Siegfried Atzinger: Unterschied zwischen den Versionen

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Zeile 126: Zeile 126:
 
'''<u>ANMERKUNGEN</u>'''  
 
'''<u>ANMERKUNGEN</u>'''  
  
''¹ Da die genauen Daten der Beförderung nicht ermittelt werden konnten, wurden einige Beförderungsdaten  dem des jeweiligen [[Crew]]-Jahrgangs angepaßt. Die Beförderung der einzelnen Jahrgänge erfolgte, oftmals, in gleichmäßigen abständen. Abweichungen sind jedoch nicht ausgeschlossen.''
+
''¹ Da die genauen Daten der Beförderung nicht ermittelt werden konnten, wurden einige Beförderungsdaten  dem des jeweiligen [[Crew]]-Jahrgangs angepaßt. Die Beförderung der einzelnen Jahrgänge erfolgte, oftmals, in gleichmäßigen abständen. Abweichungen sind jedoch nicht ausgeschlossen. Vor allem ältere Offiziersanwärter hatten häufig eine seemännische Vorausbildung und wurden somit schon als [[Fähnrich zur See]] in die Marine aufgenommen.''
  
 
''² Auszeichnungen, soweit bekannt.''
 
''² Auszeichnungen, soweit bekannt.''

Version vom 11. Oktober 2011, 06:54 Uhr

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Siegfried Atzinger

LEBENSDATEN

Geburtsdatum: 22.10.1916
Geburtsort: Amberg
Todesdatum: 30.03.1954
Todesort:

LAUFBAHN

Crew

Marine-Offiziersjahrgang Crew 36

Dienstgrade ¹

10.09.1936 Seekadett
01.05.1937 Fähnrich zur See
01.07.1938 Oberfähnrich zur See
01.10.1938 Leutnant zur See
01.10.1940 Oberleutnant zur See
01.07.1943 Kapitänleutnant

Auszeichnungen ²

00.00.1941 Eisernes Kreuz 2. Klasse
00.06.1941 U-Bootskriegsabzeichen 1939

WERDEGANG

03.04.1936 Eintritt in die Kriegsmarine als Offiziersanwärter.
03.04.1936 - 00.11.1938 Grund- und Bordausbildung, Lehrgänge.³
00.12.1938 - 00.02.1940 Auf dem Schweren Kreuzer Admiral Scheer.
00.02.1940 - 00.04.1940 Auf dem Segelschulschiff Albert-Leo Schlageter.
00.04.1940 - 00.09.1940 U-Bootsausbildung.
00.09.1940 - 00.10.1940 1. Wachoffizier auf U 61.
00.10.1940 - 00.01.1941 In der U-Ausbildungabteilung, Plön. Baubelehrung für U 72 bei der Kriegsschiffbaulehrabteilung U-Ost, Kiel.
00.01.1941 - 00.04.1941 1. Wachoffizier auf U 72.
00.04.1941 - 00.07.1941 2. Wachoffizier auf U 48.
00.07.1941 - 00.08.1941 1. Wachoffizier auf U 48.
00.08.1941 - 00.09.1942 Kommandant von U 48
00.09.1942 - 00.01.1943 Kommandant bzw. zur Verfügung der 5. U-Flottille, Kiel und der 3. U-Flottille, La Pallice.
00.01.1943 - 00.07.1943 Gruppenoffizier in der 2. U-Ausbildungsabteilung, Neustadt/Zeven.
00.08.1943 - 00.03.1945 Kapitänleutnant beim Stab der 21. U-Flottille, Pillau.
00.03.1945 - 08.05.1945 Kapitänleutnant beim Stab der 25. U-Flottille, Travemünde.

ANMERKUNGEN

¹ Da die genauen Daten der Beförderung nicht ermittelt werden konnten, wurden einige Beförderungsdaten dem des jeweiligen Crew-Jahrgangs angepaßt. Die Beförderung der einzelnen Jahrgänge erfolgte, oftmals, in gleichmäßigen abständen. Abweichungen sind jedoch nicht ausgeschlossen. Vor allem ältere Offiziersanwärter hatten häufig eine seemännische Vorausbildung und wurden somit schon als Fähnrich zur See in die Marine aufgenommen.

² Auszeichnungen, soweit bekannt.

³ Die Daten beruhen auf der Basis der gemeinsamen Ausbildung der Crew bis zum Dienstgrad eines Fähnrichs zur See. Sie bestand meist in der Infanterieausbildung in Stralsund und anschließender Bordausbildung auf einem Segelschulschiff oder einer anderen Einheit der Kriegsmarine. Anschließend folgten die einzelnen Speziallehrgänge für Fähnriche. Ausnahmen sind nicht ausgeschlossen. Vor allem Offiziersanwärter die eine seemännische Vorausbildung hatten, können eine verkürzte Ausbildung abgelegt haben.Dadurch kann auch das Eintrittsdatum schwanken, soweit der betroffene in die jeweilige Crew eingegliedert wurde.Wenn diverse Kommandos vorliegen, heißt es, dass es Kommandos sind die der betroffene ausgefüllt hat, die jedoch nicht ermittelt werden konnten.

Rudolf ArendtSiegfried AtzingerHans-Jürgen Auffermann

Liste aller Kommandanten

Meine Werkzeuge