U-Bootskriegsabzeichen 1939

Aus U-Boot-Archiv Wiki

U-Boot-Kriegsabzeichen1939.jpg U-Bootskriegsabzeichen 1939


GESCHICHTE

Das U-Bootskriegsabzeichen 1939 wurde am 13.10.1939 vom Oberbefehlshaber der Kriegsmarine Großadmiral Erich Raeder gestiftet. Es konnte an alle Besatzungsmitglieder der U-Boote verliehen werden, wenn diese mindestens zwei Feindfahrten nachweisen konnten. Der künstlerische Entwurf stammte von Paul Casberg, einen zu dieser Zeit bekannten Maler und Grafiker. Zuvor waren mehrere Vorschläge zur Gestaltung des Abzeichens aus der Truppe heraus, durch das Oberkommando der Wehrmacht abgelehnt worden. Schon am 01.11.1939 begann die Firma C. Schwerin und Sohn aus Berlin mit der Fertigung. Die ersten Abzeichen wurden am 10.11.1939 an die Präsidialkanzlei der Ordenskanzlei geliefert. Im Verlauf des Krieges ist das U-Boots Kriegsabzeichen dann auch von der Firma Souval aus Wien hergestellt worden. Wann die ersten gestickten Versionen des U-Bootskriegsabzeichens aufgetaucht sind, ist nicht mehr feststellbar. Die Stoffausführung, aus Kunstseide und Baumwolle gewebt, hatte in etwa die gleiche Größe wie das Original. Ihr Vorteil gegenüber der Metallversion bestand darin, dass das Stoffabzeichen in der Enge eines U-Bootes besser getragen werden konnte und letztendlich auch der, das damit ein unerwünschtes "klappern" bei Schleichfahrten oder Notabtauchen vermieden werden konnte. Das querovale, aus Tombakbronze (später Feinzink gefertigte Abzeichen ist vergoldet und zeigt mittig ein stilisiertes U-Boot, welches von einem Lorbeerkranz umschlossen ist. Am oberen Rand des Kranzes ist mittig das Hoheitsabzeichen der Kriegsmarine, ein Adler mit ausgebreiteten Schwingen, der in seinen Fängen ein auf dem kopfstehendes Hakenkreuz hält, zu sehen. Seine Größe war in etwa 48 x 39 mm.

Das U-Bootskriegsabzeichen wurde zirka 9536 mal verliehen.


STIFTUNGSVERFÜGUNG

Ich ordne hiermit für die U-Boots-Besatzungen der Kriegsmarine die Einführung des U-Bootskriegsabzeichens an. Das Abzeichen wird durch den Befehlshaber der U-Boote verliehen. Das Abzeichen kann allen Offizieren, Unteroffizieren und Mannschaften der vor dem Feinde tätigen U-Boote verliehen werden, die sich auf zwei oder mehr Fahrten gegen den Feind bewährt haben. Von dieser Bedingung darf im Falle einer Verwundung abgewichen werden. Die Entscheidung über die Voraussetzungen zur Verleihung des Abzeichens trifft im Einzelfalle der B.d.U. Das Abzeichen wird am Rock, blauen und weißen Jackett, blauer und weißer Messejacke, an der Jacke, am Überzieher und am blauen und weißen Hemd auf der linken Brust, wie das U-Bootskriegsabzeichen des Weltkrieges, in und außer Dienst getragen.

Meine Werkzeuge