U 738

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 737 - - U 738 - - U 739 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: VII C
Bauauftrag: 10.04.1941
Bauwerft: F. Schichau GmbH, Danzig
Baunummer: 1535
Serie: U 731 - U 750
Kiellegung: 25.02.1942
Stapellauf: 12.12.1942
Indienststellung: 20.02.1943
Kommandant: Erich-Michael Hoffmann
Feldpostnummer: M - 50 527

DIE KOMMANDANTEN (2)


20.02.1943 - 14.02.1944 Oberleutnant zur See Erich-Michael Hoffmann

DIE FLOTTILLEN


20.02.1943 - 14.02.1944 Ausbildungsboot 8. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


20.02.1943 - 09.02.1944 Ostsee Ausbildung und Erprobungen beim (UAK, TEK usw.)
10.02.1944 - 14.02.1944 Hela Frontausbildung bei der AGRU-Front.

DIE UNTERNEHMUNGEN

VERLEGUNGSFAHRT:

07.02.1944 - Kiel - - - - - - - - 07.02.1944 - Swinemünde
08.02.1944 - Swinemünde - - - - - - - - 10.02.1944 - Hela

U 738, unter Oberleutnant zur See Erich-Michael Hoffmann, lief am 07.02.1944 von Kiel aus. Das Boot verlegte, zur AGRU-Front nach Hela. Am 10.02.1944 lief U 738 in Hela ein.

Chronik 07.02.1944 – 10.02.1944: (die Chronikfunktion für U 738 ist noch nicht verfügbar)

07.02.1944 - 08.02.1944 - 09.02.1944 - 10.02.1944

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 738
Datum: 14.02.1945
Letzter Kommandant: Erich-Michael Hoffmann
Ort: Ostsee
Position: 54°31' Nord - 18°33' Ost
Planquadrat: AO 9811
Verlust durch: Dampfer ERNA
Tote: 22
Überlebende: 24

U 738 sank, am 14.02.1945 in der Ostsee vor Gotenhafen, nach einer Kollision mit dem deutschen Dampfer ERNA. Das Boot befand sich noch in der Ausbildung. Es wurde am 03.03.1944 gehoben und außer Dienst gestellt. U 738 diente ab November 1944 als Ausbildungshulk bei der 3. U-Lehrdivision in Neustadt und wurde nach Kriegsende abgebrochen.

DIE BESATZUNG

Am 14.02.1945 kamen ums Leben: (22 Personen) v.l.n.r.

Buban, Karl Eberhardt, Albin Fiedler, Günter
Fredenhagen, Werner Freudenthal, Karl Grünhoff, Willy
Handlos, Karl Hellmann, Waldemar Hoffmann, Erich-Michael
Höppel, Harro Jahnke, Alfred Korbel, Adolf
Kurrle, Gerhard Lehnert, Heinrich May, Walter
Pochert, Gerhard-Herbert Rausch, Hans Stiefeling, Günter
Stulz, Werner Syperek, Paul Thoss, Karl
Triffterer, Franz

Überlebende des 14.02.1945: (1 Personen) (3)

Kästner, Heinz

Vor dem 14.02.1945: (1 Personen) (4)

Jakobs, Paul

Einzelverluste: (2 Personen) v.l.n.r.

Häseling, Joseph Richter, Heinz

EMPFOHLENE LITERATUR

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 104.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 104, 240.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 188.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 661 - U 849 – S. 189.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 738 ist nicht vorhanden.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Liste der Überlebenden unvollständig. Nicht ermittelt.

(4) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 737 - - U 738 - - U 739 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge