Aktionen

Athelempress: Unterschied zwischen den Versionen

Aus U-Boot-Archiv Wiki

 
(2 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Athelduke]] - - [[Athelempress]] - - [[Athelknight]] - - - - [[Schiffe]] - - [[Handelsschiffe]] - - [[A]] - - [[Hauptseite]]
 
[[Athelduke]] - - [[Athelempress]] - - [[Athelknight]] - - - - [[Schiffe]] - - [[Handelsschiffe]] - - [[A]] - - [[Hauptseite]]
  
'''SCHIFFSDATEN''' (1)
+
<big><span style="color:saddlebrown;">SCHIFFSDATEN</span></big>
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:20%" |
 
| style="width:20%" |
| style="width:95%" |
+
|-
| style="width:2%" |
+
|<br>
 
|-
 
|-
 
| || '''Nationalität:''' || Großbritannien
 
| || '''Nationalität:''' || Großbritannien
Zeile 15: Zeile 15:
 
| || '''Baujahr:''' || 1930
 
| || '''Baujahr:''' || 1930
 
|-
 
|-
| || '''Bauwerft:''' || Wm. Hamilton & Co., Port Glasgow
+
| || '''Bauwerft:''' || William Hamilton &. Company Limited, Port Glasgow
 
|-
 
|-
| || '''[[Reederei]]:''' || Athel Line Ltd. (United Molasses Ltd.), London
+
| || '''[[Reederei]]:''' || United Molasses Company Limited (Athel Line Limited), London
 
|-
 
|-
 
| || '''Heimathafen:''' || Liverpool
 
| || '''Heimathafen:''' || Liverpool
 
|-
 
|-
 
| || '''Kapitän:''' || Walter Jackson
 
| || '''Kapitän:''' || Walter Jackson
 +
|-
 +
|<br>
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
  
'''SCHIFFSMAßE'''
+
<big><span style="color:saddlebrown;">SCHIFFSMAßE</span></big>
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:20%" |
 
| style="width:20%" |
| style="width:95%" |
 
| style="width:2%" |
 
 
|-
 
|-
| || '''Länge:''' || 145 m
+
|<br>
 +
|-
 +
| || '''[[BRT|Tonnage]]:''' || 8.941 BRT
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || '''[[Tragfähigkeit]]:''' || 13.998 t
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || '''Länge:''' || 149.96 m
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || '''Breite:''' || 19.30 m
 +
|-
 +
|<br>
 
|-
 
|-
| || '''Breite:''' || 19,3 m
+
| || '''Tiefgang:''' || 8.63 m
 
|-
 
|-
| || '''Tiefgang:''' || 8,6 m
+
|<br>
 
|-
 
|-
| || '''[[BRT|Tonnage]]:''' || 8.941 BRT
+
| || '''Geschwindigkeit:''' || 11 kn
 
|-
 
|-
| || '''[[Tragfähigkeit]]:''' || 13.998 t
+
|<br>
 
|-
 
|-
 
| || '''Bewaffnung:''' || Ja
 
| || '''Bewaffnung:''' || Ja
 +
|-
 +
|<br>
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
  
'''ROUTE UND FRACHT'''
+
<big><span style="color:saddlebrown;">ROUTE UND FRACHT</span></big> <sup>
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:20%" |
 
| style="width:20%" |
| style="width:95%" |
+
|-
| style="width:2%" |
+
|<br>
 
|-
 
|-
 
| || '''Route:''' || Southampton (Großbritannien) - Milford Haven (Großbritannien) - Trinidad
 
| || '''Route:''' || Southampton (Großbritannien) - Milford Haven (Großbritannien) - Trinidad
 +
|-
 +
|<br>
 
|-
 
|-
 
| || '''Fracht:''' || Ballast
 
| || '''Fracht:''' || Ballast
 +
|-
 +
|<br>
 
|-
 
|-
 
| || '''Geleitzug:''' || [[OS-25]] (Aufgelöst)
 
| || '''Geleitzug:''' || [[OS-25]] (Aufgelöst)
 +
|-
 +
|<br>
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
  
'''DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH'''
+
<big><span style="color:saddlebrown;">DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH</span></big>
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:red;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
+
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:20%" |
 
| style="width:20%" |
| style="width:95%" |
+
|-
| style="width:2%" |
+
|<br>
 
|-
 
|-
 
| || '''U-Boot:''' || [[U 162]]
 
| || '''U-Boot:''' || [[U 162]]
Zeile 77: Zeile 101:
 
| || '''Datum:''' || [[30.04.1942]]
 
| || '''Datum:''' || [[30.04.1942]]
 
|-
 
|-
| || '''Ort:''' || Mittelatlantik östlich Barbardos
+
| || '''Ort:''' || Mittelatlantik östlich Bridgetown (Barbados)
 
