Details der 2. Feindfahrt von U 2:

Aus U-Boot-Archiv Wiki


Die Unternehmung in Stichpunkten

U 2 lief am 04.04.1940 um 12:00 Uhr aus Wilhelmshaven aus. Zusammen mit U 1, U 4, U 6 und U 5 nahm das Boot am Unternehmen Weserübung, der Besetzung Norwegens teil. U 2 gehörte zur "Hartmut"-Gruppe 8, die aus U 2, U 3, U 5 und U 6 bestand und vor Lindesnes operieren sollte. Am 05.04.1940 wurden um 09:55 Uhr und um 09:57 Uhr zwei sehr laute Detonationen wahrgenommen. nach kurzen schockartigen Erschütterungen, wurde eine Unterwasser-Kollision angenommen. Dies bestätigte sich nicht. Am 06.04.1940 um 06:00 Uhr stand das Boot in Sehrohrtiefe auf Warteposition. Um 20:40 Uhr erging der "Hartmut"-Befehl. Es war der Startschuss zum Norwegenfeldzug.

U 2 ging in Warteposition bei Planquadrat AN 3510. Am 08.04.1940 um 08:00 Uhr stand das Boot auf der neuen Warteposition. Es herrschte Nebel mit einer Sichtweite von 300 bis 400 Metern. Am 09.04.1940 um 19:00 Uhr wurde eine neue Warteposition bezogen. Die Sicht war gut, See 6 bis 7. Am 10.04.1940 um 18:21 Uhr wurde U 2 von einer Vickers Wellington angeflogen. Das Boot ging mit Alarmtauchen auf Tiefe. Eine Detonation erfolgte 30 bis 50 Meter achteraus vom Boot. Es gab Erschütterungen aber keine Ausfälle. Nach dem Auftauchen wurde der Marsch fortgesetzt. Am 11.04.1940 wurde beim Tauchen ein Schaden am Tiefenruder festgestellt. Das Boot ging nicht mehr über acht Meter. So wurde noch am gleichen Tag der Rückmarsch nach Wilhelmshaven angetreten. Am 12.04.1940 wurde zum Unterwassermarsch getaucht, da der Überwassermarch wegen der starken Luftüberwachung und dem nicht tauchfähigen Boot, zu gefährlich erschien.

Nach 12 Seetagen und einer zurückgelegten Strecke von 991 Seemeilen über und 212 Seemeilen unter Wasser, lief U 2 am 15.04.1940 um 12:20 Uhr in Wilhelmshaven/Platz 3 ein.

Meine Werkzeuge