U 354

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 13. Mai 2009, 19:24 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Allgemeine Daten
Typ: VIIC
Bauauftrag: 23.09.1939
Bauwerft: Flensburger Schiffbaugesellschaft
Baunummer: 473
Serie: U 351 - U 370
Kiellegung: 15.04.1940
Stapellauf: 10.01.1942
Indienststellung: 22.04.1942
Indienststellungskommandant: Kptlt. Karl-Heinz Herbschleb
Feldpostnummer: M-46 036

Kommandanten
22.04.1942 - 22.02.1944 Kptlt. Karl-Heinz Herbschleb
22.02.1944 - 24.08.1944 Oblt.z.S. Hans-Jürgen Sthamer

Flotillen
22.04.1942 - 30.09.1942 A 5. U-Flottille Kiel
01.10.1942 - 00.10.1942 F-o.E. 1. U-Flottille Kiel
00.10.1942 - 31.05.1943 F 11. U-Flottille Bergen
01.06.1943 - 24.08.1944 F 13. U-Flottille Trondheim

Feindfahrten
Anzahl Feindfahrten: 11
Versenkte Schiffe: 1
Versenkte Tonnage: 7.176 BRT
Beschädigte Schiffe: 2
Beschädigte Tonnage: 6.134 BRT

Verlegungsfahrt: 10.10.1942 - 20.10.1942
Unter Kptlt. Karl-Heinz Herbschleb
10.10.1942 - 07:00 Uhr aus Kiel ausgelaufen
12.10.1942 - 05:28 Uhr in Kristiansand eingelaufen
12.10.1942 - 07:45 Uhr aus Kristiansand ausgelaufen
12.10.1942 - 16:00 Uhr in Egersund eingelaufen
13.10.1942 - 06:40 Uhr aus Egersund ausgelaufen
13.10.1942 - 19:50 Uhr in Bergen eingelaufen
17.10.1944 - 13:30 Uhr aus Bergen ausgelaufen
20.10.1942 - 10:00 Uhr in Narvik eingelaufen
20.10.1942 - 13:00 Uhr aus Narvik ausgelaufen
20.10.1942 - 14:17 Uhr in Skjomenfjord eingelaufen

1. Feindfahrt: 29.10.1942 - 30.11.1942
Unter Kptlt. Karl-Heinz Herbschleb
Operationsgebiet: Nordmeer, Insel Spitzbergen
29.10.1942 - 09:00 Uhr aus Skjomenfjord ausgelaufen
29.10.1942 - 10:41 Uhr in Narvik eingelaufen
29.10.1942 - 12:05 Uhr aus Narvik ausgelaufen
29.10.1942 - 17:05 Uhr in Harstad eingelaufen
30.10.1942 - 12:45 Uhr aus Harstad ausgelaufen
04.11.1942 - 13:33 Uhr amerikanischen Dampfer William Clark mit 7.176 BRT versenkt
29.11.1942 - 13:15Uhr in Harstad eingelaufen
30.11.1942 - //:// Uhr aus Harstand ausgelaufen
30.11.1942 - 14:00 Uhr in Narvik eingelaufen

2. Feindfahrt: 19.12.1942 -15.01.1943
Unter Kptlt. Karl-Heinz Herbschleb
Operationsgebiet: Nordmeer, Barentssee
19.12.1942 -//:// Uhr aus Skjomenfjord ausgelaufen
19.12.1942 - 00:00 Uhr in Narvik eingelaufen
20.12.1942 - 09:50 Uhr aus Narvik ausgelaufen
20.12.1942 - 14:30 Uhr in Harstad eingelaufen
21.12.1942 -08:30 Uhr aus Harstad ausgelaufen
05.01.1943 - 13:40 Uhr sowjetischen Dampfer Vanzetti mit 2.363 BRT beschädigt
14.01.1943 -12:10 Uhr in Harstad eingelaufen
15.01.1943 - 10:40 aus Harstad ausgelaufen
15.01.1943 - 14:00 Uhr in Narvik eingelaufen

Verlegungsfahrt: 18.01.1943 - 20.01.1943
Unter Kptlt. Karl-Heinz Herbschleb
18.01.1943 - 09:40 Uhr aus Skjomenfjord ausgelaufen
18.01.1943 - //:// Uhr in Narvik eingelaufen
18.01.1943 - 11:30 Uhr aus Narvik ausgelaufen
20.01.1943 - 00:35 Uhr in Trondheim (Werft) eingelaufen

3. Feindfahrt: 11.03.1943 - 04.04.1943
Unter Kptlt. Karl-Heinz Herbschleb
Operationsgebiet: Nordmeer
11.04.1943 - 08:30 Uhr aus Trondheim ausgelaufen
03.04.1943 - 16:20 Uhr in Harstad eingelaufen
04.04.1943 - 11:00 Uhr aus Harstad ausgelaufen
04.04.1945 - 15:30 Uhr in Narvik eingelaufen
04.04.1943 - 18:30 Uhr aus Narvik ausgelaufen
04.04.1943 - 19:00 Uhr in Skjomenfjord eingelaufen

Verlegungsfahrt: 28.04.1943 - 30.04.1943
Unter Kptlt. Karl-Heinz Herbschleb
28.04.1943 - 08:25 Uhr aus Skjomenfjord ausgelaufen
28.04.1943 - 11:05 Uhr in Narvik eingelaufen
28.04.1943 - 12:00 Uhr aus Narvik ausgelaufen
28.04.1943 - 17:16 Uhr in Harstad eingelaufen
29.04.1943 - 03:45 Uhr aus Harstad ausgelaufen
30.04.1943 - 17:45 Uhr in Hammerfest eingelaufen

4. Feindfahrt: 09.05.1943 - 12.06.1943
Unter Kptlt. Karl-Heinz Herbschleb
Operationsgebiet: Nordmeer
09.05.1943 - 14:30 Uhr aus Hammerfest ausgelaufen
12.06.1943 - 11:25 Uhr in Harstad eingelaufen
12.06.1943 - 13:05 Uhr aus Harstad ausgelaufen
12.06.1943 - 17:05 Uhr in Narvik eingelaufen

Verlegungsfahrt: 13.06.1943 - 15.06.1943
Unter Kptlt. Karl-Heinz Herbschleb
13.06.1943 - 11:99 Uhr aus Narvik ausgelaufen
15.06.1943 - 11:10 Uhr in Trondheim (Werft) eingelaufen

Verlegungsfahrt: 25.07.1943 - 27.07.1943
Unter Kptlt. Karl-Heinz Herbschleb
25.07.1943 - 20:00 Uhr aus Trondheim ausgelaufen
27.07.1943 - 19:00 Uhr in Narvik eingelaufen

5. Feindfahrt: 04.08.1943 - 22.09.1943
Unter Kptlt. Karl-Heinz Herbschleb
Operationsgebiet: Nordmeer, sibirischer Seeweg, Vilkichij Straße, Unternehmen Wunderland II
04.08.1943 - 11:35 Uhr aus Skjomenfjord ausgelaufen
04.08.1943 - 13:00 Uhr in Narvik eingelaufen
04.08.1943 - 15:50 Uhr aus Narvik ausgelaufen
04.08.1943 - 21:45 Uhr in Harstad eingelaufen
04.08.1943 - 23:30 Uhr aus Harstad ausgelaufen
27.08.1943 - 20:22 Uhr sowjetischen Dampfer Petrovskij mit 3.771 BRT beschädigt
21.09.1943 - 17:56 Uhr in Harstad eingelaufen
22.09.1943 - 10:45 Uhr aus Harstad ausgelaufen
22.09.1943 - 15:50 Uhr in Narvik eingelaufen

