24.09.1939

Aus U-Boot-Archiv Wiki

23.09.1939 - - 24.09.1939 - - 25.09.1939 - - - - 1939 - - Chronik des U-Boot-Krieges - - Hauptseite

SONNTAG, 24. SEPTEMBER 1939

CHRONIK (1)


U 3 Nordsee/Wilhelmshaven - AO 98 - 13:15 - Eingelaufen in Wilhelmshaven. Beendigung der 2. Unternehmung.

U 4 Ostsee - AO 4146 - 01:38 - Dampfer gesichtet. 10:37 - Schwedischen Dampfer GERTRUD BRATT mit dem MG angehalten. Er hatte
Bannware an Bord. 12:28 - GERTRUD BRATT versenkt. AO 4411 - 20:15 - Schwedischer Dampfer angehalten, auf Bannware kontrolliert, und wieder entlassen.

U 7 Nordmeer - AF 87 - Alarmtauchen vor Flugzeug.

U 12 Nordsee - AN 82 - Auf dem Marsch ins Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 13 Nordsee - AN 01 - Tagsüber unter Wasser, keine besonderen Vorkommnisse. Wenig Verkehr.

U 14 Nordsee - AN 1649 - 15:29 - 21:00 - Drei Zerstörer werfen 17 Wabos. Keine Schäden.

U 15 Ärmelkanal - BF 3337 - Boot ist auf Sehrohrtiefe nicht zu halten. Wind NNO 7, See 5-6. Boot kommt bis 6 m raus und rauscht
anschließend durch auf 60 m Grund. Keine Schäden.

U 16 Nordsee - AN 3165 - 21:30 - Norwegischen Dampfer PLUTO angerufen. Laufen lassen.

U 18 Kiel - AO 77 - 12:15 - Eingelaufen. Beendigung der 3. Unternehmung.

U 21 Nordsee - AN 51 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 24 Nordsee - AN 45 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.

U 26 Nordsee - AN 3410 - Auf dem Rückmarsch. 16:40 - estnischen Dampfer OTTO ESTI. AN 3450 - 20:10 schwedischen Dampfer
LUZIE JUSTERO angehalten. Beide keine Bannware. Entlassen.

U 28 Nordmeer - AF 78 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.

U 29 Nordsee - AN 3469 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.

U 30 Nordsee - AN 4320/AN 4367 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse. Unterwasser kein Langwellen-Empfang mehr mit
der neuen Gonio-Peilanlage.

U 31 Nordatlantik - AM 8858 - 11:45 - Dampfer gesichtet. Herangelaufen. Mit Warnschüssen zum Anhalten aufgefordert. Dampfer versucht
zu entkommen. 12:50 - Viele Artillerietreffer auf dem Dampfer. Torpedo geschossen. Treffer. 13:00 - Alarmtauchen vor Flugzeug. 6 Fliegerbomben. Keine Schäden. Sinken des Dampfers dadurch nicht beobachtet. Versenkt wurde die HAZELSIDE.

U 32 Nordatlantik - AM 54 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.

U 33 Nordatlantik - AM 3228 - Auf dem Rückmarsch. 08:00 - gesichteten Dampfer angehalten. Besatzung steigt aus. Dampfer mit Artillerie
versenkt. Versenkt wurde die CALDEW.

U 34 Nordsee - AN 34 - Auf dem Rückmarsch. 12:35 - Norwegischen Dampfer angehalten. Keine Bannware. Entlassen. AN 3574 - 14:00 -
weiterer Dampfer in Sicht. Este HANONIA. Untersucht und als Prise beschlagnahmt. Mit einem Prisenkommando nach Kiel geschickt. 17:00 - die dänischen Dampfer GRENAA und MARIANNE passieren. 17:15 - Eingang eines Funkspruchs, nachdem ein polnischer Dampfer aus Gothenburg ausgelaufen sei. Kehrt und den beiden um 17:00 gesichteten Dampfern hinterher. 18:30 - den schnelleren der beiden Dampfer angehalten. Papiere sind in Ordnung. Entlassen.

U 35 Ärmelkanal - BF 3520 - 03:29 - Französisches Torpedoboot in Sicht. Kein Angriff. Verbot.

U 36 Nordsee - AN 3465 - 19:00 - Dänischen Dampfer HALLAND angehalten. Untersuchung wegen Seegang nicht möglich. Entlassen.

U 53 Nordatlantik - AM 5113 - Auf dem Rückmarsch. Norwegischen Dampfer FANEFJELD angehalten. Holzladung nach Manchester. Schiff lief
allerdings vor Kriegsausbruch aus. Deshalb nicht versenkt. Entlassen.

EMPFOHLENE LITERATUR

Herbert Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 - 1945 - Band 1 - 15.

Werner Rahn/Gerhard Schreiber - Kriegstagebücher der Seekriegsleitung 1939 - 1945 - Band 1 - 77.

Kriegstagebuch des Befehlshabers der U-Boote. In Englisch auf der Internetseite von U-boat-Archiv: http://www.uboatarchive.net/BDUKTB.htm

Sämtliche Kriegstagebücher der U-Boote, des BdU und aller FdU´s erhältlich beim National Archiv an Recording Administration (NARA) in Washington, 4205 Suitland Road, auf Mikrofilmrollen T 1022/Rollen 3 bis 4188. NARA: http://www.archives.gov/

ANMERKUNGEN

(1) Zu den Planquadratangaben:

Nur Buchstaben (AN, AO, DC, AF usw.) – Diese Angaben sind von mir grob geschätzt. Keine genauen Angaben vorhanden.

Buchstaben + zwei Nummern (AN 95, AO 77, DC 89 usw.) – Diese Angaben stammen meist aus dem KTB des BdU. Da diese meist vom B.d.U. mitgekoppelt wurden, stimmen diese Angaben mit dem genauen Positionen der Boote oft nicht überein. Diese Angaben beziehen sich meisten auf den Zeitpunkt 08:00 Uhr

Buchstaben + vier Nummern (AN 3674, DH 3336, AF 3527 usw.) Diese Angaben stammen fast immer aus dem Kriegstagebuch des jeweiligen Bootes.

Buchstaben + eine Nummer + 0 (DH 90, CH 40, AN 30) Dies bedeutet das das Boot im Planquadrat DH 9 + 0 = unbekannt steht. Daher die 9 und die 0. Die Null steht in diesem Fall für unbekannt.

Wenn mehre Planquadratangaben folgen (AN 3674/DH 3336/AF 3527 usw.) Diese Angaben geben meist dem Weg eines Bootes im Laufe des Tages wieder. Meist folgten die Boote einen Einheitlichen Rhythmus (04:00, 08:00, 12:00, 16:00, 20:00, 00:00 Uhr).

Sollte jemand Fehler feststellen, kann er mich gerne darauf hinweisen. Danke.

(2) Boot wurde auf dieser Unternehmung versenkt.

PLANQUADRATKARTEN unter: http://www.u-historia.com/uhistoria/tecnico/cartografia/mapas.htm

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Schiffen, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt.

Speziell für die Chronikseiten bräuchte ich genaue Positionsangaben durch die Planquadrat Angaben.

Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

23.09.1939 - - 24.09.1939 - - 25.09.1939 - - - - 1939 - - Chronik des U-Boot-Krieges - - Hauptseite

Meine Werkzeuge