18.04.1940: Unterschied zwischen den Versionen

Aus U-Boot-Archiv Wiki

 
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[17.04.1940]] - - [[18.04.1940]] - - [[19.04.1940]] - - - - [[1940]] - - [[Chronik des U-Boot-Krieges]] - - [[Hauptseite]]
 
[[17.04.1940]] - - [[18.04.1940]] - - [[19.04.1940]] - - - - [[1940]] - - [[Chronik des U-Boot-Krieges]] - - [[Hauptseite]]
  
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:100%;align:center"
+
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:red;border-width:3px;border-style:double;width:23%;align:center"
 
|-
 
|-
 
| || colspan="3" |
 
| || colspan="3" |
Zeile 10: Zeile 10:
  
 
'''CHRONIK''' (1)
 
'''CHRONIK''' (1)
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:red;border-width:3px;border-style:double;width:100%;align:center"
+
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
| style="width:35%" |
+
| style="width:5%" |
| style="width:40%" |
+
 
| style="width:80%" |
 
| style="width:80%" |
 
|-
 
|-
| || colspan="3" |
+
|<br>
 
+
|-
'''[[U 3]]''' - '''Nordsee''' - AN 38 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.
+
| || [[U 3]] || Nordsee - AN 3548/AN 3584/AN 3554/AN 3879/AN 9141/AN 9311 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.
 
+
|-
'''[[U 5]]''' - '''Nordsee''' - AN 3553 - 01:00 Uhr. Rückmarsch angetreten. 22:50 Uhr - Verdächtiges Fahrzeug getroffen. Erkennungssignal gesendet. Keine Antwort. Mit MG zum stoppen gebracht. War das deutsche Vorpostenboot "VUG".
+
|<br>
 
+
|-
'''[[U 6]]''' - '''Nordsee''' - AN 38 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.
+
| || [[U 5]] || Nordsee - AN 3553/AN 3585/AN 3854/AN 9117/AN 9174/AN 9328/AN 9367 - 01:00 - Rückmarsch angetreten (AN 3553). 22:50 -  
 
+
|-
'''[[U 7]]''' - '''Nordmeer''' - AF 87 - 04:20 Uhr - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.
+
| || || Verdächtiges Fahrzeug getroffen. Erkennungssignal gesendet. Keine Antwort. Mit MG zum Stoppen gebracht. War das deutsche Vorpostenboot "VUG".
 
+
|-
'''[[U 9]]''' - '''Nordmeer''' - AF 5939 - 12:10 Uhr - [[U 26]] getroffen. Läuft nach Bergen. 15:12 Uhr - [[U 14]] getroffen. Geht auch nach Bergen. AF 5938 - 23:41 Uhr - Eingang Funkspruch: "Rückmarsch antreten nach Kiel."
+
|<br>
 
+
|-
'''[[U 10]]''' - '''Nordmeer''' - AF 79 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.
+
| || [[U 6]] || Nordsee - AN 3584/AN 3854/AN 3884/AN 9111/AN 9117 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.
 
+
|-
'''[[U 13]]''' - '''Nordmeer''' - AF 78 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.
+
|<br>
 
+
|-
'''[[U 14]]''' - '''Nordmeer''' - AF 5995 - 13:30 Uhr - [[U 26]] passiert. Sonst nichts.
+
| || [[U 7]] || Nordmeer - AF 84 - 04:20 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.
 
+
|-
'''[[U 17]]''' - '''Nordsee''' - 05:07 Uhr. Neue Position vor dem Karmsund erreicht.
+
|<br>
 
+
|-
'''[[U 19]]''' - '''Nordmeer''' - 07:50 Uhr. Mehrere Kreuzer in Sicht. Angriff. Boot schneidet unter. Chance verpaßt.
+
| || [[U 9]] || Nordmeer - AF 5939/AF 5938 - 12:10 - [[U 26]] getroffen (AF 5939). Läuft nach Bergen. 15:12 - [[U 14]] getroffen. Geht auch
 
+
|-
'''[[U 21]]''' - '''Nordsee''' - 07:05 Uhr - 21:06 Uhr. Getaucht. Boot auf 42 m Grund gelegt. Tauch- und Dichtigkeitsprüfungen. U 21 ist auf der Rückführung, nach der norwegischen Aufbringung am [[27.03.1940]], nach Deutschland.
+
| || || nach Bergen. 23:41 - Eingang Funkspruch: "Rückmarsch antreten nach Kiel" (AF 5938).
 
+
|-
'''[[U 23]]''' - '''Nordmeer''' - Vor den Westausgang des Sonjefjord auf und abgestanden. Nichts.
+
|<br>
 
+
|-
'''[[U 25]]''' - '''Nordmeer''' - 00:00 Uhr - britischer Zerstörer läuft auf. Kein Angriff. Entfernung 3000 m.
+
| || [[U 10]] || Nordsee – AN 27 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.
 
+
|-
'''[[U 26]]''' - '''Trondheim''' - 19:05 Uhr - Eingelaufen. Ausladen der Fracht bestehend aus Munition und drei 2-cm-Flakgeschützen.
+
|<br>
 
+
|-
'''[[U 29]]''' - '''Nordsee''' - Auf dem Marsch mit Nachschubgütern nach Bergen und Trondheim, keine besonderen Vorkommnisse.
+
| || [[U 13]] || Nordmeer/Nordsee - AF 7889/AF 7899/AN 2237/AN 2355  - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse. Marsch
 
+
|-
'''[[U 30]]''' - '''Nordmeer''' - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.
+
| || || zur Ergänzung nach Bergen.
 
+
|-
'''[[U 34]]''' - '''Nordmeer''' - 20:50 Uhr - Kreuzer gesichtet. Angriff unter Wasser. 21:12 Uhr - zwei [[Torpedo|Torpedos]] los. Keine Detonationen.
+
|<br>
 
+
|-
'''[[U 37]]''' - '''Nordsee/Wilhelmshaven''' - 10:20 Uhr - Eingelaufen. Beendigung der 4. Unternehmung.
+
| || [[U 14]] || Nordmeer - AF 5995/AF 6741/AF 5935 - 13:30 - [[U 26]] passiert (AF 5995). Sonst nichts.
 
+
|-
'''[[U 38]]''' - '''Nordmeer''' - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.
+
|<br>
 
+
|-
'''[[U 43]]''' - '''Trondheim''' - 13:50 Uhr - Eingelaufen. Löschung der 35 t Infanterie- und Flakmunition. Eigenes MG C/30 alle Handfeuerwaffen mit Munition sowie alle Sanitätsmittel abgegeben. 10,5-cm Kanone nicht abgegeben, da kein geeigneter Ballast zur Verfügung stand. Einen norwegischen Beutetorpedo an Bord genommen.
+
| || [[U 17]] || Nordsee – AN 2989 - 05:07 - Neue Position vor dem Karmsund erreicht.
 
+
|-
'''[[U 46]]''' - '''Nordmeer''' - 22:10 Uhr - Rückmarsch angetreten.
+
|<br>
 
+
|-
'''[[U 47]]''' - '''Nordmeer''' - 09:42 Uhr - Der am 16.04 ausgefallene Steuerborddiesel ist wieder klar. 16:30 Uhr - Eingang Funkspruch: "Wartestellung im North Minch einnehmen".
+
| || [[U 19]] || Nordmeer – AF 7940/AF 7919/AF 7943/AF 7915/AF 7941 - 07:50 - Mehrere Kreuzer in Sicht (AF 7919). Angriff. Boot  
 
+
|-
'''[[U 48]]''' - '''Nordsee''' - Auf dem Rückmarsch. 06:35 Uhr - Feindliches U-Boot gesichtet. 06:43 Uhr - Getaucht.
+
| || || schneidet unter. Chance verpaßt.
 
+
|-
'''[[U 51]]''' - '''Nordmeer''' - 23:00 Uhr - Rückmarsch fortgesetzt.
+
|<br>
 
+
|-
'''[[U 52]]''' - '''Nordmeer''' - 23:25 Uhr - Eingang Funkspruch: "Rückmarsch antreten".
+
| || [[U 21]] || Nordsee - AN 91- 07:05 - 21:06 - Getaucht. Boot auf 42 m Grund gelegt. Tauch- und Dichtigkeitsprüfungen.
 
+
|-
'''[[U 56]]''' - '''Nordmeer''' - 07:01 Uhr - Viele Zerstörer in diesem Gebiet. Suchen es ab. 07:40 Uhr - Langsam laufender Dampfer gesichtet. Könnte U-Boote anlocken und zu den Zerstörern ziehen. 22:30 Uhr - Eingang Funkspruch: "Rückmarsch antreten über Planquadrat AN 1680 und AN 3480 nach Kiel über Elbe".
+
| || || U 21 ist auf der Rückführung, nach der norwegischen Aufbringung am [[27.03.1940]], nach Deutschland.
 
+
|-
'''[[U 57]]''' - '''Nordsee''' - Helle Mondnächte. Nachtangriff in Landnähe nicht möglich. Nachts mindestens 6 Stunden zur Batterieladung verwendet. 14:25 Uhr - Alarmtauchen vor Flugzeug. Eine Fliegerbombe. Keine Schäden.
+
|<br>
 
+
|-
'''[[U 58]]''' - '''Nordsee''' - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.
+
| || [[U 23]] ||Nordsee/ Nordmeer – AN 24/AF 8797  - Vor den Westausgang des Sonjefjord auf und abgestanden. Nichts.
 
+
|-
'''[[U 59]]''' - '''Nordsee''' - Im Operationsgebiet. 05:44 Uhr - Treibmine Steuerbord querab in 100 m.
+
|<br>
 
+
|-
'''[[U 60]]''' - '''Nordmeer''' - 03:20 Uhr - Zerstörer gesichtet. Überwasserangriff nicht möglich, zu hell. Unterwasser im [[Sehrohr]] nichts zu sehen.
+
| || [[U 24]] || Nordsee – AN 2486 – 15:00 – Neues Operationsgebiet erreicht. Luftüberwachung durch deutsche Seeaufklärer sowie
 
+
|-
'''[[U 61]]''' - '''Nordmeer''' - 23:00 Uhr - Eingang Funkspruch: "[[U 13]] und [[U 61]] zur Ergänzung nach Bergen gehen".
+
| || || 3 Schnellboote und einem Kutter.
 
+
|-
'''[[U 62]]''' - '''Nordmeer''' - 04:00 Uhr - Boot steht vor dem Namsenfjord. Ruhige See. Bis auf vier Zerstörer weiter weg und Flugzeugen kein Verkehr. Eingang Namsenfjord steht unter ständiger Zerstörer- und Flugzeugüberwachung.
+
|<br>
 
+
|-
'''[[U 65]]''' - '''Nordmeer''' - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.
+
| || [[U 25]] || Nordmeer – AF 3388 - 00:00 - britischer Zerstörer läuft auf. Kein Angriff. Entfernung 3000 m.
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || [[U 26]] || Trondheim – AF 84/AF 5995/AF 91 - [[U 14]] getroffen (AF 5995).  19:05 Eingelaufen in Trondheim. Ausladen der Fracht  
 +
|-
 +
| || || bestehend aus Munition und drei 2-cm-Flakgeschützen.
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || [[U 29]] || Nordsee - AN 34 - Auf dem Marsch mit Nachschubgütern nach Bergen und Trondheim, keine besonderen Vorkommnisse.
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || [[U 30]] || Nordmeer – AF 8510 - Im Operationsgebiet. 07:00 – Angriff auf Zerstörer schlägt fehl. Zu hohe Fahrt.
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || [[U 34]] || Nordmeer – AF 6479 - 20:50 - Kreuzer gesichtet. Angriff unter Wasser. 21:12 - zwei Torpedos los. Keine Detonationen.
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || [[U 37]] || Nordsee/Wilhelmshaven – AN 95/AN 98 - 10:20 Eingelaufen in Wilhelmshaven (AN 98). Beendigung der 4. Unternehmung.
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || [[U 38]] || Nordmeer – AF 33 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || [[U 43]] || Nordmeer/Trondheim – AF 5936/AF 6714/AF 91 - 13:50 Eingelaufen in Trondheim (AF 91). Löschung der 35 t Infanterie- und  
 +
|-
 +
| || || Flakmunition. Eigenes MG C/30 alle Handfeuerwaffen mit Munition sowie alle Sanitätsmittel abgegeben. 10,5-cm Kanone nicht abgegeben, da kein geeigneter Ballast zur Verfügung stand. Einen norwegischen Beutetorpedo an Bord genommen.
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || [[U 46]] || Nordmeer – AF 73/AF 7870 - 22:10 - Rückmarsch angetreten (AF 7870).
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || [[U 47]] || Nordmeer – AB 8947/AF 3249 - 09:42 - Der am 16.04 ausgefallene Steuerborddiesel ist wieder klar (AB 8947). 16:30 - Eingang
 +
|-
 +
| || ||  Funkspruch: "Wartestellung im North Minch einnehmen".
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || [[U 48]] || Nordsee – AN 3496/AN 38/AN 9174 - Auf dem Rückmarsch. 06:35 - Feindliches U-Boot gesichtet (AN 3496). 06:43 - Getaucht.
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || [[U 51]] || Nordmeer – AF 6189 - 23:00 - Rückmarsch fortgesetzt.
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || [[U 52]] || Nordmeer – AF 8182 - 23:25 - Eingang Funkspruch: "Rückmarsch antreten".
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || [[U 56]] || Nordmeer – AF 7835/AF 7941 - 07:01 - Viele Zerstörer in diesem Gebiet (AF 7835). Suchen es ab. 07:40 - Langsam laufender  
 +
|-
 +
| || || Dampfer gesichtet. Könnte U-Boote anlocken und zu den Zerstörern ziehen. 22:30 - Eingang Funkspruch: "Rückmarsch antreten über Planquadrat AN 1680 und AN 3480 nach Kiel über Elbe" (AF 7941).
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || [[U 57]] || Nordsee – AN 2650 - Helle Mondnächte. Nachtangriff in Landnähe nicht möglich. Nachts mindestens 6 Stunden zur  
 +
|-
 +
| || || Batterieladung verwendet. 14:25 - Alarmtauchen vor Flugzeug. Eine Fliegerbombe. Keine Schäden.
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || [[U 58]] || Nordsee – AN 2377/AN 2728/AN 2751/AN 2666/AN 2646 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse. Rauchfahne
 +
|-
 +
| || || gesichtet. Kein rankommen.
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || [[U 59]] || Nordsee – AN 2757 - Im Operationsgebiet. 05:44 - Treibmine Steuerbord querab in 100 m.
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || [[U 60]] || Nordmeer – AF 6487 - 03:20 - Zerstörer gesichtet. Überwasserangriff nicht möglich, zu hell. Unterwasser im Sehrohr
 +
|-
 +
| || || nichts zu sehen.
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || [[U 61]] || Nordmeer – AF 8343 - 23:00 - Eingang Funkspruch: "[[U 13]] und [[U 61]] zur Ergänzung nach Bergen gehen".
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || [[U 62]] || Nordmeer – AF 6476 - 04:00 - Boot steht vor dem Namsenfjord. Ruhige See. Bis auf vier Zerstörer weiter weg und Flugzeugen  
 +
|-
 +
| || || kein Verkehr. Eingang Namsenfjord steht unter ständiger Zerstörer- und Flugzeugüberwachung.
 +
|-
 +
|<br>
 +
|-
 +
| || [[U 65]] || Nordmeer – AB 9745/AB 9747/AB 9748/AB 9745 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.
 +
|-
 +
|<br>
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
  
 
'''EMPFOHLENE LITERATUR'''
 
'''EMPFOHLENE LITERATUR'''
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:100%;align:center"
+
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
| style="width:35%" |
+
| style="width:5%" |
 
| style="width:20%" |
 
| style="width:20%" |
 
| style="width:80%" |
 
| style="width:80%" |
Zeile 101: Zeile 198:
 
Werner Rahn/Gerhard Schreiber - Kriegstagebücher der Seekriegsleitung 1939 - 1945 - Band 1 - 77.
 
Werner Rahn/Gerhard Schreiber - Kriegstagebücher der Seekriegsleitung 1939 - 1945 - Band 1 - 77.
  
Kriegstagebuch des Befehlshabers der U-Boote. In englich auf der Internetseite von U-boat-Archiv: http://www.uboatarchive.net/BDUKTB.htm
+
Kriegstagebuch des Befehlshabers der U-Boote. In Englisch auf der Internetseite von U-boat-Archiv: http://www.uboatarchive.net/BDUKTB.htm
  
 
Sämtliche Kriegstagebücher der U-Boote, des BdU und aller FdU´s erhältlich beim National Archiv an Recording Administration (NARA) in Washington, 4205 Suitland Road, auf Mikrofilmrollen T 1022/Rollen 3 bis 4188. NARA: http://www.archives.gov/
 
Sämtliche Kriegstagebücher der U-Boote, des BdU und aller FdU´s erhältlich beim National Archiv an Recording Administration (NARA) in Washington, 4205 Suitland Road, auf Mikrofilmrollen T 1022/Rollen 3 bis 4188. NARA: http://www.archives.gov/
Zeile 108: Zeile 205:
  
 
'''ANMERKUNGEN'''
 
'''ANMERKUNGEN'''
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:100%;align:center"
+
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 
|-
 
|-
 
| style="width:2%" |
 
| style="width:2%" |
| style="width:35%" |
+
| style="width:5%" |
 
| style="width:20%" |
 
| style="width:20%" |
 
| style="width:80%" |
 
| style="width:80%" |
 
|-
 
|-
 
| || colspan="3" |
 
| || colspan="3" |
(1) Die Planquadratangaben stammen aus den Büchern '''Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote''' von Herbert Ritschel. Da ich, wie auch andere, stellenweise nicht korrekte Angaben gefunden habe (kein Vorwurf an Herr Ritschel bei der Masse von Informationen), sind diese Angaben immer mit Vorsicht zu genießen. Da ich aber zur Zeit keine sicheren Unterlagen zu den Planquadrat-Positionen der einzelnen Boot besitze, habe ich mich erst einmal entschlossen die in den Büchern angegebenen Planquadratangaben zu verwenden. Sollte ich genaue Unterlagen erhalten, werde ich dieses Nachtragen und auch ausbessern oder korregieren. Für Unterlagen und Informationen wäre ich dankbar. Bei Hilfe bitte an folgende E-Mail-Adresse: '''aang@mdcc-fun.de'''. Viele Angaben stammen auch (bis April 1940) von Roland Beer '''Das Kriegstagebuch der U-Bootwaffe''' die er mal vor Jahren ins Internet gestellt hat. Schade das er nicht weiter gemacht hat. Trotzdem Danke an Herbert Ritschel und Roland Beer.
 
  
Liegen keine Angaben vor so habe ich das grobe Planquadrat festgestellt. Dies wird dann als '''AN, AO, DC, AF''' usw. angezeigt. Allenfalls gibt es noch eine Nummer vor den Buchstaben wie: '''AN 95, AO 77''' usw. - diese Angaben stammen zumeist aus dem KTB des BdU. Sie können jedoch stark von den tatsächlichen Standorten des Bootes abweichen. Volle Planquadratangaben, '''AN 3674, DH 3336, AF 3527''', stammen fast vollständig aus den Kriegstagebüchern der U-Boote nach Herbert Ritschel, von Roland Beer oder aus den wenigen mir zur Verfügung stehenden Original KTB-Eintragungen. Dann gibt es noch die Planquadratangaben z.Bsp. '''DH 90, CH 40, AN 30'''. Dies bedeutet das das Boot im Planquadrat DH 9 + 0 = unbekannt steht. Daher die 9 und die 0. Die Null steht in diesem Fall für unbekannt. Sollte jemand Fehler feststellen, kann er mich gerne darauf hinweisen. Danke.
+
(1) Zu den Planquadratangaben:
 +
 
 +
Nur Buchstaben (AN, AO, DC, AF usw.) – Diese Angaben sind von mir grob geschätzt. Keine genauen Angaben vorhanden.
 +
 
 +
Buchstaben + zwei Nummer (AN 95, AO 77, DC 89 usw.) – Diese Angaben stammen meist aus dem KTB des BdU. Da diese meist vom B.d.U. mitgekoppelt wurden, stimmen diese Angaben mit dem genauen Positionen der Boote oft nicht überein. Diese Angaben beziehen sich meisten auf den Zeitpunkt 08:00 Uhr
 +
 
 +
Buchstaben + vier Nummern (AN 3674, DH 3336, AF 3527 usw.) Diese Angaben stammen fast immer aus dem Kriegstagebuch des jeweiligen Bootes.
 +
 
 +
Buchstaben + eine Nummer + 0 (DH 90, CH 40, AN 30Dies bedeutet das das Boot im Planquadrat DH 9 + 0 = unbekannt steht. Daher die 9 und die 0. Die Null steht in diesem Fall für unbekannt.  
 +
 
 +
Wenn mehre Planquadratangaben folgen (AN 3674/DH 3336/AF 3527 usw.) Diese Angaben geben meist dem Weg eines Bootes im Laufe des Tages wieder. Meist folgten die Boote einen Einheitlichen Rhythmus (04:00, 08:00, 12:00, 16:00, 20:00, 00:00 Uhr).
 +
 
 +
Sollte jemand Fehler feststellen, kann er mich gerne darauf hinweisen. Danke.
  
 
'''PLANQUADRATKARTEN unter: http://www.u-historia.com/uhistoria/tecnico/cartografia/mapas.htm'''
 
'''PLANQUADRATKARTEN unter: http://www.u-historia.com/uhistoria/tecnico/cartografia/mapas.htm'''
 
|-
 
|-
 
|}
 
|}
 +
 +
'''IN EIGENER SACHE'''
 +
{| style="background-color:#FFFFE0;border-color:black;border-width:3px;border-style:double;width:80%;align:center"
 +
|-
 +
| style="width:2%" |
 +
| style="width:25%" |
 +
| style="width:95%" |
 +
| style="width:2%" |
 +
|-
 +
| || colspan="3" |
 +
 +
'''Sie wollen diese Seiten unterstützen ?'''
 +
 +
Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Schiffen, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt. Danke!
 +
 +
Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: [[Über mich]].
 +
 +
E-Mail-Adresse: '''aang@mdcc-fun.de'''
 +
|-
 +
|}
 +
 
[[17.04.1940]] - - [[18.04.1940]] - - [[19.04.1940]] - - - - [[1940]] - - [[Chronik des U-Boot-Krieges]] - - [[Hauptseite]]
 
[[17.04.1940]] - - [[18.04.1940]] - - [[19.04.1940]] - - - - [[1940]] - - [[Chronik des U-Boot-Krieges]] - - [[Hauptseite]]

Aktuelle Version vom 16. März 2018, 16:12 Uhr

17.04.1940 - - 18.04.1940 - - 19.04.1940 - - - - 1940 - - Chronik des U-Boot-Krieges - - Hauptseite

DONNERSTAG, 18. APRIL 1940

CHRONIK (1)


U 3 Nordsee - AN 3548/AN 3584/AN 3554/AN 3879/AN 9141/AN 9311 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.

U 5 Nordsee - AN 3553/AN 3585/AN 3854/AN 9117/AN 9174/AN 9328/AN 9367 - 01:00 - Rückmarsch angetreten (AN 3553). 22:50 -
Verdächtiges Fahrzeug getroffen. Erkennungssignal gesendet. Keine Antwort. Mit MG zum Stoppen gebracht. War das deutsche Vorpostenboot "VUG".

U 6 Nordsee - AN 3584/AN 3854/AN 3884/AN 9111/AN 9117 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.

U 7 Nordmeer - AF 84 - 04:20 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.

U 9 Nordmeer - AF 5939/AF 5938 - 12:10 - U 26 getroffen (AF 5939). Läuft nach Bergen. 15:12 - U 14 getroffen. Geht auch
nach Bergen. 23:41 - Eingang Funkspruch: "Rückmarsch antreten nach Kiel" (AF 5938).

U 10 Nordsee – AN 27 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 13 Nordmeer/Nordsee - AF 7889/AF 7899/AN 2237/AN 2355 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse. Marsch
zur Ergänzung nach Bergen.

U 14 Nordmeer - AF 5995/AF 6741/AF 5935 - 13:30 - U 26 passiert (AF 5995). Sonst nichts.

U 17 Nordsee – AN 2989 - 05:07 - Neue Position vor dem Karmsund erreicht.

U 19 Nordmeer – AF 7940/AF 7919/AF 7943/AF 7915/AF 7941 - 07:50 - Mehrere Kreuzer in Sicht (AF 7919). Angriff. Boot
schneidet unter. Chance verpaßt.

U 21 Nordsee - AN 91- 07:05 - 21:06 - Getaucht. Boot auf 42 m Grund gelegt. Tauch- und Dichtigkeitsprüfungen.
U 21 ist auf der Rückführung, nach der norwegischen Aufbringung am 27.03.1940, nach Deutschland.

U 23 Nordsee/ Nordmeer – AN 24/AF 8797 - Vor den Westausgang des Sonjefjord auf und abgestanden. Nichts.

U 24 Nordsee – AN 2486 – 15:00 – Neues Operationsgebiet erreicht. Luftüberwachung durch deutsche Seeaufklärer sowie
3 Schnellboote und einem Kutter.

U 25 Nordmeer – AF 3388 - 00:00 - britischer Zerstörer läuft auf. Kein Angriff. Entfernung 3000 m.

U 26 Trondheim – AF 84/AF 5995/AF 91 - U 14 getroffen (AF 5995). 19:05 – Eingelaufen in Trondheim. Ausladen der Fracht
bestehend aus Munition und drei 2-cm-Flakgeschützen.

U 29 Nordsee - AN 34 - Auf dem Marsch mit Nachschubgütern nach Bergen und Trondheim, keine besonderen Vorkommnisse.

U 30 Nordmeer – AF 8510 - Im Operationsgebiet. 07:00 – Angriff auf Zerstörer schlägt fehl. Zu hohe Fahrt.

U 34 Nordmeer – AF 6479 - 20:50 - Kreuzer gesichtet. Angriff unter Wasser. 21:12 - zwei Torpedos los. Keine Detonationen.

U 37 Nordsee/Wilhelmshaven – AN 95/AN 98 - 10:20 – Eingelaufen in Wilhelmshaven (AN 98). Beendigung der 4. Unternehmung.

U 38 Nordmeer – AF 33 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 43 Nordmeer/Trondheim – AF 5936/AF 6714/AF 91 - 13:50 – Eingelaufen in Trondheim (AF 91). Löschung der 35 t Infanterie- und
Flakmunition. Eigenes MG C/30 alle Handfeuerwaffen mit Munition sowie alle Sanitätsmittel abgegeben. 10,5-cm Kanone nicht abgegeben, da kein geeigneter Ballast zur Verfügung stand. Einen norwegischen Beutetorpedo an Bord genommen.

U 46 Nordmeer – AF 73/AF 7870 - 22:10 - Rückmarsch angetreten (AF 7870).

U 47 Nordmeer – AB 8947/AF 3249 - 09:42 - Der am 16.04 ausgefallene Steuerborddiesel ist wieder klar (AB 8947). 16:30 - Eingang
Funkspruch: "Wartestellung im North Minch einnehmen".

U 48 Nordsee – AN 3496/AN 38/AN 9174 - Auf dem Rückmarsch. 06:35 - Feindliches U-Boot gesichtet (AN 3496). 06:43 - Getaucht.

U 51 Nordmeer – AF 6189 - 23:00 - Rückmarsch fortgesetzt.

U 52 Nordmeer – AF 8182 - 23:25 - Eingang Funkspruch: "Rückmarsch antreten".

U 56 Nordmeer – AF 7835/AF 7941 - 07:01 - Viele Zerstörer in diesem Gebiet (AF 7835). Suchen es ab. 07:40 - Langsam laufender
Dampfer gesichtet. Könnte U-Boote anlocken und zu den Zerstörern ziehen. 22:30 - Eingang Funkspruch: "Rückmarsch antreten über Planquadrat AN 1680 und AN 3480 nach Kiel über Elbe" (AF 7941).

U 57 Nordsee – AN 2650 - Helle Mondnächte. Nachtangriff in Landnähe nicht möglich. Nachts mindestens 6 Stunden zur
Batterieladung verwendet. 14:25 - Alarmtauchen vor Flugzeug. Eine Fliegerbombe. Keine Schäden.

U 58 Nordsee – AN 2377/AN 2728/AN 2751/AN 2666/AN 2646 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse. Rauchfahne
gesichtet. Kein rankommen.

U 59 Nordsee – AN 2757 - Im Operationsgebiet. 05:44 - Treibmine Steuerbord querab in 100 m.

U 60 Nordmeer – AF 6487 - 03:20 - Zerstörer gesichtet. Überwasserangriff nicht möglich, zu hell. Unterwasser im Sehrohr
nichts zu sehen.

U 61 Nordmeer – AF 8343 - 23:00 - Eingang Funkspruch: "U 13 und U 61 zur Ergänzung nach Bergen gehen".

U 62 Nordmeer – AF 6476 - 04:00 - Boot steht vor dem Namsenfjord. Ruhige See. Bis auf vier Zerstörer weiter weg und Flugzeugen
kein Verkehr. Eingang Namsenfjord steht unter ständiger Zerstörer- und Flugzeugüberwachung.

U 65 Nordmeer – AB 9745/AB 9747/AB 9748/AB 9745 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

EMPFOHLENE LITERATUR

Herbert Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 - 1945 - Band 1 - 15.

Werner Rahn/Gerhard Schreiber - Kriegstagebücher der Seekriegsleitung 1939 - 1945 - Band 1 - 77.

Kriegstagebuch des Befehlshabers der U-Boote. In Englisch auf der Internetseite von U-boat-Archiv: http://www.uboatarchive.net/BDUKTB.htm

Sämtliche Kriegstagebücher der U-Boote, des BdU und aller FdU´s erhältlich beim National Archiv an Recording Administration (NARA) in Washington, 4205 Suitland Road, auf Mikrofilmrollen T 1022/Rollen 3 bis 4188. NARA: http://www.archives.gov/

ANMERKUNGEN

(1) Zu den Planquadratangaben:

Nur Buchstaben (AN, AO, DC, AF usw.) – Diese Angaben sind von mir grob geschätzt. Keine genauen Angaben vorhanden.

Buchstaben + zwei Nummer (AN 95, AO 77, DC 89 usw.) – Diese Angaben stammen meist aus dem KTB des BdU. Da diese meist vom B.d.U. mitgekoppelt wurden, stimmen diese Angaben mit dem genauen Positionen der Boote oft nicht überein. Diese Angaben beziehen sich meisten auf den Zeitpunkt 08:00 Uhr

Buchstaben + vier Nummern (AN 3674, DH 3336, AF 3527 usw.) Diese Angaben stammen fast immer aus dem Kriegstagebuch des jeweiligen Bootes.

Buchstaben + eine Nummer + 0 (DH 90, CH 40, AN 30) Dies bedeutet das das Boot im Planquadrat DH 9 + 0 = unbekannt steht. Daher die 9 und die 0. Die Null steht in diesem Fall für unbekannt.

Wenn mehre Planquadratangaben folgen (AN 3674/DH 3336/AF 3527 usw.) Diese Angaben geben meist dem Weg eines Bootes im Laufe des Tages wieder. Meist folgten die Boote einen Einheitlichen Rhythmus (04:00, 08:00, 12:00, 16:00, 20:00, 00:00 Uhr).

Sollte jemand Fehler feststellen, kann er mich gerne darauf hinweisen. Danke.

PLANQUADRATKARTEN unter: http://www.u-historia.com/uhistoria/tecnico/cartografia/mapas.htm

IN EIGENER SACHE

Sie wollen diese Seiten unterstützen ?

Wenn sie Bilder sowie weiterführende Daten von U-Booten, Schiffen, Kommandanten oder Besatzungsmitgliedern oder gar Kopien von Kriegstagebüchern entbehren können, würde ich mich darüber freuen. Bei Interesse wird auch gern der Name des edlen Spenders genannt. Danke!

Infos über meine Person und die Verwendung von zur Verfügung gestellten Daten und Dokumenten finden sie hier: Über mich.

E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de

17.04.1940 - - 18.04.1940 - - 19.04.1940 - - - - 1940 - - Chronik des U-Boot-Krieges - - Hauptseite

Meine Werkzeuge