6. Feindfahrt: 22.10.1943 - 06.12.1943
Unter Kptlt. Karl-Heinz Herbschleb
Operationsgebiet: Nordmeer, Insel Spitzbergen, Bäreninsel, Absetzen des Wettertrupps "Svartiesen"" auf der Hopen Insel
22.10.1943 - 10:00 Uhr aus Narvik ausgelaufen
22.10.1943 - 17:45 Uhr in Harstad eingelaufen
23.10.1943 - 07:05 Uhr aus Harstad ausgelaufen
23.10.1943 - 15:30 Uhr in Tromsö eingelaufen
25.10.1943 - 06:00 Uhr aus Tromsö ausgelaufen
06.12.1943 - 11:23 Uhr in Hammerfest eingelaufen

7. Feindfahrt: 07.12.1943 - 01.01.1944
Unter Kptlt. Karl-Heinz Herbschleb
Operationsgebiet: Nordmeer, gegen den Geleitzug JW-55B
07.12.1943 - 15:05 Uhr aus Hammerfest ausgelaufen
31.12.1943 - 13:00 Uhr in Harstad eingelaufen
01.01.1944 - 09:20 Uhr aus Harstad ausgelaufen
01.01.1944 - 14:00 Uhr in Narvik eingelaufen

Verlegungsfahrt: 03.01.1944 - 05.01.1944
Unter Kptlt. Karl-Heinz Herbschleb
03.01.1944 - 09:00 Uhr aus Narvik ausgelaufen
05.01.1944 - 22:40 Uhr in Trondheim eingelaufen

Verlegungsfahrt: 02.03.1944 - 05.03.1944
Unter Oblt.z.S. Hans-Jürgen Sthamer
02.03.1944 - 14:00 Uhr aus Trondheim ausgelaufen
05.03.1944 - 08:00 Uhr in Ramsund eingelaufen
05.03.1944 - 16:45 Uhr aus Ramsund ausgelaufen
05.03.1944 - 18:55 Uhr in Narvik eingelaufen

8. Feindfahrt: 08.03.1944 -12.04.1944
Unter Oblt.z.S. Hans-Jürgen Sthamer
Operationsgebiet: Nordmeer, gegen die Geleitzüge RA-57, JW-58 und RA-58
08.03.1944 - 13:35 Uhr aus Narvik ausgelaufen
08.03.1944 - 15:22 Uhr in Bogenbucht eingelaufen
08.03.1944 - 22:00 Uhr aus Bogenbucht ausgelaufen
12.04.1944 - 10:25 Uhr in Harstad eingelaufen
12.04.1944 - 11:35 Uhr aus Harstad ausgelaufen
12.04.1944 - 16:20 Uhr in Ramsund eingelaufen
12.04.1944 - 17:25 Uhr aus Ramsund ausgelaufen
12.04.1944 - 19:20 Uhr in Narvik eingelaufen
13.04.1944 - //:// Uhr aus Narvik ausgelaufen
13.04.1944 - //:// Uhr in Bogenbucht eingelaufen

9. Feindfahrt: 18.04.1944 - 03.05.1944
Unter Oblt.z.S. Hans-Jürgen Sthamer
Operationsgebiet: Nordmeer, gegen den Geleitzug RA-59
18.04.1944 - 18:30 Uhr aus Bogenbucht ausgelaufen
03.05.1944 - 04:32 Uhr in Harstad eingelaufen
03.05.1944 - 07:23 Uhr aus Harstad ausgelaufen
03.05.1944 - 11:00 Uhr in Ramsund eingelaufen
03.05.1944 - 13:20 Uhr aus Ramsund ausgelaufen
03.05.1944 - 15:05 Uhr in Narvik eingelaufen

Verlegungsfahrt: 06.05.1944 - 10.05.1944
Unter Oblt.z.S. Hans-Jürgen Sthamer
06.05.1944 - 15:00 Uhr aus Narvik ausgelaufen
10.05.1944 - 09:20 Uhr in Bergen (Werft) eingelaufen

Verlegungsfahrt: 24.06.1944 - 28.06.1944
Unter Oblt.z.S. Hans-Jürgen Sthamer
24.06.1944 - 20:15 Uhr aus Bergen ausgelaufen
25.06.1944 - 05:47 Uhr in Florö eingelaufen
25.06.1944 - 16:00 Uhr aus Florö ausgelaufen
26.06.1944 - 01:06 Uhr in Alesund eingelaufen
26.06.1944 - 07:55 Uhr aus Alesund ausgelaufen
28.06.1944 - 13:30 Uhr in Bogenbucht eingelaufen

Verlegungsfahrt: 31.06.1944 - 03.07.1944
Unter Oblt.z.S. Hans-Jürgen Sthamer
31.06.1944 - 20:28 Uhr aus Bogenbucht ausgelaufen
31.06.1944 - 22:00 Uhr in Ramsund eingelaufen
31.06.1944 - 23:44 Uhr aus Ramsund ausgelaufen
03.07.1944 - 08:40 Uhr in Tromsö eingelaufen

10. Feindfahrt: 04.07.1944 - 28.07.1944
Unter Oblt.z.S. Hans-Jürgen Sthamer
Operationsgebiet: Nordmeer, Rückführung des Wettertrupps "Svartiesen" von der Hopen Insel
04.07.1944 - 11:15 Uhr aus Tromsö ausgelaufen
24.07.1944 - 22:00 Uhr in Hammerfest eingelaufen
25.07.1944 - 22:02 Uhr aus Hammerfest ausgelaufen
26.07.1944 - 08:10 Uhr in Tromsö eingelaufen
27.07.1944 - 08:00 Uhr aus Tromsö ausgelaufen
27.07.1944 - 16:17 Uhr in Harstad eingelaufen
28.07.1944 - 08:25 Uhr aus Harstad ausgelaufen
28.07.1944 - 15:08 Uhr in Narvik eingelaufen

11. Feindfahrt: 21.08.1944 - 24.08.1944
Unter Oblt.z.S. Hans-Jürgen Sthamer
Operationsgebiet: Nordmeer, Barentssee
21.08.1944 - 18:45 Uhr aus Narvik ausgelaufen
22.08.1944 - //:// Uhr kanadischen Geleitflugzeugträger HMCS Nabob (D.77) mit 11.420 t schwer beschädigt (im Krieg nicht mehr verwendet)
22.08.1944 - //:// Uhr britische Fregatte HMS Bickerton (K.466) mit 1.350 t schwer beschädigt (Totalverlust)
24.08.1944 - //:// Uhr Verlust des Bootes


Schicksal
Datum: 24.08.1944
Letzter Kommandant: Oblt.z.S. Hans-Jürgen Sthamer
Ort: Barentssee nordöstlich des Nordkaps
Position: 72°49' N - 30°41' O
Planquadrat: AC 5483
Versenkt durch: Wasserbomben der britischen Sloops HMS Mermaid (U.30), USS Peakocj (U.96), der britischen Fregatte HMS Loch Dunvegan (K.425) sowie dem britischen Zerstörer HMS Keppel (D.84)
Tote: 51
Überlebende: 0

Detailangaben zum Schicksal

U 354 bekam am Morgen des 24.08.1944 Fühlung zum Geleitzug JW-59, wurde aber von der HMS Mermaid (U.30) mit Asdic geortet. Oberleutnant zur See Hans-Jürgen Sthamer schoss zwei T-5 Zaunkönig-Torpedos, die hinter der Sloop explodierten. Inzwischen erschien die HMS Loch Dunvegan (K.425), die aber wegen des Ausfalls ihres Asdic-Gerätes in den Kampf nicht eingreifen konnte. Sthamer ließ nun mehrere Bold-Kanister ausstoßen, um die Asdic-Geräte des Gegners zu verwirren. Nach dem dritten Angriff der HMS Mermaid (U.30) begann Öl an der Wasseroberfläche aufzuschwimmen. Während die anderen Einheiten der 20. Escort Group, zu der auch die HMS Mermaid (U.30) und die HMS Loch Dunvegan (U.30) gehörten, abzogen, um wieder in die Sicherung des Geleitzuges einzuscheren, blieb die HMS Mermaid (U.30) zurück. Erst zwölf Stunden später lief auch sie zum Geleitzug zurück. Inzwischen hatte sich ein etwa zehn Kilometer großer Ölteppich gebildet.

U 353U 354U 355

Meine Werkzeuge