U 635

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 634 - - U 635 - - U 636 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: VII C
Bauauftrag: 20.01.1941
Bauwerft: Blohm & Voss, Hamburg
Baunummer: 135
Serie: U 551 - U 650
Kiellegung: 03.10.1941
Stapellauf: 24.06.1942
Indienststellung: 13.08.1942
Kommandant: Heinz Eckelmann
Feldpostnummer: M - 51 783

DIE KOMMANDANTEN (2)


13.08.1942 - 05.04.1943 Oberleutnant zur See Heinz Eckelmann

DIE FLOTTILLEN


13.08.1942 - 31.03.1943 Ausbildungsboot 5. U-Flottille
01.04.1943 - 05.04.1943 Frontboot 3. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


14.08.1942 - 16.08.1942 Hamburg Probefahrten auf der Elbe.

17.08.1942 - 31.08.1942 Kiel Erprobungen beim UAK.

02.09.1942 - 05.09.1942 Rönne Abhorchen bei der UAG-Schall. Erprobung Funkmeß mit einer Ju-88.

05.09.1942 - 09.09.1942 Danzig Erprobungen beim UAK.

09.09.1942 - 11.09.1942 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.

13.09.1942 - 15.09.1942 Danzig Reparatur Torpedozelle V.

15.09.1942 - 13.10.1942 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

14.10.1942 - 16.10.1942 Hela Trockentaktische Ausbildung.

17.10.1942 - 21.10.1942 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

22.10.1942 - 27.10.1942 Danzig Reparatur des Backborddiesel. Wechsel des L.I.

28.10.1942 - 07.11.1942 Hela Wiederholung Seeausbildung bei der AGRU-Front.

08.11.1942 - 11.11.1942 Ostsee Marsch über Gotenhafen und Pillau nach Danzig.

12.11.1942 - 02.12.1942 Danzig Schießausbildung bei der 25. U-Flottille.

02.12.1942 - 10.12.1942 Gotenhafen Taktische Ausbildung bei der 27. U-Flottille. Kollision mit U 168.

11.12.1942 - 14.12.1942 Ostsee Marsch über Kiel nach Hamburg.

16.12.1942 - 08.03.1943 Hamburg Restarbeiten bei Blohm & Voss.

09.03.1943 - 15.03.1943 Kiel Ausrüstung zur 1. Unternehmung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG:

16.03.1943 - Kiel - - - - - - - - 18.03.1943 - Kristiansand
19.03.1943 - Kristiansand - - - - - - - - 05.04.1943 - Verlust des Bootes

U 635, unter Oberleutnant zur See Heinz Eckelmann, lief am 16.03.1943 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, sowie Ergänzungen in Kristiansand, operierte das Boot im Nordatlantik, südöstlich Grönland und westlich Irland. Es gehörte zur U-Boot-Gruppe LÖWENHERZ. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 20 Tagen wurde U 635 selbst, von einem britischen Flugzeug versenkt.

Chronik 16.03.1943 – 05.04.1943: (die Chronikfunktion für U 635 ist noch nicht verfügbar)

16.03.1943 - 17.03.1943 - 18.03.1943 - 19.03.1943 - 20.03.1943 - 21.03.1943 - 22.03.1943 - 23.03.1943 - 24.03.1943 - 25.03.1943 - 26.03.1943 - 27.03.1943 - 28.03.1943 - 29.03.1943 - 30.03.1943 - 31.03.1943 - 01.04.1943 - 02.04.1943 - 03.04.1943 - 04.04.1943 - 05.04.1943

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 635
Datum: 05.04.1943
Letzter Kommandant: Heinz Eckelmann
Ort: Nordatlantik
Position: 58°20' Nord - 31°52' West
Planquadrat: AK 2674
Verlust durch: Liberator
Tote: 47
Überlebende: 0

U 635 wurde am 05.04.1943 im Nordatlantik südwestlich von Island durch Wasserbomben der Liberator N der britischen RAF Squadron 120, geflogen von G.R. Hatherly, versenkt. Das Boot operierte am Geleitzug HX-231.

Das U 635 am 06.04.1943 durch die britische Fregatte TAY (K.232) versenkt worden sei, entspricht nicht mehr den heutigen Tatsachen. Dieser Angriff galt U 306, das ihn unbeschadet überstand.

DIE BESATZUNG

Am 05.04.1943 kamen ums Leben: (47 Personen) v.l.n.r.

Abraham, Hermann Becker, Hans Beier, Rudolf
Brandes, Heinz Brandt, Walter Buche, Franz
Claussen, Ernst-Peter Diebold, Eugen Dietze, Walter
Eckelmann, Heinz Eigner, Helmut Espendiller, Franz-Johannes
Fischer, Konrad Freitag, Hans Graf, Adalbert
Grosskraumbach, Georg Günther, Karl-Heinz Haberzett, Anton
Heinrich, Johann Kahrstedt, Herbert Kilian, Manfred
Kleine, Arno Kohlhofer, Kurt Kowalski, Heinz
Krautmann, Matthias Krumm, Wolfgang Kuhfeld, Günther
Kullack, Horst-Erwin Kunick, Gotthard Liebert, Jospeh
Lübke, Hellmut Malicke, Heinz Masopust, Rudolf
Müller, Heinz Opitz, Gerhard Pöltl, Roman
Rudolph, Karl-Heinz Rüger, Richard Schönegg, Lorenz
Strabrowski, Kurt Strehle, Hans-Joachim Stripmann, Bernhard
Trummer, Werner Uliczka, Erwin Wilk, Wilhelm
Zakrewski, Karl Zillger, Ernst

Vor dem 16.03.1943: (1 Personen) (3)

Berns, Werner

Einzelverluste: (1 Personen)

Grande, Werner

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1942 – 1945 – S. 278, 341, 342.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten - S. 56.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 85, 223.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 83.

Busch/Röll - Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945 - S. 276.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 600 - U 660 – S. 223 – 224.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 635 ist vorhanden (Turm mit Wappen), kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. E-Mail Adresse siehe unten.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 634 - - U 635 - - U 636 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge