UD 1

Aus U-Boot-Archiv Wiki

UC 2 - - UD 1 - - UD 2 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)

Typ: H-Klasse
Bauauftrag: -
Bauwerft: Canadian Vickers, Montreal
Baunummer: -
Serie: H 1 - H 10
Kiellegung: -
Stapellauf: -
Indienststellung: 10.06.1915
Kommandant: -
Feldpostnummer: M - 28 540

DIE KOMMANDANTEN (2)

21.11.1940 - 03.05.1941 Korvettenkapitän Hermann von Rigele
04.05.1941 - 02.11.1941 Kapitänleutnant Friedrich Schäfer
03.11.1941 - 14.12.1942 Kapitänleutnant Franz Venier
15.12.1942 - 17.05.1943 Kapitänleutnant Wolfgang Ketelsen
18.05.1943 - 28.11.1943 Oberleutnant zur See Friedrich Weidner

FLOTTILLEN

21.11.1940 - 30.04.1941 Erprobungsboot 1. U-Flottille
01.05.1941 - 00.08.1941 Versuchsboot 3. U-Flottille
00.08.1941 - 14.12.1941 Versuchsboot 5. U-Flottille
15.12.1941 - 04.07.1943 Schulboot U-Abwehrschule
05.07.1943 - 22.11.1943 Schulboot 5. U-Flottille

DIE UNTERNEHMUNGEN

VERLEGUNGSFAHRT:

06.11.1941 - Pillau -------- 06.11.1941 - Königsberg

UD 1, unter Kapitänleutnant Wolfgang Ketelsen, lief am 06.11.1941 von Pillau aus. Das Boot verlegte in die Werft nach Königsberg.

Chronik 06.11.1941: (die Chronikfunktion für UD 1 ist noch nicht verfügbar)

06.11.1941

.

VERLEGUNGSFAHRT:

07.12.1941 - Königsberg -------- 07.12.1941 - Pillau
09.12.1941 - Pillau -------- 09.12.1941 - Gotenhafen

UD 1, unter Kapitänleutnant Wolfgang Ketelsen, lief am 07.12.1941 von Königsberg aus. Das Boot verlegte, über Pillau nach Gotenhafen. Später nach Kiel verlegt.

Chronik 07.12.1941 – 09.12.1941:

07.12.1941 - 08.12.1941 - 09.12.1941

DIE VERLUSTURSACHE

Boot: UD 1
Datum: 03.05.1945
Letzter Kommandant: Friedrich Weidner
Ort: Kiel
Position: 54°21' Nord – 10°09' Ost
Planquadrat: AO 77
Verlust durch: Selbstsprengung
Tote: -
Überlebende: -

UD 1 war ursprünglich als britisches Unterseeboot "H-6" in Dienst gestellt worden. Es strandete 1916 an der niederländischen Küste und wurde dort interniert. Später kauften die Niederländer das Boot und stellten es als "O-8" in Dienst. Das Boot wurde am 14.05.1940 in Den Helder von der Kriegsmarine übernommen und am 21.11.1940 als Schulboot in Dienst gestellt. UD 1 wurde am 22.11.1943 um 15:00 Uhr in Kiel außer Dienst gestellt und am 03.05.1945 bei der Aktion Regenbogen gesprengt.

DIE BESATZUNG

Zwischen 14.05.1940 – 22.11.1943: (10 Personen) (3)

Brockmann, Karl - Bruncke, - Ketelsen, Wolfgang - Rigele, Hermann - Schäfer, Friedrich - Schick, Elmar - Schubert, - Venier, Franz - Weidner, Friedrich - Wittenberg, Friedrich

EMPFOHLENE LITERATUR

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 122, 193, 202, 246, 250.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 35, 37.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 172, 357, 361.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 1101 – U 4718 – S. 191.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von UD 1 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Wenn sie Bilder von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Danke! E-Mail: aang@mdcc-fun.de.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

UC 2 - - UD 1 - - UD 2 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge