U 504

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U 503 - - U 504 - - U 505 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

DAS BOOT (1)


Typ: IX C
Bauauftrag: 25.09.1939
Bauwerft: Deutsche Werft AG, Hamburg
Baunummer: 294
Serie: U 501 - U 524
Kiellegung: 29.04.1940
Stapellauf: 24.04.1941
Indienststellung: 30.07.1941
Kommandant: Hans-Georg-Friedrich Poske
Feldpostnummer: M - 45 926

DIE KOMMANDANTEN (2)


30.07.1941 - 05.01.1943 Korvettenkapitän Hans-Georg-Friedrich Poske
06.01.1943 - 30.07.1943 Korvettenkapitän Wilhelm Luis

FLOTTILLEN


30.07.1941 - 31.12.1941 Ausbildungsboot 4. U-Flottille
01.01.1942 - 30.07.1943 Frontboot 2. U-Flottille

ERPROBUNGEN UND AUSBILDUNG


31.07.1941 - 02.08.1941 Hamburg Probefahrten auf der Elbe.

04.08.1941 - 28.08.1941 Kiel Erprobungen beim TEK.

30.08.1941 - 05.09.1941 Warnemünde Erprobungen beim TEK.

07.09.1941 - 06.10.1941 Stettin Restarbeiten bei den Oderwerken AG.

08.10.1941 - 09.10.1941 Pillau Einzelausbildung.

10.10.1941 - 21.11.1941 Hela Seeausbildung bei der AGRU-Front.

22.10.1941 - 10.11.1941 Danzig Torpedoschießen bei der 25. U-Flottille.

12.11.1941 - 21.11.1941 Gotenhafen Taktische Übungen bei der 27. U-Flottille.

26.11.1941 - 31.12.1941 Stettin Werftliegezeit und Ausrüstung zur 1. Unternehmung bei den Oderwerken AG.

03.01.1942 - 05.01.1942 Kiel Funkbeschickung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

1. UNTERNEHMUNG:

06.01.1942 - Kiel - - - - - - - - 06.02.1942 - Brunsbüttel
07.02.1942 - Brunsbüttel - - - - - - - - 20.01.1942 - Lorient

U 504, unter Korvettenkapitän Hans-Georg-Friedrich Poske, lief am 06.01.1942 von Kiel aus. Nach dem Marsch durch den Kaiser Wilhelm Kanal und Übernachtung und Geleitaufnahme in Brunsbüttel, operierte das Boot, während der Überführung nach Frankreich, im Nordatlantik. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 14 Tagen und zurückgelegten 2.242 sm über und 227 sm unter Wasser, lief U 504 am 20.01.1942 in Lorient ein.

Chronik 06.01.1942 – 20.01.1942: (die Chronikfunktion für U 504 ist noch nicht verfügbar)

06.01.1942 - 07.01.1942 - 08.01.1942 - 09.01.1942 - 10.01.1942 - 11.01.1942 - 12.01.1942 - 13.01.1942 - 14.01.1942 - 15.01.1942 - 16.01.1942 - 17.01.1942 - 18.01.1942 - 19.01.1942 - 20.01.1942

.

2. UNTERNEHMUNG:

25.01.1942 - Lorient - - - - - - - - 01.04.1942 - Lorient

U 504, unter Korvettenkapitän Hans-Georg-Friedrich Poske, lief am 25.01.1942 von Lorient aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und an der Ostküste der USA. Es konnte auf dieser Unternehmung 4 Schiffe mit 29.775 BRT versenken. Nach 66 Tagen und zurückgelegten 10.116,6 sm über und 317,6 sm unter Wasser, lief U 504 am 01.04.1942 wieder in Lorient ein.

Versenkt wurden:

22.02.1942 - die amerikanische REPUBLIC 5.287 BRT
23.02.1942 - die amerikanische W.D. ANDERSEN 10.277 BRT
26.02.1942 - die niederländische MAMURA 8.245 BRT
16.03.1942 - die britische STANGARTH 5.966 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Erste Unternehmung des Kommandanten mit einem neuem Boot. Der an sich schöne Erfolg hätte bei mehr Zähigkeit noch größer sein können. Der Antritt des Rückmarsches aus dem verkehrsreichen Operationsgebiet mit noch 5 Torpedos und mehr als für den Rückmarsch notwendigen Brennstoff ist unverständlich. Die Geräusche unter Oberdeck sind kein Grund für diesen Entschluß. Zumal der Kommandant die schlechten Ortungsergebnisse der feindlichen Abwehr selbst feststellen konnte. Auf jeden Fall wäre ein von der Küste abgesetztes Operieren möglich gewesen.

Chronik 25.01.1942 – 01.04.1942:

25.01.1942 - 26.01.1942 - 27.01.1942 - 28.01.1942 - 29.01.1942 - 30.01.1942 - 31.01.1942 - 01.02.1942 - 02.02.1942 - 03.02.1942 - 04.02.1942 - 05.02.1942 - 06.02.1942 - 07.02.1942 - 08.02.1942 - 09.02.1942 - 10.02.1942 - 11.02.1942 - 12.02.1942 - 13.02.1942 - 14.02.1942 - 15.02.1942 - 16.02.1942 - 17.02.1942 - 18.02.1942 - 19.02.1942 - 20.02.1942 - 21.02.1942 - 22.02.1942 - 23.02.1942 - 24.02.1942 - 25.02.1942 - 26.02.1942 - 27.02.1942 - 28.02.1942 - 01.03.1942 - 02.03.1942 - 03.03.1942 - 04.03.1942 - 05.03.1942 - 06.03.1942 - 07.03.1942 - 08.03.1942 - 09.03.1942 - 10.03.1942 - 11.03.1942 - 12.03.1942 - 13.03.1942 - 14.03.1942 - 15.03.1942 - 16.03.1942 - 17.03.1942 - 18.03.1942 - 19.03.1942 - 20.03.1942 - 21.03.1942 - 22.03.1942 - 23.03.1942 - 24.03.1942 - 25.03.1942 - 26.03.1942 - 27.03.1942 - 28.03.1942 - 29.03.1942 - 30.03.1942 - 31.03.1942 - 01.04.1942

.

3. UNTERNEHMUNG:

02.05.1942 - Lorient - - - - - - - - 07.07.1942 - Lorient

U 504, unter Korvettenkapitän Hans-Georg-Friedrich Poske, lief am 02.05.1942 von Lorient aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, im Golf von Mexiko, bei Kuba und Yucatan. Es konnte auf dieser Unternehmung 6 Schiffe mit 19.418 BRT versenken. Nach 66 Tagen und zurückgelegten 11.622 sm über und 324 sm unter Wasser, lief U 504 am 07.07.1942 wieder in Lorient ein.

Versenkt wurden:

29.05.1942 - die britische ALLISTER 1.597 BRT
08.06.1942 - die hondurianische TELA 3.901 BRT
08.06.1942 - die britische ROSENBORG 1.512 BRT
11.06.1942 - die niederländische CRIJNSSEN 4.282 BRT
11.06.1942 - die amerikanische AMERICAN 4.846 BRT
14.06.1942 - die lettische REGENT 3.280 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Im Verhältnis zum angetroffenen Einzelverkehr hätte der Erfolg bei etwas mehr Glück und weniger Fehlschüssen größer sein können. Das Verhalten am 20.05. war ungeschickt. Bei Insichtkommen eines Schattens, muß erstmal solange auf den Gegner zugehalten werden, bis der Kurs des Gegners bestimmt werden kann.

Chronik 02.05.1942 – 07.07.1942:

02.05.1942 - 03.05.1942 - 04.05.1942 - 05.05.1942 - 06.05.1942 - 07.05.1942 - 08.05.1942 - 09.05.1942 - 10.05.1942 - 11.05.1942 - 12.05.1942 - 13.05.1942 - 14.05.1942 - 15.05.1942 - 16.05.1942 - 17.05.1942 - 18.05.1942 - 19.05.1942 - 20.05.1942 - 21.05.1942 - 22.05.1942 - 23.05.1942 - 24.05.1942 - 25.05.1942 - 26.05.1942 - 27.05.1942 - 28.05.1942 - 29.05.1942 - 30.05.1942 - 31.05.1942 - 01.06.1942 - 02.06.1942 - 03.06.1942 - 04.06.1942 - 05.06.1942 - 06.06.1942 - 07.06.1942 - 08.06.1942 - 09.06.1942 - 10.06.1942 - 11.06.1942 - 12.06.1942 - 13.06.1942 - 14.06.1942 - 15.06.1942 - 16.06.1942 - 17.06.1942 - 18.06.1942 - 19.06.1942 - 20.06.1942 - 21.06.1942 - 22.06.1942 - 23.06.1942 - 24.06.1942 - 25.06.1942 - 26.06.1942 - 27.06.1942 - 28.06.1942 - 29.06.1942 - 30.06.1942 - 01.07.1942 - 02.07.1942 - 03.07.1942 - 04.07.1942 - 05.07.1942 - 06.07.1942 - 07.07.1942

.

4. UNTERNEHMUNG:

19.08.1942 - Lorient - - - - - - - - 11.12.1942 - Lorient

U 504, unter Korvettenkapitän Hans-Georg-Friedrich Poske, lief am 19.08.1942 von Lorient aus. Das Boot operierte im Südatlantik, Südafrika, vor Kapstadt. Es wurde am 23.09.1942 von U 459 mit 107 m³ Brennstoff, 3,1 t Schmieröl und 3 t Proviant, sowie am 02.12.1942 von U 461 mit 7 Tagen Proviant, versorgt. U 504 gehörte auf dieser Unternehmung zur U-Boot-Gruppe EISBÄR. Das Boot konnte 6 Schiffe mit 36.156 BRT versenken. Nach 104 Tagen und zurückgelegten zirka 17.000 sm über und 385 sm unter Wasser, lief U 504 am 11.12.1942 wieder in Lorient ein.

Versenkt wurden:

17.10.1942 - die britische EMPIRE CHAUCER 5.970 BRT
23.10.1942 - die britische CITY OF JOHANNESBURG 5.669 BRT
26.10.1942 - die amerikanische ANNE HUTCHINSON 7.176 BRT
31.10.1942 - die britische EMPIRE GUIDON 7.041 BRT
31.10.1942 - die britische REYNOLDS 5.113 BRT
03.11.1942 - die brasilianische PORTO ALEGRE 5.187 BRT

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Erfolgreich durchgeführte vierte Unternehmung des Kommandanten. Die Operation im Seegebiet vor Kapstadt hätte bei dem schlagartigen Auftreten und dem dortigen starken, wenig gesicherten Verkehr zu größeren Erfolgen führen können, wenn der Kommandant seine Torpedos etwas haushälterischer eingesetzt hätte. So gingen zweifellos noch leichte Erfolgschancen wegen frühzeitigen Torpedoverbrauchs ungenutzt vorüber ! Sonst nicht zu bemerken.

Chronik 19.08.1942 – 11.12.1942:

19.08.1942 - 20.08.1942 - 21.08.1942 - 22.08.1942 - 23.08.1942 - 24.08.1942 - 25.08.1942 - 26.08.1942 - 27.08.1942 - 28.08.1942 - 29.08.1942 - 30.08.1942 - 31.08.1942 - 01.09.1942 - 02.09.1942 - 03.09.1942 - 04.09.1942 - 05.09.1942 - 06.09.1942 - 07.09.1942 - 08.09.1942 - 09.09.1942 - 10.09.1942 - 11.09.1942 - 12.09.1942 - 13.09.1942 - 14.09.1942 - 15.09.1942 - 16.09.1942 - 17.09.1942 - 18.09.1942 - 19.09.1942 - 20.09.1942 - 21.09.1942 - 22.09.1942 - 23.09.1942 - 24.09.1942 - 25.09.1942 - 26.09.1942 - 27.09.1942 - 28.09.1942 - 29.09.1942 - 30.09.1942 - 01.10.1942 - 02.10.1942 - 03.10.1942 - 04.10.1942 - 05.10.1942 - 06.10.1942 - 07.10.1942 - 08.10.1942 - 09.10.1942 - 10.10.1942 - 11.10.1942 - 12.10.1942 - 13.10.1942 - 14.10.1942 - 15.10.1942 - 16.10.1942 - 17.10.1942 - 18.10.1942 - 19.10.1942 - 20.10.1942 - 21.10.1942 - 22.10.1942 - 23.10.1942 - 24.10.1942 - 25.10.1942 - 26.10.1942 - 27.10.1942 - 28.10.1942 - 29.10.1942 - 30.10.1942 - 31.10.1942 - 01.11.1942 - 02.11.1942 - 03.11.1942 - 04.11.1942 - 05.11.1942 - 06.11.1942 - 07.11.1942 - 08.11.1942 - 09.11.1942 - 10.11.1942 - 11.11.1942 - 12.11.1942 - 13.11.1942 - 14.11.1942 - 15.11.1942 - 16.11.1942 - 17.11.1942 - 18.11.1942 - 19.11.1942 - 20.11.1942 - 21.11.1942 - 22.11.1942 - 23.11.1942 - 24.11.1942 - 25.11.1942 - 26.11.1942 - 27.11.1942 - 28.11.1942 - 29.11.1942 - 30.11.1942 - 01.12.1942 - 02.12.1942 - 03.12.1942 - 04.12.1942 - 05.12.1942 - 06.12.1942 - 07.12.1942 - 08.12.1942 - 09.12.1942 - 10.12.1942 - 11.12.1942

.

5. UNTERNEHMUNG:

19.01.1943 - Lorient - - - - - - - - 24.03.1943 - Lorient

U 504, unter Korvettenkapitän Wilhelm Luis, lief am 19.01.1943 von Lorient aus. Das Boot operierte im Mittelatlantik, südlich der Azorischen Inseln. Es wurde am 01.03.1943 von U 461 mit 90 m³ Brennstoff, 3 m³ Schmieröl und 7 Tagen Proviant versorgt. U 504 gehörte auf dieser Unternehmung zu den U-Boot-Gruppen ROCHEN und TÜMMLER. Am Anfang der Fahrt fungierte das Boot als U-Tanker und versorgte 3 U-Boote. Schiffe konnten nicht versenkt oder beschädigt werden. Nach 64 Tagen und zurückgelegten 10.676 sm, lief U 504 am 24.03.1943 wieder in Lorient ein.

Versorgt wurden:

02.02.1943 - U 124 40 m³ Brennstoff, 1,2 m³ Schmieröl und Proviant

03.02.1943 - U 105 40 m³ Brennstoff und Proviant

09.02.1943 - U 217 45 m³ Brennstoff

Fazit des Befehlshabers der U-Boote:

Ohne Schuld des Kommandanten erfolglos gebliebene Unternehmung.

Chronik 19.01.1943 – 24.03.1943:

19.01.1943 - 20.01.1943 - 21.01.1943 - 22.01.1943 - 23.01.1943 - 24.01.1943 - 25.01.1943 - 26.01.1943 - 27.01.1943 - 28.01.1943 - 29.01.1943 - 30.01.1943 - 31.01.1943 - 01.02.1943 - 02.02.1943 - 03.02.1943 - 04.02.1943 - 05.02.1943 - 06.02.1943 - 07.02.1943 - 08.02.1943 - 09.02.1943 - 10.02.1943 - 11.02.1943 - 12.02.1943 - 13.02.1943 - 14.02.1943 - 15.02.1943 - 16.02.1943 - 17.02.1943 - 18.02.1943 - 19.02.1943 - 20.02.1943 - 21.02.1943 - 22.02.1943 - 23.02.1943 - 24.02.1943 - 25.02.1943 - 26.02.1943 - 27.02.1943 - 28.02.1943 - 01.03.1943 - 02.03.1943 - 03.03.1943 - 04.03.1943 - 05.03.1943 - 06.03.1943 - 07.03.1943 - 08.03.1943 - 09.03.1943 - 10.03.1943 - 11.03.1943 - 12.03.1943 - 13.03.1943 - 14.03.1943 - 15.03.1943 - 16.03.1943 - 17.03.1943 - 18.03.1943 - 19.03.1943 - 20.03.1943 - 21.03.1943 - 22.03.1943 - 23.03.1943 - 24.03.1943

.

