09.04.1940

Aus U-Boot-Archiv Wiki

08.04.1940 - - 09.04.1940 - - 10.04.1940 - - - - 1940 - - Chronik des U-Boot-Krieges - - Hauptseite

DIENSTAG, 09. APRIL 1940

CHRONIK (1)


U 2 Nordsee - AN 4660/ AN 4651/AN 4610 - 19:00 - Neue Warteposition bezogen. Gute Sicht, See 6-7.

U 4 Nordsee – AN 3126/AN 3131/AN 2997/AN 3131 – AN 2997 - 17:05 - Vier Torpedos von einem unbekannten U-Boot. Sie gingen
vorbei und detonierten später.

U 5 Nordsee - AN 34 - 11:55 - Marsch in neues Operationsgebiet in AN 4650. 18:06 - Getaucht. 20:05 - Aufgetaucht.

U 6 Nordsee - AN 4632 - 11:37 - Eingang Funkspruch: "Neue Wartestellung Planquadrat AN 3192 - 3193." Marsch in neue Warteposition.

U 7 Nordsee - AN 2880 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 9 Nordmeer - AF 8797 - 04:00 - Vor Holmengraa dem Leuchtfeuer Sognesjöen. Laute Detonationen gehorcht.

U 10 Nordsee - AN 2717 - Im Laufe des Tages viele Detonationen gehorcht. 20:00 - Eingang Funkspruch: "Neue Wartestellung
Planquadrat AN 2830/AF 7980."

U 13 Nordsee - AN 1640 - 15:30 - 17:30 - Auf 25 m, 34 Fliegerbomben in der Nähe. Keine Schäden.

U 14 Nordsee – AN 2325/AN 2461/AN 2425 - 08:00 - Fünf Dampfer liegen auf der Position von U 14. Unterwasser hindurch geschlängelt.
Einfahrt nach Bergen überwacht. Nachts brennen die Innenfeuer, Außenfeuer gelöscht.

U 19 Nordsee – AN 2620/AN 2627/AN 2625/AN 2631 – AN 2625 - 14:50 - Bei ziehen von Torpedo kommt das Boot mit dem Turm über Wasser.
Der dort stehende Bewacher versucht U 19 zu rammen, läuft übers Heck. 14:55 - 14 Wabos. In 72 m auf Grund gelegt. Keine Schäden. 21:34 - Aufgetaucht. Alles frei. Abgelaufen.

U 23 Kiel/Kaiser Wilhelm Kanal – AO 77/AN 96 - 20:45 – Ausgelaufen von Kiel zur Verlegungsfahrt. Von 21:53 - 04:53 Marsch durch
den Kaiser Wilhelm Kanal nach Wilhelmshaven.

U 24 Kiel/Kaiser Wilhelm Kanal – AO 77/AN 96 - 21:20 – Ausgelaufen von Kiel. Marsch durch den Kaiser Wilhelm Kanal nach
Wilhelmshaven.

U 25 Nordmeer – AF 3559/AF 3581/AF 3737/AG 1147/AF 3393 – AF 3559 - 00:00 - Marsch auf Position im Ofotfjord. AF 3393 -
12:30 - Position im Ofotfjord nördlich von Baröya erreicht. Starke Schneeschauer, schlechte Sicht.

U 30 Nordmeer – AF 5998/AF 6777/AF 6778 – AF 5998 - 05:26 - Eingang Funkspruch: "Endposition für Weserübung
besetzen". 10:50 - 11:47 Getaucht vor zwei Dampfern und Bewachern. Keine Erlaubnis für Angriff. 12:20 - vor Agdenes von norwegischer "FOZEN" nach Flagge und Schiff angemorst. Läßt sich nicht abschütteln hängt sich an. Mit AK abgelaufen. AF 6778 - 12:30 - vor Hysnes Artilleriebeschuß. Alarmtauchen. Getaucht wieder zurück in den Kragvag Fjorden gelaufen.

U 34 Nordmeer – AF 5936/AF 6799 - In Warteposition. Eingang Funkspruch: "Gruppe 2 Endposition für Weserübung
besetzen". AF 6799 - 14:00 - Position nördlich Leksa eingenommen. Schneeschauer. Zwei deutsche "He-115" wassern. Rangelaufen und weg nach Trondheim erklärt.

U 37 Nordmeer – AE 9227 - 21:35 - Tanker gesichtet. Angriff. 23:59 - Torpedo auf Tanker geht fehl.

U 38 Nordsee – AN 93 - Auf dem Marsch ins Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 46 Nordmeer – AF 3560 - 07:55 - Tauchendes U-Boot gesichtet. U 49. Versuch Unterwasser-erkennungssignal zu
senden. Boot antwortet nicht. Aufgetaucht und abgelaufen. 08:30 - Eingang Funkspruch: "Einlaufen Narvik". 09:12 - Norwegischen Dampfer "STRASSA" gesichtet. Wird von deutschen Zerstörer nach Narvik beordert.

U 47 Nordmeer/Nordsee – AF 78/AN 2255 - 16:17 - Alarmtauchen vor Flugzeug. 16:21 - Vier Fliegerbomben. Keine Schäden. 16:28 -
22:06 unbekanntes Fahrzeug wirft 111 schwere und 298 kleine Bomben. Keine Schäden.

U 48 Nordmeer – AF 75 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 49 Nordsee – AN 22 - 18:15 - Feindlicher Flottenverband in Sicht. 19:55 - Kontakt verloren.

U 51 Nordmeer – AF 3612 - 19:50 - Fünf Zerstörer gesichtet. Lage zu groß. Geringste Entfernung ist 60 hm.

U 52 Nordsee – AN 4321/AN 2846/AN 2812 - 07:18 - Starke See. Getaucht, da über Wasser kein Vorrankommen. AN 2846 - 20:04 -
Alarmtauchen vor Flugzeug. 20:55 - Aufgetaucht. AN 2812 - 23:15 - Eingang Funkspruch: "Neue Wartestellung in Planquadrat AN 2310".

U 56 Nordmeer – AF 8718 - Am Nachmittag starke Detonationen. 18:15 - Schraubengeräusche. 18:45 - Aufgetaucht.
Rauchwolken und Aufblitzen von Geschützen gesehen. 19:45 - Wahrscheinlich Gefechtsmast eines Schlachtschiffes gesehen. Wegen hoher See wieder außer Sicht. Zerstörer im Verband kommen langsam näher. Plötzlich steht das Boot zwischen zwei Zerstörern. Einer dreht auf das Boot zu. Getaucht, bei 16 m von Zerstörer überlaufen. Kein Angriff, da die Zerstörer vielleicht ein Schlachtschiff bewachen könnten. Und dieses ist ein besseres Ziel. Bei Dunkelheit auf den Verband zugelaufen. Dieses ist kein Schlachtschiffverband, ist gewöhnlicher Geleitzug ON-25. Da keine Truppentransporter und der Geleitzug westliche Kurs steuerte, kein Angriff gemäß Operationsbefehl.

U 57 Nordsee – AN 1672 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse. 15:38 - Eingang Funkspruch: "Neue Wartestellung in
AN 2790".

U 58 Nordsee – AN 1537/AN 1391 - 00:59 - Eingang Funkspruch: "U 58 und U 59 Angriffsaufstellung. U 58 - Planquadrat AN 1537 und
U 59 - AN 1562 - 0730 - französische Einheiten vor Pentland erwartet". 04:00 - Aufstellung erreicht. Nicht gesichtet. 16:30 - Eingang Funkspruch: "Neue Wartestellung in AN 2710". 18:00 - Eingang Funkspruch: "5., 6. und 9. U-Bootsgruppe: Befohlene Positionen um 20 sm nach 135° verlegen".

