kiel Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

VERLEGUNGSFAHRT


09.09.1944 - Kiel - - - - - - - - 11.09.1944 - Horten

U 1200, unter Oberleutnant zur See Hinrich Mangels, lief am 09.09.1944 von Kiel aus. Das Boot verlegte, zusammen mit U 867, nach Horten. Am 11.09.1944 lief U 1200 in Horten ein. Dort wurde es Bereitschaftsboot der Gruppe Mitte.

Chronik 09.09.1944 – 11.09.1944: (die Chronikfunktion für U 1200 ist noch nicht verfügbar)

09.09.1944 - 10.09.1944 - 11.09.1944

VERLEGUNGSFAHRT


29.09.1944 - Horten - - - - - - - - 30.09.1944 - Kristiansand

01.10.1944 - Kristiansand - - - - - - - - 01.10.1944 - Larvik

02.10.1944 - Larvik - - - - - - - - 03.10.1944 - Kristiansand

U 1200, unter Oberleutnant zur See Hinrich Mangels, lief am 29.09.1944 von Horten aus. Das Boot verlegte, über Kristiansand (Luftgefahr), und Larvik (in Bereitschaft), nach Kristiansand. Am 03.10.1944 lief U 1200 in Kristiansand ein.

Chronik 29.09.1944 – 03.10.1944:

29.09.1944 - 30.09.1944 - 01.10.1944 - 02.10.1944 - 03.10.1944

1. UNTERNEHMUNG


07.10.1944 - Kristiansand - - - - - - - - 17.10.1944 - Bergen

20.10.1944 - Bergen - - - - - - - - 12.11.1944 - Verlust des Bootes

U 1200, unter Oberleutnant zur See Hinrich Mangels, lief am 07.10.1944 von Kristiansand aus. Das Boot operierte im Nordatlantik. Am 17.10.1944 lief es wegen defektem Schnorchel in Bergen ein und setzte anschließend die Unternehmung fort. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Das Boot ist am 12.11.1944 aus unbekannter Ursache gesunken.

Chronik 07.10.1944 – 11.11.1944:

07.10.1944 - 08.10.1944 - 09.10.1944 - 10.10.1944 - 11.10.1944 - 12.10.1944 - 13.10.1944 - 14.10.1944 - 15.10.1944 - 16.10.1944 - 17.10.1944 - 18.10.1944 - 19.10.1944 - 20.10.1944 - 21.10.1944 - 22.10.1944 - 23.10.1944 - 24.10.1944 - 25.10.1944 - 26.10.1944 - 27.10.1944 - 28.10.1944 - 29.10.1944 - 30.10.1944 - 31.10.1944 - 01.11.1944 - 02.11.1944 - 03.11.1944 - 04.11.1944 - 05.11.1944 - 06.11.1944 - 07.11.1944 - 08.11.1944 - 09.11.1944 - 10.11.1944 - 11.11.1944

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 1200
Datum: 12.11.1944
Letzter Kommandant: Hinrich Mangels
Ort: Ärmelkanal
Position: 50°02,7' Nord - 02°01' West
Planquadrat: BF 31
Verlust durch: Unbekannt
Tote: 53
Überlebende: 0

Nach neusten Erkenntnissen (Dr. Axel Niestlé), ging U 1200 am 12.11.1944, im Ärmelkanal südöstlich Start Point, aus unbekannter Ursache verloren. Das Wrack des Bootes wurde 1999 gefunden und identifiziert. Die Ursache des Verlustes ist bis heute unbekannt.

Nach der vorherigen Erkenntnis, sollte U 1200 am 11.11.1944, im Nordatlantik südlich von Nordatlantik durch Wasserbomben der britischen Korvetten HMS PEVENSEY CASTLE, HMS LAUNCETON CASTLE, HMS PORTCHESTER CASTLE und HMS KENILWORTH CASTLE versenkt worden sein. Angeblich wurde das Boot vom Radar der Korvetten, die zur 30. Escort Group gehörten, erfasst und mit Wasserbomben angegriffen. Nach mehreren Anläufen trieben Wrackteile und ein Ölteppich an der Wasseroberfläche auf. Einen Tag später trafen noch die Kriegsschiffe der 4. Escort Group an der Versenkungsstelle ein. Sie warfen noch bis zum 14.11.1944 Wasserbomben auf das angeblich bereits zerstörte Boot.

DIE BESATZUNG

Am 12.11.1944 kamen ums Leben: (53 Personen) v.l.n.r.

Becherer, Ludwig Berk, Heinrich Beyrich, Werner
Böhm, Günter Brüggen, Johann Dannenberg, Heinz
Dauksch, Heinz Dümmler, Kurt Ehlers, Hans
Finsterbusch, Heinz Flor, Josef Gerling, Wilhelm
Hasselbach, Alfred Hentschel, Herbert Hobert, Kurt
Hochschartner, Franz Jong, Emil de Jünemann, Heribert
Klein, Walter Klepsch, Kurt Kopischke, Alfred
Krug, Manfred Kubasch, Erhard Kühn, Kurt
Kurzhals, Werner Leder, Karl Leithäuser, Karl
Luboeinski, Kurt Ludwig, Ewald Lunow, Heinz
Lux, Willi Mangels, Hinrich Michaelis, Karl
Ochsenkühn, Karl Packhäuser, Paul Peglow, Waldemar
Polster, Erich Pütz, Georg Reichelt, Paul
Rothe, Horst Röttele, Ernst Schmidt, Oswald
Schulz, Bruno Sichelstiel, Hans-Werner Sperlich, Dieter-Wiegbert
Stiefvater, Alfred Theuerkauf, Otto Thieme, Erich
Treffert, Albert Voigt, Herbert Voigt, Karl
Wittig, Fritz Würtenberger, Franz-Josef

Einzelverluste: (1 Person)

Schmidt, Hans

LITERATURVERWEISE


Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945
1999 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453160590
Seite 735, 738.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902
Seite 153.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121
Seite 140, 141, 240.

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145
Seite 302.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 1101 - U 4718
Eigenverlag ohne ISBN
Seite 35 - 36.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für U-Boote - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

U 1199 - - U 1200 - - U 1201 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge