Ceramic

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Ceiba - - Ceramic - - Ceres - - Schiffe - - - - - Handelsschiffe - - C - - Hauptseite

SCHIFFSDATEN


Nationalität: Großbritannien
Typ: Dampf-Passagierschiff
Baujahr: 1913
Bauwerft: Harland &. Wolff Limited, Belfast
Reederei: Shaw, Savill &. Albion Company Limited, London
Heimathafen: Southampton
Kapitän: Herbert Charles Elford

SCHIFFSMAßE


Tonnage: 18.713 BRT

Tragfähigkeit: 19.140 t

Länge: 205.74 m

Breite: 21.15 m

Tiefgang: 10.59 m

Geschwindigkeit: 15 kn

Bewaffnung: Ja

ROUTE UND FRACHT


Route: Liverpool (Großbritannien) - Jamestown (Insel St. Helena) - Durban (Südafrika) - Sydney (Australien)

Fracht: 12.362 t Militär- und Stückgut inklusive Flugzeugersatzteile, sowie 378 Passagier inklusive Truppen.

Geleitzug: ON-149 (Aufgelöst)

DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH


U-Boot: U 515
Kommandant: Werner Henke
Datum: 07.12.1942
Ort: Nordatlantik nordwestlich der Insel Flores (Azoren)
Position: 40°30' Nord - 40°20' West
Planquadrat: CD 2927
Waffe: Torpedo
Tote (Schiff): 654
Überlebende (Schiff): 1

U 515 sichtete am 06.12.1942 um 18:38 Uhr zwei Rauchfahnen und setzte zum Angriff vor. Um 23:29 Uhr schoß Henke zwei Torpedos auf einen Dampfer. Einer dieser Torpedos traf die CERAMIC. Das Schiff begann Namen und Standort zu funken, sank aber nicht. Am 07.12.1942 um 00:18 Uhr folgte der erste Fangschuß, der das Schiff vorn 20 traf. Der Dampfer stellte die Beleuchtung an und setzte Rettungsboote aus, aber auch jetzt sank er noch nicht. Der zweite Fangschuß, um 00:30 Uhr wurde wiederum ein Treffer. Nun wurde neben den Rettungsboote auch viele Flöße zu Wasser gelassen, doch auch jetzt sank das Schiff noch nicht. Der dritte Fangschuß, um 01:00 Uhr traf die CERAMIC vorn 20, nun erst brach das Schiff auseinander und versank. Aus dem KTB: "Versenkungsstelle angelaufen um Kapitän gefangen zu nehmen. An Untergangsstelle viele Leichen von Heeres- und Marinesoldaten, etwa 60 Flöße und zahlreiche Boote festgestellt, Flugzeugteile. Nach Aussagen Überlebender waren an Bord 45 Offiziere und zirka 1000 Mannschaften. Bestimmungshafen und Ladung war nicht zu erfahren". Der Kapitän, 262 Besatzungsmitglieder, 14 Artilleristen und 244 Angehörige von Militär und Marine sowie 133 Passagiere kamen ums Leben. 1 Besatzungsmitglied (Erik Munday/Pionier der britischen Army) wurde von U 515 an Bord genommen und in Lorient an Land gesetzt.

LITERATURVERWEISE


Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 221.

Erich Gröner Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944
1976 - J.F. Lehmanns Verlag - ISBN - 978-3469005526
Seite 51, 493.

Roger W. Jordan The Worlds Merchant Fleets 1939: The Particulars and Wartime Fates of 6,000 Ships
1998 - US-Naval Inst.PR Verlag - ISBN- 978-1591149590
Seite 182, 491.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 501 – U 560
Eigenverlag - ohne ISBN
Seite 121, 122.

Jürgen Rohwer Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945
1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405
Seite 140.

Alan Tennent British and Commonwealth Merchant Ship Losses to Axis Submarines 1939 – 1945
2001 - The History Press Verlag - ISBN- 978-0750927604
Seite 262.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

Cedarbank - - Ceramic - - Ceres - - - - Schiffe - - Handelsschiffe - - C - - Hauptseite

Meine Werkzeuge