14.04.1940

Aus U-Boot-Archiv Wiki

13.04.1940 - - 14.04.1940 - - 15.04.1940 - - - - 1940 - - Chronik des U-Boot-Krieges - - Hauptseite

SONNTAG, 14. APRIL 1940

CHRONIK (1)

U 2 - Nordsee - AN 95 - Auf dem Rückmarsch, keine besonderen Vorkommnisse.

U 3 - Nordsee - AN 91 - Auf dem Marsch ins Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 4 - Nordsee/Wilhelmshaven - AN 98 - 10:25 Uhr - Eingelaufen. Beendigung der 4. Unternehmung.

U 5 - Nordsee - AN 35 - Auf Wartestellung auf und ab gelaufen.

U 6 - Nordsee - AN 31 - Auf Warteposition. Keine Vorkommnisse.

U 7 - Nordsee/Bergen - AN 24 - 06:23 Uhr - Befehl in Bergen einzulaufen. 08:26 Uhr - Britische Fliegerangriff. Außer treffern an Deck gibt es keine Schäden. 08:30 Uhr - Unterwassertelegraphie mit U 60. Alles klar. 09:45 Uhr - Aufgetaucht. 15:20 Uhr - Eingelaufen in Bergen. Ergänzung von Brennstoff, Wasser, Öl und Proviant. 15:40 Uhr - Fliegerarlarm. Getaucht. 16:45 Uhr - Sechs Mann von Marstein kommen wieder an Bord. 17:30 Uhr - Ausgelaufen. 21:12 Uhr - Umschiffung der Insel Marstein unmöglich.

U 9 - Nordsee/Bergen - AN 24 - 14:00 Uhr - Eingelaufen hinter SCHIFF 18. 16:00 Uhr - Am deutschen Versorger BREMSE festgemacht um Brennstoff, Wasser und Proviant zu Ergänzen. 19:00 Uhr - Ausgelaufen aus Bergen.

U 10 - Nordsee - AF 79 - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 13 - Nordmeer - AF 78 - In Wartestellung. Keine Vorkommnisse.

U 14 - Nordsee/Bergen - AN 24 - Mit Boot bei Skjelanger ganz nah an die Küste gelegt. Da Navigation bei starkem Wind und dunkeler Nacht unmöglich. Teilweise Sicht unter 50 m. 14:00 Uhr - hinter SCHIFF 18 in Bergen eingelaufen. 16:25 Uhr - von CARL PETERS Brennstoff und Proviant übernommen. 22:30 Uhr - Ausgelaufen.

U 17 - Nordsee - Auf dem Marsch ins Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 19 - Nordmeer - 23:58 Uhr. Alarmtauchen vor Zerstörer. Keine Wasserbomben.

U 23 - Nordsee - Auf dem Marsch ins Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 24 - Nordsee - Auf dem Marsch ins Operationsgebiet, keine besondere Vorkommnisse.

U 25 - Nordmeer - 10:20 Uhr - Fünf Zerstörer und Schlachtschiff in Sicht. Torpedo auf Schlachtschiff geht fehl. Lief auf Untiefe.

U 26 - Nordsee - Auf dem Marsch nach Trondheim, keine besonderen Vorkommnisse.

U 30 - Nordmeer - Auf dem Marsch zu den Lofoten. Eingang Funkspruch: "U 30 zurück in den Romdalsfjord gehen". Kehrt gemacht.

U 34 - Nordmeer - Auf dem Marsch zu den Lofoten. Eingang Funkspruch: "U 34 ins Planquadrat AF 5690 gehen". Zurück marschiert.

U 37 - Nordmeer - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 38 - Nordmeer - 11:22 Uhr - Zwei Torpedos auf den britischen Leichten Kreuzer SOUTHAMPTON gehen fehl. 19:00 Uhr - von drei Zerstörern überlaufen. Nicht entdeckt.

U 43 - Nordsee - Auf Transportfahrt nach Narvik, keine besonderen Vorkommnisse.

U 46 - Nordmeer - Auf dem Weg nach Narvik um 03:07 Uhr von Zerstörer unter Wasser gedrückt. Beim Versuch diesen Anzugreifen erneut aufgelaufen. Bug schaut etwa 4 m aus dem Wasser. Durch Rückwärtsgang frei gekommen. Angriff abgebrochen. 09:00 Uhr - Angriff auf zwei weitere Zerstörer, Vorher von fünf anderen Zerstörern unter Wasser gedrückt. 13:05 Uhr - Aufgetaucht. 14:45 Uhr - Alarmtauchen vor Flugzeug. Fliegerbomben. Keine Schäden. 22:00 Uhr - Aufgetaucht. U 48 getroffen. Hat vergeblich versucht in den Ofotfjord einzudringen.

U 47 - Nordmeer - 07:40 Uhr - Vor Narvik Kreuzer und Zerstörer gesichtet. Angriff. Beide Schiffe stoppen. Auf 50 m getaucht. Ortungsverfolgung durch Fischdampfer. Grundberührung, Vorschiff klemmt bis 19:30 Uhr fest. 22:46 Uhr - Aufgetaucht. Das Boot stand 20 Stunden erfolglos unter Wasser.

U 48 - Nordmeer - 10:10 Uhr - Schlachtschiff WARSPITE und fünf Zerstörer gesichtet. Angriff. 10:35 Uhr - Torpedo auf "WARSPITE" geht fehl. 23:15 Uhr - U 46 getroffen. Erfahrungsaustausch.

U 49 - Nordmeer - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 51 - Nordmeer - 03:55 Uhr . Bei Ballangen auf 14 m Grund gelegt. Zerstörer dauernd in Sicht. 08:30 Uhr - WARSPITE und fünf Zerstörer kurz in Sicht. 17:38 Uhr - Erster Angriff auf Zerstörer, dieser dreht ab. 18:19 Uhr - Zweiter Angriff. Zerstörer zu weit weg. 18:35 Uhr - Eingang Funkspruch: "ERICH GIESE vor Narvik zerschossen auf Grund. Durch Torpedos vernichten". Boot kann auf Rücksicht auf den zustand der Batterie nicht hingehen. 23:14 Uhr - Aufgetaucht und mit Höchstfahrt nach Westen gelaufen. 23:23 Uhr - Alarmtauchen vor Zerstörer.

U 52 - Nordmeer - 14:30 Uhr - Eingang Funkspruch: "U 52 Romdalsfjord/Andalsnes aufklären".

U 56 - Nordmeer - 14:21 Uhr - Rauchwolke gesichtet. Von Flugzeug unter Wasser gedrückt. 23:30 Uhr - Eingang Funkspruch: "U 56, neue Wartestellung in Planquadrat AF 7830".

U 57 - Nordsee - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse.

U 58 - Nordmeer - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse. 22:10 Uhr - Eingang Funkspruch: "6. Gruppe: Sofern keine lebenswichtigen Reparaturen notwendig, zur Ergänzung Bergen einlaufen".

U 59 - Nordmeer - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse. Eingang Funkspruch: "6. Gruppe: Sofern keine lebenswichtigen Reparaturen notwendig, zur Ergänzung Bergen einlaufen".

U 60 - Nordsee/Bergen - 06:10 Uhr - Eingang Funkspruch: "3. Gruppe und U 7 ab Hellwerden einlaufen in Bergen von Korsfjord. Brennstoff usw. voll ergänzen". 07:00 Uhr - Aufgetaucht. U 7 getroffen. 07:12 Uhr - Warten zusammen mit U 7 auf Geleit. 08:18 Uhr - Alarmtauchen vor zwei Flugzeugen. MG-Beschuß. 11:53 Uhr - Eingelaufen in Bergen. Brennstoff und Proviantergänzung. Reparatur Flaschengruppe 4. 14:09 Uhr - Bei Fliegerarlarm ausgelaufen. Alarmtauchen. 15:15 Uhr - Aufgetaucht. 17:23 Uhr - Marsch ins Operationsgebiet.

U 61 - Nordsee - Auf dem Marsch zur Überwachung des Namsenfjords.

