Aktionen

Empire Housman

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 24. März 2020, 13:11 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Empire Heron - - Empire Housman - - Empire Hudson - - Schiffe - - - - - Handelsschiffe - - E - - Hauptseite

SCHIFFSDATEN


Nationalität: Großbritannien
Typ: Motorfrachtschiff
Baujahr: 1943
Bauwerft: William Doxford &. Sons Limited, Sunderland
Reederei: Dodd, Thompson &. Company Limited, London (MOWT)
Heimathafen: London
Kapitän: David John Lewis

SCHIFFSMAßE


Länge: 135.60 m

Breite: 17.20 m

Tiefgang: -

Tonnage: 7.359 BRT

Tragfähigkeit: -

Geschwindigkeit: 11 kn

Bewaffnung: Ja

ROUTE UND FRACHT


Route: Tyne (Großbritannien) – Loch Ewe (Großbritannien) – New York (USA)

Fracht: Ballast

Geleitzug: ON-217 (Nachzügler)

DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH


U-Boot: U 744
Kommandant: Heinz Blischke
Datum: 03.01.1944
Ort: Nordatlantik nördlich Reykjavik (Island)
Position: 60°50' Nord – 22°07' West
Planquadrat: AE 7877
Waffe: Torpedo
Tote (Schiff): 1
Überlebende (Schiff): 45

U 744 sichtete am 03.01.1944 um 02:55 Uhr einen Dampfer und lief zum Angriff vor. Um 03:24 Uhr schoß Blischke einen Torpedo auf das Schiff, der fehl ging. Der zweite Torpedo, um 03:53 Uhr, traf die EMPIRE HOUSMA vorn. Das Schiff funkte, besetzte die Rettungsboote, sank aber nicht. Der Fangschuß, um 04:05 Uhr, traf den Dampfer unter der Brücke. Das Schiff fing an zu brennen und sank langsam auf tiefe. 1 Besatzungsmitglied kam ums Leben. Der Kapitän, 37 Besatzungsmitglieder und 7 Artilleristen wurden vom britischen Minensucher HMS ELM (T.105) und dem britischen Rettungsschlepper HMS EARNER (W.143) gerettet und in Reykjavik (Island) an Land gesetzt.

VORHERIGE BESCHÄDIGUNG

U 545 sichtete am 30.12.1943 um 16:43 Uhr den Geleitzug ON-217 und lief zum Angriff an. Nach einen verschossenen Dreierfächer, Geleit zackte ab, und die angepeilten Schiffe wurden nicht getroffen, traf einer dieser Torpedos die weiter hinten fahrende EMPIRE HOUSMAN und beschädigte das Schiff, das nun aus dem Geleitzug fiel und die Beute von U 744 wurde. Es gab keine Verluste.

LITERATURVERWEISE


Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 231, 292.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 501 – U 560
Eigenverlag - ohne ISBN
Seite

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 501 – U 560
Eigenverlag - ohne ISBN
Seite 260.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 661 – U 849
Eigenverlag - ohne ISBN
Seite 206.

W.H. Mitchel/L.A. Sawyer The Empire Ships - A Record of British-built and acquired Merchant Ships during the Second
World War
1990 - Lloyds of London Press - ISBN- 1850442754
Seite 54.

Jürgen Rohwer Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945
1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405
Seite 176, 177.

Alan Tennent British and Commonwealth Merchant Ship Losses to Axis Submarines 1939 – 1945
2001 - The History Press Verlag - ISBN- 978-0750927604
Seite 100.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

Empire Heron - - Empire Housman - - Empire Howard - - - - Schiffe - - Handelsschiffe - - E - - Hauptseite