6. UNTERNEHMUNG:

21.04.1943 - Lorient - - - - - - - - 29.05.1943 - Bordeaux

U 504, unter Korvettenkapitän Wilhelm Luis, lief am 21.04.1943 von Lorient aus. Das Boot operierte im mittleren Nordatlantik. Es wurde am 30.04.1943 von U 487 mit Ersatzgeräten versorgt, außerdem wurde ein Kranker an U 487 abgegeben. U 504 gehörte auf dieser Unternehmung zu den U-Boot-Gruppen AMSEL 1, ELBE und ELBE 2. Die Unternehmung mußte wegen einer Erkrankung des Kommandanten vorzeitig abgebrochen werden. Auf dem Rückmarsch wurden noch 2 U-Boote versorgt. Das Boot konnte auf dieser Fahrt keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 38 Tagen und zurückgelegten 5.425 sm, lief U 504 am 29.05.1943 in Bordeaux ein.

Versorgt wurden:

17.05.1943 - U 468 25 m³ Brennstoff

17.05.1942 - U 231 24 m³ Brennstoff

Chronik 21.04.1943 – 29.05.1943:

21.04.1943 - 22.04.1943 - 23.04.1943 - 24.04.1943 - 25.04.1943 - 26.04.1943 - 27.04.1943 - 28.04.1943 - 29.04.1943 - 30.04.1943 - 01.05.1943 - 02.05.1943 - 03.05.1943 - 04.05.1943 - 05.05.1943 - 06.05.1943 - 07.05.1943 - 08.05.1943 - 09.05.1943 - 10.05.1943 - 11.05.1943 - 12.05.1943 - 13.05.1943 - 14.05.1943 - 15.05.1943 - 16.05.1943 - 17.05.1943 - 18.05.1943 - 19.05.1943 - 20.05.1943 - 21.05.1943 - 22.05.1943 - 23.05.1943 - 24.05.1943 - 25.05.1943 - 26.05.1943 - 27.05.1943 - 28.05.1943 - 29.05.1943

.

7. UNTERNEHMUNG:

23.07.1943 - Bordeaux - - - - - - - - 23.07.1943 - Bordeaux
27.07.1943 - Bordeaux - - - - - - - - 30.07.1943 - Verlust des Bootes

U 504, unter Korvettenkapitän Wilhelm Luis, lief am 23.07.1943 von Bordeaux aus. Wegen Undichtigkeiten mußte das Boot, noch am selben Tag, wieder zurück nach Bordeaux. Nach der Reparatur und dem erneuten Auslaufen, wurde U 504, nach 7 Tagen, das Boot befand sich auf dem Ausmarsch, im Nordatlantik, nordwestlich Kap Ortegal, von britischen Kriegsschiffen versenkt.

Chronik 23.07.1943 – 30.07.1943:

23.07.1943 - 24.07.1943 - 25.07.1943 - 26.07.1943 - 27.07.1943 - 28.07.1943 - 29.07.1943 - 30.07.1943

DIE VERLUSTURSACHE


Boot: U 504
Datum: 30.07.1943
Letzter Kommandant: Wilhelm Luis
Ort: Nordatlantik
Position: 45°33' Nord - 10°56' West
Planquadrat: BF 7122
Verlust durch: KITE (U.87), WREN (U.28), WOODPECKER (U.08), WILD GOOSE (U.45)
Tote: 53
Überlebende: 0

U 504 wurde am 30.07.1943 im Nordatlantik nordwestlich von Kap Ortegal durch Wasserbomben der britischen Sloops KITE, WREN, WOODPECKER und WILD GOOSE versenkt. Die Sloops gehörten zur 2. Escort Group.