|-
 
|-
 
| || '''[[Position]]:''' || 13°21' Nord - 56°15' West
 
| || '''[[Position]]:''' || 13°21' Nord - 56°15' West
Zeile 83: Zeile 107:
 
| || '''[[Planquadrat]]:''' || EE 8226
 
| || '''[[Planquadrat]]:''' || EE 8226
 
|-
 
|-
| || '''Waffe:''' || [[Torpedo]] und Artillerie
+
| || '''Waffe:''' || [[Torpedo]] und [[Artillerie]]
 
|-
 
|-
 
| || '''Tote (Schiff):''' || 3
 
| || '''Tote (Schiff):''' || 3
Zeile 91: Zeile 115:
 
| || colspan="3" |  
 
| || colspan="3" |  
  
[[U 162]] sichtete am 29.04.1942 um 21:57 Uhr in Planquadrat EE 5986 die Mastspitzen eines Tankers und setzte zum Angriff vor. Am 30.04.1942 um 01:36 Uhr schoß Wattenberg den ersten Torpedo, der fehl ging. Gleich danach folgte der nächste Schuß. Dieser traf den Tanker in der Mitte. Schiff bleibt liegen sinkt aber nocht. Die Besatzung geht in die Rettungsboote. [[U 162]] lief zur Befragung an die Retungsboote und fing um 04:00 Uhr an das Tankerwrack mit der 10,5-cm Kanone zu beschießen. Nach 41 Schuss sank das Schiff. Die Überlebenden, der Kapitän, und 18 Besatzungsmitglieder landeten auf St. Lucia. 28 Besatzungsmitglieder wurden vom norwegischen Dampfer ''ATLANTIC'' gerettet und in Trinidad an Land gesetzt.
+
[[U 162]] sichtete am 29.04.1942 um 21:57 Uhr die Mastspitzen eines Tankers und setzte zum Angriff vor. Am 30.04.1942 um 01:36 Uhr schoß Wattenberg einen Torpedo auf das Schiff, der fehl ging. Gleich nach dem ersten Torpedo, folgte der zweite. Dieser Torpedo traf die ''ATHELEMPRESS'' in der Mitte. Der Dampfer blieb liegen, die Besatzung ging in die Rettungsboote, sank jedoch nicht. U 162 lief zur Befragung an die Rettungsboote und fing um 04:00 Uhr an das Tankerwrack mit der 10,5 cm Kanone zu beschießen. Nach 41 Schuss versank das Schiff. 3 Besatzungsmitglieder kamen ums Leben. Der Kapitän, und 18 Besatzungsmitglieder landeten in ihren Rettungsbooten auf St. Lucia. 28 Besatzungsmitglieder wurden vom norwegischen Dampfer ''ATLANTIC'' gerettet und in Trinidad an Land gesetzt.
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
  
'''LITERATUR'''
+
<big><span style="color:saddlebrown;">LITERATURVERWEISE</span></big>
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
| style="width:20%" |
+
| style="width:27%" |
| style="width:95%" |
+
|-
| style="width:2%" |
+
|<br>
 +
|-
 +
| || Rainer Busch/Hans J. Röll ||'''Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945'''
 +
|-
 +
| || || 2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
 +
|-
 +
| || || Seite 127.
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || Erich Gröner ||'''Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944'''
 +
|-
 +
| || || 1976 - J.F. Lehmanns Verlag-978-3469005526
 +
|-
 +
| || || Seite 27.
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || Roger W. Jordan || '''The Worlds Merchant Fleets 1939: The Particulars and Wartime Fates of 6,000 Ships'''
 +
|-
 +
| || || 1998 - US-Naval Inst.PR Verlag - ISBN- 978-1591149590
 +
|-
 +
| || || Seite 196, 486.
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || Herbert Ritschel ||  '''Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 125 – U 170'''
 +
|-
 +
| || || Eigenverlag - ohne ISBN
 +
|-
 +
| || || Seite 305.
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || Jürgen Rohwer || '''Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945'''
 +
|-
 +
| || || 1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405
 +
|-
 +
| || || Seite 92.
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || Alan Tennent || '''British and Commonwealth Merchant Ship Losses to Axis Submarines 1939 – 1945'''
 +
|-
 +
| || || 2001 - The History Press Verlag - ISBN- 978-0750927604
 +
|-
 +
| || || Seite 18.
 
|-
 
|-
| || colspan="3" |
+
|<br>
 
 
Busch/Röll –'''Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge 1939 – 1945''' – S. 127.
 
 
 
Gröner – '''Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944''' – S. 27.
 
 
 
Jordan – '''Merchant Fleets 1939''' – S. 196, 486.
 
 
 
Ritschel – '''Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 125 – U 170''' – S. 305.
 
 
 
Rohwer – '''Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945''' – S. 92.
 
 
 
Tennent – '''British and Commonwealth Merchant Ship Losses to Axis Submarines 1939 – 1945''' – S. 18.
 
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
  
'''ANMERKUNGEN'''
+
<big><span style="color:saddlebrown;">ANMERKUNGEN</span></big>
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
 +
| style="width:25%" |
 
| style="width:20%" |
 
| style="width:20%" |
| style="width:95%" |
+
| style="width:80%" |
| style="width:2%" |
 
 
|-
 
|-
| || colspan="3" |
+
| || colspan="3" |  
 +
 
 +
Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.
 +
 
 +
[[Anmerkungen für Schiffe|Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken]]
  
(1) Bild der ''ATHELEMPRESS'' ist vorhanden, kann jedoch aus rechtlichen Gründen nicht öffentlich gezeigt werden. Die Bilder die ich besitze, habe ich über Jahre im Internet gesammelt. Die meisten davon haben keine Quellenangaben. Deshalb übernehme ich keine Garantie für das jeweils gezeigte Schiff. Bei Interesse können sie gern zur privaten Nutzung zugesandt werden. Wenn sie Bilder von Schiffen, U-Booten, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern entbehren können, wurde ich mich darüber freuen. Danke! E-Mail: '''aang@mdcc-fun.de'''.
+
[[In eigener Sache|In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken]]
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
  
 
[[Athelduke]] - - [[Athelempress]] - - [[Athelknight]] - - - - [[Schiffe]] - - [[Handelsschiffe]] - - [[A]] - - [[Hauptseite]]
 
[[Athelduke]] - - [[Athelempress]] - - [[Athelknight]] - - - - [[Schiffe]] - - [[Handelsschiffe]] - - [[A]] - - [[Hauptseite]]

Aktuelle Version vom 25. Februar 2020, 05:04 Uhr

Athelduke - - Athelempress - - Athelknight - - - - Schiffe - - Handelsschiffe - - A - - Hauptseite

SCHIFFSDATEN


Nationalität: Großbritannien
Typ: Motortankschiff
Baujahr: 1930
Bauwerft: William Hamilton &. Company Limited, Port Glasgow
Reederei: United Molasses Company Limited (Athel Line Limited), London
Heimathafen: Liverpool
Kapitän: Walter Jackson

SCHIFFSMAßE


Tonnage: 8.941 BRT

Tragfähigkeit: 13.998 t

Länge: 149.96 m

Breite: 19.30 m

Tiefgang: 8.63 m

Geschwindigkeit: 11 kn

Bewaffnung: Ja

ROUTE UND FRACHT


Route: Southampton (Großbritannien) - Milford Haven (Großbritannien) - Trinidad

Fracht: Ballast

Geleitzug: OS-25 (Aufgelöst)

DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH


U-Boot: U 162
Kommandant: Jürgen Wattenberg
Datum: 30.04.1942
Ort: Mittelatlantik östlich Bridgetown (Barbados)
Position: 13°21' Nord - 56°15' West
Planquadrat: EE 8226
Waffe: Torpedo und Artillerie
Tote (Schiff): 3
Überlebende (Schiff): 47

U 162 sichtete am 29.04.1942 um 21:57 Uhr die Mastspitzen eines Tankers und setzte zum Angriff vor. Am 30.04.1942 um 01:36 Uhr schoß Wattenberg einen Torpedo auf das Schiff, der fehl ging. Gleich nach dem ersten Torpedo, folgte der zweite. Dieser Torpedo traf die ATHELEMPRESS in der Mitte. Der Dampfer blieb liegen, die Besatzung ging in die Rettungsboote, sank jedoch nicht. U 162 lief zur Befragung an die Rettungsboote und fing um 04:00 Uhr an das Tankerwrack mit der 10,5 cm Kanone zu beschießen. Nach 41 Schuss versank das Schiff. 3 Besatzungsmitglieder kamen ums Leben. Der Kapitän, und 18 Besatzungsmitglieder landeten in ihren Rettungsbooten auf St. Lucia. 28 Besatzungsmitglieder wurden vom norwegischen Dampfer ATLANTIC gerettet und in Trinidad an Land gesetzt.

LITERATURVERWEISE


Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138
Seite 127.

Erich Gröner Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944
1976 - J.F. Lehmanns Verlag-978-3469005526
Seite 27.

Roger W. Jordan The Worlds Merchant Fleets 1939: The Particulars and Wartime Fates of 6,000 Ships
1998 - US-Naval Inst.PR Verlag - ISBN- 978-1591149590
Seite 196, 486.

Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 125 – U 170
Eigenverlag - ohne ISBN
Seite 305.

Jürgen Rohwer Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945
1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405
Seite 92.

Alan Tennent British and Commonwealth Merchant Ship Losses to Axis Submarines 1939 – 1945
2001 - The History Press Verlag - ISBN- 978-0750927604
Seite 18.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

Athelduke - - Athelempress - - Athelknight - - - - Schiffe - - Handelsschiffe - - A - - Hauptseite