U 62 - Nordsee/Bergen - Im Operationsgebiet, keine besonderen Vorkommnisse. 05:35 Uhr - Eingang Funkspruch: "U 62 zur Ergänzung nach Bergen gehen". 15:20 Uhr - Eingelaufen in Bergen. Brennstoff- und Proviantaufnahme. 19:10 Uhr - Ausgelaufen. Marsch ins Nordmeer.

U 65 - Nordmeer - 08:32 Uhr - Alarmtauchen vor Flugzeug. 10:06 Uhr - Aufgetaucht. 10:45 Uhr - Insel Röst in Sicht. 11:17 Uhr - Eingang Funkspruch: "U 65 über Andesnes nach Vaagsfjord gehen. Vaagsfjod-Boote sind : U 38, U 47, U 49 und U 65".

EMPFOHLENE LITERATUR

Herbert Ritschel - Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 - 1945 - Band 1 - 15.

Werner Rahn/Gerhard Schreiber - Kriegstagebücher der Seekriegsleitung 1939 - 1945 - Band 1 - 77.

Kriegstagebuch des Befehlshabers der U-Boote. In englich auf der Internetseite von U-boat-Archiv: http://www.uboatarchive.net/BDUKTB.htm

Sämtliche Kriegstagebücher der U-Boote, des BdU und aller FdU´s erhältlich beim National Archiv an Recording Administration (NARA) in Washington, 4205 Suitland Road, auf Mikrofilmrollen T 1022/Rollen 3 bis 4188. NARA: http://www.archives.gov/

ANMERKUNGEN

(1) Die Planquadratangaben stammen aus den Büchern Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote von Herbert Ritschel. Da ich, wie auch andere, stellenweise nicht korrekte Angaben gefunden habe (kein Vorwurf an Herr Ritschel bei der Masse von Informationen), sind diese Angaben immer mit Vorsicht zu genießen. Da ich aber zur Zeit keine sicheren Unterlagen zu den Planquadrat-Positionen der einzelnen Boot besitze, habe ich mich erst einmal entschlossen die in den Büchern angegebenen Planquadratangaben zu verwenden. Sollte ich genaue Unterlagen erhalten, werde ich dieses Nachtragen und auch ausbessern oder korregieren. Für Unterlagen und Informationen wäre ich dankbar. Bei Hilfe bitte an folgende E-Mail-Adresse: aang@mdcc-fun.de. Viele Angaben stammen auch (bis April 1940) von Roland Beer Das Kriegstagebuch der U-Bootwaffe die er mal vor Jahren ins Internet gestellt hat. Schade das er nicht weiter gemacht hat. Trotzdem Danke an Herbert Ritschel und Roland Beer.

Liegen keine Angaben vor so habe ich das grobe Planquadrat festgestellt. Dies wird dann als AN, AO, DC, AF usw. angezeigt. Allenfalls gibt es noch eine Nummer vor den Buchstaben wie: AN 95, AO 77 usw. - diese Angaben stammen zumeist aus dem KTB des BdU. Sie können jedoch stark von den tatsächlichen Standorten des Bootes abweichen. Volle Planquadratangaben, AN 3674, DH 3336, AF 3527, stammen fast vollständig aus den Kriegstagebüchern der U-Boote nach Herbert Ritschel, von Roland Beer oder aus den wenigen mir zur Verfügung stehenden Original KTB-Eintragungen. Dann gibt es noch die Planquadratangaben z.Bsp. DH 90, CH 40, AN 30. Dies bedeutet das das Boot im Planquadrat DH 9 + 0 = unbekannt steht. Daher die 9 und die 0. Die Null steht in diesem Fall für unbekannt. Sollte jemand Fehler feststellen, kann er mich gerne darauf hinweisen. Danke.

PLANQUADRATKARTEN unter: http://www.u-historia.com/uhistoria/tecnico/cartografia/mapas.htm

13.04.1940 - - 14.04.1940 - - 15.04.1940 - - - - 1940 - - Chronik des U-Boot-Krieges - - Hauptseite

Meine Werkzeuge