U 59 Nordatlantik/Nordsee – AM 3649/AN 1561/AN 1523 - 01:00 - Eingang Funkspruch: "Größere französische Einheit steht am
09.04. 07:30 - AN 1562. Angriffsaufstellung. U 58 - AN 1537 und U 59 - AN 1562". 01:35 - Mit höchster Fahrt in den Angriffsraum gefahren. 11:00 - Tanker und zwei Zerstörer gesichtet. Suchen mit Suchgerät. 11:49 - Fünf Wasserbomben hinter dem Heck. Keine Schäden. 12:00 - Zwei weitere Anläufe ohne Wasserbomben. 12:31 - Drei Wasserbomben weiter ab. Auf 75 m getaucht. 16:00 - Keine Geräusche im GHG mehr zu hören. 20:35 - Eingang Funkspruch: "Gruppe 6, neue Wartestellung: U 13 AN 2770, U 57 AN 2790, U 59 AN 2620, U 58 AN 2710".

U 60 Nordsee – AN 2477 - Im Selbjörnsfjord, Lichter des Leichten Kreuzers KÖLN beobachtet.

U 62 Nordsee – AN 2917/AN 2925/AN 2923 – AN 2917 - 03:00 - Aufgeblendeter norwegischer Dampfer in Sicht. Ausgewichen. AN 2925 -
05:25 - Getaucht vor norwegischen Viermastschoner. 06:40 - Aufgetaucht. 06:40 - Alarmtauchen vor Flugzeug. AN 2923 - 07:00 - Eingang Selbjörnsfjord auf Endposition. Am Tag auf Sehrohrtiefe. Kein Verkehr, nur Flugzeuge.

U 64 Nordsee – AN 43 - Auf dem Marsch ins Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 65 Wilhelmshaven/Nordsee – AN 98/AN 95 - 15:30 - Ausgelaufen. Beginn der 1. Unternehmung Unternehmen Weserübung. Marsch
im Geleit von zwei U-Jägern in die Nordsee. 21:20 - Geleit entlassen.

EMPFOHLENE LITERATUR

Herbert Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 - 1945 - Band 1 - 15.

Werner Rahn/Gerhard Schreiber - Kriegstagebücher der Seekriegsleitung 1939 - 1945 - Band 1 - 77.

Kriegstagebuch des Befehlshabers der U-Boote. In Englisch auf der Internetseite von U-boat-Archiv: http://www.uboatarchive.net/BDUKTB.htm

Sämtliche Kriegstagebücher der U-Boote, des BdU und aller FdU´s erhältlich beim National Archiv an Recording Administration (NARA) in Washington, 4205 Suitland Road, auf Mikrofilmrollen T 1022/Rollen 3 bis 4188. NARA: http://www.archives.gov/

ANMERKUNGEN

(1) Zu den Planquadratangaben:

Nur Buchstaben (AN, AO, DC, AF usw.) – Diese Angaben sind von mir grob geschätzt. Keine genauen Angaben vorhanden.

Buchstaben + zwei Nummer (AN 95, AO 77, DC 89 usw.) – Diese Angaben stammen meist aus dem KTB des BdU. Da diese meist vom B.d.U. mitgekoppelt wurden, stimmen diese Angaben mit dem genauen Positionen der Boote oft nicht überein. Diese Angaben beziehen sich meisten auf den Zeitpunkt 08:00 Uhr

Buchstaben + vier Nummern (AN 3674, DH 3336, AF 3527 usw.) Diese Angaben stammen fast immer aus dem Kriegstagebuch des jeweiligen Bootes.

Buchstaben + eine Nummer + 0 (DH 90, CH 40, AN 30) Dies bedeutet das das Boot im Planquadrat DH 9 + 0 = unbekannt steht. Daher die 9 und die 0. Die Null steht in diesem Fall für unbekannt.

Wenn mehre Planquadratangaben folgen (AN 3674/DH 3336/AF 3527 usw.) Diese Angaben geben meist dem Weg eines Bootes im Laufe des Tages wieder. Meist folgten die Boote einen Einheitlichen Rhythmus (04:00, 08:00, 12:00, 16:00, 20:00, 00:00 Uhr).

Sollte jemand Fehler feststellen, kann er mich gerne darauf hinweisen. Danke.

PLANQUADRATKARTEN unter: http://www.u-historia.com/uhistoria/tecnico/cartografia/mapas.htm

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Schiffen, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

08.04.1940 - - 09.04.1940 - - 10.04.1940 - - - - 1940 - - Chronik des U-Boot-Krieges - - Hauptseite

Meine Werkzeuge