DIE BESATZUNG

Am 30.07.1943 kamen ums Leben: (53 Personen) v.l.n.r.

Becker, Günter Berrey, Günther-Hans Beuer, Franz
Biedebach, Heinrich Bohn, Albert Breitmoser, Friedrich-Karl
Buchholz, Siegfried Buro, Hans Diergardt, Karl-Heinz
Doerfert, Willi Gausmann, Fritz-Johannes Hartung, Otto
Hauser, Wilhelm-August Hiereth, Franz Jadwitschack, Karl-Ernst
Junk, Johann Kaletta, Günter Kallmeyer, Erich
Kaufer, Karl-Heinz Klauss, Johannes-Alfred Knackstedt, Otto
Knaffla, Heinrich Korzuschnik, Gerhard-Gregor Lipka, Lothar
Lipke, Erich Lippka, Helmut-Wilhelm Luis, Wilhelm
Matten, Heinrich Mühlfriedel, Franz Dr. Nordhausen, Wolfgang
Obendorfer, Johann Pilz, Günther Rausch, Peter
Reimann, Willi Sassenhoff, Günter Scharnhop, Wilhelm
Scherhoff, Willi Schilling, Walter Schlichtkrul, Kurt
Schmidt, Alfred Silberbach, Erwin Sommer, Heinz
Staab, Kurt Staas, Ewald Stache, Heinz
Stein, Wilhelm Stein, Willi Streit, Richard
Strobel, Ernst Wanzek, Bernhard Weber, Hans
Widiger, Artur Wiese, Walter

Vor dem 23.07.1943: (21 Personen) (3) v.l.n.r.

Beckmann, Heinz Bromann-Sprzagata, Kurt Griephan, Herbert
Hilsheimer, Gerhard Himmelmann, Helmut Hinz, Leo
Kaiser, Ernst Kasobke, Walter Kernig, Egon
Kiepert, Helmut Lierse, Johannes Poske, Hans-Georg-Friedrich
Quertin, Hans Rabenau, Georg von Rode, Karl
Schmoeckel, Helmut Schöps, Willi Spohn, Günter
Stegk, Hermann Stohn, Günter Streit, Heinz

EMPFOHLENE LITERATUR

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Jäger 1939 - 1942 – S. 583, 708.

Blair – Der U-Boot-Krieg – Die Gejagten 1942 - 1945 – S. 110, 114, 187, 188, 252, 258, 398, 486.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten – S. 151, 181.

Busch/Röll - Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften - S. 51, 230.

Busch/Röll – Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945 - S. 126 – 127.

Busch/Röll - Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Erfolge von September 1939 bis Mai 1945 - S. 213 – 214.

Gannon - Operation Paukenschlag-U-Boot-Krieg gegen die USA - S. 370.

Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 501 - U 560 – S. 11 – 24.

ANMERKUNGEN

(1) Bild von U 504 ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben, und manchmal ist auch das zu sehende Boot fraglich. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Boot. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. E-Mail Adresse siehe unten.

(2) Hier wird immer der letzte Dienstgrad des Kommandanten genannt den er auf dem Boot inne hatte. Für näheres, bitte auf den Namen des jeweiligen Kommandanten klicken.

(3) Hier sind Besatzungsmitglieder aufgeführt die zwischen der Indienststellung und dem letzten Auslaufen auf dem Boot, zumindest zeitweise, gedient haben. Die Angaben sind unvollständig.

Weitere Suchadressen Klicke hier : Such-Adressen

HINWEIS: Alle BLAU hervorgehobenen Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen zur besseren Erklärung. GRÜN hervorgehobene Wörter, Bezeichnungen und Personen sind Verlinkungen die noch nicht bearbeitet sind, aber in Zukunft noch bearbeitet werden. Ein Klick auf diese Stellen wird sie zu der entspechenden Erklärung führen.

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

U 503 - - U 504 - - U 505 - - - - Die U-Boote - - Deutsche U-Boote - - Die einzelnen U-Boote - - Hauptseite

Meine Werkzeuge