Aktionen

Werner Hartmann

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 16. Oktober 2022, 17:17 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Otto Hartmann ← Werner Hartmann → Götz von Hartmann

Geburtsname: Werner Friedrich Wilhelm Adolf Hartmann
Geburtsdatum: 11.12.1902
Geburtsort: Silstedt/Kr. Grafschaft Wernigerode/Reg.-Bez. Magdeburg/Preuß. Provinz Sachen (heute BL Sachsen-Anhalt)
Todesdatum: 26.04.1963 (60 Jahre)
Todesort: Usseln/Stadtteil von Willingen/Land.Kr. Waldeck-Frankenberg/Reg.-Bez. Kassel/BL Hessen

Eintritt in die Marine

01.04.1921 Crew 21

Dienstgrade

01.04.1921 Offiziersanwärter
01.04.1923 Fähnrich zur See
04.04.1925 Oberfähnrich zur See
01.10.1925 Leutnant zur See mit Wirkung vom 01.10.1925 und Rangdienstalter vom 01.10.1925 (-3-)
01.07.1927 Oberleutnant zur See mit Wirkung vom 01.07.1927 und Rangdienstalter vom 01.07.1927 (-3-)
01.10.1933 Kapitänleutnant mit Wirkung vom 01.10.1933 und Rangdienstalter vom 01.10.1933 (-8-)
01.07.1937 Korvettenkapitän mit Rangdienstalter vom 01.07.1937 (-2-)
01.04.1941 Fregattenkapitän mit Rangdienstalter vom 01.04.1941 (-2-)
01.04.1943 Kapitän zur See mit Rangdienstalter vom 01.04.1943 (-2-)

Orden und Auszeichnungen

00.10.1936 Dienstauszeichnung IV. Klasse
21.08.1939 Spanisches Verdienstkreuz in Weiß
21.08.1939 Spanisches Verdienstkreuz in Silber II. Klasse
08.11.1939 Eisernes Kreuz 2. Klasse
08.11.1939 Eisernes Kreuz 1. Klasse
07.12.1939 U-Bootskriegsabzeichen 1939
09.05.1940 Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
05.11.1944 645. Eichenlaub zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
00.02.1945 U-Bootskriegsabzeichen 1939 mit Brillanten

Militärischer Werdegang

01.04.1921 Eintritt in die Reichsmarine als Offiziersanwärter.
01.04.1921 - 30.09.1921 Grundausbildung bei der I. Schiffsstammabteilung der Nordsee, Wilhelmshaven.
01.10.1921 - 31.03.1922 Bordausbildung auf dem Linienschiff HANNOVER.
01.04.1922 - 28.06.1922 Bordausbildung auf dem Segelschulschiff NIOBE.
29.06.1922 - 31.03.1923 Bordausbildung auf dem Kleinen Kreuzer BERLIN.
01.04.1923 - 21.03.1924 Hauptlehrgang für Fähnriche mit anschließender Offiziershauptprüfung an der Marineschule, Flensburg-Mürwik.
00.03.1924 - 30.09.1925 Fähnrichslehrgänge.
01.10.1925 - 31.03.1926 Signaloffizier auf dem Kleinen Kreuzer BERLIN.
01.04.1926 - 30.09.1927 Zugoffizier in der II. Schiffsstammabteilung der Ostsee, Stralsund.
01.10.1927 - 30.09.1929 Wachoffizier auf dem Torpedoboot T 157 in der 2. Torpedobootshalbflottille.
01.10.1929 - 31.03.1931 Ausbildungsoffizier in der Marineschule, Flensburg-Mürwik bzw. Seekadettenoffizier auf dem Leichter Kreuzer EMDEN.
01.04.1931 - 30.09.1931 Ausbildungsoffizier und Adjutant auf dem Leichten Kreuzer KARLSRUHE.
01.10.1931 - 18.04.1933 Lehrer für Torpedo- und Funkwesen an der Torpedo- und Nachrichtenschule, Flensburg-Mürwik.
19.04.1933 - 02.06.1933 Torpedo-A-Lehrgang an der Torpedoschule, Flensburg-Mürwik.
01.10.1933 - 30.09.1935 Wachoffizier und Kommandant des Torpedobootes SEEADLER in der 6. Torpedobootsflottille.
00.06.1935 - 30.09.1935 Kommandant des Torpedobootes ALBATROS in der 5. Torpedobootsflottille.
01.10.1935 - 20.12.1935 U-Bootsausbildung an der U-Abwehrschule, Kiel-Wik.
00.00.1935 - 20.12.1935 Wachoffizier auf einem U-Boot der U-Flottille WEDDIGEN, Kiel.
21.12.1935 - 31.03.1936 Kommandant zur Verfügung des Führers der U-Boote.
01.04.1936 - 10.05.1936 Baubelehrung für U 26 bei der Marinelehrwerkstatt, Wilhelmshaven.
11.05.1936 - 30.09.1938 Kommandant von U 26.
01.10.1938 - 24.09.1939 Chef der U-Flottille HUNDIUS, Kiel. Als Flottillenchef an Bord von U 37.
25.09.1939 - 06.05.1940 Chef der U-Flottille HUNDIUS, Kiel/2. U-Flottille, Wilhelmshaven.
25.09.1939 - 06.05.1940 Kommandant von U 37.
01.01.1940 - 06.05.1940 Chef der 2. U-Flottille. Wilhelmshaven.
07.05.1940 - 31.10.1940 1. Admiralstabsoffizier beim Befehlshaber der U-Boote Op., Wilhelmshaven/Lorient.
01.11.1940 - 30.11.1941 Kommandeur der 2. U-Lehrdivision, Gotenhafen.
01.12.1941 - 31.10.1942 Chef der 27. U-Flottille, Gotenhafen.
03.11.1942 - 15.01.1944 Kommandant von U 198.
21.01.1944 - 10.08.1944 Führer der U-Boote Mittelmeer.
11.08.1944 - 31.10.1944 Führer der Kleinkampfverbände der Kriegsmarine-Italien.
01.11.1944 - 03.02.1945 Stabsführer beim Deutschen Volkssturm, Danzig/Westpreußen.
04.02.1945 - 08.05.1945 Kommandeur des Marine-Grenadierregiment 6 der 2. Marine-Infanteriedivision.
09.05.1945 - 01.12.1946 Kriegsgefangenschaft in Dithmarschen und Belgien.

Literaturverweise

Busch/Röll - "Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten" - Mittler Verlag 1996 - ISBN-978-3813204902 - Seite 91.
Busch/Röll - "Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Die Ritterkreuzträger der U-Boot-Waffe" - Mittler Verlag 2003 - ISBN-978-3813205152 - Seite 29.
Fellgiebel - "Die Träger des Ritterkreuzes des Eisernen Kreuzes 1939-1945" - Podzun-Pallas Verlag 1988 - ISBN- 3790903426 - Seite 92, 215.
Hartmann - "Feind im Fadenkreuz" - Verlag die Heimbücherei 1942 - ohne ISBN
Lohmann/Hildebrand - "Die deutsche Kriegsmarine 1939 - 1945" - Podzun Verlag 1956 - ohne ISBN - Band 3 - Abschnitt 29 - Seite
Kurowski - "Jäger der sieben Meere" - Motorbuch Verlag 1998 - ISBN-978-3613016330 - Seite 72 - 89.

Anmerkungen

Anmerkungen für Kommandanten → Bitte hier Klicken
In eigener Sache und Kontaktadresse → Bitte hier Klicken

Otto Hartmann ← Werner Hartmann → Götz von Hartmann